Meine Tochter braucht Hilfe bei einer Präsentation

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.864
1.447
113

Lulu
 

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
30.405
5.004
113
48
Dahoam
Und die Frage ist ja auch wo fängt Landleben an, ich bin in München aufgewachsen und wohne jetzt im Landkreis München. Ich finde das total Land - aber ich bin mit der S-bahn in knapp 30 min. am Marienplatz mitten in München. oder mit dem auto. Wir haben hier Supermärkte, IKEA , etc... also für viele wieder nicht Land ......
 

Sonne

Gehört zum Inventar
6. März 2003
2.863
241
63
Niedersachsen
Ich wohne ähnlich wie Su, nur in der Nähe einer anderen Landeshauptstadt. Nur Ikea gibt es hier leider nicht.... aber ich fühle mich doch eher als Landei.

Was ich aber hier als deutlichen Unterschied wahrnehme ist der Lärm. In der Stadt (habe ich früher gewohnt) war immer ein gewisser Geräuschpegel. Autos, Straßenbahn, Gegröle, auch nachts, alles was Menschen halt so an Geräuschen von sich geben. Hier werde ich nachts höchstens von Käuzchenrufen, Fuchsgebelle oder Wildschweingegrunze wach. Das hebt meine Lebensqualität enorm.

LG Nele
 

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
36.507
2.683
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
Was mich in in der Zeit, als ich quasi in Berlin gelebt habe, sehr störte, war der fehlende Sternenhimmel.

Ansonsten bin ich Landei aus Überzeugung, genieße das unbeschwerte Radfahren können, das Vogelgezwitscher und die Nähe zu Wald und Wiese. Ich bin den nicht immer tollen ÖPNV gewohnt und störe mich da wenig dran. Die Kinder sind deutlich gefährdeter beim Radeln in der Stadt auf dem Weg zur Schule.
 

Monsy

Agent Amour
6. Oktober 2004
5.694
1.706
113
45
Mittelfranken
Also ich wohne in der Stadt - nun Kleinstadt würde ich sagen mit über 40.000 Einwohner. Einkaufen vor Ort kein Problem. Der öffentliche Nahverkehr, nun da gäbe es Verbesserungsbedarf. In Nürnberg bin ich mir der s Bahn in 45 Minuten zur s Bahn nun ja braucht es auch noch. Mit dem Auto schaffe ich es in das Herz von Nürnberg auch in einer Stunde.
Aber okay. In unserem Eck ist es ruhig wie auf dem Land.
Meine Heimatstadt hat in einigem Verbesserungspotential aber das scheitert wie überall am Geld.

Landleben ist nichts für mich, das habe ich 10 Jahre mehr oder weniger genossen und empfinde es als nicht so prickelnd. Und der öffentliche Nahverkehr dort ist für Schüler geeignet, mehr aber nicht wirklich.
 

lausemaus

on the rocks
24. April 2010
2.124
720
113
45
im schönen Oberbayern
Und die Frage ist ja auch wo fängt Landleben an, ich bin in München aufgewachsen und wohne jetzt im Landkreis München. Ich finde das total Land - aber ich bin mit der S-bahn in knapp 30 min. am Marienplatz mitten in München. oder mit dem auto. Wir haben hier Supermärkte, IKEA , etc... also für viele wieder nicht Land ......
Genau das wollte ich auch schon schreiben... bei uns ist das ja ähnlich. Wobei ich auf dem "totalen" Land aufgewachsen bin. Den Ort, in dem ich jetzt wohne (ähnlich wie Su) würde ich aber nicht als Land bezeichnen - aber auch noch nicht Stadt.
 

Annette

Die Nette
24. Februar 2005
8.141
545
113
45
Sehr interessante Statements.
Öffentlicher Nahverkehr haben wir hier z.B. nur an Schultagen. Passend zur ersten und zweiten Schulstunde, mittags je ein Bus fürs Schulende nach der 5. und nach der 6. Stunde. Nachmittags ein Bus für den Schulschluss um 15.30 Uhr. Sollten die Kinder ne Stunde länger Schule haben, muss ich sie abholen. Zum Einkaufen ist die kürzeste Strecke 14 Minuten. Also wird mit bedacht eingekauft, Vorräte gelagert, Zettel geschrieben ...