Die Frage nach der Wahl der Paten ...

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Schäfchen, 19. Februar 2008.

  1. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    32.403
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    ... hab ich mir jetzt immer mal in den Kopf gerufen, um auf andere Gedanken zu kommen. Und ich dreh mich damit im Kreis.

    Wir haben bereits zwei Kinder, beide mit jeweils zwei Paten und evangelisch getauft. Bei Ariane sind es zwei Männer, bei Fabienne ergab es sich dass es zwei Frauen wurden. Für das Kaffeeböhnchen wird es schwer ... denn:

    Wo findet sich was passendes?

    Meine Ansprüche sind klein. Kontakt zum Kind aufbauen und halten, maximal 10 Jahre älter als wir, nicht mit uns verwandt.

    Und genau da scheitert es. Der kleine und feine Freundeskreis hat keinen mehr, der darauf passt und/oder noch nicht Pate bei uns ist.

    Nach welchen Kriterien habt ihr eure Paten gewählt?

    Da ich gern das gleiche Taufkleid überziehen möchte, dass die Mädchen trugen, müssen wir beizeiten taufen - ich muss mir also schon vor der Geburt einen Kopf machen.
     
  2. Reni

    Reni die heisse Ohren macht

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    10.257
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    im Land der Frühaufsteher
    AW: Die Frage nach der Wahl der Paten ...

    Unsere beiden Mädchen werden im Juli getauft. Bei Emily wird es ihr Lieblingsonkel und die beste Freundin von meinem Mann, Emily mag sie total gern.
    Bei Hannah wird es der andere Onkel und der Freund von Rico´s Cousine. Alles Menschen, die ein besonderes Verhältnis zu den Kindern haben und mehr ist uns nicht wichtig.

    Liebe Grüße
    Reni :winke:
     
  3. ich-bin-mama

    ich-bin-mama Familienmitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    832
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Hamburg
    AW: Die Frage nach der Wahl der Paten ...

    Bei uns war die Auswahl auch nicht einfach. Es durften ja auch nur Leute sein, die in der Kirche sind. Somit fiel meine beste Freundin schonmal weg.

    Lena hat 4 Paten, einmal meinen Bruder, eine Bekannte von mir (da hab ich es schon bereut, denn von ihr kommt rein gar nichts rüber), die Kusine von meinem Mann sowie einem guten Freund von meinem Mann, der selber Familie hat.

    Hanna hat nur 2 Paten, reicht ja eigentlich auch aus. Eine gute Freundin (ihr Mann ist bei Lena Patenonkel) sowie der Onkel meines Mannes (hat selbst auch Familie und 5 Kinder). Sie wird am 9. März getauft und bekommt auch das Taufkleid ihrer Schwester an.

    Ja, was mir wichtig war??? Gute Frage. Das Kind sollte jedenfalls eine Beziehung zu denjenigen haben und die Paten sollten auch Interesse an dem Kind haben und zeigen. Ich find es auch schön, wenn die Paten selber Kinder haben. Auch hat eine Rolle gespielt, falls mir und meinem Mann mal was passieren sollte, dass ich dann weiß, dass die Kinder gut aufgehoben sind.
     
  4. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    32.403
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Die Frage nach der Wahl der Paten ...

    Franziska, die Wahl der ersten Paten traf Menschen ohne Kinder - wir waren die ersten im Freundeskreis mit Nachwuchs. Familiär bröckelt es immer mal hier und da, da mag ich mir keine Taufpaten suchen. Wenn unser Taufkleid, das schon mein Bruder trug, passen soll, dann taufen wir spätestens mit 3 Monaten. Da die Geschwister eh nicht getrennt werden, werden sie im Falle des Falles bei meiner Ma aufwachsen und die hat dann alle Paten hilfreich zur Seite.

    Ich hab grad einen Termin mit Reiz angeboten bekommen ... unseren Hochzeitstag, da ist für alle Gemeindedörfer ein großer Gottesdienst. ;)

    Unser Pfarrer hat mich gerade angenehm überrascht. So stur ich ihn manchmal in seinen Ansichten empfinde ... er ist offener als angenommen und genehmigt auch andere Glaubensrichtungen, solange sie eine Kirchengemeinde treffen. Das entkrampft die Sache etwas.
     
  5. Pila

    Pila Familienmitglied

    Registriert seit:
    19. November 2003
    Beiträge:
    850
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Die Frage nach der Wahl der Paten ...

    Zwar nicht sehr hilfreich, aber wir haben bei beiden meine Schwester genommen.

    Ich finde gut, wenn es die gleichen sind, dann werden beide gleich behandelt.

    LG Annette
     
  6. Anja

    Anja Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    4.138
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Deggendorf
    AW: Die Frage nach der Wahl der Paten ...

    Bei Leonie ist meine Schwester die Taufpatin, Simone. Sie trägt auch ihren Vornamen als zweiten Namen. Ich find das so :herz:

    Umgekehrt ist es übrigens bei ihrer Charlotte genauso: Da bin ich die Taufpatin und sie hat meinen Vornamen als zweiten Namen.

    Ich finde das sehr schön, es knüpft die Sache nochmal enger.
     
  7. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    32.403
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Die Frage nach der Wahl der Paten ...

    Anja, das klingt tatsächlich schön. Aber ich hab nur einen Bruder und der hat wie der Rest der Familie mit Kirche nix am Hut.
     
  8. ich-bin-mama

    ich-bin-mama Familienmitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    832
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Hamburg
    AW: Die Frage nach der Wahl der Paten ...

    Bei uns hatten die alle schon Kinder. Und in unserer Familie läuft es eigentlich ganz gut, es war mir schon wichtig, dass auch jemand aus der Familie das macht. Wollte erst, dass meine Tante oder mein Cousin das macht, aber nachdem sie mal wieder etwas Mist erzählt hat über meinen Bruder, hab ich davon Abstand genommen, und ob mein Cousin der Richtige ist, da bin ich mir auch nicht so sicher. Als Pate sollte man schon eine gewisse Vorbildfunktion haben und die hat er im Moment meiner Meinung nach nicht.

    Bei beiden Kindern kommen die Paten aus einer Familie, so dass die Kinder im Falle eines Falles auch nicht getrennt werden. Ich hätte ja auch gern, dass die Kinder dann zu meiner Mutter kämen, aber die ist ja voll berufstätig.

    Und am Hochzeitstag? Das ist doch ein klasse Datum!


     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...