Frage an alle, die die VU sowohl beim Arzt als auch bei der Hebamme machen

flonikki

flonikki

Habibi
6. Juli 2005
5.511
196
63
Huhu :winke:,

ich hab' jetzt mal eine ganz doofe Frage:

Heute hatte ich einen CTG-Termin beim Gyn. Danach sollte es eigentlich zur CTG-Besprechung gehen. Als die Arzthelferin mich in das Untersuchungszimmer bat, wurde ich stutzig und meinte, dass doch heute keine reguläre VU ist, sondern nur CTG-Kontrolle :???:. Das war auch letzte Woche so besprochen worden mit der anderen Arzthelferin. Antwort: Die letzte VU sei aber schon 3 Wochen her, also wäre ich heute dran. Ich habe dann erklärt, dass doch meine Hebamme erst letzten Dienstag eine VU gemacht hat und ich somit noch bis nächste Woche Zeit hätte und da auch einen Termin zur VU habe.

Naja, die Arzthelferin wurde ziemlich patzig und meinte dann, dass das keine Rolle spielen würde. Ich sei ja eigentlich verpflichtet, alle 2 Wochen zum Arzt zur VU zu gehen, damit man ihn nicht belangen könnte, wenn etwas sei :???:. Und überhaupt, die Hebammen würden das wohl gerne für sich beanspruchen mit den VU und auch immer in den Mutterpass reinschreiben, aber das würde nicht zählen. Eine richtige VU sei das nicht. Papier sei ja geduldig. Wie oft ich denn jetzt gedenken würde, zur Vorsorge zu kommen?

Ich sagte ihr dann, dass ich nächste Woche regulär käme, die Vorsorge danach würde wieder von der Hebamme gemacht werden. So ich denn dann also noch schwanger bin, käme ich also in 5 Wochen wieder zur VU. Abwechselnd halt.

Sie hat dann einen Aktenvermerk gemacht, dass ich eine Untersuchung nicht wünsche, das musste ich gegenzeichnen. Außerdem musste ich im Anschluss an das CTG-Gespräch folgenden Zettel (so ähnlich formuliert) unterschreiben, um meinen Mutterpass wiederzubekommen:


"Im Rahmen des Mutterschutzgesetzes besteht eine Vorsorgepflicht in Abständen von 2 Wochen. Frau B. wünscht jedoch nur alle 4 Wochen untersucht zu werden, da sie sich ebenfalls von Hebammen untersuchen lässt."



Musste von Euch jemand so einen Zettel unterschreiben? Das ist doch Blödsinn, oder? Hebammen dürfen doch genauso VU machen wie Frauenärzte...

Ich hab' nun halt unterschrieben, um meinen Mutterpass zu bekommen, aber blöd finde ich das trotzdem. Bisher hatte ich immer eine gute Meinung von meiner Gyn-Praxis, aber das stößt mir nun sauer auf und kommt mir arg komisch vor.

Kennt jemand von Euch so eine Vorgehensweise oder kann mir sagen, ob das wirklich Pflicht ist, so etwas zu unterschreiben?

Liebe Grüße,
Jenny
 
Alina

Alina

Selfie Queen
29. März 2003
25.015
57
48
36
AW: Frage an alle, die die VU sowohl beim Arzt als auch bei der Hebamme machen

Es ist absoluter Käsequark. Mir wollte man das ähnlich weiß machen und ich war NUR bei der Hebamme. Beim Arzt war ich nur zu den 3 US... und auch da wurd ich angepampt. Einige haben das halt nicht so gerne :rolleyes: Und wer übernimmt die Verantwortung?

Du kannst auch heute bei der VU gewesen sein und in der Nacht "passiert" etwas. Übernimmt da der Arzt verantwortung??? :ochne:

lg
 
mone

mone

Kamikazemuddern
15. August 2008
13.623
1.204
113
39
Koblenz
AW: Frage an alle, die die VU sowohl beim Arzt als auch bei der Hebamme machen

Häää ???
:umfall:

Ich lasse zwar auch die VU immer abwechselnd von meinem FA und meiner Hebamme machen, aber eine große Hilfe bin ich dir sicher nicht...
Die beiden sind halt Mann und Frau und teilen sich die gleiche Praxis mit den gleichen Angestellten, vielleicht ist das dann was anderes ???

