Mein Neffe wird eingesperrt!

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Sandra78, 7. September 2008.

  1. Muss mal ein bisschen ausholen...
    Meine Schwägerin und ich haben beide zur gleichen Zeit ein Kind bekommen. Mein Sohn Philipp wird Mitte Oktober 2 Jahre alt, mein Neffe Karim Anfang November. Die beiden sind sehr verschieden. Mein Sohn ist eher ruhig, Karim ein Energiebündel.

    Mein Sohn braucht mich zum Einschlafen. Er liegt in seinem Bett, ich streichel ihm noch ein bisschen die Hand, dann entspannt er sich und dreht sich mit dem Rücken zu mir. Mein Signal, dass ich jetzt nicht mehr gebraucht werde, sondern das Zimmer verlassen kann. Mein Sohn schläft noch im Gitterbett und hat bisher noch keine Anstalten gemacht, herauszuklettern.
    Mein Neffe ist ein "Klettermax", nichts ist vor ihm sicher. Er klettert inzwischen regelmäßig aus seinem Bettchen. Meine Schwägerin hat daher die Matratze aus dem Bett genommen und im Schlafzimmer neben das Ehebett auf die Erde gelegt ("damit der Kleine sich nicht verletzt") - meine Anmerkung, dass ein richtiges Bett mit Lattenrost schon sinnvoll wäre, wurde überhört. Na ja, der Kleine hat natürlich keine Lust, einzuschlafen, wenn nebenan im Wohnzimmer noch "Action" ist.
    Weil er regelmäßig aus dem Schlafzimmer gekommen ist, hat meine Schwägerin ihn kurzerhand im Schlafzimmer eingeschlossen. Der Kleine weint dann laut ihren Erzählungen fürchterlich und steht traurig hinter der Glas(!!!!!)scheibe um zu gucken, was die Eltern machen. Ich habe sie gefragt ob sie nicht Angst hat, dass der Kurze vor lauter Panik irgendwas gegen die Glasscheibe hämmert und sich eventuell ganz schlimm am Glas verletzen kann, aber das ist natürlich alles quatsch... sagt sie jedenfalls...
    Karim merkt dann irgendwann, dass Mama ja doch nicht reagiert und zieht sich auf seine Matratze zurück und schläft ein. Meine Schwägerin wertet das als großen Erziehungserfolg. Sie sei ja schließlich konsequent und würde dem Kleinen nicht nachgeben, nicht so wie ich blöde, die jeden Abend noch "ihre Zeit verschwendet".

    Was haltet Ihr denn von dem Einsperren? Angeblich machen die anderen Mütter im Kindergarten das auch so.
    Sie sagt immer, sie hätte keine Alternative, sie müsse das machen, weil es anders nicht funktioniert bei Karim!
    Ich bin da anderer Meinung, aber natürlich auch keine Erziehungsexpertin, vorallem weil mein Kind nicht vergleichbar ist mit meinem Neffen. Ich weiß, dass Karim anstrengend ist und dass meine Nerven auch manchmal blank liegen würden aber ich will ja auch nicht mit "Klugscheißerei" kommen ohne selber mit einem "anstrengenden" Kind klarkommen zu müssen. Was kann ich ihr denn sagen?
    Es gibt noch viele andere Dinge, die ziemlich heftig dort sind, aber das würde das Thema hier komplett sprengen... mein Neffe tut mir halt leid!
     
    #1 Sandra78, 7. September 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. September 2008
  2. KätheKate

    KätheKate Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    5.309
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Mein Neffe wird eingesperrt!

    einsperren ist ein abselutes nogo
     
  3. suchtleser

    suchtleser Hühnerflüsterin

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    6.881
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bodenseekreis
    AW: Mein Neffe wird eingesperrt!

    Was sagt der Papa des Neffen?

    Kannst Du nicht über ihn oder eine der Grosseltern versuchen der Schwägerin begreiflich machen wie man mit Kindern umgeht?
     
  4. Katl

    Katl Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Ennepetal
    Homepage:
    AW: Mein Neffe wird eingesperrt!

