Taschengeld- Frage für 14 jährige

Irrlicht

Irrlicht

Lichtlein
4. Juni 2002
26.376
558
113
#25
AW: Taschengeld- Frage für 14 jährige

Meine beiden großen bekommen 90€ davon wird aber alles bezahlt. Monatskarte für die Schnellbahn (die kostet 35€), Mittagessen wenn sie an langen schul/Uni-Tagen (da können sie von zu Hause etwas mitnehmen aber meistens kaufen sie was weil sie dazu ja noch früher aufstehen müssten) und Schuhe und Klamotten und alles was sie sonst so brauchen.
Bei den Kosten würde ich sagen, 90 Euro sind nicht zuviel :umfall:
@Schäfchen - spontan würde ich auch sagen, das ist zuviel Geld, das man jeden Monat überweisen würde. Aber die Kosten sind ja da, und wenn Du das Geld dem Kind nicht direkt gibst, bezahlst Du solche Kosten ja als Elternteil. Man müßte sich mal ausrechnen, was man eigentlich so ausgibt monatlich. Dann sieht man ja, wieviel man wirklich braucht, und wenn man dann meint, die Kinder sollten das allein machen, dann mal los... ;-)

Ich möchte noch mal auf das Schuhe-Kaufen eingehen....also mit 14 ist bei Jungs noch nicht Schluss (Ausnahmen bestätigen die Regel...)
Bei Jungs trifft das bestimmt oft zu :umfall: ;-)
Mädchen sind ja grundsätzlich etwas früher fertig. Aber auch da bestätigen Ausnahmen natürlich die Regel...

wie löst man das den mit Junge und Mädchen? Mein Sohn hat aktuell ein Paar Sneakers und ein Paar Flip Flops (und halt Sportschuhe), dazu 5 Paar lange Hosen und 3 Paar kurze Hosen, T Shirts (momentan recht viele, weil der Papa ihn einige vererbt hat) und 2 Kapuzenjacken, vielleicht noch ein paar Langarmshirts, und natürlich Boxershorts und Socken.
SMeine Tochter, hat Ballerinas (natürlich in 2 Farben) , Sandalen, FlipFlops, Turnschuhe, leichte Stiefel und was weiß ich .... Röcke, Hosen kurz und lang, Leggins, verschiedene Oberteile, alleine bei der Unterwäsche reicht ja nicht mehr eine Unterhose, Bustiers, kleien BH's, etc. Alleine die Oberteile müssen im Moment alle 2 Monate in größerer Größen gewechselt werden......
Da kann ich (in abgewandelter Form) nur zustimmen :hahaha:

Sagt mir auch nix... :-D

:weghier:
:-D :-D :-D

Das Thema st jedenfalls echt interessant, weil ich die Idee dahinter echt gut finde: Lassen wir mal die Kinder erfahren, was es bedeutet, mit einem bestimmten Budget auskommen zu müssen und ggf. sogar selbst was davon zu verdienen.

:winke:
 
Vivi+Niklas

Vivi+Niklas

Löwenmama
10. November 2010
6.362
17
38
38
Im Westen
#26
AW: Taschengeld- Frage für 14 jährige

Ich finde die Idee dahinter auch super! :jaja: Zumal ich an meinen Kleinen schon sehe wie schwer es ist ihnen beizubringen Dinge wertzuschätzen.
Aber mal andersrum gedacht. Was wäre denn, wenn sie (gerade vielleicht die ersten Monate) NICHT verantwortungsbewusst genug sind und das Geld 'verschleudern'?
Müssen sie dann 2 oder 3 Monate mit zu kleinen Klamotten/Schuhen rumrennen?
 
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
33.551
743
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
#27
AW: Taschengeld- Frage für 14 jährige

Lichtlein, letztlich müsste man tatsächlich mal eine Überschlagsrechnung machen. Die Große braucht pro Jahr zwei Paar Halbschuhe, weil sie die trotz orthopädischer Einlagen einfach durchlatscht. Wenn die ein halbes Jahr halten, kann ich mich glücklich schätzen - und es ist egal, ob die wenig oder viel Geld gekostet haben. Derzeit hat sie: ein Paar Halbschuhe, ein Paar Sandalen, ein Paar Gummistiefel, ein Paar Turnschuhe für Sportunterricht. Das lässt sich in etwa auf jedes der Kinder übertragen. Winterschuhe werden jährlich neu benötigt. Der Pilot hat hier die meisten Schuhe *lach*

Die Idee dahinter finde ich halt auch total interessant, zumal ja gerade die Große oft mault, weil dieses und jenes einfach von uns nicht mal eben so nebenbei bezahlt wird.

Bei der Großen käme ich überschlagsmäßig spontan auf rund 60 EUR pro Monat. Fahrkarte, Handykosten, Klamotten- und Schuhgeld, Taschengeld.

