Mutter Kind Kur - Erfahrungsberichte

mone

Kamikazemuddern
15. August 2008
13.638
1.220
113
40
Koblenz
AW: Kur-Erfahrungsberichte-Sammelfred

so, dann versuch ichs mal... ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll :umfall:
ich schreib einfach mal alles wirr runter, was mir in den kopf kommt, ja ??

zunächst mal...

die umgebung ist toll - zumindest, wenn man es SEHR abgelegen mag... das kurhaus selber ist für meinen geschmack auch recht schön, bei den zimmern kann man glück oder pech haben... ich hatte zum glück glück :hahaha:

tip1: ruf schnellstmöglich an und versuche, ein zimmer im obergeschoss zu reservieren !!!
ich hatte ein ganz tolles zimmer mit küchenzeile und angrenzendem kinderzimmer, welches eigentlich für 4 kinder war - entsprechend platz hatten wir drei...
die ebenerdigen zimmer sind die reinste katastrophe :umfall:
zum einen liegen die auf dem verbindungsgang zwischen den häusern, wo 100x am tag alle durchRENNEN... auch sonntags morgens zum frühstück... zum anderen sind die zimmer dermaßen klein und alt :ochne:
die kinderbetten sind auch nur durch vorhang von den elternbetten getrennt...

keine ahnung, ruf an und erzähle was von platzangst und schlafstörungen oder was auch immer :hahaha:

das aussengelände ist mega-toll... ich habe seit langem nicht mehr so einen tollen spielplatz gesehen :jaja:

im haus selber gibt es für die kinder nach betreuungsschluss leider nicht sehr viele möglichkeiten... die aufenthaltsräume sind sehr lieblos und spärlich eingerichtet so das ich echte probleme hatte, meine zwei bei schlechtem wetter in der mittagsruhe, wo wirklich absolute ruhe herrschen muss !, zu beschäftigen...

es gibt eine bibliothek im haus, die sehr gut mit büchern und spielen bestückt ist - da braucht ihr echt nichts mitnehmen - allerdings hat die erst ab 19 uhr geöffnet.
es gibt einen fernsehraum mit dvd-player...
w-lan gibt es nur im aufenthaltsraum... drei wochen zugang für €10,00 - da kann man nicht meckern... im aufenthaltsraum=cafeteria kann man nachmittags auch für kleines geld tolle kuchen kaufen...
es gibt einen kleinen streichelzoo mit ziegen, hasen und meerschweinchen auf dem gelände, wo an jedem wochentag nachmittags für eine stunde gestreichelt werden darf...
es gibt ein schwimmbad, welches benutzt werden darf, wenn keine therapien dort laufen, allerdings NUR, wenn sich mindestens drei erwachsene zusammenschließen... eine kleine sauna gibt es auch...
kaufen kann man dort absolut nix... also zahnpasta oder so...aber ein kleiner edeka ist ganz gut zu fuß erreichbar...

das essen ist ganz toll, konnte ich wirklich nicht meckern... lass dich auf reduktion setzen, da waren bei mir immer alle neidisch, denn das waren mit abstand die besten sachen :hahaha:

am den wochenenden gibt es immer busshuttle nach schärding bzw. passau und auch daneben werden immer tolle ausflüge angeboten... du musst unbedingt versuchen, zum baumkronenweg zu kommen... reist du mit dem auto an ?? sonst hoffe ich für euch, er steht auf dem programm...

apropo auto... falls ihr mit dem auto anreist, besucht das schwimmbad in passau, das ist wirklich toll...

so, das mal im allgemeinen...
jetzt zu mir im speziellen...

