Heikles Kind und wie man damit umgeht

Bianca

Bianca

Gehört zum Inventar
21. September 2007
18.063
1
38
#41
AW: Heikles Kind und wie man damit umgeht

Da kommen Erinnerungen hoch ... :umfall:

Ich kopier mal aus meinem Posting von vor ca. zwei Jahren:

Die Kleine mag nicht so gerne Kuchen, (sonst ist sie ja ein Schleckermäulchen was Süßes anbelangt). Sie wurde im Kindergarten auch (nach einigen Malen wo sie nix aß) erfolgreich gedrängt Geburtstagskuchen oder Muffins zu essen "weil das nicht schön ist wenn jemand was mitbringt und dann einer nichts davon isst".

Das hat mir die Erzieherin heut erzählt. Und fast im gleichen Atemzug sagte sie dann dass die Kleine ja schon mehr süße Sachen bevorzugt und man da schon etwas drauf achten sollte. :verdutz:
Wenn Du nachlesen magst:

http://www.schnullerfamilie.de/erna...250-4-5-jaehrige-essen-probieren-zwingen.html
 
Su

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
26.989
1.749
113
46
Dahoam
#42
AW: Heikles Kind und wie man damit umgeht

Bianca, da kann man echt nur den Kopf schütteln.

Ähnlich wie der Spruch den meine Schwiegermutter früher immer bei Yannick und Larissa gebracht hat "jetzt tu halt noch a bisserl an Saft in das Wasser rein, das schmeckt ja nach nichts" :umfall:

Und ich war heilfroh das die Wasser so gerne getrunken haben.

Die 3 x im Jahr an denen Yannick jetzt bei der Oma ist, trinkt er brav einen Spezi, da ist sie dann beruhigt :zahn:

LG
Su
 
Krabbelkaefer

Krabbelkaefer

Hier riechts nach Abenteuer
5. Dezember 2002
10.485
387
83
Wiesbaden
krabbelkaeferfamilie.blogspot.de
#43
AW: Heikles Kind und wie man damit umgeht

Mich gruselt es hier ... aber, da ich weg muss.
Marion, ja, ich könnte mehr erzählen. Da ich aber eine Externe Kraft (Inklusionsfachkraft) in der Kita bin und dort gerade Dinge laufen, bei denen ich noch nicht weiss, wie ich damit umgehen soll, habe ich damit meine Schwierigkeiten. Es ist aber auch eine "du musst probieren"-Kita.... die glücklicherweise gerade akzeptieren lernt, dass zum Krankheitsbild meines I-Kindes auch eine Esstörung gehört....aber wie gesagt, das ist ein langer Weg....
 
Tulpinchen

Tulpinchen

goes Hollywood
26. April 2003
16.377
1
38
48
Rheinkilometer 731
#44
Wenn es so unhöflich ist, das, was das Geburtstagskind mitgebracht hat, nicht zu probieren, sollte man sich vielleicht mal geröstete Heuschrecken o. ä. für den nächsten Anlass merken... :heilisch:

Die Erzieherinnen natürlich als gutes Vorbild voran... :mrgreen:

Wobei bei manchen ja auch schon einfache Rollmöpse oder Soleier ausreichen...

LG, Katja.
 
Bianca

Bianca

Gehört zum Inventar
21. September 2007
18.063
1
38
#45
AW: Heikles Kind und wie man damit umgeht

Wenn es so unhöflich ist, das, was das Geburtstagskind mitgebracht hat, nicht zu probieren, sollte man sich vielleicht mal geröstete Heuschrecken o. ä. für den nächsten Anlass merken... :heilisch:

Die Erzieherinnen natürlich als gutes Vorbild voran... :mrgreen:

Wobei bei manchen ja auch schon einfache Rollmöpse oder Soleier ausreichen...

LG, Katja.
:->> Leider ist unsere KiGa Zeit schon vorbei. Menno.



Su, braves Kind hast Du. :mrgreen: Vor allem musst ich vorhin bei der Beschreibung von Felix Essverhalten lachen. Der isst vorsichtshalber alles ... :hahaha:
 
Su

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
26.989
1.749
113
46
Dahoam
#46
AW: Heikles Kind und wie man damit umgeht

Su, braves Kind hast Du. :mrgreen: Vor allem musst ich vorhin bei der Beschreibung von Felix Essverhalten lachen. Der isst vorsichtshalber alles ... :hahaha:
jetzt schießt nur Larissa quer, die mag keinen Spezi und Felix hat zur Oma ganz ernst gesagt "aber Oma Spezi und Cola darf man erst mit 6"

Lg
Su
 
321Mary

321Mary

Dauerschnullerer
2. Juli 2014
1.986
420
83
42
#47
AW: Heikles Kind und wie man damit umgeht

Danke Bianca, habe Deinen ersten Beitrag gleich mal gelesen. Interessant: Der Johannes ist am Hals auch sehr empfindlich und auch der feine Geruchssinn ist wie bei Euch!!! Scheint ein ähnlicher "Typ" zu sein.

Kasparin, leider attestiert unser Kinderarzt seit Jahren eine Gedeihschwäche, ließ schon 2x Blut abnehmen, um sämtliche Verdachte (Zöliakie usw.) auszuschließen etc. Er sieht das Ganze einfach nur pathologisch.

Martina, ja, ich verstehe ;-)

Übrigens merke ich, dass mich diese Konversation hier mit euch allen echt aufgebaut hat. Ich sehe das Ganze jetzt selbst anders, ich sehe nicht mehr dauernd ein Kind, das heikel ist, sondern ein Kind, das halt einen anderen Geschmack hat als andere!

Tut gut, merci!
 
Blümchen

Blümchen

Mama Biber
5. März 2008
7.431
656
113
#48
AW: Heikles Kind und wie man damit umgeht

Da ich aber eine Externe Kraft (Inklusionsfachkraft) in der Kita bin und dort gerade Dinge laufen, bei denen ich noch nicht weiss, wie ich damit umgehen soll, habe ich damit meine Schwierigkeiten. Es ist aber auch eine "du musst probieren"-Kita.... die glücklicherweise gerade akzeptieren lernt, dass zum Krankheitsbild meines I-Kindes auch eine Esstörung gehört....aber wie gesagt, das ist ein langer Weg....
Liebe Martina,

so ähnlich ist meine Situation ja auch. Ich komme von außen rein und sehe viele Dinge, die ich gutheiße oder eben auch nicht gutheiße. Sehr komplex wird es immer, wenn der Kindergarten ohnehin Probleme mit der Annahme des Kindes hat und die Arbeit so schon generell erschwert. Ich wünsche dir sehr, dass sich da gute Wege finden und bin froh, wenn dieser thread dir einen Gedankenanstoß gegeben hat, wie du weiter vorne schriebst.

Das Kind von dem ich geschrieben habe, war keines 'meiner' Betreuungskinder. Es war ein Regelkind in der Gruppe, mit dem ich eigentlich wenig zu tun hatte. Das gesamte Kindergartenteam und die Eltern waren mit der Vorgehensweise einverstanden und ich war die Einzige, die dem Kind deutlich gezeigt hat, dass ich auf seiner Seite stehe und mich gezielt für es einsetze.

Fakt ist aber auch, dass in vielen Einrichtungen niemand von außen dazu kommt und die Gruppe ein abgeschlossenes System ist, in dem ich als Eltern dem Personal vertrauen muss, dass es in meinem Sinne gut ist zu meinem Kind. Zu oft ist das leider nicht der Fall und nicht immer sprechen die Kinder darüber oder tun das erst sehr viel später.