    Also ich finde das geht auch überhaupt gar nicht. Und ein Erziehungserfolg ist das mit Sicherheit gar nicht, er wird so höchstens irgendwann das Vertrauen verlieren... Ich würde auch evtl. versuchen mit dem Vater oder Schwiegereltern oder so drüber zu reden. Wenn sie das natürlich alle "okay" finden wirds schwer sein dagegen was zu machen, da "Vernunft" ja nicht zu wirken scheint :(

    Erinnert mich irgendwie daran, dass meine Mutter mir letztens erzählt hat ich wäre nachts immer angeschnallt worden als ich klein war (im Gitterbett). Finde ich ähnlich nicht-gehend...
     
  5. Regina

    Regina Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    7. April 2006
    Beiträge:
    2.407
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Mein Neffe wird eingesperrt!

    :ochne::ochne::verdutz: Das ist nicht Dein Ernst!! Aus welchen Gründen den bitte??


    Ich bin ja jemand, der es versuchen wird, meinen Kindern beizubringen, dass sie alleine einschlafen lernen. Sophia hat es mir ja leicht gemacht, was folgende Kinder für Seiten aufziehen werden, lass ich mal auf mich zukommen.

    Aber eins weiß ich, mit einsperren, anschnallen werde ich nicht erziehen!!! Für mich geht das gar nicht.

    LG Regina
     
  6. AW: Mein Neffe wird eingesperrt!

    Der Ehemann meiner Schwägerin ist kaum zuhause. Er ist streng gläubiger Moslem. Momentan ist Ramadan, da ist er fast von morgens bis abends in der Moschee, was für ihn auch eine Art Treffpunkt mit anderen ist. Er kümmert sich grundsätzlich wenig um seinen Sohn, er ist einfach auch zu bequem dafür. Meine Schwägerin arbeitet freitags und samstags stundenweise als Frisörin. Da der gnädige Herr aber die ganze Zeit mit dem Hintern im Bett liegen will, wurde Karim immer zu meinen Schwiegereltern gegeben, und zwar von Donnerstag Abend bis Samstag Nachmittag. Meine Schwägerin wohnt in Münster (NRW), meine Schwiegererltern in Hamm. Sie haben Karim dann immer extra abgeholt und wieder weggebracht, machen das ganze jetzt aber auch nicht mehr mit, weil sie selber fertig sind mit den Nerven. Meine Schwägerin nimmt gar keinen Rat von meinen Schwiegereltern (= ihren Eltern) an, weil sie sich dann scheinbar damit auseinandersetzen muss, dass sie sich ihr ganzes Leben "schön" lügt.
    Karim war auch nie in der Lage, vernünftig am Tisch zu sitzen und zu essen. Er wurde immer im Laufen gefüttert. Selbst als wir noch gestillt haben, hatte meine Schwägerin dabei ein Handy am Ohr.
    Bei meinen SChwiegereltern war es immer so: Donnerstag Abend bis ca. Freitag Nachmittag war Karim ein "Kotzbrocken", aber mit Liebe, Geduld und Konsequenz wurde er dann zum Freitag ABend "normal", Samstag Vormittag war er dann auch mal bereit, sich hinzusetzen und mal ein Buch anzugucken. das Kind ist total unruhig und nervlich wahrscheinlich jetzt schon kaputt. Nach ein paar Tagen bei meinen Schwiegereltern war er dann auf einem normalen Level und dann musste er ja wieder zu seinen Eltern. Meine Schwiegermutter hat immer gesagt, sie müsse jeden Donnerstag wenn Karim kommt, quasi von vorne anfangen.

    Jetzt geht Karim seit Anfang August in den Kindergarten. Da haben sich dann meine Schwiegereltern geweigert, ihn weiterzunehmen, weil sie einerseits sagen, das macht sie selber kaputt, das alles so mitzukriegen, zum anderen haben sie meiner Schwägerin auch gesagt, dass das wohl kaum gut wäre für Karim, wenn er neben seinen Eltern und Großeltern jetzt den Kindergarten als dritte Anlaufstelle hat. Dann wäre er Montag bis Mittwoch im KiGa, Donnerstag bis Samstag in Hamm und Sonntag zuhause, das kanns ja auch nicht sein!
     
