Frage zum Salbutamol

Finele

Finele

Fitznase
18. Februar 2003
5.395
0
36
in der Heimat
:winke:,

meine Frage ist nicht aktuell, sondern aus reinem Interesse und ich hätte gern Eure Erfahrungen/Gedanken dazu...

Wir inhalieren ja, weil mit obstruktiven Bronchitiden geplagt, mit der Jüngsten seit ihrem 4. Lebensmonat regelmäßig mit Salbutamol per PariBoy :-?.
Bis dato war mir auch nix anderes bekannt und für die KiÄ als auch unsere Ärzte in der Kinderklinik (waren wir wg. obstr. Bronch. bzw Lungenentzündung) sowie die Lungen- und Asthmaärzte bei der Kur haben die Inhalationen (mit Kochsalz/Salbutamol/Atrovent/Cortison) als DIE Mittel genannt :rolleyes:.

Der Pariboy einschließlich der verschiedenen Inhalationsmedis ist quasi dauerhaft im Einsatz - früher mehr, heute weniger - aber IMMER griffbereit und wird ÜBERALL mit hingeschleppt, wenn wir mehr als einen Tag unterwegs sind, einschließlich in den Flieger nach Mallorca :umfall:.

Nun bin ich durch meine Freundin :)winke: Uta) darauf gestoßen, dass es das Salbutamol auch als Tropfen (Elixier) zum Einnehmen gibt - gestern lag auch bei meiner Hausärztin ein Werbeprospekt aus.

Nun meine Frage(n) dazu:
hat jemand schon Erfahrungen dazu gemacht?
Gibt es Vorteile/Nachteile zu der jeweiligen "Einnahme"-Form?
Ist irgendwas besser (ich kenne halt das Inhalieren als das Nonplusultra, weil das Salbutamol halt sofort dahin kommt, wo es wirken soll)?

Ich habe grundsätzlich mit dem Inhalieren kein Problem. Für unterwegs und auch für nachts wäre das aber durchaus nicht schlecht und einfacher händelbar. Grad nachts hangeln wir uns in schlimmen Phasen von einem Inhalieren zum nächsten und die Maus findet nicht wirklich Ruhe - ist ja auch immer laut und mit "aufwand" verbunden. Da wären die Tropfen schneller gegeben. Zumal sie ja genauso wirken, oder?

Wir haben zwar noch das Spray (auch für den Kiga), aber das bringt es mMn nicht wirklich gut :roll:.

Die KiÄ werde ich natürlich noch mal separat befragen :jaja:.

:winke:
 
Claudia

Claudia

glücklich :-)
24. April 2003
18.354
118
63
daheim
www.familie--peters.de
AW: Frage zum Salbutamol

kenn ich gar nicht und hab daher auch keine Erfahrungen. Wir inhalieren bei Nils mittlerweile sogar eher mit dem Atrovent als mir Salbutamol bei den ersten Anzeichen - wirkt länger und dreht nicht soooo auf und belastet wohl auch den Kreislauf weniger.

Für den KiGa haben wir auch die Hub-Teile mit dem Aerochamber. In Akutphasen wirkt der Pariboy ganz klar besser, weil das Kochaslz noch unterstützt und man ganz anderes dosieren kann mit den Tropfen der Medis. ABer wenn es richtig gemacht wird, dann wirken die uach gut. Die hab ich GsD immer da. Die Tropfen für den Pariboy muss man ja nach 6 Wochen nach ANbruch verwerfen.

:winke:
 
Finele

Finele

Fitznase
18. Februar 2003
5.395
0
36
in der Heimat
AW: Frage zum Salbutamol

Wir inhalieren bei Nils mittlerweile sogar eher mit dem Atrovent als mir Salbutamol bei den ersten Anzeichen - wirkt länger und dreht nicht soooo auf und belastet wohl auch den Kreislauf weniger.
Wir machen das auch im Wechsel - aber mit dem Aufdrehen haben wir eh´ keine Probleme.

Für den KiGa haben wir auch die Hub-Teile mit dem Aerochamber. In Akutphasen wirkt der Pariboy ganz klar besser, weil das Kochaslz noch unterstützt und man ganz anderes dosieren kann mit den Tropfen der Medis. ABer wenn es richtig gemacht wird, dann wirken die uach gut. Die hab ich GsD immer da. Die Tropfen für den Pariboy muss man ja nach 6 Wochen nach ANbruch verwerfen.
Wir haben jetzt Tropfen, die man 3 Monate aufbewahren kann - hat mich aber Überedungskünste bei meiner KiÄ gekostet, die nimmts nun auf ihre Kappe, wenn die Krankenkasse mosern :heilisch:.
Ich finde auch, dass der Pariboy gut und effektiv wirkt, aber für unterwegs oder eben auch nachts, hätten mich die richtigen Tropfen zum Einnehmen interessiert ;-).

Danke trotzdem!
 
Claudia

Claudia

glücklich :-)
24. April 2003
18.354
118
63
daheim
www.familie--peters.de
AW: Frage zum Salbutamol

Tropfen für den Pariboy? drei Monate? Ich bin ja quasi "privat", da isses egal, welche Salbutamoltropfen ich bekomme, solange der verschriebene Wirkstoff der gleiche ist. Atrovent kann man ja eh länger aufhaben, ich mein 12 Wochen.

:winke:
 
Finele

Finele

Fitznase
18. Februar 2003
5.395
0
36
in der Heimat
AW: Frage zum Salbutamol

Tropfen für den Pariboy? drei Monate? Ich bin ja quasi "privat", da isses egal, welche Salbutamoltropfen ich bekomme, solange der verschriebene Wirkstoff der gleiche ist. Atrovent kann man ja eh länger aufhaben, ich mein 12 Wochen.
Claudia,

Wirkstoff ist der gleiche - klar :jaja:. Pädiamol heißen die Tropfen und sind sogar 6 Monate haltbar :prima:.
 
S

septembermond

AW: Frage zum Salbutamol

wir müssen zur Zeit bei Lukas mit beidem inhalieren..Atrovent und Salbutamol....alles mit Kochsalz in den Pariboy... jetzt ist er aber ja noch im Krankenhaus und ich bin gespannt, was die Ärzte uns dann aufschreiben zum weiter inhalieren für zu Hause..
 
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
34.988
1.449
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
AW: Frage zum Salbutamol

Kenn ich gar nicht. Ariane hat Salbutamol als "Notfallspray" in der Tasche. Das hat mich schon viel Überredung seinerzeit gekostet. Aber es scheint zu wirken. Zweimal hat sie es nun doch schon in der Schule gebraucht.
 
lena_2312

lena_2312

Fotoholic
12. Mai 2005
21.289
8
38
44
Burgstädt
AW: Frage zum Salbutamol

Huhu Süße,
ich kenn ja nun nur die Tropfen zum Einnehmen, zum Inhallieren haben wir sie ja noch gar nicht bekommen. Denke mal, wenn es ganz schlimm ist hilft einfach das Inhallieren schneller :???: Ich krieg einfach das Gefühl nicht los. Die Tropfen brauchen etwas längerum zu wirken (aber wie Du weisst) wir kommen damit gut klar.
wie haben die Salbu.... bronch :???: Weiss es grad nicht 100%, kann grad nicht gucken. KK macht keine Probleme :)

:bussi: