wir waren beim doc - teil II

barbara

feuerpferd
30. Mai 2002
2.534
0
36
wien/österreich
liebe gabriela,
danke für deinen bericht, es bleibt sozusagen spannend!
am meisten würde mich interessieren, was ute dazu sagt! :-D
der tip der ärztin, oma statt fundierte ernährungsberatung spricht eigentlich bände...

sonst wünsche ich euch, daß du bald klarheit hast, was mit laurin ist, und daß er wieder normal zunimmt und seine verdauung in ordnung kommt!

und du endlich wieder durchschlafen kannst!

alles alles liebe
barbara die stolz auf ihren knacks ist
 

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
18.034
1.539
113
gabriela hat gesagt.:
übrigens lulu, laut meiner ärztin machst du auch alles falsch, weil du mind. 1x woche fleisch geben solltest, keine sojaprodukte (allergen), d.h. auch kein tofu, kein milchbrei, null fisch und eben kuhmilch 200ml, zur not aus der flasche :)

Macht nichts :). Kuhmilch kriegt das Kind zwar nicht täglich aber ca. 2x pro Woche, das Fleisch vergesse ich halt, der Milchbrei = Müsli und nicht täglich, Fisch und Tofu sind soooo selten *augenklimper*...
Phi mal Daumen stimmt das also so :-D. Falls wir mal nach Nürnberg ziehen sollten, such ich mir besser eine andere Ärtzin :-D, dann muß ich nicht Rede und Antwort stehen.

Lulu
 
G

gabriela

Falls wir mal nach Nürnberg ziehen sollten, such ich mir besser eine andere Ärtzin , dann muß ich nicht Rede und Antwort stehen.

danke lulu, hast du eine andere empfehlung? :( ich möchte jetzt nicht von kinderarzt zu kinderarzt hetzen, wer weiss wo sonst ich noch lande. wie gesagt, ich denke dass sie eine gute ärztin ist, wenn sie sich in der ernährung RICHTIG informieren würde, wäre sie noch besser. die kinderärzte die man mir aus dem bekanntenkreis genannt hat habe ich quasi schon bei flavia durch. dass gerade ICH bei so einer verbissene pseudo-ernährungstante geraten muss... womit habe ich versündigt? :???:

ich werde laurin weiterhin nach utes plan ernähren, das vertrauen dass ich in ute habe, muss sich diese ärztin erstmal verdienen. ein paar einschränkungen wie die milchflaschen in der nacht weg tue ich gerne, weil das eh fällig war. da sie mir kekse und zwieback erlaubt hat (hehe, alles ohne getreide :p), kann laurin weiterhin obst+kekse bekommen, aber eben in OG form, mit öl. von öl hat sie eh nichts gesagt, also nicht verboten :-> brot hat laurin heute abend gemampft, 3/4 scheibe, nicht viel aber mit der milchflasche hinterher gerade noch passend :) joghurt und kuhmilch - davon sind wir weit entfernt! erst muss laurin milumil und butter/käse verkraften, dann sehen wir weiter. bedarf danach sehe ich aber nicht, höchstens 1-2x die woche als abwechselung, aber jetzt noch nicht!

ich bin der meinung zu einer "elite-gruppe" hier in forum zu gehören, denn so GUT informiert und betreut über die babyernährung wie wir hier sind, sind die wenigsten eltern in deutschland. ich habe euch geschrieben was sie mir gesagt hat, es sind gravierende wiedersprüche in ihren aussagen, wer will, kann selber lesen und sich ein bild darüber machen. diese wiedersprüche werde ICH nicht einfach so auf laurin übertragen. er soll möglichst wie ein kleinkkind ernährt werden, das ist ihr hauptanliegen - das tue ich und werde es besser machen, wenn er weniger flaschen bekommt und evtl. mehr brot. das reicht aus und zu mehr bin ich nicht bereit.

eins darfst du nicht vergessen lulu: laurin kann mit levin nicht durchhalten. er war schon immer ein schwacher trinker mit matzen und schwierigkeiten beim essen, es war ein harter weg ihn soweit wie heute zu kriegen. er hat sich trotzdem gut entwickelt und DAS hätte ich ohne utes (und auch euere hilfe) nicht geschafft. charakterkind hin oder her, laurin war nie ein unproblematisches allesesser. ich habe ihn mit utes essensplan soweit gebracht, werde weiterhin dabei bleiben und basta. zur not wechsle ich nochmal den arzt, wovor es mir eigentlich graust :heul: aber ein paar chancen bekommt sie, um sich auch als ärztin zu beweisen - weil als ernährungsberaterin finde ich sie lausig :-?

