Das leidige Thema Blasenentzündung

Rita

Rita

Gehört zum Inventar
29. März 2003
4.383
132
63
45
#1
Hallo ihr Lieben,

seit einigen Jahren habe ich immer wieder mit Blasenentzündungen zu tun. Manchmal einmal im Jahr, manchmal zweimal, oft wiederkehrend nach zwei Wochen. Es fängt total akut an, mit großen Schmerzen, kündigt sich nicht an. Wenn ich es merke, muss ich schnellstmöglich zum Arzt und mir ein Antibiotikum holen. Ohne AB bekomme ich es nicht weg, einmal hat es sich sogar zu einer Nierenbeckenentzündung ausgeweitet. Meistens bekomme ich ein Einmal-AB, ein Pulver, das man in Wasser auflöst. Manchmal reicht das, ein paar Mal kam es dann aber nach zwei Wochen wieder und ich musste ein 5-Tage-AB nehmen.

Ich habe es so satt, weil das immer wieder kommt. Es ist schwierig, vorbeugend was zu machen, weil es so akut anfängt und ich kann ja nicht das ganze Jahr durch prophylaktisch irgendwelche Medikamente nehmen. Meistens sind die Sachen ja auch nicht für die Langzeit-Anwendung gedacht. Ausprobiert habe ich schon Cranberry-Kapseln und D-Mannose (das ist so ein Zucker, der nicht vom Körper aufgenommen wird, aber die Blasenwände glättet, sodass sich die Bakterien nicht so einnisten können). Ach ja, Homöopathie habe ich auch schon probiert. Hat nichts gebracht.

Hat jemand eine Empfehlung für mich?

Liebe Grüße
Rita
 
Annemie

Annemie

Living for LilliFee
1. November 2005
2.248
85
48
40
#2
Hallo Rita,

jetzt mal einfach gefragt...ist dein Mann gesund? Hat er vielleicht eine chronische Entzündung und weiß es nicht...

Ich möchte auch keine Antwort darauf...man muss nur sowas in einer Partnerschaft auch bedenken, bei so einem immer wiederkehrenden Befund

LG
Eva
 
Mondkuss

Mondkuss

Königin des Kopfkinos
#3
Ideen habe ich nicht, aber ich leide mit dir. Denn wenn ich mal ne Blasenentzündung bekomme (auch idR so einmal im Jahr), dann geht es mir wie bei dir. Keinerlei Vorwarnung oder Anzeichen die mir sagen da ist evtl was im Busch. Ich gehe fit ins Bett und wache nachts auf und pinkle Blut (das ist wörtlich zu nehmen, das ist dann wirklich blutrot!) inklusive Reißzwecken (fühlt sich zumindest danach an). Und ich muss dann ebenfalls sofort zum Arzt, weil kein Hausmittelchen hilft. Die Urinuntersuchung ist dann auch jedes Mal entsprechend gruselig, die Werte jenseits von Gut und Böse. Ohne AB geht da gar nix, und ich muss immer direkt das für 5 Tage nehmen. Wenn ich dann andere Frauen höre von wegen "Ach ich hab ne Blasenentzündung und bin schon seit gestern dabei literweise Tee zu trinken...) dann weiß ich gar nicht ob ich drüber lachen oder weinen soll. Mit sowas brauch ich gar nicht erst anfangen, wenn ich nicht gleich wenn das losgeht zum Arzt renne dann liege ich tags drauf nur noch heulend in der Ecke und wünsche mir zu sterben.
Also fühl dich gedrückt, ich leide mit dir und weiß wie mies das ist. Wenn hier jemand nen guten Tip zur Vorbeugung hat nehme ich ihn ebenfalls dankend an.

Edit: Dass es partnerschaftlich bedingt ist bzgl Ursache kann ich sicher ausschließen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Winterblond

Winterblond

Erziehungsbeatmerin
2. Februar 2012
5.708
1.574
113
35
#4
Ich kenne mich damit nicht aus, aber eine Freundin hatte ähnliche Probleme und macht seit ca zwei Jahren monatlich irgendwelche Milchsäure-Zäpfchen-Kuren nach ihrer Periode und ist seitdem vollkommen beschwerdefrei.
 
Little Rocker

Little Rocker

die ein Krönchen trägt
19. Februar 2012
1.942
71
48
#5
Ich hatte das auch, allerdings nicht ganz so schlimm wie ihr das schildert. Uro vaxom hat mein Arzt mir verschrieben. Seitdem habe ich Ruhe. Bei meiner Schwester hat das Uro Vaxom auch geholfen.
 
Kokosflocke

Kokosflocke

Frau Elchfrau
23. März 2004
6.141
100
63
44
#6
Seid ich regelmäßig Lactolady -Tabletten nehme, bleibe ich verschont, hatte es auch „regelmäßig“. Bis hin zur Nierenbeckenentzündung.
 
Rita

Rita

Gehört zum Inventar
29. März 2003
4.383
132
63
45
#7
Kriegt man das Uro-Vaxom auf Rezept? Ich hab gerade mal gegoogelt, da wird man ja arm. 90 Stück (eine pro Tag ist die Empfehlung) kosten 114 EUR. Die Lactolady sind wesentlich günstiger. Ich denke, ich werde es mal damit probieren. Das hilft auch, die Darmflora wieder aufzubauen und das ist ja nach dem AB auch wieder notwendig.

Ich habe das auch so heftig wie du, Mondkuss, Das sieht aus wie das blanke Blut :-(

Annemie, mein Mann ist gesund, soweit man das sagen kann, außer Bluthochdruck. Er geht regelmäßig zum Check-up und sein Blut wird dabei auch untersucht. Hätte er irgendwelche Entzündungen, würde man das ja an den Entzündungswerten merken. Aber es ist schon richtig, ich habe das mit den Blasenentzündungen erst, seitdem wir zusammen sind. 2012 fing es an. Davor hatte ich zwar auch schon mal eine Blasenentzündung, das beschränkt sich aber auf 3 Mal in 20 Jahren. Allerdings muss man auch sagen, dass sich der körperliche Kontakt mit meinen Ex-Mann die 10 Jahre vorher auf ein Minimum beschränkte :-( Und ich hatte in den Schwangerschaften immer wieder bakterielle Infektionen, die mit AB behandelt werden mussten. 2004 habe ich ja meine Tochter wegen eines vorzeitigen Blasensprungs verloren und man führte das auch auf Bakterien zurück. Das kann auch durch versteckte Harnwegsinfekte ausgelöst worden sein.

In den beiden Folgeschwangerschaften habe ich dann täglich den PH-Wert gemessen und es wurden alle 4 Wochen Abstriche gemacht. Da waren dann auch einige Male Bakterien und der PH-Wert war zu hoch, also bakterienbegünstigend.

Insofern denke ich, hat es schon was mit der Flora zu tun und die Lactolady könnten was bringen.

Das ist jedenfalls so kein Zustand, mich macht das so fertig. Es ist so unglaublich schmerzhaft und schlägt so stark auf das Gesamtbefinden, das kann man gar niemandem erklären, der das nicht kennt.

Danke für euren Rat!

Liebe Grüße
Rita