Musikschule- Zahlung auch in den Ferien ?

Tinemi

Dauerschnullerer
17. Juni 2003
1.782
0
36
Hallo,

Tim möchte gerne Gitarre und/oder Keyboard lernen.
Nun habe ich hier die Anmeldeunterlagen der örtlichen Musikschule und es ist so, dass das Schulgeld ( immerhin über 50,- Euro/ Monat) auch in den Ferien (es sind die öffentlichen Schulferien) gezahlt werde muss.

Das wären ja bei immerhin 13 Wochen Ferien im Jahr, über 150,- Euro im Jahr, die ich für nichts ausgebe ! :bruddel: Das finde ich schon ganz schön viel....

Ist das bei euch auch so ? Ist das normal ?
Im Kindergarten verstehe ich das ja, aber Musikschule.....

Wäre lieb, wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilt, ich muss die Unterlagen bis nächste Woche wieder abgeben.

Grüße
Kristina
 

bribra

Gehört zum Inventar
Gesperrt
9. März 2009
2.904
0
36
53
nördlichste Stadt Italiens ;-)
AW: Musikschule- Zahlung auch in den Ferien ?

Ja mei, im Sportverein zahlst Du auch über die Ferien, ist halt Jahresbeitrag in Monatsraten. Die Musikschule hat laufende Unkosten (Gebäudepflege, Miete vmtl., laufendes Personal, Heizung, Wasser, Strom usw. usw.)
Ich denke mal, dass deswegen durchgängig bezahlt wird. Alternative wäre "pro Kurs", aber dann würden die laufenden Unkosten auf die Kurspreise umgelegt und Du würdest wohl nicht billiger dabei wegkommen. Viele Grüße, Britta
 

Elchen

Aufraffbremse
10. September 2007
13.962
570
113
RLP-Fürthen
AW: Musikschule- Zahlung auch in den Ferien ?

Bei uns war das damals auch so. Im Vertrag stand das damals drin mit der Begründung, das es sonst monatlich teurer wird. Es war also ein Jahresbeitrag auf 12 Monate runtergerechnet.
 

Tinemi

Dauerschnullerer
17. Juni 2003
1.782
0
36
AW: Musikschule- Zahlung auch in den Ferien ?

Hallo ,

@Britta: ja, aber im Sportverein sinds auch nicht 53,- Euro im Monat, jedenfalls hier nicht.
Ich würde ja auch nichts sagen, wenn sie in den Sommerferien mal 3 Wochen geschlossen hätten. Aber über 3 Monate ?

Außerdem bin ich noch der Meinung, dass ich eine Dienstleistung nur dann entlohne, wenn ich sie auch bekomme. Selbst bei wiederkehrenden Leistungen.

Was wäre denn, wenn ich jeden Monat zum Friseur gehe und die Friseurin mir da per se eine Rechnung schreibt, selbst wenn ich oder besser sie im Urlaub war. Wäre das nicht vergleichbar ?

Wenn ich die Kosten mal hochrechne, dann können wir uns das spätestens beim 3. Kind in der Musikschule nicht mehr leisten über 450,- Euro im Jahr für nichts auszugeben.

Entschuldigt bitte, dass ich mich so ereifer, aber das wurmt mich einfach ;)

Tina
 

Tinemi

Dauerschnullerer
17. Juni 2003
1.782
0
36
AW: Musikschule- Zahlung auch in den Ferien ?

Und so komisch es klingt, ich würde fast lieber pro Kurs mehr zahlen als eben für etwas wo ich keine Gegenleistung bekomme....
 

Genoveva

Lynchtante
29. Oktober 2006
3.362
0
36
auf dem Land nebenan
AW: Musikschule- Zahlung auch in den Ferien ?

Naja, aber möchtest du im Urlaub kein Geld haben?
Ich kann das schon verstehen, aber du gibst im Urlaub auch keine Gegenleistung!
 

Jaspis

Golden Girl
12. März 2008
12.364
1.796
113
AW: Musikschule- Zahlung auch in den Ferien ?

Ich finde es völlig ok. Die Kosten laufen ja schliesslich weiter.

Und ob nun die Kosten auf weniger Monate und dafür nichtbezahlbare Urlaubszeiten oder auf alle Monate umgelegt werden, das ist für den Geldbeutel unterm Strich doch sowas von Hans was Heiri :)

Irgendwie verstehe ich diese Diskussionen nie (es gab ja auch schon ähnliche über Kindergärten, Tagesmütter, was weiss ich...)

Gruss
J.
 

Tinemi

Dauerschnullerer
17. Juni 2003
1.782
0
36
AW: Musikschule- Zahlung auch in den Ferien ?

Ich habe aber auch nicht 13 Wochen Urlaub im Jahr !

Wie gesagt, selbst bei 1 Monat unterrichtsfrei im Sommer würde ich nichts sagen.

Es ist ja beim Kindergarten auch so, und auch die Schülerbetreuung muss in den Ferien gezahlt werden. Das sind für mich aber auch andere Dinge.

Musikschule ist Freizeitgestaltung und Unterhaltung.
Da käme ich mit einer Art 10er Karte besser zurecht.
Außerdem ist es doch bei einer Musikschule eher so, dass diese Arbeit bei den Musiklehrern auf Stundenbasis abgerechnet wird, diese also davon nicht ihren alleinigen Unterhalt bestreiten, im Gegensatz zu Kindergärtner/innen.
Die Unterrichtszeiten beginnen ja auch erst gegen 15-16 Uhr.

Ich verstehe auch, dass laufende Kosten gezahlt werden müssen.
Das ist bei meiner Friseurin nicht anders.
Beim Fitnesstudio zahl ich auch das ganze Jahr hindurch, kann aber wenigstens auch das ganze Jahr hin, d.h. die Bereitstellung ist da.

Oder würdet ihr einen Fitnessstudiobeitrag zahlen wollen, wenn das Studio geschlossen ist ? Vom Betrag her kommt das ungefähr hin....

Ich bin also immer noch am Grübeln, ob ich den Vertrag so unterschreibe....

Vielleicht denke ich aber auch zuviel ?

Tina