3 Jahre = zu jung für Allergietest ?

Mo-Ma

Mo-Ma

Chaosqueen
17. Juli 2014
3.739
1.517
113
Stuttgart
Weil die Tests nicht sehr aussagekräftig sind. Laut Tests reagiere ich auf nix. Mein Mann dito. Und unser Sohn jetzt auch. Ich habe des Öfteren Ausschlag an den Händen und teilweise auch an anderen Stellen. Mein Mann reagiert definitiv auf Hausstaub, obwohl der Test sagt, dass dem nicht so ist. Aber kaum war das Encasing im Schlafzimmer und der Teppich raus, schnarchte er nimmer und war morgens wesentlich erholter. Und Moe hat jetzt rote Augen, schnarcht nachts, tagsüber läuft die Nase. Mit Medikamenten ist’s weg. Aber der Test sagt, er hat nix.

Und Blut abnehmen bei nem Kleinkind ist keine Freude. Wir haben Moe zu dritt halten müssen. Trotzdem er darüber informiert war. Als der Stich kam, kam auch die Panik. Nach der Erfahrung würde ich bei Jakob bei Bedarf wieder den Weg wählen. Nach zwei Tagen Cetirizin waren bei Moritz alle Symptome wesentlich weniger bis weg. Das waren 10 ml Saft. Der tut weit weniger weh.
 
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
34.486
1.185
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
Ich mag mal ergänzen: die Jüngste hat den Test mit dem Antiallergikum hinter sich statt Bluttest. Da war der Gatte seinerzeit beim KiA.

Und ja Blutabnahme beim Kind ist nicht lustig. Auch nicht, wenn man es schon öfter als 20 Mal hinter sich hat. Und ich weiß, wass Cetirizin bei mir anrichtet und bei meinen Kindern. Ehrlich - ich weiß nicht, was wirklich schlimmer ist. Ich glaub, das muss jeder für sich und sein Kind entscheiden.
 
Conny

Conny

Mrs. Snape
27. April 2003
14.921
306
83
40
Oberpfalz / Bayern
Ich habe lange Jahre beim Allergologen gearbeitet. Bei so kleinen Kindern ist der Allergietest nicht aussagekräftig. D. h. auch wenn er negativ ist, kann es trotzdem eine Allergie sein. Deshalb würd ich ihm den Test nicht zumuten wollen. Teste ihn lieber selber aus indem du ihm ein kindgerechtes Antihistaminika gibst über mindestens 2 Wochen. Sollte es besser werden kannst du von einer Allergie ausgehen.

LG Conny
 
P

PePaMel

Dauerschnullerer
15. Juli 2011
1.018
244
63
Das ist für mich absolut unlogisch, ein Medikament zu geben, um zu testen, ob eine Allergie vorliegt, aber keinen Test zum testen zu benutzen...
Viele Erkrankungen werden über diesen Weg diagnostiziert ...

Wir haben meinen Sohn damals auch zu dritt festgehalten. Das war echt übel und raus kam nichts.

Nur dass er seitdem bei jedem Kinderarzt Besuch ein Nervenbündel ist und extremen Stress hat... (bis heute)

An deiner Stelle würde ich zu einem erfahrenen Allergologen gehen und mich ausgiebig beraten lassen.
 
BiancaundMilena

BiancaundMilena

Dauerschnullerer
7. März 2006
1.910
245
63
Ammerland
Ich war damals froh,endl endlich zu wissen,was los ist.
Wir hatten eine Katze, schon als sie noch nicht auf der Welt war....und der Test hat eine Allergie gezeigt. Die Katze ist umgezogen und es wurde besser......
 
Noreia

Noreia

Familienmitglied
28. März 2011
5.460
46
48
34
Hallo Kerstin,

Wir haben mit 3 einen Bluttest machen lassen, einmal auf Hausstaubmilbe und auf eine generelle Neigung zu Allergien. Es war auch so dass Till damals über mehrere Wochen Schnupfen hatte. Raus kam nichts.

Auf dieser Seite Allergietests bei Kindern | allergiecheck.de steht, dass Tests durchführbar und aussagekräftig sind. Es gibt mittlerweile auch verschiedene Bluttests, das weiß ich weil ich selbst einen Diagnistik gerade hinter mir habe. Such dir einen guten Allergologen und lass einen Bluttest machen. Auf gut Glück würde ich nichts geben. Das hat ein HNO uns damals empfohlen (Cetirizin) und außer Ausschlag hat es nichts gebracht. Der Pricktest ist wohl nicht 100% aussagekräftig und wird auch erst später gemacht. Das Blutabnehmen ist nicht schön aber machbar. Da brauchst du keine Angst vor zu haben. Das wäre kein Grund für mich auf einen Diagnostik zu verzichten.
An den Rest: Wenn keine Allergien angezeigt werden, kann das auch andere Ursachen haben z.B. Unverträglichkeiten im Essen. Dann hilft das Antihistaminikum auch nichts und die Symptome kommen und gehen trotz AH. Daher würde ich immer weiter auf Ursachenforschung gehen.
 
Mo-Ma

Mo-Ma

Chaosqueen
17. Juli 2014
3.739
1.517
113
Stuttgart
Aber wenn das AH wirkt aber der Test NULL sagt? So ist es eben bei uns und einigen anderen Kindern. Auch ist bei uns das Bild klassisch. Regnerisches Wetter: Symptome besser. Kaum ist’s wieder zwei Tage warm: Kind hat rote Augen. Es ist also definitiv auf Pollen zurückzuführen. Allein der RAST II zeigte das nicht.
 
finchen2000

finchen2000

Gehört zum Inventar
28. Juli 2005
5.592
91
48
48
Also bei uns waren die Ergebnisse beim allerersten Test und Jahre später beim zweiten (beides Blut) sehr ähnlich. Und ich war froh zu wissen, dass Kind A schon als Kleinkind auf Katzen reagiert hat. Die konnte man - so gut es ging - dann nämlich konsequent meiden.
Ich weiß noch mein letzer Pricktest - ich war auf alles - angeblich!! - allergisch, außer auf Meerschweinchen :kopfschüttel:. Der Arzt hat sogar noch die Helferinnen reingerufen, um zu zeigen, wie "toll" meine Arme aussahren. Das war so ein Blödsinn, er hatte den falschen Zeitpunkt für den Test angesetzt, man soll ja auch niemanden testen, während dessen Immunsystem mit Allergenen kämpft.
Es blieb bei Birke, Roggen und Gräsern bei mir.