Hausmittel, Tipps und Tricks

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Florence

Florence

Gehört zum Inventar
10. Dezember 2002
7.802
330
83
46
Velbert
Hallo,
Manche Hausmittel, kleine Tricks und wertvolle Tipps werden immer wieder gebraucht. Um diese nicht untergehen zu lassen, werde ich sie hier in Zukunft sammeln. Damit es nicht zu unübersichtlich wird, werde ich diese Sammlung zusammenstellen - wer etwas hinzuzufügen hat, kann mir gern eine PN schicken mit einem Link, wo es schon einmal gepostet wurde oder mir einfach eine Anleitung aufschreiben.
Ich hoffe, in Zukunft wird diese Sammlung gut genutzt.
Liebe Grüße, Anke
 
  • Like
Reactions: Mischa
Florence

Florence

Gehört zum Inventar
10. Dezember 2002
7.802
330
83
46
Velbert
AW: Hausmittel, Tipps und Tricks

:winke:

Bin jetzt schon öfter mal auf die Quarkwickel angesprochen worden, wie man sie macht und so.

Nun werde ich es hier nochmal beschreiben und vielleicht mag ja einer der Mods das oben anpinnen??



Man nehme:
Zimmerwarmen, normalen Quark, streiche den ca einen Zentimeter dick und 10x10 cm breit auf ein Küchenkrepp (Zewa) und schlag ihn einmal um.
Dann ein Leinentuch (zum Abtrocknen von Geschirr halt) um das Quarkzewa wickeln (nicht öfter als doppelt) und auf die Brust des Patienten legen.

Dann mit einem langen Schal oder einem Verband den Wickel auf der Brust fixieren, anschließend warm anziehen (Schlafi und Decke oder Schlafi und Schlafsack ect.. ) und ab ins Bett!

Morgens ist der Quark dann eingetrocknet (deswegen der Quark in den Krepp, damit man es nicht aus dem Leinentuch kratzen muß... :nix: ) und riecht ein wenig säuerlich, aber meine Kinder haben die Nächte mit Wickel nicht gehustet! :bravo:

Gute Besserung allen "Hustenklümchen"

:winke:

Danke an Corinna!
 
Zuletzt bearbeitet:
Florence

Florence

Gehört zum Inventar
10. Dezember 2002
7.802
330
83
46
Velbert
AW: Hausmittel, Tipps und Tricks

Danke an Angela für die Rezepte für Zwiebelsaft (bei festsitzendem Husten und Schnupfen) und Zwiebelkompressen (bei Ohrenschmerzen):

Huhu Anke,

bei uns hat sich der Zwiebelsaft als Schleimlöser bestens bewährt.

Man nimmt 1 Zwiebel und hackt die klein. Darüber gibt man 2-3 EL braunen Rohrzucker und lässt das ganze abgedeckt über Nacht ziehen. Am nächsten Tag den Saft auffangen und 3 x tägl. einen EL davon geben. Hält sich 2-3 Tage im Kühlschrank.

Und bei Ohrenschmerzen die Zwiebelkompresse:

Eine Zwiebel klein hacken, kurz erwärmen (ich mach es in der Mikrowelle), in ein Baumwolltuch einschlagen und dann auf das Ohr. Ich nehme einen Schal zum festbinden.

Liebe Grüße
Angela
 
Florence

Florence

Gehört zum Inventar
10. Dezember 2002
7.802
330
83
46
Velbert
AW: Hausmittel, Tipps und Tricks

Hier ein Rezept von AlexLila (Danke!) für Ölwickel (bei Reizhusten zum Hustenlösen).

Mit warmem Olivenöl.

Das gebe ich auf eine Stoffwindel und darüber dann ein Trockentuch aus der Küche. Das alles wickel ich dann um den Brutkorb und das Hemdchen drüber. 15 Minuten später ist Ruhe bis morgens.

lg Alex
 
Florence

Florence

Gehört zum Inventar
10. Dezember 2002
7.802
330
83
46
Velbert
AW: Hausmittel, Tipps und Tricks

Tati (Dankeschön!) hatte ein Rezept für Rettichsaft (ebenfalls als Schleimlöser) gepostet - hier ist es, mit zusätzlichen Infos.

