Manchmal tut es richtig weh, konsequent zu sein :-(

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Sally, 9. September 2003.

  1. Hallo an alle Mamas,

    mir ist heute was passiert, was ich euch erzählen will. Mir geht es nicht ganz so gut dabei.

    Vinzent hat heute wieder "seinen Schrank" in der Küche ausgeräumt. D.h. Töpfe, Löffel, Nudeln (roh) usw. lagen kreuz und quer in der Küche herum. Als das Mittagessen fast fertig war, bat ich ihn aufzuräumen. Er tat es aber nicht. Diese Szene spielt sich übrigens fast jeden Tag ab. Ich muss ihn dann mindestens 10x sagen, dass er aufräumen soll. Manchmal macht er es dann (nach Androhung von Konsequenzen meinerseits), manchmal macht er es nur mit mir zusammen, manchmal gar nicht. Ganz selten räumt er auch mal von selbst auf.

    Heute habe ich ihm damit gedroht, dass er kein Mittagessen bekommt, wenn er nicht aufräumt. Ich weiß nicht, wie oft ich ihn gebeten habe, aber er hat es nicht gemacht. Sogar als ich mich alleine an den Tisch gesetzt habe und anfing zu essen, hat er nichts getan.

    Schließlich habe ich ihn angesackt und ihn ins Bett gebracht (und mir ist fast das Herz dabei gebrochen). Ich dachte, er würde dann Theater machen und wir könnten die Sache noch irgendwie lösen, so dass er noch zu seinem Essen kommt. Aber er blieb ruhig. Als ich nach 1 Minute nochmal in sein Zimmer ging, lag er schon im Bett, als würde er gleich einschlafen. Er tat mir so leid, ohne Essen im Bett, aber ich musste doch konsequent bleiben. Ich hätte fast :-( , habe ihn aber dann liegen lassen und er ist auch eingeschlafen.

    Hättet ihr auch so gehandelt? Man muss doch konsequent sein. Ich will einfach, dass er sich dran gewöhnt, dass er aufräumen muss, wenn er gespielt hat und nicht ich ihm alles hinterherräume. Oder war ich doch zu streng?

    Etwas geknickte Grüße
     
  2. Alley

    Alley Miss Ellie

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    9.144
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Liebe Sally,

    zu streng warst du nicht, keine Sorge, aber unlogisch. :bussi:

    Das ist so nicht richtig. Sonja hat gestern etwas sehr logisches an anderer Stelle geschrieben. Ich zitiere mal:
    Ich habe mir letzte Woche da Buch "Kinder fordern uns heraus" gekauft. Darin steht darüber, daß es für die Kinder klarer wird, wenn die Konsequenz direkt mit der Sache zu tun hat. In deinem Fall, wäre die Konsequenz, die Tuppersachen wegzunehmen und ihn nicht mehr damit spielen zu lassen.
    Ich stelle diese Sachen immer gut sichtbar irgendwo hin.
    Ich bin auch noch in meiner "Lernphase" was diese Dinge betrifft.

    Mach dir keine Gedanken, Vinzent wird es sicherlich keinen Schaden davontragen und trägt es dir auch sicher nicht nach. Beim nächsten mal geht es besser. :jaja:

    Ganz lieben Gruß
    Sabine
     
  3. RTA

    RTA Blumenfee

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    2.938
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Sally,

    erst mal würde ich mich Sabine anschließen, mit der Meinung, daß diese Strafe unlogisch war.
    Aber konsequent mußtest Du sein :jaja:

    Alerdings meine ich mal gelesen zu haben, daß KInder in dem Alter das mit dem Aufräumen noch nicht so gut schaffen, schon gar nicht alleine.
    Auch ist die Aufforderung : Räum auf! nicht so ganz einfach für sie zu verstehen.

    Tabea fällt es z.B. auch leichter, wenn ich ihr genaue Anweisungen gebe:
    -pack die Legosteine in die Legokiste
    -räum die Bücher wieder in den Schrank, da hinten ist noch eins
    -häng die JAcke an den Haken

    Und wenn ich dann noch mithelfe, ist sie auch eher bereit, das zu tun.

    Vielleicht ist das eine Anregung für euch.