@pilar

eigentlich fühle ich mich geschmeichelt dass sie mich fragte, ob ich keine oma hätte die ich fragen kann. in meinem alter müsste meine oma (die leider schon tot ist) uralt und verdammt fit sein für ihr alter, um sich noch an die babyzeiten meiner mutter zu errinern :-D

liebe grüsse,
gabriela

p.s. @ute du bist die beste :rose:
 

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
18.034
1.539
113
Gabriela,

ich hab es doch gar nicht böse gemeint :rose:, wollte nur ein bißchen foppen...

Du hast Dich wahrscheinlich schon mit Ute kurz geschlossen. Aber ich würde Dir empfehlen, während der Testphase dieses modifizierten Essensplans zumindest einmal am Tag statt OGB wirklich Obst und evtl. "Keks" zu geben. Ich kann mir vorstellen, daß der OGB mit dem Öl und den Vollkornflocken auch wirklich zu den dünnen Stühlen beiträgt. Versteh mich nicht falsch, ich bin ja auch großer OGB Fan. Aber wenn Du weg vom Brei testen sollst, würde ich auch mal versuchen nicht 2x tgl. OGB geben.
Den Jog finde ich nicht so schlimm, falls es nur eine Flasche tgl. gibt, die ist ja noch eiweißreduziert. War es Australien? Ich glaube irgendwo wird Jog regelmäßig schon ab 9 Monaten empfohlen. Ich selber fütter wenig Jog, ersetzt vielleicht 1x pro Woche ein Milchdosis. Aber vielleicht hilft es dem Darm, manche Leute scheinen da ja gut drauf anzusprechen. Also das widerspricht sich auch nicht unbedingt mit Utes Kleinkindplan und würde nochmals Getreide reduzieren (Jog-O statt OGB).
Ich will keinesfalls Utes qualifizierte Meinung in Frage stellen. Da Eure Diskussion hinter den Kulissen lief, ist das jetzt einfach, was ich aus dem Bericht der Vorschläge Deiner Ärztin ziehe und wie ich sie umsetzen würde.

Ich habe jetzt noch mal für Dich Levins Windeln intensiv betrachtet. Die Stuhlgrundfarbe ist grünlich oder bräunlich, allerdings nicht durchfallartig. Manche Dinge kommen auch recht stückig wieder raus, insbesondere Trauben und Möhren und ganze Maiskörner.

Hoffentlich hattet Ihr eine gute Nacht. Coffea Globulis gibt es auch in der Apotheke, wenn Hannes der Lump nicht auftaucht.

Lulu
 
G

gabriela

lulu, erstmal :bussi: ich mag dich ganz gerne.

weisst du wie lange ich schon versuche laurin an den "keks" (darunter verstehe ich auch zwieback, dinkelstange) zu bringen? 6 monate! mit dem zwieback schmeisst er durch die gegend, dinkelstange dito (hat sich sogar damit verschluckt) und die guten bio-kekse (zuckerfrei) kaut er und spuckt sie wieder aus. das einzige was er zum knabbern annimmt ist leeres brot oder brezel. er isst erst seit ca. 2-3 monate nennenswert banane, schafft also 3/4 zu essen, braucht aber dafür viel zeit und isst nichts dazu. apfel raspelt er schon lange, bloss dass er das gekaute wieder ausspuckt. birne hat er seit ein paar tage entdeckt (davor wars wie beim apfel) und isst ca. 3/4 birnenschnitze - verteilt auf 2 mahlzeiten!

obst und brot sind seine zwischendurchsnacks, er bringt einfach nicht die geduld mit, um genug davon zu essen, damit er satt wird und eine komplette mahlzeit ersetzt. er hat schon immer sehr schnell löffeln müssen, was man ihm in den ersten 5 min. reingeschaufelt hat blieb, danach konnte ich nur noch mit ach und krach etwas hinterher schieben. eine mahlzeit dauert bei ihm 10-15 min. maximal, mehr hält er nicht durch. nun, in dieser zeit schafft er locker 250g brei, aber niemals 100g obststücke und 2-3 kekse dazu. butterbrot zum obst finde ich eine gute alternative zum OG, die ich oft versucht habe zum frühstück oder nachmittag (1 woche am stück), mit dem ergebnis dass er zu hungrig vor dem tagesschlaf war und eine milchflasche verlangte.