  7. Claudia

    Claudia glücklich :-)

    Registriert seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    18.323
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    zu Hause....
    Homepage:
    AW: Mein Neffe wird eingesperrt!

    Einsprerren ist ein abslolutes Unding. Der arme kerl - ich hoffe, er hat sein Vertauen in seine Mama noch nicht gänzlich verloren. Aber wenn sie nicht mal auf ihre eigenen Eltern hören würde *seufz* ich hab keinen Rat, außer, dass ich versuchen würde mir ihr zu reden.

    Ich denke ihre Mama meint, dass damals die Schafsäcke am Bett "festgemacht" wurden, damit man sich nciht auf den Bauch dreht - Angst vor dem plötlcihen Kindtot oder man hatte ANgst, das baby erstickt, weil es sich alleine noch nicht zurückdrehen kann. Richtig gehend festschnallen kan ich mir nicht vorstellen. Es gbt heute noch Schlafsäcke zu kaufen, an denen so Schlaufen dran sind :ochne: Für mich ebenso ein Unding, aber noch zu kaufen. Ebenso gibt es ja diese Bettdekcenhalter immer noch :nein:

    :winke:
     
  8. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.670
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Mein Neffe wird eingesperrt!

    Nun, was du schreibst klingt für mich ziemlich komplex!
    Da werden eine ganze Menge Faktoren zusammen kommen, deine Schwägerin hat sich in einem Teufelskreislauf verfangen, aus dem sie u.U. ohne professionelle Hilfe nicht heraus kommt.

    Es gibt sicherlich Alternativen!
    Aber sie braucht jemanden, der diese mit ihr erarbeitet! - Jemand, der den Kleinen und sie kennen lernt, sich ein Bild macht und dann mit deiner Schwägerin darüber spricht, was sie sich denn wünscht, wie es mit Karim laufen solle und DANN wie sie es denn vielleicht erreichen könnte!
    Sie braucht jemanden, der sie von ihrem "Spiegel" wegzieht und dahinter gucken läßt!

    Tja. Das ist schwer. Offenbar scheint sie ihren "Erziehungsstil" ja als vollkommen in Ordnung anzusehen und wenn DU da anderer Meinung bist, heißt das ja noch lange nicht, daß du richtig liegst. (Mal so überspannt gesagt!)

    Gott, das ist schwer! :cry:
    Wenn du den Draht zu ihr hast, solltest du ihr auf alle Fälle sagen, daß Einsperren dem Kind nicht gut tut!
    Im Gegenteil, daß sie die Bindung zu ihm dadurch zerstört! :cry:

    Frag sie mal, ob sie mit einem ERWACHSENEN so "umspringen" würde?
    Und was wäre es, wenn man SIE einsperren würde?? - Freiheitsberaubung, richtig!
    Und das "darf" man also so einfach bei einem Kind, nur weil man es zur Welt gebracht hat?? :ochne: :-(

    Nun, es ist eine Sache, den Rat von anderen anzunehmen.
    Es ist eine andere, wenn man ständig gesagt bekommt:
    "Guck mal, da stimmt doch was nicht, du machst dies und jenes und das falsch"...
    Dabei würde JEDE Mutter zu machen!
    Da schwingt zu viel von "Du versagst, bist eine schlechte Mutter" mit! ...

    Aber vielleicht kannst du dich ja mit deiner Schwägerin zusammen setzen und ihr erzählen, daß es Hilfen gibt für Mütter mit so "Quirlen" und daß man als Mutter zwar mit an sich selbst arbeiten muß, aber man unter´m Strich ein ausgeglicheneres Kind und demzufolge nervenschonendere Tage hat!

    Biete ihr an, mit ihr zusammen Erkundigungen einzuziehen und sie zu unterstützen!

    Wenn sie sich quer stellen sollte und das, was du hier beschrieben hast alles so zutrifft, würde ich wohl auch vor dem Gang zum Jugendamt nicht zurückschrecken und das ihr gegenüber auch ganz klar formulieren!

    Ich hoffe, sie sperrt den armen, kleinen Mann nicht mehr ein!

    :cry:
     
    #8 Corinna, 7. September 2008
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2008

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...