Kind mag lauter ungesunde Sachen

Redviela

Redviela

Hamsterwoman
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
13.203
1.955
113
44
Crailsheim
Obstmus und Getreidebrei und 10-Monats-Gläschen sind doch prima. Evtl geht ja auch Obst-Getreide-Brei.
Konrad bleibt beim Essen nur deshalb so gut sitzen, weil er selber gern und lang isst. Unsere Große dagegen will manchmal schon nach 10 Minuten aufstehen. Das ist so ungewöhnlich nicht :troest:
 
  • Like
Reactions: Mischa
321Mary

321Mary

Gehört zum Inventar
2. Juli 2014
2.104
508
113
43
Ist hier alles genauso, inklusive matschen. War besonders jetzt im Urlaub beim Essen gehen lustig!

Und wie schon ausführlich in Deinem anderen Thread geschrieben: Kinder sind nicht immer so, wie wir sie haben wollen.
 
Mischa

Mischa

Administrator
Mitarbeiter
Moderatorin
10. November 2004
16.580
1.569
113
58
Bietigheim-B.
www.Schnullerfamilie.de
Ich kenne Utes Seite nun schon auswendig, alle Vorschläge kann ich mit meiner Tochter einfach in die Tonne kloppen.
So anstrengend sich das alles liest und bestimmt auch in der Realität anfühlt, ich bin froh über das Thema :)

Utes Seite ist sagen mir mal das Ideal, die Wirklichkeit sieht nun mal oft ganz anders aus. Und auch wir kennen Kinder, da hat Ute bei der Ernährung die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Das ist nun teilweise rund 20 Jahre her und auch diese Kids sind allesamt groß geworden, die meisten essen heute ganz normal und sind für mich nicht von ideal ernährten Kindern zu unterscheiden.

Unser Großer war beim Essen auch immer ein wenig speziell, zeitweise waren wir froh wenn er überhaupt genug isst und er ist heute ein 2,05 Meter großer Sonnenschein. Die Kinder von Freunden bei denen sich Ute einmal ernsthaft Sorgen gemacht hat ob sie sich denn sich normal entwickeln könnten, haben sich ganz zauberhaft entwickelt, sind pumperlgesund und in einem Fall sogar ein extrem guter Sportler.

Also ich will jetzt nicht sagen das ihr nicht auf die Ernährung schauen sollt aber macht euch frei von dem Gedanken, dass wenn es nicht so klappt gleich die Welt untergeht.
 
Jasmin-mit-2-Zicken

Jasmin-mit-2-Zicken

Familienmitglied
12. Mai 2014
641
58
28
Stade
Meine Kinder beide wie sie da sind finden Gemüse auch bääää.....
Könnte jeden Tag Pfannkuchen, Chicken Nuggets, pommes etc geben.
Die große isst zumindest nochmal ein bisschen Apfel oder Gurke aber ansonsten ist hier auch nur Süßkrams angesagt. Und im Kiga beim essen auch Gemüse ;)
Mach ich mir mittlerweile kein Kopf mehr drum, wenn sie nicht wollen zwingen und ärgern bringt gar nix.
Sind trotz "viel" Süßkram nicht oft krank etc. Mach dir nicht so einen großen Kopf. Das kommt alles schon noch.

Lg Jasmin
 
  • Like
Reactions: Sunny
Connie

Connie

Mary Poppins
19. April 2005
7.758
518
113
45
Guiching
Hallo,

wie hier einige schon schrieben, es gibt Kinder die sind wahnsinnig konservativ was Essen angeht, es braucht recht lang bis sie neues akzeptieren und mögen.

Erstmal, vergiss dass da was Deine "Schuld" sei oder dass sie Dich an der Nase rumführt. Sie ist noch sehr klein, Kinder in dem Alter denken nicht berechnend in dieser Weise. Aber sie wird natürlich Deine Anspannung spüren, wenns um das Thema Essen geht, und die spiegelt sie. Du ahnst es bestimmt schon, aus so einemTeufelskreis raus geht es nur mit Zurücklehnen und Entstressen...

