Keinerlei feste Nahrung bei 3-Jähriger

K

kleine_bu

Gerade reingestolpert
10. September 2018
5
2
3
49
#57
Hallo ElliS

nein, eine neue Frage habe ich da nicht. Da unser Verlauf diesem hier sehr ähnelt ist da auch schon alles besprochen.
Mich hätte nur interessiert wie es heute aussieht. Obs Erfolge gab oder nicht. Sind ja gut 6 Jahre ins Land gegangen.

Einziger Unterschied zu unserer: Sie isst eben alles, es muss nur pürriert sein - und ihr natürlich schmecken ;)
Wir haben da so einen Verdacht - ist aber nur Spekulation - das der Ostheopath Mist gebaut hat. Die Störungen tauchten erst nach der Ostheopatischen Behandlung wegen einer Köpfchenschieflage auf.
Ansonsten ist sie soweit okay - aus reiner Eltern Sicht gesehen.
Medizinisch wurde sogar ne Spiegelung gemacht. Speiseröhre, Kehlkopf, Magen - alles i.O.
Kinderarzt tippt auf "Kopfsache", Psychologen verweisen jedoch auf "Schluckapperat". Mit Logopäden arbeitet sie jedoch nicht zusammen, ist noch zu klein gewesen. Und Ergo SI - sorry, haben wir umgehend abgebrochen als die Dame allein mit ihr arbeiten wollte auch wenn sie schreit. Das kann es nicht sein! Andere Länder schaffen es ja auch ohne diesen preußischen Drill.

Haben nun auch mal aufgrund dieses Artikels hier den Dr. Biedermann mal kontaktiert.
Hat sich sogar schon gemeldet.... und möchte uns sehen.

Somit hat sich dieser Beitrag hier schon für uns gelohnt - und durch unsere Antwort ist er ja quasi schon wieder etwas hervor geholt worde.

viele Grüße
Maia
 
Gefällt mir: Jaspis
Blümchen

Blümchen

Mama Biber
5. März 2008
7.377
618
113
#58
Liebe Maia,

ich würde auch unbedingt bei Dr. Biedermann oder einem anderen Experten vorstellig werden, an eurer Stelle, gut, dass ihr da dran seid!

Was die Ergo betrifft: Es gibt immer solche und solche. Nur, weil die eine schlecht war, müssen es die anderen nicht auch sein. Hört euch doch einfach mal um, wo sind andere Eltern zufrieden, wer hat einen guten Ruf... Die sensorische Integration zu unterstützen ist ein ganz wichtiger Punkt, auch ein guter Logopäde kann sehr hilfreich sein.

Bei uns haben sich viele Überempfindlichkeiten im oralen Bereich wirklich gelegt, neulich hat das Kind sogar was mit Kohlensäure getrunken (wenn auch mit Frätzchen ziehen, aber er wollte gerne und es schmeckte dann auch *g*).
In aller Regel ziehen sich solche Überempfindlichkeiten aber, mehr oder weniger stark ausgeprägt, durchs Leben. Nur, dass man einem Erwachsenen viel eher zugesteht, bestimmte Dinge abzulehnen als einem Kind. Bei einem Erwachsenen ist das *ne Macke*, ein Kind will man dahin erziehen, dass es das ablegt. :augenroll: Sinnfreierweise. Es gibt halt unterschiedliche Wahrnehmungsschwellen, so wie jeder Mensch ja unterschiedlich ist und sein darf.
Das vorzuleben finde ich eigentlich mit am Wichtigsten- aber vorher müssen alle körperlichen Ursachen abgeklärt worden sein, klar.
 
Gefällt mir: Jaspis und enna1009
K

kleine_bu

Gerade reingestolpert
10. September 2018
5
2
3
49
#59
Hallo Blümchen,

habe heute Morgen den Termin beim Dr. Biedermann bekommen. Er hatte sogar persönlich auf meine Mailanfrage geantwortet. Es streiten sich zwar grad noch zwei Damen der Praxis (die erste hat mir den 8 Uhr Termin genannt und bestätigt, die zweite den 9 Uhr Termin... schön wenn man sich untereinander unterhält ;-))) ....) - aber der 8.10. steht!

Ich bin allein schon beeindruckt vom Anamese Bogen.
Hier sind Verhaltensweisen aufgeführt, für die sich bisher noch niemand interessiert hat. Bsp. ist beim Anziehen empfindlich im Nacken.
Ist sie DEFINITIV.

Irgendwie hab ich langsam das Gefühl dort wirklich richtig zu sein...
... und das der 2te Ostheopat damals Mist gebaut hat - den der Kinderarzt noch einmal zur Kontrolle des 1ten Ostheopaten hinzugezogen hat.
Schade das ich den Kinderarzt nicht mehr zur Rede stellen kann, ist inzwischen in Pension.

Warten wir mal die Diagnose ab und was Dr. Biedermann für ne Behandlung vorschlägt.



liebe Grüße
Maia
 
Blümchen

Blümchen

Mama Biber
5. März 2008
7.377
618
113
#60
Dr. Biedermann ist sehr nett zu Kindern (und Eltern), erklärt vieles, nimmt sich ein bisschen Zeit. Ich fand ihn sehr sympathisch.
Mein Vertrauen in Osteopathen ist auch nur bedingt gut, es gibt halt solche und solche, aber zu viele, die nicht das können, von dem sie behaupten, dass sie es würden. Und die dann Schaden anrichten können, ja. (Du ahnst, wir haben auch unsere Erfahrungen gemacht...)

Schön, dass es geklappt hat mit dem Termin, auch recht zeitnah.
Berichtest du, wie es war?
 
K

kleine_bu

Gerade reingestolpert
10. September 2018
5
2
3
49
#61
ja, das hab ich schon rausgehört ;)

Unsere erste Osteopathin war auch okay (von unserer Hebamme empfohlen).
Warum unser damalige Kinderarzt noch auf eine 2te Meinung bestand und einen Osteopathischen Orthopäden hinzu gezogen hat ist uns heute noch ein Rätsel. Zumindest haben wir festgestellt das ab dort die Problemchen begannen.

Muss nun ja leider noch 4 Wochen warten...
aber ich berichte natürlich gern.

Man sieht ja auch an diesem schon relativ altem Beitrag wie wertvoll sowas sein kann.

liebe Grüße
Maia
 
Gefällt mir: ElliS
Nemo

Nemo

nah am See
15. Februar 2005
8.288
1.484
113
#62
Maia, wir waren damals auch mit unserer Tochter bei Dr. Biedermann und ich kann dir sagen, das Warten lohnt sich definitiv. Wir waren zweimal zur Behandlung und die Probleme waren gelöst. Ich wünsche euch alles Gute..
 
Gefällt mir: Jaspis