Kind 20 Monate isst nichts Festes

Petri

Petri

Miss Marple
3. Januar 2011
6.554
1.077
113
Meine Tochter isst heute alles, wirklich alles :koch:
Tja und unser Kind (jetzt 7) isst sehr, sehr ausgewählt, obwohl er als Baby und Kleinkind alles gegessen hat. Ob Stückchen im Brei waren, jegliches Obst und viel Gemüse. So sind sie doch alle verschieden. Wahrscheinlich denke ich in 10 Jahren an Su's Worte zurück, wenn er uns die Haare vom Kopf frißt :haha:
 
Winterblond

Winterblond

Erziehungsbeatmerin
2. Februar 2012
6.414
2.984
113
Abwarten.

Mein Zwerg isst alles, gestern begeistert Spargel, aber wehe, die Konsistenz passt nicht. Marmelade mit Stücken geht gar nicht, weil "das ist wie wenn man spucken muss im Mund!". Die gleiche Sorte Marmelade ohne Stücke isst er total gerne.

Ich verstehe das, mich schüttelt es auf Grund der Konsistenz zB bei Hüttenkäse.

Und Kekse und Schokolade essen sie noch früh genug. :)
 
  • Like
Reactions: Emi
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
34.917
1.426
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
Ich hab hier ne 14-jaehrige, die frueher unkompliziert alles gegessen hat und heute gefuehlt noch 5 Lebensmittel akzeptiert. Und ich hab die Juengste, die sich mit weniger als sechs Monaten den Teller mit dem ueberbackenen Toast angelte, die Brei fast voellig ausgelassen und direkt vom Familientisch gegessen hat. Und die bis heute dennoch Joghurt mit Fruchtstuecken nicht essen kann und deutliche Stueckchen in Marmelade aussortiert.

Lass es laufen! Lass ihn probieren, am Familientisch teilhaben, Essen anfassen und testen wie er mag. Kekse sind kein erstrebenswertes Ziel ;)
 
Blümchen

Blümchen

Mama Biber
5. März 2008
8.095
1.284
113
Meine Tochter (jetzt 6) hatte das damals auch, wenn auch in abgeschwächter Form und nicht so lange...
Vielleicht sind deine Kinder einfach im Mundbereich sensibler als andere. Leider wird immer schnell so getan, als ob die Kinder sich nur linear entwickeln dürfen und zwar linear eng am Normmaß. :umfall: Dabei gibts soviele Farbtöne, ist nie alles schwarz oder weiß.
Und es wird viel gelogen. :kopfschüttel: Essen, Schlafen, trocken werden, da wird oft viel behauptet, was vielleicht Wunschdenken, aber gar nicht Realität ist und so halten sich diese Einstellungen immer weiter fest. Blöd, das.
Es gibt, das kann ich dir aus beruflicher und privater Erfahrung sagen, nicht wenige Kinder, die diese Konsistenzprobleme haben. Schwächer oder stärker ausgeprägt. Bei starker Ausprägung kann ein Logopäde helfen, die Überempfindlichkeit ein wenig runterzuregeln. Und ansonsten: Meine Kinder essen immer noch gerne püriert. :heilisch: Gerade der Kleine mag ganz viele Dinge vom Geschmack her sehr gerne, die er von der Konsistenz echt bäh findet. Himbeeren zum Beispiel. Und beim Großen sehe ich, wie sich solche Empfindlichkeiten abschwächen im Laufe der Zeit.

Lass die anderen reden. :zwinker:
Der Punkt ist doch der: Sie finden eh was anderes, wenn es mit dem Essen zu ihrer Zufriedenheit klappt. :sagnix:
 
E

Emi

Gerade reingestolpert
30. Mai 2017
8
2
3
43
Danke Blümchen!
Ich fühle mich mit meinen Kindern immer wie ein Unikum...
Ich war vor einiger Zeit mit meinem Sohn beim Kinderturnen. Während des Abschlusskreises knabbern die Kleinen immer Obst und Kekse. Mein Sohn nahm sich einen Schokokeks von einem anderen Kind, weil er ja schon gern probieren möchte, es aber halt nicht kann. Er bekam natürlich einen Kekskrümel in den Mund, ich war nicht schnell genug zur Stelle und er erbrach sich durch die ganze Turnhalle...:augenroll:
Alle schauten ganz peinlich berührt weg und konnten es irgendwie kaum fassen:kopfschüttel:
Da fühlte ich mich echt ganz schrecklich...
Seitdem verlassen wir die Turnhalle vor dem Schlusskreis;)
Blümchen, bist du denn Logopädin oder weißt du, was dort in so einem Fall gemacht wird?
 
Blümchen

Blümchen

Mama Biber
5. März 2008
8.095
1.284
113
Ich bin Heilpädagogin. Tippe gerade auf dem Handy rum, das ist immer so mühsam. Ich antworte morgen früh vom Rechner, ja?
 
Jaspis

Jaspis

Golden Girl
12. März 2008
11.955
1.011
113
Vielleicht sind deine Kinder einfach im Mundbereich sensibler als andere. Leider wird immer schnell so getan, als ob die Kinder sich nur linear entwickeln dürfen und zwar linear eng am Normmaß. :umfall: Dabei gibts soviele Farbtöne, ist nie alles schwarz oder weiß.
Ja, das sehe ich genauso. Und gerade auch beim Thema Essen (und vielen anderen Themen naürlich auch) find ich Gelassenheit eh sehr angenehm ;)

Allerdings bin ich hier wohl die Einzige, die das Ausmass anhand der Beschreibung von Emi als so empfindet (Erbrechen beim kleinsten Krümel von ungemischter Konsistenz), dass da mMn schon von jemandem draufgeschaut und evtl Hilfestellung gegeben sollte.

'Nur' abwarten würde ich persönlich hier nicht machen.

:winke: J.
 
Blümchen

Blümchen

Mama Biber
5. März 2008
8.095
1.284
113
Jaspis, ich sehe das genau so. So ein heftiges Erbrechen nach einem Keks-Essversuch ist schon ein ausgeprägtes Zeichen für eine deutliche Überempfindlichkeit.
Wie ist denn die Sprachentwicklung? Gibt's Probleme mit dem Mundschluss, mit sabbern, ist der Muskeltonus eher schwach?
Und weiß der Kinderarzt um all das?
 
  • Like
Reactions: Jaspis