Kind seit nem halben Jahr dauernd krank, (Streptokokken) ich mach mir Sorgen

T

Tigerentchen2110

Rollige Erbse
25. Februar 2011
5.672
130
63
37
HI !

Unser kleiner grosser Mann ist momentan dauernd krank und ich mach mir langsam Gedanken. Seit wir hier wohnen also seit März hatte er 3 mal Scharlach, jedes mal bekam er Antibiotika. Generell macht mir das sorgen denn das man das öfter kriegen kann weiss ich, aber ist es nicht merkwürdig das er das in so kurzen Abständen hat? Gibt's da irgendeine Erklärung, kennt das jemand?

Um und an Weihnachten war er ziemlich erkältet aber ohne Fieber oder wirkliches Unwohlsein. Grade ist er wieder krank- Gestern Abend konnte er nicht einschlafen und sagte ihm sei schlecht, kein Fieber oder so aber nachts hat er ganz übel erbrochen und hing im Laufe des Tages immer mehr durch und heute Abend hatte er dann doch 39 Fieber. Ich hab da ja jetzt die Milch im Verdacht die er getrunken hat bzw Flakes damit gegessen (Ich wollte später den letzten Schluck trinken und hab festgestellt das die leicht über war) aber bei den 3 mal Scharlach jedes mal völlig verschieden geäussert.

Zum Glück hat unser Kinderarzt wohl Samstag Vormittag geöffnet..

Er war ja als Zwerg auch oft krank aber da eher mit Schwerpunkt auf Bronchitis und Lungenentzündung.

Könnte da ne Psychosomatische Komponente ne Rolle spielen (Gründe gäbe es da einige) oder ist es wirklich so das sich der Körper an die Erreger in der neuen Umgebung erst mal wieder Gewöhnen muss? Kann man Scharlach irgendwie vorbeugen (auch wenn's jetzt mal keiner ist)?


LG julia
 
Zuletzt bearbeitet:
Brini

Brini

ohne Ende verliebt
30. Oktober 2002
14.450
409
83
Südschwarzwald
Ojeh Julia, das kenne ich auch. Wir hatten letzten Winter lange Scharlach und immer wieder. Tatsächlich hat es uns geholfen, auf die Milch komplett zu verzichten. Milch schleimt (also schlecht bei Husten), kann das AB beeinträchtigen wenn er welches nimmt. Und ich behaupte auch, dass bei uns der Verzicht auf Milch und Milchprodukte Scharlach in die Knie zwang. Allerdings muss man halt neue Magnesium Quellen finden.

Aber ein dauerkrankes Kind (Jennifer) habe ich trotzdem hier. Wir haben Montag Termin bei einer Heilpraktikerin. Ich vermute ja auch psychosomatische Auslöser oder mindestens, dass es die Gesundheit halt beeinflusst.

Grüßle Sabrina
 
Daniela

Daniela

Gehört zum Inventar
27. März 2004
4.476
400
83
46
Velbert
Könnte da ne Psychosomatische Komponente ne Rolle spielen (Gründe gäbe es da einige) oder ist es wirklich so das sich der Körper an die Erreger in der neuen Umgebung erst mal wieder Gewöhnen muss?

LG julia
Definitiv ja!
Die Psyche hat einen enormen Einfluss auf unser Wohlbefinden und psychisches Ungleichgewicht äußert sich leider sehr schnell in vermehrt auftretenden Krankheiten.
Wenn die Psyche an etwas "knabbert", sind die Zellen damit beschäftigt und haben keine Kapazitäten mehr für gewöhnliche Krankheitserreger.

Neue Umgebung ist natürlich auch erstmal eine Umgewöhnung, wo der Organismus drauf gepolt werden muss.
Allerdings solltet ihr bei vermehrt und wiederholt auftretenden Krankheitsschüben auch das Thema Schimmelpilze nicht außer Acht lassen.
Wie sieht es mit Strahlung aus? Befinden sich Funkmasten oder Generatoren in der näheren Umgebung?
Verläuft eine Hochspannungsleitung über euch?

Allerdings ist das derzeitige Wetter natürlich auch eine Belastung für den Körper und führt bei schwachem Immunsystem ebenfalls zu erhöhter Infektanfälligkeit.

