Knieluxation/Knieverrenkung

Rina

Rina

Miss Brasilia
4. April 2005
6.198
0
36
47
am Ostseestrand
www.schoenberger-strand.com
#41
AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Hi,

sie war erst ein paar Wochen alt als sie die Orthese bekam, daher war es kein Problem. Ich glaube, wir haben nach dem 2. Krankenhausbesuch mit Strecken und Botox eine Beugung von über 75 Grad gehabt (glaube ich - eher mehr). Danach die Orthese - nachts immer und tagsüber, wenn sie geschlafen hat und zwischendurch möglichst viel. Sie hat 3 x pro Woche Krankengymnastik bekommen.

Liebe Grüße
 
#42
AW: Knieluxation/Knieverrenkung

hallo martha, es stimmt schon was dr. rödl sagt, das man mit einer Quengelschiene (Orthese) sehr viel länger braucht als mit Gibs. Das Bein wird ja Tag und Nacht in der gleichen Stellung gehalten. Nachteil ist das die Kinder beim gibsen sehr schreien, weil sie wissen was auf sie zukommt und beim abnehmen auch wieder. Bei einer Quengelschiene müssen sie auch zuerst gegibst werden. Also ums gibsen kommt man nicht herum. Bei der Schiene wird der gibs aber direkt wieder abgemacht und man benötigt ihn um einen genauen Abdruck vom Bein zu bekommen damit die Schiene hinterher perfekt sitzt. Bei einer Schiene können aber auch Druckstellen kommen, so das sie wiederum geändert werden muß. Mit einer Schiene ist man natürlich flexibler, so kannst du sie auch abnehmen um das kind zu baden, was mit einem Gibs natürlich nicht möglich ist. Hast du Dr. Rödl gefragt, ob er nach dem Gibs evtl. auch noch eine schiene benötigt oder ist die Behandlung dann abgeschlossen? Bei einer Schiene ist es meistens so, das die Kinder nach einer zeit wieder rausgewachsen sind und diese dann etvl. noch einmal verlängert werden kann und dann eine neue benötigt wird. Kerstin hat die Schienen immer akzeptiert und wir hatten nie probleme damit beim an- und ausziehen. Soll er eigentlich vollständig eingegibt werden am Knie oder nur mit einer Gibsschiene die man dann wieder abnehmen kann zwischendurch. Kerstin bekommt jetzt ihre Schienen in Münster zur Sicherheit, damit sie nicht wegkniegt.
Gruß Trixi
 
M

Martha08

#43
AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Hallo,

wir haben uns mittlerweile zur Gipsbehandlung durchgerungen - zwar schweren Herzen, aber ich glaube, die kürzereDauer spricht dafür. Mittlerweile hat er auch schon seinen zweiten Gips und ist jetzt schon bei 90 Grad. Wahrscheinlich kommt nächste Woche der letzte Gips - sie wollen nächstes Mal sehen, ob er nicht mehr in die Überstreckung geht und das Bein selbst aktiv beugen kann. Wenn das erreicht ist, können wir aufhören. Hoffentlich bald, da er den Gips nicht sehr gut akzeptiert und viel weint und quengelt. Der Arzt hat nichts davon gesagt, dass nachher noch Schienen kommen sollen. Wenn ich ihn richtig verstanden habe, kommt nach den Gipsen nur noch Krankengymnastik, die wir ja sowieso wegen seiner Hüften machen müssen. Hoffe, dass bald alles überstanden ist und dass seine Kontrolluntersuchung der Hüften Ende Februar auch gut sind und wir endlich - nach einem Jahr - mal aufatmen können und der Kleine sich ohne Gipse endlich frei bewegen und entwickeln kann.

Weiterhin euch und euren Kindern alles Gute,


viele Grüße

Martha
 
Rina

Rina

Miss Brasilia
4. April 2005
6.198
0
36
47
am Ostseestrand
www.schoenberger-strand.com
#44
AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Einmal kurz zu uns: wir hatten heute einen Untersuchungstermin in Krankenhaus, um die Bilder des MRT zu besprechen.

Da das Knie relativ instabil und keine Besserung in Sicht ist, wird Jo am 25.03. operiert. Aus einer Sehne wird ein Kreuzbandersatz gemacht. Langzeitergebnisse haben ergeben, daß es nicht nur mittelfristig eine erfolgreiche Methode ist, sondern häufig auch eine OP im Erwachsenenalter ersparen.

