Ich hätte gerne mal Eure Meinung gehört

lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.432
1.042
113
AW: Ich hätte gerne mal Eure Meinung gehört

Silke,
fuer Dein doch recht forsches Posting haettest Du Dich gerne entschuligen duerfen :heilisch:. Ich sehe jetzt vom Ziteren ab.

Corinna,
wie ich Deine Beitraege hier lese, zweifelst Du v.a. an den persoenlichen Qualifikationen und Kompetenzen von Astrid (Beduerfnisse der eigenen Kinder, Lebensgewohnheiten, keine Ausbildung im paedagogischen Bereich etc.), so ausfuehrliche Auflistungen von Disqualifikationen wuerde ich lieber per PN geklaert sehen.

:regeln: :peace:

Lulu



Lulu
 
P

Paulchen

AW: Ich hätte gerne mal Eure Meinung gehört

... ich hab gerade mal darüber nachgedacht, ob ich Paul in so eine Einrichtung geben würde. Ich wäre vorsichtig, mein Kind dorthin zu geben, wenn diese Einrichtung neu entstanden ist und es von Menschen betrieben wird, die keine pädagogische Zusatzausbildung haben (das muss keine Kiga-Ausbildung sein). Denn ein Scheitern ist möglich und dann habe ich vielleicht das Problem, Paul nicht schnell genug anderweitig unterbringen zu können. Ich kenne diese Menschen ja auch nicht und es ist mir zu wenig "kontrolliert". Das hat überhaupt nichts mit dir zu tun, aber im Kindergarten sind viele ErzieherInnen und die Leiterin und auch fast immer Hospitanten und Mütter.

Vielleicht liegt mein Level da aber auch zu hoch. Ich würde mir das jedenfalls nicht zutrauen, selbst Paul kostet mich manchmal alle Nerven der Welt. Und ich habe eine pädagogische Ausbildung und habe jahrelang als Berufsschullehrerin gearbeitet. Never again. Und da habe ich sogar sehr gut verdient. ;)

Aber vielleicht bist du ja auch so eine ruhige und besonnene Person, dass man dir gern die Kinder anvertraut, weil man einfach ein gutes Gefühl dabei hat. Ich kenne dich ja nicht. Das Ganze hat nicht nur mit Ausbildung und Geld und Umgebung zu tun. Sondern, und das sage ich als Marketingfrau, du kannst deine Dienstleistung, unabhängig vom Preis, nur dann am Markt verkaufen, wenn du VERTRAUEN generieren kannst. Denn da, wo es um eigen Fleisch und Blut geht, werden Menschen zu Hyänen *gggg* und sind, siehe oben meine Einwände, einfach viel vorsichtiger, weil auch viel mehr "kaputt gemacht" werden kann. Was ist, wenn ein Kind erzählt, es sei geschlagen/angeschrien worden? Auch wenn das sicher nicht der Fall ist, macht es nachweislich das Vertrauen kaputt. Und wird hintenrum weitererzählt. Und macht euch das Geschäft kaputt. Einfach drüber nachdenken, ich hab das hinter mir und weiss wie sehr das an die Knochen geht. Und ich hatte damals noch kein Kind und gute Nerven...

Denk darüber nach, wie du als Mensch und deine Kompagnonin auch, VERTRAUEN von den Eltern bekommen könnt. In der Wirtschaft erhält man das durch Stiftung Warentest, gute Referenzen oder unabhängige Bewertungen (z.B. Institut Fresenius). Das Rauchen wurde schon mehrfach angesprochen, ich denke, das ist echt ein Knackpunkt. Bei mir wäre es jedenfalls so. Ausserdem würde ich mir, gerade bei einer Hausaufgabenbetreuung, qualifizierte Hilfe wünschen. Denn die muss ja helfen können, wenn etwas aus dem Ruder läuft. Und mein Kind unterstützen.

???? Vielleicht doch zu viel Anspruch? Keine Ahnung. Mein Kind ist gut aufgehoben im Kindergarten. Zum Thema Vertrauen: meine Tagesmutter kannte ich jahrelang, bevor Paul auf die Welt kam, wir haben nebenan gewohnt und ich konnte lange beobachten, wie liebevoll und gerecht sie mit den Kindern umgeht. Dorthin wird er auch gehen, wenn er in die Schule kommt, und ich arbeiten muss. Aber sie ist eben, zu ihrer liebevollen Art, auch noch fachlich qualifiziert (ehemalige Lehrerin) und dafür zahl ich dann auch gern 6 Euro statt 4.

Liebe Grüsse, Katja
 
Corinna

Corinna

Forenomi
22. November 2003
25.663
84
48
Im wunderschönen Irland
kindersegen.sebjo.de
AW: Ich hätte gerne mal Eure Meinung gehört

Corinna,
wie ich Deine Beitraege hier lese, zweifelst Du v.a. an den persoenlichen Qualifikationen und Kompetenzen von Astrid (Beduerfnisse der eigenen Kinder, Lebensgewohnheiten, keine Ausbildung im paedagogischen Bereich etc.), so ausfuehrliche Auflistungen von Disqualifikationen wuerde ich lieber per PN geklaert sehen.
Lulu, ich habe Astrid im Grunde nur aufgelistet, was sie selbst hier im Forum schon öffentlich des Öfteren erzählt und betont hat! (Ich denke, ich bin nicht die Einzige, der dies aufgefallen ist!)

:winke:
 
L

Lapislazuli

Steinchen
19. Juni 2004
3.709
0
36
AW: Ich hätte gerne mal Eure Meinung gehört

Hm, um nochmals etwas klarzustellen: es wird hier im Thread immer wieder das Wort 'Einrichtung' verwendet. Es ist in keinster Weise erlaubt als Tagesmutter eine solche zu eröffnen. Da sind die Vorgaben sehr streng (und das zu Recht). Eine Einrichtungen unterliegt dem Landesjugendamt und muss ganz andere Vorschriften erfüllen (s. Kathi's Posting). Eine Tagesmutter darf (und schon dafür sind hier die Auflagen relativ streng) mit einer sog. Pflegebewilligung maximal 5 Kinder betreuen (resp. insgesamt 5 Betreuungsverträge abschliessen und zwar unabhängig von der Stundenanzahl). Auch Zusammenschlüsse von Tagesmüttern sind, s. mein erstes Posting, Grauzone. Grundsätzlich ist alles, was gewerblichen Charakter hat, anders zu werten als das 'normale' Tagesmutter-Dasein.

L.