Ich wünsche euch Gute Besserung und dass es bald wieder besser wird.

LG
Daniela
 
ElliS

ElliS

Shopping Queen
28. Januar 2011
7.449
1.871
113
Tblisi/Georgien
Oje, da wuerd ich mir auch Sorgen machen! Hier ist es uns zum Glueck bis jetzt erspart geblieben, die beiden sind eignetlich eher selten Krank...ich drueck die Daumen, dass es bald besser wird und Ihr ein paar Baustellen abtragen koennt! Die Psyche spielt 100%ig eine Rolle....
 
T

Tigerentchen2110

Rollige Erbse
25. Februar 2011
5.672
130
63
37
Hi!

Danke euch 3 schon mal!

Hmpf er hat tatsächlich schon wieder Streptokokken. Irgendwie kapier ich nicht wirklich ob das jetzt dann Scharlach ist oder nicht. Halsweh hat er diesmal nicht. Er bekommt Antibiotika und wir sollen jetzt mal zum HNO. Aber der Zusammenhang mit der verdorbenen Milch ist doch komisch oder war das Zufall? Könnte die dem eh schon angeknacksten Immunsystem einfach den Rest gegeben haben?

@Brini dann werd ich Milchprodukte jetzt mal ganz streng streichen solang er das AB nimmt (oder meinst du darüber hinaus?), bisher hab ich nur drauf geachtet das er 2 std vorher und nachher keine zu sich nimmt weil der Doc das so empfohlen hat (Aber auch erst als ich gefragt hab)


@Daniela hm Funkmasten o.ä da muss ich mal drauf achten aber ich glaube nicht, wir wohnen jetzt tendenziell etwas ländlicher als vorher. Schimmel haben wir hoffentlich nirgends, wobei man den ja nicht zwangsläufig gleich sieht oder? aber Legionellen gibt's im Haus wohl
Immer wieder im Wassersystem (Hochhaus) da hab ich auch schon überlegt ob das damit zu tun haben könnte aber das sind doch ganz andere "Viecher".

Klar ist man im Winter oft anfälliger aber er hatte es auch im Frühjahr und Sommer (wobei das letztes Jahr ja fast eins war)

Der Kinderarzt zuckte wegen der Häufigkeit nur mit den Schultern, das sei halt seine Schwachstelle und eventuell müssten die Mandeln irgendwann raus. Hat uns wie gesagt zum HNO überwiesen.


Das mit der Psyche ist halt so ne Sache wobei sich das ja eigentlich Grad alles langsam regelt... Wir stehen auf 3 Wartelisten für Kinder und Jugend- Psychologen. Mehr wegen seinem Verhalten und Problemen mit der Schule aber das hängt halt vermutlich alles irgendwie zusammen...

LG Julia
 
Zuletzt bearbeitet:
Brini

Brini

ohne Ende verliebt
30. Oktober 2002
14.450
409
83
Südschwarzwald
Also Legionellen verbreiten sich gerne, wenn das Warmwasser zu kalt eingestellt wurde oder lange Zeit steht (Zirkulation). Wie ist das bei euch? Ob das jetzt wirklich zusammenhängt, weiss ich nicht. Bei stark vernarbten Mandeln kann sich der Erreger gut "verstecken" soviel ich weiss. Irgendwann kommt das AB gar nicht mehr hin und es wird immer nur ausgebremst, solange das AB genommen wird. Kaum abgesetzt, geht es wieder los.

Ich würde den Termin beim HNO machen und schauen, was der meint. Bei Jennifer und Emilia hat die OP (verkleinern, nicht entfernen) schon sehr viel gebracht. Wobei die beiden auch einfach viel zu große Mandeln hatten, die das Atmen, den Krupp und sogar die Sprachentwicklung beeinträchtigt hat.

Toi toi toi, Sabrina
 
Brini

Brini

ohne Ende verliebt
30. Oktober 2002
14.450
409
83
Südschwarzwald
achso... ich persönilch würde die Milch sogar darüber hinaus erstmal weglassen. Aber das ist eine rein persönliche Meinung!