Knieluxation/Knieverrenkung

Rina

Rina

Miss Brasilia
4. April 2005
6.198
0
36
48
am Ostseestrand
www.schoenberger-strand.com
AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Hallo,

übermorgen geht es los. Donnerstag ist die OP.

Kurze Frage an alle Operierten: bekamen die Kinder sofort nach der OP einen Gips? Wie lange hat bei Euch die OP im Durchschnitt gedauert? Wie waren die Kinder nach dem Aufwachen? Hatten sie starke Schmerzen?

Man, bin ich aufgeregt.

Liebe Grüße
 
T

Trixi

AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Hallo Corinna, habe erst jetzt Zeit gehabt wieder reinzuschauen. Kerstin kam nach einer OP immer direkt mit Gibsen raus. Manchmal hat sie die Narkose ganz gut vertragen und war super fit ein anderes mal hat sie viel geschlafen und hat gebrochen. Die Schmerzen wurden mit Medikamenten oder einer Schmerzpumpe unterdrückt. Nach 2 Tagen im Bett konnte man Kerstin dort nicht mehr halten und sie wollte ins Spielzimmer und zu den anderen Kindern auf der Station. Ich denke mir, das Du diese Erfahrung nun auch schon gemacht hast. Das warten während der OP ist am schlimmsten. Man schaut dauernd auf die Uhr. Ich hoffe, Du konntest dich gut ablenken. Ist mit der OP alles gutgegangen, so wie ihr es euch erhofft habt? Ich hatte euch die Daumen gedrückt.

Hallo Dani, Kerstin läuft nicht gebückt und braucht seit ca. 2 Monaten keine Orthesen mehr. Sie kann ganz gerade durchstrecken. Sie braucht jetzt nur viel Krankengymnastik, soll Fahrradfahren lernen und wir gehen mit ihr schwimmen. Wie lange soll eure den die Schienen tragen und kommt ihr damit zurecht?
Bis bald
 
Rina

Rina

Miss Brasilia
4. April 2005
6.198
0
36
48
am Ostseestrand
www.schoenberger-strand.com
AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Hallo,

wir sind aus dem Krankenhaus wieder da und hier folgt der Bericht:

Als erstes muß ich sagen, daß das Altonaer Kinderkrankenhaus wirklich super ist (abgesehen vom nächtlichen Lärm ;-) ) und ich bin froh, daß unsere Kinderärztin uns gleich nach der Geburt auf Dr. Stücker aufmerksam gemacht hat.

Jo wurde um 12 Uhr in den OP-Bereich geschoben und um 15.30 Uhr hatten wir sie endlich wieder.

Nach der OP war sie 2 Tage irgendwie benommen und hat wenig gesprochen. Doch sie hatte wenig Schmerzen.

Sie hat aus einer Beinsehne eine Kreuzbandplastik bekommen, die das Knie stabilisiert. Um den Schmerz nahezu auszuschalten, hatte sie einen Katheter für 3 Tage direkt ins Bein bekommen. Einmal mußte sie eine Extradosis bekommen, weil sie schrecklich vor Schmerzen geweint hatte. Sonst war alles gut und nach den 3 Tagen Katheter hat sie gar keine Schmerzmittel mehr benötigt.

Sie hat eine Don Joy Schiene bekommen (Orthese), die das Bein jetzt stabil hält. 6 Wochen darf das Knie nicht belastet werden. Zur Zeit bewegt sie sich mit Gehwagen und Rollstuhl fort. Ab nächster Woche machen wir 2 mal pro Wochen Krankengym.

Zur Zeit ist die Schiene auf 30 Grad Beugung eingestellt. Das heißt, sie kann das Bein innerhalb von 30 Grad bewegen. Nach 2 Wochen wird die Schiene auf 90 Grad umgestellt.

Nach 6 Wochen darf das Bein wieder belastet werden und wir dürfen dann zur Reha. Ich hoffe, wir finden einen ambulanten Reha-Platz, wo man auf Kinder spezialisiert ist. 3 weitere Wochen "Krankenhaus" könnte ich nur schwer ertragen. Wir haben beide sehr unter Heimweh gelitten.

