Einmal Hölle und zurück (KH)

Katj3

Katj3

Gehört zum Inventar
18. Mai 2010
3.219
12
38
AW: Einmal Hölle und zurück (KH)

Was für eine Geburt ...:umfall:

Auch ich kann dir sehr gut nachfühlen da bei meiner ersten es ähnlich war...:(

Leider kann ich (bis heute) es noch nicht ganz so sehen wie du.... umso mehr bewudere ich dich und das ganze. ...

Ich hatte bei der zweiten Geburt dann einen geplant KS, da es medizinisch Unmöglich ist normal zu entbinden, und es war viel besser. ..
Ich wusste was passiert und war voll da:)

Ich wünsch dir weiter alles gute mit dem Fröschlein. ..
 
Brini

Brini

ohne Ende verliebt
30. Oktober 2002
14.547
499
83
Südschwarzwald
AW: Einmal Hölle und zurück (KH)

Heftig was ihr durchgemacht habt :( Ein Glück dass es doch ein happy end gab! Es tut mir leid, dass es mit der spontanen Geburt nicht geklappt hat und auch sonst irgendwie alles anders lief, als es sollte. Dein Fröschlein wird Dir helfen, die Erinnerungen an die Hölle etwas zu vergessen. Ich war nach Emilia´s Geburt so fertig mit den Nerven, hab tatsächlich geheult wann immer das Gespräch auf die Geburt kam. Und wenn ich jetzt zurück denke, dann denke ich an den ersten Moment, als ich sie auf meinem Bauch hatte, und spüre nochmals annähernd diesen Adrenalinkick, dieses Glückgefühl in jeder Faser meines Körpers... dieses eine Gefühl was sooooo süchtig macht :herz: Alles Liebe für euch :bussi:
 
Janine83

Janine83

nette arschige Rolle
2. August 2007
3.757
6
38
36
Duisburg
AW: Einmal Hölle und zurück (KH)

Ne, ich meinte nicht Verdrängung in diesem Sinne,Sarah.

Aber so wie deine Geburt lief -wenn man sich das als kinderlose Frau durchliest (und selbst heute nach 3 Kindern gehts mir so :mrgreen:) denkt man "ja ist die denn bekloppt,dass die nach solchen Schmerzen immernoch Kinder will?"
Unter der Geburt erlebt man die schlimmsten Schmerzen,geht über seine Grenzen hinaus und wenn es dann geschafft ist,bestaunt man das kleine Wunder und denkt "wow! Ich will sofort nochmal!".
Für jemanden,der sowas noch nicht erlebt habt ist das unvorstellbar,dass danach alles "gut" sein soll. Das hat die Natur wunderbar eingerichtet so. Und selbst du,mit diesem Horror sagst,dass du gerne noch welche haben möchtest.
Weißt du,wie ich meine? Das fasziniert mich immer wieder,was das für ein Wunder ist. :jaja:
 
Brini

Brini

ohne Ende verliebt
30. Oktober 2002
14.547
499
83
Südschwarzwald
AW: Einmal Hölle und zurück (KH)

Ja, obwohl ich nach drei Geburten einige Zeit brauchte, um zu sagen: Ich will nochmal :rolleyes:Bei mir scheint dieser Prozess ein wenig verlangsamt zu sein. Saran lag noch "offen" auf dem Tisch und wusste schon, sie will nochmal. Bei mir hät es wohl eher geheissen: Nehmt was ihr nehmen müsst, aber lasst mich jetzt in Ruhe :hahaha: So ähnlich ging es mir zumindest bei Emilia´s Geburt, als ich um die PDA bettelte. Da dachte ich allen ernstes: Nehmt mir ein Bein ab, ist mir egal, ich will nur, dass es aufhört...
 
Thalea

Thalea

(E)I-App
24. Mai 2012
2.806
0
36
39
Ruhrgebiet
AW: Einmal Hölle und zurück (KH)

Puh... das ist wirklich eine Odyssee gewesen und gut, dass dann doch alles noch so gut gegangen ist, wie es nur ging.
Hoffe Fröschi und du erholt euch bald von dem langen KH Aufenthalt.
 
