Unser Babykater Azrael

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Fanni, 23. Juni 2010.

  1. Vorab: Ich habe ein großes Problem und hoffe, dass jemand unter euch Erfahrungen austauschen kann.

    Es geht mir um unseren kleinen Kater Azrael (ich habe es schon immer gesagt - wir hätten ihn so nicht nennen dürfen - damit ist doch schon vorprogrammiert, dass das ein Rüpel wird;)). Ihn haben wir von einer Bekannten - meiner Meinung nach viel zu früh - mit fast sieben Wochen bekommen. Jetzt ist er 11 Wochen „alt“. Anfangs hatte ich seine bisher von der Bekannten hingenommene Angewohnheit alles anzufressen, Beine hochzuklettern, Finger anzuknabbern etc. ziemlich gut aus seinem kleinen Köpfchen austreiben können. Nach einigen Besuchen, die das dann aber schnuckelig fanden und es gar nicht verstehen konnten, dass man das mal so gar nicht gut findet, hat sich das aber in der Zwischenzeit derart verschlechtert, dass er meinen Mann richtig beißt - er läuft an ihm vorbei und der Rüpel springt ihn an und beißt in seine Waden:achtung:. Er beißt dann nicht nur sachte, nein - er verbeißt sich richtig und dreht völlig am Zeiger. Das tut echt höllisch weh - mich beißt er wenn ich nicht schnell genug reagiere auch richtig derb in die Hand. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen er hat Tollwut:bissig:. Klingt jetzt vielleicht was komisch, aber ich fauche ihn dann immer an was zur Folge hat, dass er sich rückwärts kriechend zurück zieht. Mit unserer kleinen Tochter (fast :relievedface: geht er auch sehr zart um - wobei ich da immer ein Auge drauf habe und bei einer noch so kleinen Gefahr Azrael zurück pfeife. So ist er ein wirklich knuffiges Tier und absolut liebenswert. Er hört von Anfang an auf seinen Namen und freut sich, wenn er mich oder mein Töchterchen sieht. Ich könnte jetzt sagen, dass er meinen Mann nicht mag, aber das denke ich nicht. So wie er sich ab und an richtig bei ihm einkuschelt und schmust.

    Ich bin mir ziemlich sicher zu wissen, wieso unser Azrael ab und an so aggressiv ist und sich zeitweise wirklich derb in unsere Hände oder die Waden meines Mannes verbeißt.

    Bei mir auf Arbeit hat sich einiges getan. Meine Kollegin hat gekündigt und nun muss ich (jetzt die einzige Angestellte) kurzweilig (noch bis 15.07. einschließlich) Montag, Dienstag und Donnerstag ziemlich lange arbeiten und so ist er ca. 11 Stunden allein. So hatten wir das nicht geplant. Ich war immer nur 20 Stunde/Woche eingestellt. Ab 16. sind es dann wieder nur 30 Stunden/Woche, was unserem Azrael sicher gut tun wird. Ich weiß, dass das wie es jetzt läuft mehr oder weniger Tierquälerei ist, aber das wollte ich nicht und wird ja auch in absehbarer Zeit wieder eingestellt, sodass wieder Ruhe einkehren kann.

    Nun meine Idee: Es muss doch eine Möglichkeit geben ihn von diesen Beissattacken abzubringen. Das kann doch nicht angehen. Jetzt habe sogar ich schon Schiss vor dem Kleinen. Zuletzt ist er meinem Mann ins Gesicht gesprungen. Wenn Azrael so drauf ist, erkenne ich ihn gar nicht wieder:(

    Help me..:help:
     
  2. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    AW: Unser Babykater Azrael

    *weia*

    das klingt ja wirklich krass.. :(

    leider hab ich keine idee, aber im netz hab ich folgendes gefunden:
    http://www.digitale-katzenfibel.de/main/verhalten.html

    nur scheint mir, dass es bei euch da möglicherweise über das normale hinausgeht, oder?

    folgende interessante antwort habe ich ebenfalls gefunden, wo auch möglicherweise eine lösung f euch leigt:

    quelle: *klick*

    ich drück euch die daumen :prima:

    :winke:
    jackie
     
  3. AW: Unser Babykater Azrael

    Vielen Dank!

    Das sind ja wirklich hilfreiche Tipps.

    Ich habe da einen kastrierten Kater im Freundeskreis - meinst ich kann die aufeinander los lassen? Daran hatte ich nämlich schon gedacht.

    Vielen Dank!
     
  4. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    AW: Unser Babykater Azrael

    ich würde eventuell eine zweiwöchige probezeit vereinbaren? aber das könnte funktionieren

    nur, bei katzen weiß man nie. anfangs sieht es immer so aus, als könnten sie einander nicht leiden, aber nach ca 1 woche lässt das nach. oder eben auch nicht :wink: wichtig wäre auch, dass der neue kater sich gegen euren rabauken durchsetzen kann, nicht dass er sich dann noch fürchtet oder nur genervt ist
     
  5. AW: Unser Babykater Azrael

    Ich dachte da jetzt eigentlich eher an einen Besuch des Katers für einen Tag und dann später noch einmal. Meinst du, ich solle ihn lieber ein paar Tage da behalten? Das wäre schon echt heftig, da der Kater nicht stubenrein ist - ha - vielleicht lernt er da ja noch was von unserem Zwerg.
     