Nicht einkalkuliert ist das Lehrgeld der Eltern, wenn das Kind sein Klamotten- und Schuhgeld augegeben hat für andere Dinge und die Schuhe durchgelatscht sind. ;)

Vivi, wir haben auch schon Taschengeld vorgestreckt, weil etwas wichtig (und im unschlagbaren Angebot) war und dass dann für die nächsten Wochen einbehalten - also quasi Kredit gegeben. vermutlich würden wir das dort dann auch so lösen.
 
Rona Roya

Rona Roya

Gehört zum Inventar
7. September 2002
5.310
8
38
#28
AW: Taschengeld- Frage für 14 jährige

Huhu,

ui, es wurde hier soviel geschrieben! Da kann ich viel für mich rausziehen!

Meine Große wächst nur noch sehr langsam, sie war letztes Jahr 1,70m groß und misst jetzt nur 2cm mehr. Sie hat vieles vom letzten Jahr noch tragen können und dazu ist sie von Haus aus eher sparsam.

Und Sohnemann trägt nur Kleidung von Jack & Jones, Hollister ist schon wieder out. Bei den Schuhen werde ich das mal im Auge behalten! Er hat jetzt schon bei einer Körpergröße von 185 cm eine Schuhgröße von 46... Sollte er irgendwann Spezialgrößen brauchen und diese sind überteuert, dann schauen wir mal, ob er dann finanzielle Unterstützung braucht.

Mein Gedanke ist einfach, dass die Twins 50€ sparen sollen und 50€ verprassen dürfen, sollte in den Anfangsmonaten dieser Regelung zB. das einzige Paar Schuhe vom Sohnemann kaputt gehen, würde ich notfallmäßig aushelfen. Nach einem halben Jahr aber sollte soviel zusammengespart sein, dass er das alleine auffangen kann.

Dazu stehe ich mit den Kids sowieso im täglichen Dialog. Sie werden ja von uns nicht mit den 100€ allein gelassen, bekommen die Möglichkeit, sich etwas dazu zu verdienen, dann gibt es Notengeld von den Omas & Opas, zum Geburtstag gibt es auch Geld von den lieben Verwandten.... Da ist das Startkapital schon mal größer.

Ja, die Zwillinge wissen davon- und Beide möchten gern diese Regelung versuchen!

Liebe Grüße!
 
Carmen

Carmen

Gehört zum Inventar
25. Juni 2007
3.489
87
48
48
#29
AW: Taschengeld- Frage für 14 jährige

Nicht einkalkuliert ist das Lehrgeld der Eltern, wenn das Kind sein Klamotten- und Schuhgeld augegeben hat für andere Dinge und die Schuhe durchgelatscht sind. ;)

Oder eine Festlichkeit ansteht und das Kind nur Turnschuhe besitzt und Freizeitklamotten. Nimmt man das Kind dann so mit oder bezahlt man dann doch wieder die benötigte Kleidung. Ich kann mir vorstellen, dass ein Jugendlicher wenig Sinn darin sieht sich schicke Kleidung für EINEN speziellen Anlass zu kaufen.

Vivi, wir haben auch schon Taschengeld vorgestreckt, weil etwas wichtig (und im unschlagbaren Angebot) war und dass dann für die nächsten Wochen einbehalten - also quasi Kredit gegeben. vermutlich würden wir das dort dann auch so lösen.
Das z.B. machen wir überhaupt nicht. Wenn das Taschengeld ausgegeben ist, dann ist die Gelegenheit auf das Schnäppchen eben vorbei. Aber auf Pump leben, das geht für uns so gar nicht!
 
S

smiley =)

Gehört zum Inventar
24. Januar 2010
2.252
326
83
#30
AW: Taschengeld- Frage für 14 jährige

Ich geb schon mal was extra dazu, Wenn was besonderes ansteht.
Und was ich vorher vergessen hab: auch von den Großeltern gibt es mal was extra. Meine beiden großen waren ein bisschen älter als deine Zwillinge als wir dieses System eingeführt haben, aber es hat von Anfang an gut funktioniert :)
 
Bianca

Bianca

Gehört zum Inventar
21. September 2007
18.063
1
38
#31
AW: Taschengeld- Frage für 14 jährige

Interessantes Thema. :jaja:

Für uns im Moment aber noch nicht umsetzbar, weil die Kinder so schubweise wachsen (sind ja auch noch jünger) dass sie manchmal ein Jahr nix Neues brauchen (ausser Schuhe) und dann auf einen Schlag wieder alles Mögliche an Klamotten in größerer Größe nachgekauft werden muss. :umfall:
 
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
33.551
743
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
#32
AW: Taschengeld- Frage für 14 jährige

Carmen, das auf Pump resultiert bei uns aus der Zahlungsart. Da die Große - auf eigenen Wunsch - nur 4 EUR im Monat ausgezahlt bekommt, die Zugangsdaten zum Konto aber a) noch original verschlossen sind und b) das Konto ein Sparkonto ohne EC-Karte ist, kommt sie ja nicht mal eben einfach an ihre Rücklagen.

Sollten wir die Idee von RonaRoya aufgreifen, mach ich das mit dem Vorstrecken exakt einmal. Und was die Schuhe betrifft: du wirst mein Kind (vielleicht noch) nicht in schicke Schuhe kriegen.