Zu schwach zum Trinken

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von claudel, 12. März 2010.

  1. claudel

    claudel Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.226
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo zusammen, hallo Ute,

    ich hätte auch schon wieder eine Frage. Sebastian ist mittlerweile 14 Tage jung. Er ist etwas
    gelbstichig und deshalb auch sehr schläfrig. Er trinkt kaum.

    Geburtsgewicht: 3090gr

    Heutiges Gewicht nach 14 Tagen 3050gr.

    Seit 2 Tagen bin ich nur am Kurzstillen. Er schafft eine halbe Brust , dann schläft er wieder rein.
    Nichts hilft, kein wecken, wickeln etc. Nach 2 Stunden hat er dann natürlich wieder Hunger, dann schafft er aber wieder nur eine halbe Brust. Hab schon Angst, dass die Milch zurückgeht.

    Aber noch mehr Sorgen macht mir dann die Gewichtszunahme. Wieviel sollte er denn pro Woche
    zunehmen? Überlege mir wirklich im Augenblick zuzufüttern, da das Trinken aus der Flasche einfacher für ihn ist. Finde ich aber auch gleichzeitig etwas traurig, denn meine Brust ist ja funktionsfähig und die Milch würde kommen, wenn er mehr trinken würde.

    Bin echt ratlos im Moment. Was würdet Ihr tun?

    Danke sehr im voraus.
    Gruß
    Claudi
     
  2. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.809
    Zustimmungen:
    96
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Zu schwach zum Trinken

    Flasche ist leicher für ihn - heißt ihr habt das schon probiert.

    Vorsicht meine laienhafte Überlegung: wenn er mit der halben Brust zwei Stunden satt ist, dann kommt er auf die Zeit, die meine Jüngste nach einer ganzen Brust satt war. Insofern erscheint mir daran erstmal nix falsches. Die Milch wird jetzt zwar nicht in rauen Mengen produziert, aber wenn er kräftiger wird und mehr nimmt, dann steigert sich auch die Milchmenge. Da würd ich jetzt mit der Flasche nicht zwischenfunken, solange das Gewicht nach oben geht.

    Ansonsten wäre übergangsweise abpumpen eine Variante, die Milchmenge zu steigern. Allerdings könnte es sein, dass er dann nur noch Flasche und keine Brust mehr nimmt (muss aber nicht). Meine Kinder haben sich nicht verwirren lassen mit der Kombination Schnuller - Brust. Aber das soll vorkommen.

    Was sagen denn Kinderarzt und Hebamme?
     
  3. claudel

    claudel Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.226
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Karlsruhe
    AW: Zu schwach zum Trinken

    Hallo,

    nein Flasche haben wir noch nicht probiert. Hoffe er trinkt darauf. Gerade hat der Kinderarzt
    angerufen, die Blutwerte sind nicht so doll. Bilirubin (heißt das so?) Werte sind nicht so doll und sein Blut ist einfach zu dick. Er hat zu wenig Flüssigkeit. Ich soll ihm Wasser geben.

    Na dan nimmt er ja auch nicht zu mit Wasser. Aber o.k. er braucht Flüssigkeit, ich werde nachher auf jeden Fall eine Flasche geben. Hauptsache Flüssigkeit in ihn rein. Hoffe nur dass er diese akzeptiert.

    Gruß
    claudi
     
  4. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.809
    Zustimmungen:
    96
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Zu schwach zum Trinken

    Klang so als hättet ihr Flasche schon probiert.

    Wasser für ein 2 Wochen altes Kind?

    Pump Milch ab und versuch es mit der Flasche. Aber ob er da mehr trinkt? Wenn die Werte so schlecht sind, gehört das Kind in eine Klinik unter Beobachtung und ggf. an einen Tropf. Ich würde an deiner Stelle noch mal in einer Kinderklinik anrufen und den diensthabenden Kinderarzt befragen.
     
  5. frankanton

    frankanton Puffbohne

    Registriert seit:
    23. September 2009
    Beiträge:
    4.739
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Zu schwach zum Trinken

    Dem schließe ich mich an! Gerade oder eben weil der Bilirubinwert zu hoch ist! Wasser zu geben ist keine Lösung, denke ich! Eigentlich müsste die Flüssigkeit durchs Stillen reichen. Wenn du ihn öfter nur kurz anlegst, ist die Milch ja auch relativ dünn. Und Babies trocknen so schnell aus!

    Ich wünsch dir viele Gute Nerven! :troest:


    lg
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Zu schwach zum Trinken

    Hallo Claudi,

    herzlichen Glückwunsch :herz:

    Für Dein Kind stellt es sich so dar.
    Seit 2 Wochen hält er sein Gewicht (vermutlich kurzfristig abgenommen und nun wieder ausgegliche) und "kämpft" mit der Müdigkeit auch weil die Biliwerte ihn schaffen.