ich kam dank der netten deutschen bahn mit einer stunde verspätung gegen 17.30 uhr an und wurde praktisch gleich mit nem haufen infokram erst aufs zimmer und dann zum essen gejagt, da ich der 17.15 uhr truppe zugeteilt war und um 18 uhr wurden wir *höflich* rausgeworfen ;-)
(an dieser stelle mag ich aber noch positiv rausheben, das man auch auf seinem zimmer essen darf... dazu bin ich dann abends über gegangen, da es uns zum einen zu früh zum essen war und ich abends den lärmpegel auch einfach nicht mehr ertragen habe, der dort herrschte :umfall:
entsprechend aufgekratzt und nervtötend waren die kids und der erste abend war schon ruiniert - guck also, das du möglichst ab 14 uhr dort bist (ich glaube zumindest, ab 14 uhr konnte man anreisen...)
dann saß ich im zimmer... massenhaft infos...
wann wer wo essen darf, was man wo holen muss, was mann am letzten tag wo zurückgeben muss, in welchen gruppen sich die kids befinden und dann regeln, regeln, regeln... ich hab irgendwann nur noch heulend im bett gelegen und mich gefragt, warum ich mir das antue.
dann die klare ansage... morgen früh 10 uhr kinder im kindergarten abgeben und zur hausführung erscheinen... *ja wie... und eingewöhnung ?* *keine zeit, gibt es nicht*

da stand ich also am nächsten morgen mit zwei kleinkindern in einer fremden stadt, einem fremden haus und völlig fremden menschen und musste ihnen, auch noch in getrennten gruppen klar machen, das sie jetzt dort bleiben müssten... super... bei neo hat die neugierde gesiegt, cian hab ich brüllend zurück gelassen... nach der hausführung hab ich dann ein völlig verheultes kind abgeholt, welches ich an diesem tag noch zwei weitere male dort abgeben musste :ochne:
cian hat den ganzen abend nur geweint und gesagt, er würde dort NIE WIEDER hingehen...

tja, und so lief das dann tag für tag und ich musste mit ansehen, wie aus meinem fröhlichen cian ein heulendes etwas wurde, der sich bei jeder gelegenheit an mich klammerte und sich jede nacht in den schlaf weinte... neo ging es eigentlich relativ gut.

am ende der ersten woche war ich dann soweit, das ich bei einer massage angefangen habe, zu heulen. im anschluss bin ich gleich zu meiner psychologin und habe ihr mitgeteilt, das ich abreisen werde.

nach vier tagen kampf darum, die kinder doch zumindest in einer gruppe betreuen zu lassen hatte ich nun endlich jemanden an meiner seite, der für mich und mit mir gekämpft hat und so kamen die beiden dann in eine gruppe und ich konnte dann zum ersten mal aufatmen und hatte hoffnung, es könnte besser werden.

das wochenende war dann wirklich toll, mein kind taute wieder auf...

...und montags war wieder alles kaputt.

das programm in der kinderbetreuung ist wirklich toll... die kinder waren fast nur draussen, wenn nicht, gab es immer ganz tolle projekte von basteln über zirkusspiele über indianerfest mit lagerfeuer und stockbrot backen über was weiss ich was - da kann sich wirklich manch kindergarten eine scheibe von abschneiden und *größere* kinder, die mama bzw. eine gescheite eingewöhnung halt nicht mehr brauchen haben hier sicher ganz viel spaß...
aber für die kleinen war es durch die bank die hölle... es gab kaum ein kind, welches nicht ständig in tränen ausgebrochen ist und so steckten die kleinen sich natürlich immer wieder gegenseitig an... die erzieherinnen durch die reihe kalt wie stein... nie habe ich ein kind gesehen, welches mal auf den arm genommen wurde oder so... die kleinen waren in ihrer trauer ganz sich selbst überlassen, wenn überhaupt bekamen sie die anweisung, sich auf die couch zu legen und zu beruhigen, um die anderen nicht anzustecken... wir mütter durften nicht mal dort bleiben - das wiederum hätte ja die anderen kinder frustriert...
ach man, es war einfach nur schrecklich und ich knabber da jetzt noch dran, zumal wir seit dem auch probleme hier im kindergarten haben :ochne:
mit neo an seiner seite wurde es zwar besser, aber mein kind war trotzdem tot-unglücklich, auch, wenn er beim abgeben nicht mehr geweint, sondern einfach nur noch resigniert geguckt hat...
als dann in der zweiten woche noch heimweh dazu kam, war es ganz vorbei... zum glück, zumindest für cian, konnte toby ein paar tage kommen...