Das mit dem Besteck wird sie schon noch lernen - von der Feinmotorik kann man in dem Alter sicher noch nicht so viel verlangen.

Ich persönlich plädiere ja sehr für Rumspielen mit Besteck und Essen, das gibt die Möglichkeit sich damit anzufreunden und irgendwann wird dann auch nicht mehr nur zermatscht sondern festgestellt dass das ja schmeckt was man zermatscht... Auch wenn das in den Augen der Eltern oder der Umwelt sicher manchmal schneller gehen sollte, als der Kind-interne Zeitplan das vorsieht - aber Gras wächst ja auch nicht schneller wenn man dran zieht ;-)
Ich sehe in meinem Umfeld zB Kinder, bei denen nach jeder Bewegung beim essen, wenn gekleckert wurde, Hände und Gesicht abgewischt werden - oder nach jedem Löffelchen mit selbigem der Mund abgestreift wird. Ich finde das echt rücksichtslos und solche Kinder tun mir richtig leid. Es geht doch beim Essen und Leben lernen darum, das lustvoll und positiv zu erfahren.

Ich hatte zwar nicht diese aber andere Baustellen als meine etwa in dem Alter waren. Und meist war es so, wenn ich dachte jetzt geht dann gar nix mehr und ich raste völlig aus, hat sich das Problem dann gelöst. Und sei es dadurch dass ich einen anderen Blickwinkel gefunden hab.
Aber die größte Lehre aus den letzten Jahren war doch dass alles zu seiner Zeit dann doch noch wird, und dass die Zeit so rasend schnell vergeht! Lass Dir diese kostbare Zeit nicht vergällen. Schau auf Dein Kind und mit seinen Augen auf die Welt, freu Dich an den Fortschritten die es schon gemacht hat und sei ganz zuversichtlich, dass alles andre auch werden wird.

Alles Liebe!
 
Redviela

Redviela

Hamsterwoman
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
13.203
1.955
113
44
Crailsheim
Wenn sie am liebsten Brei mag, zermatscht sie das Essen evtl. auch, weil ihr die Konsistenz eher zusagt. Es gibt Kinder, deren Mund so empfindlich ist, dass festere Stücke ihnen unangenehm sind. Andere sind froh, wenn sie keinen Brei mehr essen müssen, sondern etwas zum Nuckeln und Kauen haben.
 
Winterblond

Winterblond

Pferdeflüsterin
2. Februar 2012
6.634
3.527
113
Nein, das ist nicht überall so.

Mein Sohn isst, was er vorgelebt bekommt -sicher freut er sich mal über einen Cheeseburger, aber mein Kind isst mit Begeisterung Obst, Gemüse und gesundes Essen. Er isst oft wenig, aber wenn er die Wahl zwischen Mango und Nutellabrot zum Frühstück hat, isst er Mango.

Das Problem, dass er von mir, wie oben beschrieben nur die "ungesunden Sachen" haben will, gab es einfach nicht - denn die ungesunden Sachen esse ich, wenn er im Bett ist. ;)
 
Su

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
29.893
4.421
113
47
Dahoam
Kann man leider so auch nicht generell sagen. Felix ist ja das dritte Kind und hat viel früher als Larissa und Yannick "ungesunde" Sachen gesehen und er ißt alles, wenn er was nicht mag, dann erst nachdem er es ausgiebig probiert hat, verlangt selber nach Apfel, Karotte etc.... Die großen waren da viel, viel komplizierter, Larissa hatte lange einen sehr eingeschränkten Speiseplan...

Was aber bei Felix auf alle Fälle anders war, wir machen bei ihm um das Thema Essen überhaupt keinen Bohei, er kann mitessen oder es sein lasse. Wir haben irgendwie keinen Nerv mehr, beim dritten Kind läuft einfach viel einfach mit gerade mit dem Altersabstand. Wir haben die Sicherheit dass er nicht verhungern wird und sind deswegen da extrem locker.

LG
Su