    Läuft die Milch gut aus Deiner Brust? Evtl. pumpe kurz an bis der Milchfluss in Gang kommt und lege ihn erst dann an. Wenn er nur kurz saugt bekommt er erstens zu wenig Milch und zweitens wird die Brust nicht stimuliert mehr zu produzieren ......

    Er braucht dringend Nahrung um in seine Kraft zu kommen. Wenn er zu wenig trinkt sinkt sein Blutzuckerspiegel immer weiter ab. D.h. er muss immer mehr Kraft aufwenden um an seine Nahrung zu kommen. Die hat er nicht ... also schläft er dir immer früher an der Brust ein.

    Flasche trinken ist NICHT einfacher! Das würde ja bedeuten dass die Natur die Kinder vernachlässigt. Es ist ein alteingefahrener Spruch der dazu dient die Mütter mit schlechtem Gewissen bei der Stange zu halten. Dazu mehr auf Stillbaby.de (Link unten)

    Ohne Nahrung - sei es aus Brust oder Flasche - kommt dein Kind nicht in die Gänge. Das anpumpen und nach dem anlegen Brust leer pumpen (zur Anregung) ist immens WICHTIG!
    Solange Du nicht weißt ob Deine Brust gut läuft ist es fast ein wenig müsig ihn immer wieder anzulegen. Laut WHO sollte ein Stillkind 30 g am Tag zunehmen ab dem 8. Lebenstag. Ihr seit im dunkelgrünen Bereich - bezogen auf das Gewicht - denn nach spätestens 10 Tagen sollte das Geburtsgewicht erreicht sein und spätestens dann eben eine Zunahme erfolgen.

    Durch das Bili ist er einfach in einer schlechteren Position - dafür braucht er Unterstützung. das Bili baut sich nur ab wenn er viel Nahrung zu sich nimmt. Daher ist die Flüssigkeitszufuhr wirklich wichtig! Ich würde sogar noch Traubenzucker dazu tun damit er Energie bekommt. Außerdem würde ich ihm abgepumpte Milch füttern .... im VOLLEN VErtrauen dass er nachher natürlich an die Brust geht (ich habe Kind 1 selbst 3 Wochen zugefüttert und danach 5 Monate vollgestillt!)

    Es ist auch gut dass er in kurzen Abständen Hunger anzeigt - ein wirklich gutes Zeichen wenn auch anstrengend im Moment.

    Ich sehe alle Chancen dass ihr die Kurve gut bekommt - das wichtigste ist ihm Nahrung zuzuführen damit er kräftiger und ausgeschlafener wird ....

    Liebgruß Ute
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Zu schwach zum Trinken

    sorry, auf welche Kompetenz / Fachwissen greifst Du bei der Aussage zurück?

    Nicht böse sein - aber hier geht es wirklich um eine bedenkliche Situation und beruhigendes "Geschreibe" ist gut gemeint bietet aber keine Lösung. Ich finde den Kinderarzt eher cool dass er nur Wasser empfiehlt ..... aber auch ein Zeichen dass der Kleine trotz Bili gut drauf ist.
     
  8. frankanton

    frankanton Puffbohne

    Registriert seit:
    23. September 2009
    Beiträge:
    4.739
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Zu schwach zum Trinken

    Wo bitte liest du "beruhigendes Geschreibe"? :???:
    Ich finde, die Situation hört sich kritisch an!
    Anton hatte auch einen sehr niedrigen Bili-Wert (ca. 1 Woche nach der Geburt). Die Empfehlung meiner Hebamme (aus meiner Sicht Fachwissen) war es, ihn so oft wie möglich (kurz) anzulegen, damit er genügend Flüssigkeit bekommt. Sein niedriger Bili-Wert entstand dadurch, dass er einige Tage nach der Geburt nicht richtig getrunken hat. Und durch den hohen Wert noch müder war, ergo noch weniger getrunken hat.
    Wasser halte ich eben darum nicht für gut, weil es "nichts" enthält. Auf den Tip mit dem Traubenzucker bin ich nicht gekommen...entschuldigung dafür! Und dass ein Arzt cool bleibt bei der Diagnose zu wenig Flüssigkeit bei einem so jungen Säugling finde ich eigenartig, sorry! :rolleyes:

    Aber was weiß schon ein Laie, wenn die Fachfrau zu Wort kommt...nicht bös gemeint, aber doch ein wenig irritiert...

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. neugeborenes zu schwach zu schwach zu trinken

    ,
  2. neugeborenes zu schwach zum trinken

Die Seite wird geladen...