Hallo,

ich habe vor einigen Minuten einen Schleimlöser angesetzt:
Schwarzer Rettich - Deckel abgeschnitten, ausgehöhlt, Honig rein, Deckel drauf.
Nun weiß ich, dass ich warten muss, bis alles wässrig geworden ist, und das ist dann der "Zaubersaft", den ich geben kann.

So nun weiß ich nicht, wie lange ich diesen "Zaubersaft" aufbewahren kann, und wo auch am allerbesten.

Danke für eure Erfahrungen.
Gruß Tati
Hallo,

also zur Dosierung:
unter 3 Jahren: 3 x 1 Teelöffel am Tag
ab 3 Jahren: 3 x 2 Teelöffel am Tag


Ich habe schon einen dickeren Rand stehen lassen, so dass es halt eine etwas größere Kuhle gibt. Und diese Kuhle habe ich dann mit Honig gefüllt. Es war dann nicht nur in der Kuhle alles flüssig, sondern der Rettich "schwitzte" auch irgendwie. Das ist auch verwendbar.

Ich denke, dass du es richtig gemacht hast. :jaja:
das Flüssige füllst du jetzt in ein Döschen ab und stellst es in den Kühlschrank. 2 tage kannst du es verwenden.


Gruß Tati
 
Florence

Florence

Gehört zum Inventar
10. Dezember 2002
7.802
330
83
46
Velbert
AW: Hausmittel, Tipps und Tricks

Ein Tipp von mir, wie man Kleinkindern am besten flüssige Medikamente eingibt, die ja oft nicht freiwillig genommen werden:

Man nehme eine Plastik-Einwegspritze, die man beim Arzt oder Apotheker bekommt. Diese füllt man mit der notwendigen Menge an Arznei. Dann kann man dem Kind mit dieser Spritze (ohne Nadel) in den Mund schieben, so daß die Öffnung in der Wangentasche auf Höhe der letzten Backenzähne zu liegen kommt. Dann spritzt man langsam, so daß das Kind mit dem Schlucken nachkommt, das Medikament in den Mund. Da das Medikament so weit hinten ankommt, wird das Kind kaum etwas vom Geschmack mitbekommen. Bitte nicht direkt in den Rachen spritzen, dann verschluckt sich das Kind zu schnell.

Noch ein Tipp für Flaschenkinder:
Das Medikament in den Flaschensauger geben, diesen auf die fertig vorbereitete Milch- oder Teeflasche aufsetzen, aber den Transport-Sicherungsdeckel vorher zwischen Flasche und Sauger aufsetzen. Dann läßt man das Kind, das eigentlich das Getränk erwartet, zunächst das Medikament aussaugen und trinken, nimmt dann schnell den Deckel ab und läßt normal das Getränk trinken. Das machen viele Kinder gut mit.
 
Florence

Florence

Gehört zum Inventar
10. Dezember 2002
7.802
330
83
46
Velbert
AW: Hausmittel, Tipps und Tricks

Kartoffelwickel bei Halsschmerzen:

Zwei Kartoffeln mit Schale weich kochen. Die heißen Kartoffeln werden dann in einer Mullwindel oder einem Küchen-Trockentuch zerdrückt und eingewickelt. Nachdem man selbst bei sich mindestens 30 Sekunden lang die Temperatur geprüft hat - man will den Hals ja nicht noch verbrennen - legt man den Wickel um den Hals, einen Schal drumrum, 30 Minuten wirken lassen.
 
Florence

Florence

Gehört zum Inventar
10. Dezember 2002
7.802
330
83
46
Velbert
AW: Hausmittel, Tipps und Tricks

Essigsocken zum Fiebersenken, wenn die Beine und Füße warm sind:

Man braucht:
- eine Schüssel Wasser mit ca. 35 °C
- ein bis zwei Esslöffel Essig
- zwei Paar Wollsocken (ausreichend lang, so daß sie auch über die Waden reichen)

Man gibt den Essig in das Wasser, tränkt damit ein Paar Socken, wringt sie leicht aus, so daß sie nicht mehr tropfen, zieht sie dem Kind an, das zweite, trockene Paar Socken darüber. Das Kind ins Bett legen, gut zudecken, ruhen lassen. Nach zehn bis 15 Minuten werden die Socken abgenommen - wenn die Beine/Füße weiterhin warm sind, kann man diese Prozedur nach einer Stunde nochmals wiederholen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.