Sensibles Kind

zwillingsmama

zwillingsmama

Gehört zum Inventar
2. November 2013
3.051
62
48
#1
Ich hoffe hier, dass jemand ähnliche Erfahrungen mit seinem Kind gemacht hat und uns vielleicht mal weitere ratschläge geben könnte.

Elisabeth ist ein sensibles Kind. unser größtes "Problem" ist im Moment das ins-bett-gehen ins eigene bett bzw. das durchschlafen. Ansich ist das keine große Sache. nur wenn ich bedenke, dass sie in 3 Monaten 4 jahre wird und ich das von den jungs so nicht gewohnt bin, mache ich mir doch so einige Gedanken. Weiterhin kommt ja in 3 Monaten das Baby. das wird noch mal eine Umstellung für sie, da sie ja im Moment das Nesthäkchen ist.

Elisabeth möchte partout nicht in ihrem bett schlafen, jeden abend stellt sie die selbe frage. kann sie bei uns im bett schlafen? manchmal haben wir sie einfach mit in unser bett genommen weil wir selbst müde waren oder weil sie krank war. jeden abend weint sie weil sie in ihr bett soll. bei uns im bett schläft sie normalerweise sofort ein, sie schläft auch durch. manchmal schläft sie allerdings schon in der stube ein und dann schaffen wir sie in ihr bett. irgendwann in der nacht wird sie wach und kommt in unser bett. sie hat noch nie in ihrem bett durchgeschlafen. ich versuche es trotzdem immer wieder. wir gehen also zusammen hoch, dann weint sie kurz in ihrem bett. ich streichel sie dann immer und bleibe solange bei ihr bis sie eingeschlafen ist. wir hatten eigentlich gehofft, dass es ab heute besser wird. seit heute hat sie ein neues zimmer. sie wollte ihre Sachen alle alleine ins zimmer bringen, was sie dann auch tat. aber sobald es ans schlafen ging, war wieder die komplete Ablehnung bezüglich des eigenen bettes da. mein mann hat dann eine halbe stunde mit ihr im zimmer verbracht, immer stand sie auf, wollte nicht zugedeckt werden und fing an zu weinen. wir haben dann getauscht. da war sie dann etwas ruhiger, aber sie ließ sich immer noch nicht zudecken, versuchte durch eine fragen das einschlafen aufzuhalten. nach einer halben stunde schlief sie dann ein. ich wette ja schon fast, dass sie die nacht wieder wach wird und uns "sucht".

sie ist auf uns beide so extrem bezogen, dass ich mir schon so meine Gedanken mache, warum das so ist, weil ich das von den jungs nicht kenne. wenn ich oder mein mann das zimmer verlassen, kommt sie sofort hinterher und fragt wo wir hinwollen. sie folgt uns auch schritt und tritt. man könnte fast denken, sie hat angst das wir nicht wieder kommen. im kindergarten werde ich neuerdings nicht mal mehr mit einem abschiedskuss verabschiedet sondern bin sofort abgeschrieben wenn sie in den raum rein kommt.

einmal hat sie bis jetzt mal 2 tage bei Oma geschlafen, das hat problemlos geklappt. ansonsten ist sie eigentlich ein sehr aufgeschlossenes Kind, dass eigentlich keine scheu hat. wenn ich da an Kenia denke, wie sie einfach so ins wasser ging.

ich bin etwas planlos, wie man dem Kind die Sicherheit vermittelt, die es anscheinend braucht. die Situationen sind so gegensätzlich.
 
Annemie

Annemie

Living for LilliFee
1. November 2005
2.248
85
48
40
#2
Hallo Andrea,

nur mal kurz so ein Gedanke...ich meine hier mal gelesen zu haben, das abends Schlafengehen ja immer mit einem Abschied zu tut hat, vom Tag...und da sie euch ja auch nicht am Tag gerne aus den Augen lässt, es sei denn sie ist in einer Vertrauten und von euch entspannt abgegebenen Situation.
Kann ich mir vorstellen, dass es für sie schlimm ist Nachts aufzuwachen und ihr seid nicht da.

Nur zur Info unsere beiden (5 und 6 Jahre alt) liegen auch jetzt mal wieder seit einer Woche bei uns im Bett und mein Mann schläft in deren Zimmer (sie haben noch ein Zimmer zusammen)
Für uns passt es gut und es ist wesentlich entspannter als Nachts aufzustehen.

Sonst fällt mir noch ein...Wasserader, oder eine Heizung oder andere komische Geräusche, wie Maus auf dem Dachboden die Nachts in Ihrem Zimmer sind? Die ihr Angst machen können?