  6. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    AW: Unser Babykater Azrael

    :winke:

    Ich glaube, die Idee mit dem älteren Tier ist die, dass das ältere Tier bei euch einziehen darf :rolleyes: Nicht als "Besuchstier", das ist doch Stress für den kleinen (der im moment das ganze Revier für sich hat) und das ältere Tier was aus dem "zu Hause" rausgerissen wird für ein paar Stunden. Ne, ich denke nicht dass das eine gute Idee ist :ochne:

    Wenn es für euch denkbar wäre, ein zweites Tier bei euch aufzunehmen würde ich im Tierheim nach genau so einem Tier "suchen". Ein ruhiges, erfahrenes Tier...

    Ich hatte vor ein paar Jahren drei Babykatzen zu uns geholt, die allesamt in diesem Alter von der Mutter verstossen wurden :( Also mit 5/6 Wochen hat sie die kleinen nicht mehr gesäugt, meine Mutter hat sie dann aufgepäppelt, Bäuchlein massiert ect..


    Ihnen fehlte auch einiges an Erfahrung und vorallem fehlte ihnen die "Mutter". Dementsprechend sind sie auf den Menschen geprägt worden...

    Trotzdem: Die drei Rackern kletterten auch die Beine hoch (bei Kitten kein Problem, tut ja noch nicht weh) und wir versuchten es auch abzugewöhnen.

    Ich habe dann meist ziemlich laut "NEIN" gebrüllt, laut auch nur schon deswegen dass es mit der Zeit eben doch weh tat ;)

    Eine gute Methode zu erziehen ist ein Zerstäuber mit Wasser gefüllt. So habe ich schon mehrere Miezen "erziehen" müssen. ¨Überall einen Zerstäuber griffbereit haben und wenn sie auch anspringt, kratzt oder sonst etwas macht was absolut NICHT geht dann kurz anspritzen. Natürlich "sofort" und nicht erst nach ein paar Minuten... eigentlich genau den Augenblick abpassen!
    Mit der Zeit lernt man ja die Katzensprache etwas besser und sieht es den Fellmonstern an, wenn sie gleich loslegen.

    Mit der Zeit reichte ein warnender Blick und den Griff zum Zerstäuber :hahaha:

    Wichtig: Deine Tochter darf das nicht missbrauchen!!! Es sollte wirklich NUR bei unerwünschten Verhalten in Einsatz kommen, auch wenn es möglicherweise für Kinder sehr lustig ist "Katzen jagen" zu spielen ;)

    Hm, mehr fällt mir grad nicht ein, die Tipps die Jackie rausgesucht hat sagen eigentlich was sonst zu tun ist.

    Grüssle Sabrina
     
  7. Schwarze Katze

    Schwarze Katze Fusselkatz

    Registriert seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Kiel
    Homepage:
    AW: Unser Babykater Azrael

    Hattest du schonmal Katzen? Für mich hört sich das erstmal nicht ungewöhnlich an. Alle unsere Kätzchen haben anfänglich so reagiert. Mit etwas Konsequenz erledigt sich das später. Allerdings würde ich an euer Stelle überlege, ob ihr nicht dauerhaft eine zweite Katze dazunehmt. Von nur einem Besuch eines anderen Tieres wird euer Kater kaum genug lernen. Da geht ja nun auch nicht von jetzt auf gleich, außerdem müssen sich die Tiere erstmal aneinander gewöhnen.
     
  8. AW: Unser Babykater Azrael

    Danke für eure Antworten.

    @Brini
    Ich finde deine Idee mit dem Zerstäuber wirklich gut. Ich werda das gleich mal ausprobieren und ein paar kaufen.

    Unsere Tochter ist ein Engelchen und geht wirklich sehr lieb mit dem Kater um. Das Einzige, was mich derzeit ein wenig stört ist ihre Art ihn hochzunehmen. Bei ihrer Tagesmutti darf sie das Katzenbaby hoch nehmen und so tut sie es nun auch bei uns. Jetzt bin ich dahinter dies mit ihr zusammen zu machen, dass sie das richtige Handling lernt.

    @Schwarze Katze
    Ich hatte schon einige Katzen und Kater, jedoch nie ein agressives Tier. Daher bin ich zugegebener Maßen etwas ratlos gewesen. An die Zweitkatze habe ich auch schon gedacht, nur bekomme ich das bei meinem Mann nicht durchgesetzt. Der Kater war eigentlich sein Wunsch. Ich hätte mir an für sich eher ein älteres Tier aus dem Tierheim genommen. Aber nun gut. Mein Azrael hab ich auch so unendlich lieb. Nun ist mein Mann derat angenervt von Azrael, dass er bereits schon darüber nachdenkt ihn nicht doch wieder abzugeben. Also von wegen Zweitkatze - das kann ich direkt vergessen. Ne ne. Wenn der Dicke mal seinen Jugendwahn ausgetrieben hat, dann kann ich wohl eher damit ankommen. Außerdem wollen wir Ende des Jahres bauen, da ist es wohl besser, wir warten ab. Bei älteren Tieren ist das ja so eine Sache - die stecken einen Umzug nicht immer so gut weg wie Jungtiere.

    Ich bin mir auch sicher, dass sich das mit der Zeit gibt.. Nun werde ich wieder mein Bestes in Punkto Erziehung geben. :prima:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...