nunja...entsprechend entspannend waren meine therapien... :-(
zeit für mich hatte ich keine... in jeder freien minute habe ich meine kinder geholt und an den zahlreichen eltern/kind aktivitäten teilgenommen...abends war ich von all dem so erschlagen, das ich mit den kids ins bett bin...
an den abendaktivitäten für mamas (ganz toll... von yoga über tanzkurse über handwerkliches oder sektchen im kaminzimmer etc.) hab ich also gar nicht teilgenommen.

was bleibt noch zu sagen ?
die therapeutinnen und ärzte waren bis auf eine ausnahme ganz toll und freundlich... den therapieplan darfst du mitbestimmen und nach bedarf auch wieder ändern, bis es für dich stimmig ist...
blöd ist, dass das gelände sehr weitläufig ist und es schon in stress ausarten kann, wenn sich zum beispiel nordic walking an rückenschule anschließt und du 15 min zeit hast, in dein zimmer zu hechten und dich umzuziehen... da liegen die termine manchmal echt doof.
bei uns war auch das mittagessen stress pur... deine kids essen ja in der betreuung, aber bis drei essen die kinder mit den eltern... ich musste dann von der therapie zum kiga hetzten, von dort zum essen und 25min später wieder zum kiga, um neo zu holen :umfall:


so, ich glaube, das wars...

ach ja, die hausaufgabenbetreuung soll mega schlecht gewesen sein... dort sitzt praktisch nur ne beaufsichtigung ohne ahnung von der materie - die kinder sind also mit dem stoff auf sich alleine gestellt...

ich hab sicher die hälfte noch vergessen... falls du fragen hast, her damit...

ich hoffe, mein text hat dir jetzt keine angst gemacht...
es hätte wirklich wunderschön sein können, wenn cian nicht gewesen wäre... aber die probleme werden dir ja zum glück erspart bleiben...

alles liebe :winke:
 
Zuletzt bearbeitet:

Bianca

Gehört zum Inventar
21. September 2007
18.056
1
38
AW: Kur-Erfahrungsberichte-Sammelfred

Oh Mone, Du bist so ein Schatz! So viele nützliche Infos ... :knutsch:

Ich finde es sehr schade dass ihr so eine verhunzte Kur hattet. :( Das liest sich ja grausig und überhaupt nicht erholsam. :umfall: Grad für die Kleinsten ist es ja wohl meist nicht so toll, das habe ich schon öfter gehört. :ochne: Und dass ihr dann immer noch dran zu knabbern habt ... :troest:

Ich hab zufällig grad heut die Bestätigung von der Klinik bekommen - zusammen mit einem Flyer dass in der Zeit in der ich dort bin eine Schwerpunkt-Kur ADHS stattfindet. Da sollte ich viell. wirklich anrufen und um ein Zimmer im Obergeschoss bitten. :rolleyes: Meine Schlafstörungen und nächtlichten Angstzustände standen sogar schon in meinem Antragsformular. :lichtan: Danke für den Tipp. :bussi:

Und ich habe mich schon auf Reduktion setzen lassen. :mrgreen: Das stand auch schon im Antragsforumlar drin. :cool: Ist dass dann Buffet oder wie kann ich mir das vorstellen? Und wie läuft das mit den Kindern? Die kriegen ja vermutlich normale Kost. Davor graust mir am meisten, Amelie ist ja so heikel mit dem Essen.

Wir reisen mit dem Auto an weil ich auch dort mobil sein möchte. :jaja: Sei es für Besorgungen oder für kurze Ausflüge falls es der Therapieplan zulässt.