ich habe nichts gegen joghurt, mein biobauer hat sehr leckere auf lager, bloss ich werde bei laurin mit der "echten" kuhmilch nicht überstürzen. erst butter, schauen wie er milumil verträgt, dann kann ich ihm auch kuhmilchprodukte zutrauen. ich glaube nicht dass ute etwas gegen joghurt und quark hat in dem alter, wenn sie nicht übermässig angeboten werden - sie empfehlt doch pellkartoffeln mit quark als gesunde mahlzeit.

laurins stühle sind seit 1 woche (nach der fressattake mit sauviel milch+brei am tag) weniger, nur noch 2x am tag. aaaber.... geändert habe ich an der ernährung nichts, ausser dass er max. 600g am tag an nahrung zu sich genommen hat, inkl. milch - also hat er auch kaum etwas zum ausscheiden. sein stuhlproblem hat er seitdem er 6 monate alt ist und für DAS alter war er garantiert altersgemäss ernährt. jetzt auch noch, er ist nicht das einzige 14 monate altes kind das noch breiiger isst und nicht vollständig familienkost. besser als zu früh finde ich es allemal.

laurin ist sehr langsam in der anpassung an die nahrung, er hat mit 11 monaten zum ersten mal 230ml milch getrunken, aber nur für kurze zeit, danach ist er zu seinen 100-140ml flaschen zurückgekehrt. 5 monate hat er gebraucht um eine kleine scheibe butterbrot zu essen, das macht er aber selten, dasselbe gilt für obststücke. vielleicht braucht seine verdauung auch länger sich einzustellen, als bei anderen kindern? keine ahnung. aber laurin isst so gut wie alles (bis auf keks&co), rumpft NIE mit der nase dass ihm ein gericht nicht schmeckt - entweder hat er hunger oder nicht, er ist sehr unkompliziert und probiert gerne neue speisen. er hat nicht nur macken am tisch.

alles kann ich in der ernährung nicht falsch gemacht haben, weil laurin sich bis jetzt gut entwickelt hat. wenn er mehr zeit für die umstellung als andere kindern braucht, soll er sie haben. und DAS nervt mich tierisch! wenn alle kinder mit demselben massstab gemessen werden, ohne rücksicht auf deren vorlieben und möglichkeiten. von ute habe ich IMMER eine individuelle beratung bekommen, laurin-angepasst und trotzdem im rahmen der gesunden babyernährung. meine ärztin hat mir ein pauschalessensplan aufs auge gedruckt, ohne mir die hintergründe zu begründen, ohne mir fachkundige quellen zu nennen und ohne sich nach laurins besonderheiten zu erkundigen, die sie alle abgetan hat. es gibt aber keine essenspläne für alle kindern, für levin wie für laurin, es gibt individuuen die auch so behandelt werden müssen.

so. wenn DU mich nicht verstehst (und du kennst laurins essensproblemen), wie soll mich die ärztin verstehen, die laurin nicht kennt und anscheinend eine essschablone benutzt, anstatt sich das einzelne kind und seine bedürfnisse anzuschauen? ute kann sich natürlich NICHT gegen das ärztliche rat querstellen (verständlicheweise), aber ich kenne utes einstellung und werde weiterhin mehr gewicht auf ihre legen.

danke fürs lesen, ich musste mich noch ausk*** :-D
gabriela
 

barbara

feuerpferd
30. Mai 2002
2.534
0
36
wien/österreich
gabriela, wir hören dir doch gerne zu :tröst:
ist ja wirklich eine verzwickte situation, aber mit utes hilfe wirst du schon einen weg finden!

du hast recht, wir sind wirklich privilegiert und können glücklich sein, daß wir utes seiten kennen und sie uns noch dazu individuell hilft!
immer wieder wundere ich mich, was kinder so alles zu essen bekommen! leider sind die meisten auch nicht bereit, die ernährung ihrer kinder zu überdenken.

ich will über die ärztin nichts schlechtes sagen, du hast ja einen mediziner und keinen ernährungsberater gesucht. und irgendwann wird es aber auch hier eine intensivere zusammenarbeit geben müssen!