So viel zu uns. Gibt es bei Euch Neuigkeiten?

Liebe Grüße
 
Rina

Rina

Miss Brasilia
4. April 2005
6.198
0
36
48
am Ostseestrand
www.schoenberger-strand.com
AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Hallihallo,

kurz ein Update von uns.... Nach der OP durfte Joni ihr Bein 6 Wochen lang nicht belasten. Nun sind wir seit 1 Woche in der Reha, damit wir bald unsere alte Jo wieder haben.

Montag saß sie noch im Rollstuhl und "hüpfte" mit einem Gehwagen. In der Reha hat sie schon gelernt, mit Krücken zu gehen und auch das kranke Bein wieder mit zu benutzen. Mit der Streckung klappt es noch nicht zu 100 % und der Oberschenkelmuskel muß noch stark aufgebaut werden. Beugung hat sie jetzt etwas über 90 Grad.

Sie hat viel Spaß in der Reha. Alle sind sehr, sehr nett und bemüht und Joni freut sich, wenn sich alles um sie dreht. Am besten gefällt ihr das Bewegungsbad und sie freut sich darauf, daß sie ab Montag auf das Laufband darf.

Mir persönlich geht es nicht so gut. Ich weiß, daß sie in guten Händen ist. Trotzdem bleibt eine ständige Sorge um sie. Wird sie ihr Bein wieder so beugen können wie vorher? Wird ihr krankes Bein kürzer bleiben als das gesunde Bein? Und der Fuß, der momentan auch kleiner ist? Bleiben die Narben ständig sichtbar?

"Nebenbei" löse ich gerade meine Firma auf und zum Sommer ziehen wir um. Irgendwie habe ich zur Zeit sehr dünne Nerven.

Gibt es bei Euch auch etwas zu berichten?

Liebe Grüße
 
T

Trixi

AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Hallo, schön das es Joni in der Reha so gut gefällt. Das Bewegungsbad macht den Kleinen richtig Spaß und bringt auch noch sehr viel für´s Bein. Wieviele Wochen müßt ihr denn noch in der Reha verbringen? Habt ihr eine ambulante oder eine stationäre Reha und wo seid ihr gelandet? Ich kann es mir sehr gut vorstellen, das deine Nerven jetzt sehr dünn sind. Wenn man zusätzlich zur Reha, die ja für Eltern nicht gerade eine Erholung ist, auch noch einen Umzug vorbereiten muß und noch seine Firma auflösen muß. Zieht ihr dann sehr weit von Hamburg weg? Könnt Ihr denn die Firma am neuen Heimatort wieder neu gründen? Ihr werdet doch sicherlich auch weiterhin zu den Kontrollbesuchen von Joni nach Hamburg fahren, oder? Ist Joni schon in der Schule oder kommt sie dieses Jahr rein. Gestern hatten wir unseren Termin in Münster und es ist alles o.k. Kerstin läuft immer besser und versucht jetzt auch schon zu springen bzw. Treppen zu steigen. Wir hatten nicht damit gerechnet, wie schnell alles ohne Orthesen klappt, nachdem sie die Fixateure abhatte.
Unser nächster Termin ist erst wieder Mitte November. Die Zeiten zwischen den Terminen werden jetzt auch für uns immer größer.
Hoffentlich bleibst Du wenigstens in der ganzen stressigen Zeit Gesund, denn das Wünsche ich Dir.
Bis bald
 
M

Martha08

AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Hallo,

ich kann deine Sorgen gut verstehen, geht mir auch so ... ich glaube man wird sie sich immer machen - mal mehr,mal weniger. Aber gerade nach der OP und der Reha sind sie halt besonders präsent. Deine Tochter macht doch aber gute Fortschritte, warte mal ab, bald kann sie das Bein genauso gut wieder bewegen wir vorher. Und die Narben verblassen auch immer mehr; in einem Jahr wirst du kaum mehr als ein paar weiße "Striche" sehen. Klar ist das alles nicht schön, aber was ich mittlerweile glaube, ist dass die Prognosen bei Knieluxationen ganz gut sind. Bis auf ein paar Einschränkungen können die Kinder sehr gut damit leben.