Nach der OP gibt es 6 Wochen einen Gips plus anschließende Reha. Einerseits macht es mich froh, daß sie hinterher vielleicht "endlich so schnell laufen kann wie die anderen" (wie sie immer so schön sagt, andererseits habe ich natürlich Angst.

Naja, ich hab ja noch ein wenig Zeit.

Liebe Grüße
 
M

Martha08

#45
AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Hallo Corinna,

ich kann es gut nachempfinden, dass es dir vor der OP graut. Auch wir hatten immer totale Angst, aber die Kleinen stecken das wahnsinnig gut weg. Unser Sohn wurde schließlich innerhalb von vier Monaten vier Mal operiert und war jedes Mal zwei Tage später fit.

Wie lange dauert denn die Op?Ist die OP sehr kompliziert? Ich wünsche euch für die kommenden Wochen viel Kraft und alles, alles Gute.

Bei uns sieht es im Moment ganz gut aus: Kontrolle der Hüften hat ergeben, dass wir ein sehr gutes OP Ergebnis haben und wir hier nur Krankengymnastik machen müssen, um die Beweglichkeit zu verbessern. Beim Knie hat er eine Beugung von über 90 Grad, beugt es mittlerweile auch aktiv, das Knie ist jedoch noch ein wenig instabil, was sich im Laufe der Zeit geben soll je mehr er es selbst bewegt. Er muss nachts noch eine kleine sehr leichte Schiene tragen, aber wahrscheinlich nur noch bis Ende März, dann haben wir noch mal eine Kontrolluntersuchung.

Noch mal alles Gute für deine Tochter und die bevorstehende OP,
viele Grüße Martha
 
#46
AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Hallo Corinna, ich wünsche Dir und vor allem deiner Tochter alles Gute für die bevorstehende OP und das sie dann wirklich mit den anderen mitrennen kann.
Wohin müßt ihr den in die Reha und geht die dann 4 Wochen oder länger. Könnt ihr evtl. in Hamburg eine machen, damit ihr nicht soweit weg seit. Bekommt deine Tochter nach der OP nur einen Schalengibs?

Hallo Martha, ich freue mich das es bei deinem Sohn so gut geklappt hat.

Kerstin hat jetzt zwar ihre Orthesen, aber sie läuft bereits ohne und es klappt ganz gut. Laut Dr. Rödl darf sie auch ohne die Orthesen laufen. Jetzt wo sie es raus hat, möchte sie die Orthesen natürlich auch gar nicht mehr tragen. Verstehe ich natürlich, wer möchte schon mit Orthesen rumlaufen, wenn es nicht nötig ist. Es ist einfach schön zu sehen, das Kinder mit angeborenen Knieluxationen später genauso rumtoben und laufen, rennen oder springen können wie andere.
Gruß trixi
 
D
#47
AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Hallo. Habe mich lange nicht gemeldet, aber immer mitgelesen. Wollte mal wissen , wie laufen eure Kinder eigentlich? Normal oder auch so in bebügter haltung. Lindsay kann die Knie nicht ganz durchstrecken,deshalb läuft sie mit gebeugten Beinen. Jetzt haben wir Laufschienen bekommen. Damit sich die Streckung bessert. Danke für eure Antworten. Schönen Tag
 
Rina

Rina

Miss Brasilia
4. April 2005
6.198
0
36
47
am Ostseestrand
www.schoenberger-strand.com
#48
AW: Knieluxation/Knieverrenkung

Joni läuft ganz normal - also nicht gebückt. Durch die Instabilität humpelt sie aber seit ca. 4-5 Monaten etwas, was aber niemandem auffällt, der nicht speziell drauf achtet.

@ Trixi und Martha: ich weiß alles nicht. Ich rufe Montag mal im KH an und fragen, wie lange die OP dauert. Ich könnte mir 3-4 Std. vorstellen, oder?

Was mache ich nur die ganze Zeit - außer auf und ab zu gehen?

Was es für einen Gips gibt, weiß ich auch nicht. Ich denke aber, daß sie komplett eingegipst wird.

Liebe Grüße