leider liegt es aber auch oft an den patienten, daß das nicht funktionieren kann. ich weiß von einer station in einem kh (interne, vor allem alte menschen), dort sollten die fleischspeisen in den menüs reduziert werden, was aber nicht durchsetzbar war, da ein großer aufschrei durch die patientenreihen ging :eek: und die angehörigen waren auch gleich da, um sich aufzuregen!
auf der station, wo ich entbunden habe wiederum (auch ein öffentliches kh), gab es nur bio-produkte. langsam, sehr langsam fängt da ein umdenken an.

gabriela, du machst das schon richtig :bussi:

alles liebe
barbara
 
P

Petra Altmannshofer

Hallo zusammen,
nur kurz zur Theorie, das OGB so verdauungsfördernd sei: Sandra isst zweimal am Tag OG und hat in der Regel eher festen Stuhl, obwohl sie genug trinkt. Wenn sie sich mal dazu versteigt ein Brot zu essen, ändert das am Stuhl auch nix.
Daran kann es mE nicht liegen. Vor allem weil egal welches Essen, breiig im Dünndarm ankommen sollte.
Gruss
Petra
 

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
18.034
1.539
113
:winke: all

Petra, ich habe hier an Beates Posting angeknüpft - Ihre eingene Verdauung nach dem Verspeisen von Bis Resten :-D. Vielleicht wirkt der OGB bei Laurin ja so. Das war mein Gedanke.

Gabriela, magst Du mich ganz gerne oder gaaaanz gerne ;-)?
Ich glaube auch nicht, daß alle Kinder gleich sind oder gleich ernährt werden sollen. Beim besten Willen nicht. Schau mal, Levin hat, bis er 7 Monate alt war, von 3 Brust- und einer Gemüsemahlzeit pro Tag gelebt, damit wären andere vom Fleisch gefallen, er war super speckig so und hat von der Abendbrust sogar durchgeschlafen. Und die ganzen unterschiedlichen Empfehlungen in unterschiedlichen Ländern...

Da ich Laurin noch nie live beim Essen gesehen habe, erfahre ich ihn ja nur durch Deine Erzählungen. Z.B. war mir nicht bewußt, daß er "nur" eine 3viertel Banane schafft. Obwohl ich eine Banane als Zwischenmahlzeit durchaus als ausreichend empfinde. Für mein Kind ist sie morgens dicke ausreichend, da er meist gar nichts zwischendurch ißt, nachmittags muß aber noch etwas anderes dazu. 3-4 Birnenschnitze ist natürlich nicht viel, eigentlich zu wenig. Was passiert, wenn Du ihm nach den Schnitzen den Rest der Frucht gerieben gibst? Nimmt er das? Stippt Laurin gerne? Levin liebt alle Stippsauereien. Er bevorzugt es auch seine Dinkelstange in Wasser (oder Saft) zu stippen, damit er nicht so hart kauen muß. Ob diese Marotte für Dich ok ist, weiß ich nicht, aber Spaß am Essen bereitet sie Laurin vielleicht.

Und glaub mir, es hat auch seine Vorteile, wenn Eure Mahlzeiten binnen einer Vietelstunde abgelaufen sind. Immer eine halbe Stunde am Tisch sitzen, weil Mr. hier noch und da noch etwas futtert, reißt auch manchmal am Geduldsfaden...

Schwierig an Deiner Stelle fände ich den Spagat zwischen Zusammenarbeiten mit einer Ärztin, die Verdauungsprobleme in Angriff nehmen soll - dazu gehört halt auch die Ernährung - und Ute als Deiner/unserer Ernährungsexpertin. Jetzt sind halt drei Köpfe involviert, die nicht zusammen an einem Tisch beraten. Das ist immer eine ungünstige Situation. Wenn mein Doc empfiehlt mehr Proteine, dann frage ich Ute, sie sagt unnötig (im Moment), vor der nächsten U mach ich ein oder 2 Sachen davon, weil Kind gereift, und Doc ist glücklich. Aber so einfach ist es bei Euch ja nicht, Ihr habt schließlich ein wirkliches Problem aus der Welt zu räumen - diese Durchfallstühle.

Laurins Gewichtszunahme mit über 200 gr. pro Monat finde ich übrigens überhaupt nicht besorgniserweckend :bravo:.

LG :rose: Lulu