Baby vom Kollegen...

Steffi14

Emotionsknödel
11. März 2005
2.944
95
48
Rheinland
#25
Ich kenne das auch. Und Felix schläft ja heute noch bei uns, auf meine gestrige Frage wann er alleine schläft meinte er, "mit 10 Jahren Mama"

Na ja, sind ja nur noch zwei Jahre . Hat aber auch Vorteile meine kalten Füße stecke ich immer unter seine warmen Haxn :kugeln:
Su, genieß das noch. Echt. Mein Sohn hat immer bzw. sehr, sehr oft bei mir geschlafen und ich habe das so genossen. Mit dem Wechsel 4. Klasse/ weiterführende Schule veränderte er sich und sagte mir, dass er jetzt versuchen wolle, weniger bei mir zu schlafen :herz:. Er werde ja jetzt langsam groß:herz:. Seitdem schläft er nur noch in absoluten Ausnahmefällen bei mir oder meinem Mann. (Krankheit etc.)

Und ich vermisse seinen Duft und das Ankuscheln sehr. Er ist ja mein "letztes Kind". Und zu ihm habe ich eine besondere Bindung. Wir sind uns vom Wesen sehr ähnlich. Er war und ist mir immer sehr nah, meine Tochter wollte zum Schlafen immer ihre absolute Ruhe haben :kugeln:und war auch nicht so verschmust.

Hach, jetzt bin ich sentimental...

Und Jesse, um noch etwas zum eigentlichen Thema zuzusteuern: Ich weiß nicht, ob das schon erwähnt wurde, aber ich habe mit den Kindern, als sie klein waren, immer einen sehr strikten Rhythmus eingehalten, bin lieber etwas später zu Einladungen hin, wenn der Mittagsschlaf noch gemacht wurde, also hab sie schlafen lassen. Habe versucht, Stress vor dem Zubettgehen zu verhindern.

Ich habe da bei beiden sehr viel Glück gehabt. Sie haben immer sehr viel und sehr gut geschlafen. Ausnahmen waren immer Erkrankungen. Da wurde halt die Nacht zum Tag gemacht-

Eine gute Freundin hatte 5 Jahre lang Schlafterror mit ihrer Tochter. Bei ihr hat der Gang zum Osteopathen Wunder gewirkt. Sie sagt bis heute, wenn ihr das mal früher jemand gesagt hätte, hätte sie heute weniger Augenringe :kugeln:. Schlafentzug war für mich immer das Schlimmste.