Umgang mit Süßkrasm beim Kleinkind

T

Tigerentchen2110

Rollige Erbse
25. Februar 2011
5.495
113
63
37
#1
Hi!

Mein Mann und ich haben heute morgen über den künftigen Umgang mit Süßigkeiten diskutiert. Klar muss da jeder seinen Weg gehen aber es interessiert mich einfach jetzt mal wie ihr das handhabt.

Also er meint wenn man solche Dinge wie Schokolade auch in dem Alter unseres Sohnes schon MAL anbietet lernen Kinder eher den maßvollen Umgang damit als anders. Ich sehs ja auch nicht völlig anders- Nur würde ich nie auf die Idee komen meinem Kind mit 15 Mon Schokolade o.ä. von mir aus anzubieten- wenn er es einfordert wenn ers sieht ist es ein Stückweit was anderes und dann darf auch mal ein Löffelchen genascht werden (hat übrigens bisher gut funktioniert, ich geb zu er hat zb. schon Eis Pudding u.ä. probiert aber bisher war er mit ein klein wenig immer zufriedenzustellen und steht weiterhin eher auf herzhaft. Wobei ich zuhause versuche zu vermeiden sowas in seiner Gegenwart überhaupt zu essen, aber im Retsaurant etc mit andern lässt sich ja nunmal nicht vermeiden das er es sieht und oft auch mal probieren möchte), und vom strikten Verweigern halte ich auch nix.


Bin auf eure Meuinungen gespannt.


LG Julia
 
Zuletzt bearbeitet:
jotuke

jotuke

Fashionista
18. November 2011
2.451
0
36
#3
AW: Umgang mit Süßkrasm beim Kleinkind

ich stimme da auch zu. Wir lassen unseren kleinen Mann auch mal kosten. Na ja und in der Kita kann ich auch nicht alles kontrollieren, was er isst. Am WE gab es zum Geburtstag Schoko und Zitromousse. Zitro fand er gut, Schoko ging gar nicht. Vielleicht kommt er ja nach mir. Ich esse überhaupt kein Schoko. Lg
 
Vivi+Niklas

Vivi+Niklas

Löwenmama
10. November 2010
6.362
17
38
38
Im Westen
#4
AW: Umgang mit Süßkrasm beim Kleinkind

Bei uns läuft´s genauso.

Verbieten ist meiner Meinung nach eh Quatsch.
Niklas hat auch schon einiges probiert (was ich aber an einer Hand abzählen kann bisher) und im Restaurant gab es z. B. letztens als "Nachtisch" für die Großen nen Schnaps und für Niklas ein Eis. Fand ich auch nicht soooo dolle, vor allem nicht ohne vorher zu fragen. Aber siehe da, Niklas hat eh nur 3 Löffel gegessen, er war nämlich einfach satt! :)

Beim einkaufen heult er an den Kassen nicht nach Süßigkeiten sondern nach den Besen und Klobürsten... :piebts: Tja, so kann´s gehen... :hahaha:

LG
 
Mamazicke

Mamazicke

Marmeladenzicklein
7. März 2007
13.987
192
63
Stade
#5
AW: Umgang mit Süßkrasm beim Kleinkind

Finja ist ja 15 Monate ... bei uns zuhause gibts kaum Süßes, dafür bei den Nachbarn :nix: Bei Mo dürfen die Kids an die Zauberschublade und sich dort jeden Tag einen Kirschlolly und eine kleine Tüte Gummibärchen rausnehmen. Jeden Tag gehen sie da nicht hin, aber jeden 2. Tag schon. Finja bekommt es von Lenia ja mit und holt sich mittlerweile auch schon ihren Lolly selbst aus der Schublade. :umfall:
Eis hat Finja letzten Sommer schon genascht, aber sie mag es auch gern Herzhaft. :jaja:

Und Lenia mag sowieso lieber herzhaft als süß ... klar mag sie Süßkram, aber wenn es um Brotbelag geht, dann bevorzugt sie Leberwurst oder Käse. Da kann auch ruhig das Nutellaglas mit auf dem Tisch stehen.
 
Shun-kun

Shun-kun

Rising Sun
19. November 2002
1.983
0
36
46
Suedkyushu
#6
AW: Umgang mit Süßkrasm beim Kleinkind

Ich hab den Suesskram so lange wie moeglich hinausgezoegert, aber irgendwann, irgendwo bekommen die Kinder dann mal einen Bonbon hier, einen da....Bei uns zu hause liegt eigentlich nichts zum naschen, ich kauf da auch nix. Ausser jetzt zum valentinstag, da hab ich fuer jeden witzige Schokolade parat. Generell versuche ich, den Sueskram zum nachtisch zu reichen, dann essen sie a) nicht zuviel, und b) putzen auch ziemlich danach die Zaehne (was mir das wichtigste ist!)
Irgendwie ist das wie mit McDoof. Verbeiten ist genauso ungesund wie ein zuviel. Das richtige Mass muss jede Familie fuer sich finden....
 
Steffi B.

Steffi B.

Miss Liebenswert
22. April 2004
18.496
69
48
Kreis Unna
#7
AW: Umgang mit Süßkrasm beim Kleinkind

Ich mache einfach kein großes Drama um Süßigkeiten dann sind die Kinder auch nicht so mega heiss darauf.

Meine Kinder bekommen Schokolade und Co aber sie wollen selber nicht soooo viel als dass ich es beschränken müsste.

Ich finde das völlig ok und habe kein Problem

Steffi
 
lena0809

lena0809

Dauerschnullerer
10. Oktober 2004
1.756
11
38
45
Graz
#8
AW: Umgang mit Süßkrasm beim Kleinkind

ich bin ja ein bekennender "ökoschlapfen" und finde bis heute, dass einiges an naschzeugs überflüssig ist und biete es elias, der bald 4 jahre sein wird, nicht an... im alter von deinem sohn schon gar nicht, da hat er hirsebällchen, maisstangen, reiswaffeln und höchstens alnaturakekse gekannt :) es war ihm nicht "verboten", aber da er ND hat(te) und auf kuhmilchprodukte reagiert hat, habe ich immer sehr geschaut, was ihm wer gibt... er hat seine erste richtige süssigkeit in der form von einem krapfen mit 2 jahren gegessen...wir haben vor ihm selber nie genascht, weil das hätte ich unfair gefunden, aber von alleine wäre ich nicht auf die idee gekommen ihm einiges anzubieten...

heute darf er selbstverständlich naschen, er hat eine naschlade, da sind die sachen drinnen, die er nicht öfters wie einmal am tag haben darf. er mag aber defacto gummizeugs und "klebebombons" (eine art maoam aus dem bioladen nennt er so) und schoko... alles andere kaufe ich eh nicht, also so kindersachen wie milchschnitte, fruchtzwerge etc. kennt er gar nicht... ich backe oft, klar darf er das haben, genauso wie einiges an keksen, waffeln etc.... die sind aber auch immer noch aus dem bioladen und vollwertig und nicht nur aus leerer kalorie bestehend, das ist mir persönlich einfach sehr wichtig...