    LG
    Regina
     
  4. Hallo Sally,

    ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Kinder in Vinzent's Alter "Räum auf" überhaupt verstehen. Ich räume eigentlich immer hinter Bianca her. :-? Sie ist in kleinen Dingen sehr ordentlich, z.B. Fusseln in den Müll bringen :) , aber eine vollgeräumte Küche aufräumen, das könnte sie nicht. Ich mache das auch wie Regina, also "gib mir mal den roten Stein, den tun wir hier in die Kiste" o.ä. Nudeln zusammenfegen mache ich lieber selbst, das geht schneller. :jaja:

    Liebe Grüße
     
  5. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    Nur ganz kurz - ich bin in Eile:

    Das mit den logischen Konsequenzen wurde ja schon gesagt :winke: Sabine.

    Außerdem soll man (egal in welchem Alter) nur Konsequenzen androhen, die man auch durchzieht.

    Und kein Essen als Strafe finde ich :o

    Nichts gegen dich persönlich, aber ich versuche immer, bevor ich eine Strafe ankündige, diese vorher auf Durchführbarkeit zu überprüfen.

    Im Übrigen erledigen sich die Strafen fast von selber, wenn man die logische Konsequenz anwendet.

    In deinem konkreten Fall wäre das evtl. gewesen, dass Vinzent zusammen mit dir aufräumt und du halt mit ihm solange nicht mit ihm spielen kannst bzw. wenn er nicht aufräumen helfen will, soll er wenigstens daneben stehen und nicht etwas anderes machen - sozusagen eine kleine Auszeit.

    Also Tim ist weit davon entfernt, selber aufzuräumen - er "hilft" mir allenfalls.

    So, jetzt ist es doch etwas länger geworden :)

    Liebe Grüße
     
  6. Na, jetzt habt ihr es mir aber gegeben :( ...

    @Sonja:
    Ja, ich auch. Ich hätte ja auch nie gedacht, dass es soweit kommt, weil Vinzent sehr gerne isst. Deshalb dachte ich ja auch, dass das beste Mittel zum Zweck ist. Hat aber leider nicht geklappt. Ich werde diese Strafe wohl nun auch nicht mehr androhen.

    Vinzent kann das durchaus schon alleine. Aber eben nur manchmal.

    @Beate:
    Doch, doch. Ich weiß, dass er es versteht... :jaja: :)

    @RTA:
    Ja, ich weiß. Ich habe heute zahlreiche Varianten :) versucht, um ihm genau zu erklären, was ich meine.

    @Sabine: Danke für deinen Tipp mit den logischen Konsequenzen. Mittlerweile weiß ich auch, dass meine Strafe doof war. (siehe weiter oben). Deshalb kam es ja überhaupt erst zu dem Posting.
     
  7. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Och Sally, graem Dich nicht so :tröst:.
    Ich drohe heute noch unlogische Strafen an und merke es erst spaeter. Es wird Dir in Deinem Elterndasein noch oft passieren :jaja:.
    Selbst 3- und 4-jaehrige koenen manchmal noch kein ganzes Chaos selber richten (Ich habs auch fuer unmoeglich gehalten :eek:). Das Vinzent manchmal toll aufraeumen kann, ist prima. Lob ihn dann dicke! An Tagen, an denen es nicht klappt, musst Du ihm einfach Hilfestellungen geben "Du die Dosen, ich die Nudeln..." Levin versteht "Clean up!" auch gut, aber er kann es nur fuer Einzelteile bzw. alles was in einen Korb o.ae. kommt, und dabei wird auch grosszuegig falsch sortiert, wenn der Uebereifer durchbricht.
    Lulu
     
  8. Wir haben hier 3 Buecher von Rudolf Dreikurs und ich habe alle fast gelesen ..........so erziehen wir auch die Kinder und auch die Erzieherinnen im Kindergarten---

    Strafe ist eine Sachen aber nach Dreikurs auch net so korrekt..Kinder lernen aus dem Folgen ...klaro man muss konsequent bleiben aber auch ohne zu Strafen....

    Versuche mal ihm zu sagen :
    So mein Kleiner ich weiss das Du das aufräumst weil Du ja was zum MIttag haben willst ...oft sind die Kinder dann so verdutst das sie es von selbst machen ..
    Oder Du nimmst seine Hand und sagst komm ich helfe Dir gemeinsam sind wir ein Team und dann machen wir Mittag...
    Es gibt noch viele andere Beispiele ...

    Und wenn das alles nicht helfen sollte,dann muss er mal seine "Strafe "absitzen ,vieleicht ist es für Ihn ja so am besten zu erlernen

    Liebe Grüsse
    Yvonne
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. konsequent sein tut weh

Die Seite wird geladen...