Wie bringe ich mein Kind zum richtigen Inhalieren?

Buchstabensalat

Buchstabensalat

Pinselohräffchen
16. Juli 2003
18.797
821
113
ganz dicht vorm Monitor
www.portraitfee.de
AW: Erziehung auf "Augenhöhe"

EDIT by Silly:
ACHTUNG!!!!
DER ANFANG DIESER DISKUSSION HIER ZU FINDEN (nur falls sich jemand wundert ;) - so wie ich



Giraffe, ich würde mich da auch mal Sonja anschließen, wenn auch aus anderem Blickwinkel.
Meiner Mittleren kann ich mit Mitbestimmung etc. nicht so kommen, wie es gewünscht wäre. Sie konkurriert ständig mit der Großen und überschätzt sich. Sie möchte Dinge entscheiden, die sie eben nicht übersehen KANN - und wenn es nur darum geht, daß sie die volle Wasserflasche von 1 l eben beim Eingießen nicht halten kann. Banales Beispiel, aber mal so genommen.
Genausowenig darf sie bestimmen, wie lange sie wach ist, oder was sie anzieht. Das GEHT eben nicht, oder sie rennt im Regen ohne Jacke herum. Ob es nun der rote oder der blaue Pulli ist, so what, aber Pulli muß es sein. Genauso beim Zähneputzen, oder Inhalieren. So weit reicht ihr Bewußtsein noch nicht, daß sie da mit Spätfolgen zu rechnen hat.
Und welche logische Konsequenz ziehe ich, wenn sie nicht inhaliert? Daß sie Lungenentzündung bekommt, oder einen Pseudokruppanfall, IST die unausweichliche Konsequenz. Also bestrafe ich - denn ich halte sie fest, und ich kneife sie, wenn sie nicht richtig mitatmet beim Inhalieren. :)(

Andererseits werden die Kinder belohnt, wenn sie etwas "gut" machen. Auch das sind doch eigentlich willkürlich festgelegte Folgen und nicht "logisch". Wenn sie sich schnell anziehen und dafür einen Sticker bekommen, dann wäre die bare LK doch einfach, daß genug Zeit für Vorlesen oder sonstwas wäre, stimmts? Das allein ist aber kein Ansporn.

Für mich ist es sicherlich auch ein Ziel, die Kinder in Entscheidungen einzubeziehen, dies aber muß gegenüber der Persönlichkeit des Kindes und ihrem Alter in Einklang gebracht werden. Die Große kann und darf mehr entscheiden als die Mittlere oder die Kleine. Das führt leider oft zu mehr Kampf mit der Mittleren und dadurch zu "Strafen" - aber hey, wenn die Mittlere anfängt, zu treten und zu schlagen, dann gehört sie auf die Stille Treppe - LK wäre, daß langfristig keiner mit ihr zu tun haben will...

Ich könnte mich darauf einigen, daß es drauf ankommt, das Kind innerhalb seiner Möglichkeiten als Person zu respektieren und ihm seine Würde zu lassen. Auch, wenn es zu so komischen Auswüchsen führt wie z. B., daß ich mich bei der Kleinen entschuldige, wenn ich wieder mal gegen ihren erbosten Widerstand auch die inneren Falten von Sch*** befreie beim Wickeln. Denn ich kann verstehen, daß ihr das gegen den Strich geht, aber das muß nun leider sein, damit sie nicht wund wird.

Salat
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hedwig

Hedwig

Sternenfee
30. Dezember 2003
14.676
33
48
AW: Erziehung auf "Augenhöhe"

Es tut mir leid, in die Hauptdiskussion kann ich mich nicht einklinken, weil mich die Textmasse hier erschlägt und die Zitate in den Zitaten der Zitate :umfall:

Ich möchte allerdings Frau Salat fragen, ob sie das hier ernst gemeint hat
Also bestrafe ich - denn ich halte sie fest, und ich kneife sie, wenn sie nicht richtig mitatmet beim Inhalieren. (
Liebe Grüße
Kim
 
Buchstabensalat

Buchstabensalat

Pinselohräffchen
16. Juli 2003
18.797
821
113
ganz dicht vorm Monitor
www.portraitfee.de
AW: Erziehung auf "Augenhöhe"

Ich möchte allerdings Frau Salat fragen, ob sie das hier ernst gemeint hat
Ich kneife sie, wenn sie nicht mitatmet beim Inhalieren :(
Liebe Grüße
Kim
Wenn ich es nicht ernst gemeint hätte, dann hätte ich es nicht geschrieben.
Was meinst du, was ich hier schon an "Methoden" durch habe, damit das Kind inhaliert. Offenbar merkt sie mit inzwischen 3 Jahren noch nicht, daß ihr Inhalieren gut tut. Und da ich mit Verboten schlecht hantieren kann in diesem Fall - denn es geht schließlich NICHT darum, ob sie FernsehenLesenSüßigkeitenEssen darf, sondern darum, daß das Salbutamol in ihre Lungen kommt - und ich auch mit Belohnungen wie Stickern etc kaum weiterkomme - denn wenn sie sich ca. 20 Minuten einfach "den Wind um die Nase" hat wehen lassen, ohne einmal tief eingeatmet zu haben, ist zwar der Buchstabe der Anforderung erfüllt, aber nicht ihr Sinn - kurz, weil das Kind verdammt halsstarrig sein kann und ich mit meinem Latein am Ende bin, habe ich ihr ein klares Ultimatum gestellt.
Ich will hören, wie es zischt, wenn du einatmest (=tiefer Atemzug), sonst kneife ich dich.
Sie wird dreimal verwarnt, beim vierten Mal kneife ich sie. Bisher mußte ich das zweimal tun, inzwischen sitzt die Lektion. Was nicht heißt, daß ich nicht oft genug ein schreiendes, brüllendes Kind zwischen die Beine geklemmt *irgendwie* im Griff halten muß. Aber wenn sie brüllt, kommt zwischendurch wenigstens etwas tief in die Lunge...:bruddel:

So oft es geht, weiche ich schon auf die AeroChamber aus, das ist aber auch nicht immer der Weisheit letzter Schluß. Wenn es wieder ganz hart kommt, muß "naß" inhaliert werden.

Übrigens wiederhole ich gerne die Einladung, die ich auch an unseren Kinderarzt (0-Ton: das kann doch nicht so schwer sein) gerichtet habe: du kannst jederzeit kommen und dreimal täglich mit ihr inhalieren - ich bin absolut nicht böse, wenn du es besser hinbekommst als ich.

Salat
 
Hedwig

Hedwig

Sternenfee
30. Dezember 2003
14.676
33
48
AW: Erziehung auf "Augenhöhe"

@Frau Antje:

Da sich hier sonst keiner dazu äußert, muss ich wohl davon ausgehen, dass deine Kneifmethode eine völlig normale Erziehungsmethode ist :???: ?

Ich würde dich gerne mal besuchen kommen. Aber nicht um dir- wie du so schön bissig schreibst- zu zeigen wie man es besser macht, sondern weil ich mir nicht vorstellen kann, dass deine Mittlere soviel anders sein soll, als andere Kinder.
Ich kann deiner Argumentation nicht wirklich folgen, bekomme meine Gedanken aber gerade auch nicht wirklich gut sortiert :oops:

Komm vielleicht wirklich einfach mal aufn Kaffee :wink:
 
Hedwig

Hedwig

Sternenfee
30. Dezember 2003
14.676
33
48
AW: Erziehung auf "Augenhöhe"

Auf manche Aussagen von manchen Personen mag vielleicht einfach keiner einsteigen.
Ich zumindest nicht.

LG, Jac
Ich schon, weil ich diese Methode als äußerst grenzwertig empfinde.
Und auch, wenn ich hier mit Frau Salat keine Diskussion anfangen werde, weil ich denke dass wir in Erziehungsfragen und der Einstellung den eigenen Kindern gegenüber nie auf einen Nenner kommen werden, möcht ich das nicht einfdach stehen lassen und Stellung dazu beziehen:

Gewalt anzuwenden, weil einem als Erwachsener sonst nix mehr einfällt ist ein Armutszeugnis. Punkt.
 
M

Märilu

AW: Erziehung auf "Augenhöhe"

@Buchstabensalat: Ich wollte auch mal einwenden, dass das Kind vielleicht spürt, dass Salbutamol einzuatmen ihm vielleicht gerade NICHT WIRKLICH guttut??! Und schon gar nichtm wenn es dazu gezwungen wird?

Es ist ja sicherlich hilfreich und vordergründig entlastend, aber auf die Dauer keine Behandlungsmethode, die die Sache am Kern des Geschehens packt...

Viele Grüße
 
marieclaire

marieclaire

Freds Mum
23. September 2005
4.926
0
36
sometimes out of body
AW: Erziehung auf "Augenhöhe"

@Frau Antje:

Da sich hier sonst keiner dazu äußert, muss ich wohl davon ausgehen, dass deine Kneifmethode eine völlig normale Erziehungsmethode ist :???: ?
ich hatte das überlesen und deshalb nix dazu geschrieben.

pieps hat, als er klein war auch ein heidentheater beim inhalieren gemacht und ich war manchmal ziemlich am ende, weil ich mich selber unter druck gesetzt habee, dass mein kind schliesslich inhalieren muss.

wir waren dann ja einige male in kur und dort habe ich gelernt, dass es nicht gut ist, wenn man ein schreiendes kind (weswegen es auch immer schreit, kneifen finde ich ziemlich daneben) quasi zum inhalieren zwingt. die ärzte, die die asthma schulung durchgeführt hatten sagten, es wäre in dem fall tatsächlich sinnvoller eine maske neben das kind in dessen richtung zu halten.