Petri

Petri

Miss Marple
3. Januar 2011
6.592
1.097
113
AW: Einmal Hölle und zurück (KH)

Puh, Sarah, das hat mich teilweise an meine Geburt erinnert. Diese Rückenschmerzen trotz PDA waren die Hölle. Dann das nicht pressen dürfen, obwohl man möchte war auch fies. Saugglocke haben sie bei mir erst gar nicht versucht. Ich war dann nur irgendwann froh, als der kleine Mann endlich geholt wurde. Die Sectio war auch nicht die tollste Erfahrung, dieses drücken und zerren. Bäh... Dann bekam ich mein Kind nur für ne Sekunde zu sehen. Hier ist Ihr Kind und dann war´s schon wieder weg. Männe durfte dann aber mit und bei dem Kleinen sein als sie mich zugenäht haben und der ganze Horror, der bei Euch noch kam, blieb mir zum Glück auch erspart.

Ich wünsche Euch jetzt ganz viel Ruhe und Kuschelzeit zuhause :bussi:
 
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
35.017
1.463
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
AW: Einmal Hölle und zurück (KH)

Liebe Sarah, ein schöner Geburtsbericht ist anders. Und doch ... deine Art zu Schreiben machte, dass ich hier zwischen Kloß im Hals, schmunzeln und Tränchen im Auge sitze. Das wünscht man keiner werdenden Mutter.

Was ich bei dir besonders "hart" finde ist ja, dass du ja nicht nur ahnst, was da im OP passiert ist sondern aus der Erfahrung heraus weißt, weil du schon auf der anderen Seite des Tuches gestanden hast. Das fände ich arg gruselig, glaub ich.

Ich wünsch euch ein gutes Verarbeiten, eine wunderbare Kuschelzeit daheim und ein gutes Zusammenwachsen zu Familie. Und während ihr kuschelt, wird irgendwo in Berlin ein Kind geboren, für das ich eine halbfertige Puppe daheim habe ... ein geplanter KS, aber mit Ablehnung der Geburt vor errechnetem ET seitens der Eltern. Das erste Kind war ne Notsectio.

Insofern: genießt erstmal das eine, das zweite kriegt ihr zu gegebener Zeit dann auch geschaukelt und bei der Vorgeschichte würe ich vermutlich gar nicht über normale Geburt nachdenken. Aber das Risiko kann dein Doc sicher besser einschätzen.
 
Mondkuss

Mondkuss

Wonder Woman
AW: Einmal Hölle und zurück (KH)

@Uta: ich hab mich über deine SMS auch immer gefreut, ich war ja über jede Ablenkung dankbar :)

@Janine: Ja, ok, so gesehen stimmt das wohl. Es war auf jeden Fall nicht schlimm genug um mich von meinem bestehenden Wunsch drei Kinder zu bekommen abzubringen :) Und es zeigt einem mal, was man in der Lage ist auszuhalten, wenn man muss. Hätte mir das einer vorher erzählt, ich hätte mir selbst maximal 24 Stunden gegeben ehe ich nach einer Sectio bettel. Aber selbst am Ende habe ich das noch nicht, ich hätte ja auf den Versuch mit der Saugglocke verzichten und gleich die Sectio machen können. Trotzdem habe ich erst alles versucht ehe ich die Sectio dann notgedrungen in Kauf genommen habe.

@Schäfchen: Genau das war ja immer mein 'Problem' mit der Sectio. Nicht, dass ich so alternativ öko bin, dass für mich nur eine natürliche Geburt in Frage kommt. Sondern einfach die Tatsache, dass ich genau weiß was die machen, und das auch noch bei vollem Bewusstsein mitbekomme. Das _ist_ gruselig, ich musste mich zwingen an was anderes zu denken als daran, dass die gerade mit zwei bis vier Händen in meinem Bauch stecken.

Trotzdem wird das nächste (wie ich glaube ich irgendwo hier auch schon geschrieben habe) sehr wahrscheinlich gleich ne Sectio. Im Endeffekt steht ja nicht genau fest, warum er nicht runter gerutscht ist. Bei der Sectio hat sich dann ja gezeigt, dass er die Nabelschnur einmal um den Bauch und einmal um den Hals gewickelt hatte. Es kann also sein, dass er einfach nicht mehr genug Spielraum mit der Nabelschnur hatte, um weiter zu rutschen. Dann ist ja sogar gut, dass es nicht ohne Sectio geklappt hatte, es hätte ja wer-weiß-was passieren können. Möglich aber auch, dass sein Kopf nicht in mein Becken gepasst hat (obwohl ich eigentlich ein sehr gebärfreudiges Becken habe), und dann hätte ich das Problem beim nächsten Mal auch wieder.