Bei uns gibt es nicht viel neues. Unser Sohn, mittlerweile 14 Monate, beugt sein Knie gut über 90 Grad. Nachts trägt er noch eine Schiene und Krankengymnastik sollen wir solange weiter machen bis er 110 Grad erreicht hat. Ansonsten macht er leider motorisch nicht so schnelle Fortschritte. Er sitzt alleine, aber außer in den Vierfüßlerstand zu gehen, krabbelt er noch nicht. Auch stehen will er noch nicht wirklich. Na ja, ich muss einfach weiterhin Geduld haben, hatte ja wirklich keinen einfachen Start mit den ganzen Hüft-OPs und monatelangen Gipsen. Für sein Knie wäre es nur gut, wenn er krabbeln würde ... Hoffe, dass es bald mal kommt. Ich bin sehr froh, dass wir letztendlich in Münster bei Dr. Rödel gelandet sind. Ein wirklich netter, kompetenter Arzt, der einem das Gefühl vermittelt, dass die Kinder auch mit dieser Knieproblematik gut und relativ problemlos leben können. Das hat mir sehr geholfen und macht mir immer wieder Mut.

Euch allen viel Kraft und weiterhin viele tolle Fortschritte bei euren Kindern, lasst uns weiterhin auf dem Laufenden halten,
viele Grüße Martha
 
Rina

Rina

Miss Brasilia
4. April 2005
6.198
0
36
48
am Ostseestrand
www.schoenberger-strand.com
AW: Knieluxation/Knieverrenkung

:winke:

Heute hatten wir einen Nachsorge-Termin im Krankenhaus. Das Knie ist stabil und jetzt darf Jo langsam ohne Schiene gehen. Sie hat schon wieder eine Beugung von 115 Grad. In 3-4 Wochen darf sie ganz ohne Schiene sein und auch alles an Sport machen, was sie möchte.

Wir sollen noch 1/2 Jahr Krankengym machen. Vorerst weiterhin 2 x pro Woche und in 4 Wochen nur noch 1 x pro Woche.

Ich bin so dankbar für das, was Dr. Stücker geleistet hat und sehr stolz auf meine Kleine, daß sie alles so toll und geduldig gemeistert hat.

Wie sieht es bei Euch aus?

Übrigens habe ich Dr. Stücker heute davon erzählt, daß einige von uns wenig Fruchtwasser während der Schwangerschaft hatten und er sagte, daß es bekannt sei, daß es da einen Zusammenhang gibt.

Liebe Grüße
 
M

Martha08

AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Hallo Corinna,

das ist ja schön, dass deine Tochter so tolle Fortschritte macht; so kurz nach der OP wieder eine Beugung von 115 Grad und ein stabiles Knie, ist ja super. Weiterhin alles, alles Gute.

Bei uns geht es langsam auch voran. In den letzten Wochen hat mein Sohn große Fortschritte gemacht. Er zieht sich jetzt überall hoch und macht seine ersten Schritte an den Möbeln entlang. Nur Krabbeln macht er nicht; er hat sich für Porutschen und Robben entschieden. Seit kurzer Zeit ist er in der KIta und seitdem fängt er vermehrt an in den Vierfüßlerstand zu gehen und ab und zu sich nach vorne zu bewegen. Bei der Beugung sind wir nun auf knapp 100 Grad und sollen auf jeden Fall solange weiter Krankengymnastik machen bis wir 110 /115 Grad erreichen. Er wehrt sich nur mehr und mehr; man darf kaum noch an sein Bein rangehen ohne dass er keine Schreianfälle kriegt. Könnt ihr euch noch daran erinnern, wie ihr die Beugung des Knies trainiert habt. Vielleicht habt ihr ja einen Tipp für uns? Das Schreien meines Kindes bei der Krankengymnastik finde ich nur sehr schwer zu ertragen ... und ich habe im Moment den Eindruck, dass wir trotz Krankengymnastik zwei Mal die Woche nur sehr kleine Fortschritte bei der Beugung machen.

Alles Gute und viele Grüße

Martha