Wie war es denn mit Toby? Gab es da die Möglichkeit dass er in der Kurklinik übernachtet wenn er zu Besuch war? Ich hab schon eine Mail an die Klinik geschrieben und gefragt ob sie evtl. mit Übernachtungspensionen zusammen arbeiten falls das Übernachten vom Ehepartner in der Klinik nicht möglich ist - hab aber noch keine Antwort bekommen. In manchen Kliniken geht das wohl, aber nicht in allen. Sonst müssen wir uns jetzt schon nach einer Pension umschauen weil wir ja in der Pfingsferienzeit fahren.
 

mone

Kamikazemuddern
15. August 2008
13.638
1.220
113
40
Koblenz
AW: Kur-Erfahrungsberichte-Sammelfred

Was mir noch einfällt... es gibt genügend waschmaschinen und wäschetrockner, gepäck kannst du also reduzieren...
Ich glaube waschmaschine war 50cent und trockner 1euro... waschmittel kannst du mitnehmen oder dort tabs kaufen...

Morgens und abends gibt es buffet... frühstück ist jetzt nicht die riesen auswahl und immer das gleiche, aber ok...
Abends gibt es ab und an richtige themenbuffets... bayrisch, italienisch und chinesisch... die waren richtig genial...
Mittags gibt es immer salatbuffet, suppe und dann menues zur auswahl... teilweise richtig nobel...die kinder haben immer ein extra kindermenue und das ist wirklich toll...
Ich hatte mich ja auf krankenhauskost eingestellt und war echt überrascht...
Die pläne hängen auch vor dem restaurant, können die kinder sich also schon seelisch drauf vorbereiten ;-)
Ach ja... zu trinken gibt es nur wasser und tee... morgens kaffee und kakao... keine säfte, schorlen, etc.

Du kriegst eine wasserflasche geschenkt, die du am spender immer auffüllen kannst...

Dein Mann kann mit aufs zimmer und wird auch voll mit verpflegt... er kann auch schwimmbad etc mitnutzen :jaja:
Preis kann ich mich grad gar nicht mehr dran erinnern, aber zu teuer war es nicht...

Lg
 

Bianca

Gehört zum Inventar
21. September 2007
18.056
1
38
AW: Kur-Erfahrungsberichte-Sammelfred

*notiere: Nicht so viel Wäsche mitnehmen.*
Das hab ich jetzt schon öfter gehört. Ich neige dazu immer zu viel einzupacken. :nix:


Wir trinken hier alle Wasser, das ist kein Problem. Das mit der Wasserflasche zum Befüllen ist auch nicht schlecht. :jaja:

Aber wenn es Buffet gibt wie war das dann mit der Reduktionskost geregelt? :???: Ich hatte ja die Hoffnung dort abzunehmen :), wenn es dann so leckeres Buffet gibt ... :rolleyes: Und solange es Nudeln ohne alles oder Kartoffeln und viell. ein paar Scheibchen Salatgurke gibt hat mein Töchterlein überhaupt kein Problem mit dem Essen. :hahaha: Das werden wir schon hinkriegen. In unseren Urlauben hat sie eigentlich auch schon immer was gefunden wenn es Buffet gab.

Das mit der Übernachtung ist auch prima; muss ich mich nicht jetzt schon stressen wg. Übernachtungen ... :)
 

mone

Kamikazemuddern
15. August 2008
13.638
1.220
113
40
Koblenz
AW: Kur-Erfahrungsberichte-Sammelfred

Tja... das ist dann deine aufgabe, dein tellerchen zu geniessen und das buffet links liegenzu lassen... ich gestehe - ich habs nicht immer geschafft :hahaha:
 

Bianca

Gehört zum Inventar
21. September 2007
18.056
1
38
AW: Kur-Erfahrungsberichte-Sammelfred

Na toll, Du machst mir ja Mut. :hahaha:
 

Bianca

Gehört zum Inventar
21. September 2007
18.056
1
38
AW: Kur-Erfahrungsberichte-Sammelfred

Ich schieb mal hoch. :) Bei uns ist es ja bald soweit.

Ich hab mal eine Frage an Mone (falls Du das hier noch liest) - aber auch an alle anderen: Wie ist das mit Massagen. Musstet ihr von zuhause ein Rezept dafür mitbringen?
 

Steffi B.

Miss Liebenswert
22. April 2004
18.677
174
63
Kreis Unna
AW: Kur-Erfahrungsberichte-Sammelfred

Bianca, nein kein Rezept. Wenn wird dir dort alles im Haus verordnet.

LG Steffi