Jedenfalls hab ich sowas noch nie gehört - bin gespannt, was die anderen hier erzählen...

lg Simone

PS: Anpampen lassen würd ich mich ja schonmal gar nicht :cool:
 
Cathleen

Cathleen

Familienmitglied
26. März 2003
3.066
0
36
bei DD
AW: Frage an alle, die die VU sowohl beim Arzt als auch bei der Hebamme machen

Hallo Jenny,

bei Leana hatte ich dann die letzten 8 Wochen nur noch VUs bei der Hebamme und nun hab ich wirklich seit der 24. Woche meine Vorsorge bei der Hebamme und ich geh auch wirklich nur noch zum letzten Ultraschalltermin zum Fa :jaja:

Letztes Jahre hatte keiner was zu meckern :rolleyes: und meine Hebamme hat ein mobiles CTG gerät :jaja:

Lass dich ncht verunsichern. Mach es so wie du es für richtig hälst :) Oder frag doch mal deine Hebamme oder bei der Krankenkasse nach, was die von solchen Aussagen halten.

Hat dein Arzt was dazu gesagt ??

:winke: Cathy

Ach und begeistert sind wohl viele FA nicht, wenn man seine VU bei den Hebammen macht ;)
 
Micky

Micky

schneller in Kanada als in Berlin
8. September 2003
15.106
341
83
Vancouver, Kanada
AW: Frage an alle, die die VU sowohl beim Arzt als auch bei der Hebamme machen

so ein Quatsch -aber ich hätte unterschrieben und gut is ;-)
nicht aufregen!:)
 
flonikki

flonikki

Habibi
6. Juli 2005
5.511
196
63
AW: Frage an alle, die die VU sowohl beim Arzt als auch bei der Hebamme machen

PS: Anpampen lassen würd ich mich ja schonmal gar nicht :cool:
Ooooch, ich hab' einfach zurückgepampt, dass ich meine Hebammen für durchaus kompetent halte und mich dort gut aufgehoben fühle und ich nicht glaube, dass eine wöchentliche Vorsorge (auf'm Stuhl) wirklich nötig ist :heilisch:.

Das ist eh so eine doofe Sprechstundenhilfe. Die ist immer recht unfreundlich, und es haben sich schon mehrere Patientinnen beschwert, weil sie z.B. die Azubinen immer vor den Patienten zurechtweist auf eine gemeine Art und Weise. Und letztens hat sie tatsächlich eine Schwangere mit Blutungen eigenmächtig 2 Stunden warten lassen wollen, weil es so voll sei :bruddel:.

Wie gesagt, mir kommt das auch spanisch vor, und ich werde nachher mal meine Hebi darauf ansprechen. Is' doch nicht so, dass ich krank bin und darum extremer Überwachung bedarf :???:.
 
Nats

Nats

Jupheidi
13. Mai 2004
11.997
0
36
AW: Frage an alle, die die VU sowohl beim Arzt als auch bei der Hebamme machen

Totaler Blödsinn!! Verpflichtet bist du zu nix. Naja, die 3 US-Untersuchungen glaub ich schon, das die sein müssen. Aber ansonsten kann die Hebi alles alleine machen. Die Ärzte sind nur für den Notfall da. Lass dir kein schlechtes Gewissen machen. Die haben nur Angst, das denen Geld durch die Lappen geht...

LG
 
L

Laelie

Gehört zum Inventar
3. Dezember 2009
2.145
6
38
33
Niedersachsen
AW: Frage an alle, die die VU sowohl beim Arzt als auch bei der Hebamme machen

Hallo,

boah, das ist ja heftig, auch dass sie dir deinen Mutterpass nicht ohne weiteres rausrücken wollte.

Aber, wer weiß, vielleicht muss ich ja sowas auch noch unterschreiben, keine Ahnung :cool: ich hab ja nach meiner letzten VU bei der Ärztin, die so doof gelaufen ist, den nächsten Termin für Anfang Oktober auch telefonisch abgesagt, weil ich lieber bei meiner Hebamme die nächste VU haben mag, da war die Sprechstundenhilfe auch ziemlich komisch.

Sagte mir, das würde aber nicht gehen, das wäre so nicht üblich, Vorsorgeuntersuchungen würde immer der Arzt machen, Hebammen machen doch nur ihre Kurse, die können doch sicher nicht dies, das und jenes machen, dabei wäre das so wichtig, etc pp. und das alles auch ziemlich schnippisch. Ich bin aber standhaft geblieben und schließlich hat sie mich dann an eine Kollegin weiter verbunden, die direkt im Sprechzimmer bei der Ärztin sitzt und die Schwangeren-Termine verwaltet und da war das auf einmal gar kein Problem, den Termin abzusagen und einen späteren zu vereinbaren :rolleyes:

Mal abwarten, was meine Frauenärztin dann Anfang November sagt, sie wird mich sicherlich auch darauf ansprechen, da werd ich ja erfahren, wie sie dazu steht :cool:

Aber im Zweifel würde ich lieber den Arzt wechseln, als auf die VU durch die Hebamme zu verzichten...