LG und viel Geduld und Kraft
Eva
 
Mo-Ma

Mo-Ma

Chaosqueen
17. Juli 2014
2.953
820
113
Stuttgart
#3
Ich kann dir versichern, es gibt auch solche Jungs. Meiner zum Beispiel. :umfall:

Ich schlief 2,5 Jahre in seinem Zimmer, mein Mann hat das Familienbett so gar nicht vertragen und irgendwann war das die beste Lösung.

Ich hab dann angefangen mich raus zu schleichen. Das hat er irgendwann kapiert. Wir mussten das ins Bett bringen stark ritualisieren. Hier klappt es, indem wir einen lieben Traum rufen. Aus dem offenen Fenster. Die Nachbarn müssen mich für bekloppt halten. Er darf sich jeden Abend nen Traum aussuchen. Und weil der Traum ihn nur in seinem Zimmer findet (Danke @Buchstabensalat das hab ich aus deinem Buch), bleibt er auch in seinem Zimmer.

Und er läuft uns auch auf Schritt und Tritt hinterher. Fragt, was wir tun, machen, wohin wir gehen, und warum. Abgeben im Kindergarten ist kein Ding, bei Oma schlief er vor ner Woche und wollte nicht mehr heim.

Also falls jemand noch nen Rat hat....
 
mone

mone

Kamikazemuddern
15. August 2008
12.937
290
83
37
Koblenz
#4
falls es euch tröstet... mein fast neunjähriger und mein fast siebenjähriger kommen seit ein paar Wochen nicht mehr täglich zu uns rüber, wenn sie aufwachen :cool:
 
Gefällt mir: Jaspis
Mamazicke

Mamazicke

Marmeladenzicklein
7. März 2007
13.920
170
63
Stade
#6
Was spricht dagegen sie bei euch im Bett schlafen zu lassen?
Das hab ich mich auch gefragt ...

Wie sagte meine Hebi mal: Schlaft so, wie es für alle am ruhigsten ist und ihr auch alle genügend Schlaf bekommt.
Wenn es euch nicht stört, dann lasst sie doch bei euch ... dann wird sie das Baby auch akzeptieren, als wenn sie nun in ihr Bett muss und dann ein Baby kommt und das dann bei euch schlafen darf, aber sie nicht.
Marja hat auch lange bei uns geschlafen und ist auch oft noch zu uns gekommen. Sophia schläft auch nur bei uns und auch nur mit mir ein.... da bin ich auch schon ganz gespannt wann ich sie aus unserem Bett bekomme ... ich sagt mir immer: Mit 18 schlafen sie nicht mehr bei mir .... mit 18 liegen sie bestimmt mit jemand anderem im Bett :hahaha:
 
zwillingsmama

zwillingsmama

Gehört zum Inventar
2. November 2013
3.051
62
48
#7
Was spricht dagegen sie bei euch im Bett schlafen zu lassen?

ansich nichts. für uns ist das nur so ungewohnt. wir sind von den jungs dahingehend verwöhnt, dass wir das große bett nur für uns haben. :hahaha:

das Baby wird zwar bei uns im Schlafzimmer schlafen aber nicht in unsrem bett. da habe ich zu große angst, dass da doch was passieren könnte. ich hab eher angst, dass ich mich nicht auf 2 Kinder gleichzeitig konzentrieren kann, wenn ich das Baby stille bzw. füttere und Liesel einschlafen sollte. wenn ich mich zu 100 Prozent auf ein Kind konzentrieren kann, fülle ich mich sicherer. und da ich abends ja doch öfters mal alleine bin, habe ich Befürchtungen, dass das zu-bett-gehen dann gewissermaßen ausartet und für alle purer streß wird.
 
Mo-Ma

Mo-Ma

Chaosqueen
17. Juli 2014
2.953
820
113
Stuttgart
#8
Schlaft so, wie es für alle am ruhigsten ist und ihr auch alle genügend Schlaf bekommt.
Wenn es so einfach wäre :umfall:

Schläft der Große bei uns, wacht er zu jedem Stillen auf und stellt Fragen über Fragen. Und das wieder Einschlafen klappt dann nicht bzw zieht sich über ne Stunde. Allein macht er zwei bis drei mal die Woche nachts das ganz große Drama, weil Mama nicht kommt wenn er ruft, sondern Papa. Der schläft jetzt auf einer Matratze auf dem Boden beim Großen. Das will er aber auch nicht. Wir suchen noch nach ner Lösung.

Aber ich will nicht schreddern. Hier geht es um die Probleme von Zwillingsmama.