Tiefkühl-Babynahrung im Beikostalter?

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Studentin2013, 15. Mai 2013.

  1. Studentin2013

    Studentin2013 Gerade reingestolpert

    Registriert seit:
    15. Mai 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Liebe Mamas und Papas,

    wie wir in vielen Beiträgen bereits gelesen haben, kommen mit Beginn des Beikostalters viele Fragen auf: Soll ich Gläschen anbieten oder Selbstkochen? Mit welchem Gemüse/Obst fange ich an?

    Wir sind Studentinnen an der TU Dortmund und benötigen dringend eure Unterstützung bei unserer Masterarbeit, die wir am Lehrstuhl für Marketing verfassen. Konkret befassen wir uns in unserer Arbeit mit der Einstellung der Eltern zu einem innovativen Produkt im Bereich der Babynahrung. Bei dem Produkt soll es sich um TK-Babykost handeln.

    Was haltet ihr von TK-Babynahrung? Habt ihr selbstgekochte Babynahrung schon einmal eingefroren? Wie war eure Erfahrung damit?

    Wir freuen uns auf einen regen Austausch! Auf Fragen und Anmerkungen gehen wir gerne hier oder auch per PN ein.

    Vieeeelen Dank vorab! Ihr helft uns wahnsinnig weiter :)

    Liebste Grüße,
    Barbara & Irina

    Ute sagt: ich bin auch gespannt auf eure Meinung dazu - spannendes Thema.
     
    #1 Studentin2013, 15. Mai 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Mai 2013
  2. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.147
    Zustimmungen:
    134
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Tiefkühl-Babynahrung im Beikostalter?

    Seid doch bitte so gut und bittet den Forenbetreiber (siehe Impressum) um sein Einverständnis zu eurer Umfrage, dann wird euch sicher gern geholfen :)


    Danke liebe Kerstin :bussi: es ist o.k.
     
    #2 Redviela, 15. Mai 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Mai 2013
  3. ElliS

    ElliS Shopping Queen

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    5.529
    Zustimmungen:
    172
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    New Delhi/India
    AW: Tiefkühl-Babynahrung im Beikostalter?

    Also, wir haben selbergekocht und prtionsweise eingefroren...sehr praktisch und ich denke auch gut...Oel wurde erst nach dem Auftauen dazugefuegt.
    Wuerd ich immer wieder machen...und auch fuer Erwachsene ist doch Tiefkuehlkost besser als andere Sachen...
     
  4. Kokosflocke

    Kokosflocke Frau Elchfrau

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    5.831
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Tiefkühl-Babynahrung im Beikostalter?

    Bei meinem ersten Kind habe ich selbstgekocht und eingefroren. Ich denke ich würde für den Jüngsten auch ab und zu TK-Babyfutter kaufen.
     
  5. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.730
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Tiefkühl-Babynahrung im Beikostalter?

    Ja, ich habe auch gekocht und portioniert eingefroren. Aber nicht nur. Meine Kinder aßen auch Babynahrung aus Gläschen, allerdings nur kalt. Warm verweigerten sie sie. ;)
     
  6. sonnenblume

    sonnenblume Schlumpfine

    Registriert seit:
    8. Juni 2009
    Beiträge:
    7.277
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    dort, wo man im Wald umher laufen kann, bis man sc
    AW: Tiefkühl-Babynahrung im Beikostalter?

    Bei mir ist es mit Beikost zwar schon ein bisschen her, aber ich durfte die Erfahrung machen, dass die Kinder selbst entscheiden, ob sie lieber Gläschenkost oder Selbstgekochtes bevorzugen. Die Einstellung der Eltern bringt einen hier leider nicht sehr weit :mrgreen:.

    Kind 1: Ich wollte meinem Kind von Anfang an NUR Selbstgekochtes servieren, musste mich allerdings geschlagen geben. Kind 1 wollte von Selbstgekochtem absolut nichts wissen und bevorzugte ausschließlich Gläschenkost :umfall:.

    Kind 2: Hier war es genau umgekehrt. Kind 2 verschmähte Gläschenkost, spuckte es angewidert aus und ich erntete verachtende Blicke. Also habe ich es bei Kind 2 nochmals mit selbstgekochter Beikost versucht. Ab der ersten Mahlzeit schmeckte es meinem Feinschmecker so gut, dass wir Kind 2 kurzerhand in "Mampffred" umbenannt haben :hahaha:.

    Selbstgekochtes habe ich portionsweise eingefrohren. Da ich noch eine Menge Beikostgläser über hatte, vorzugsweise darin.
     
  7. Studentin2013

    Studentin2013 Gerade reingestolpert

    Registriert seit:
    15. Mai 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Tiefkühl-Babynahrung im Beikostalter?

    Hallo zusammen!

    Vielen Dank dafür, dass wir die Umfrage hier durchführen dürfen, Ute, und auf eure Unterstützung hoffen dürfen. Über eure spannenden Antworten freuen wir uns sehr :)

    ElliS: Du hast geschrieben, dass für Erwachsenen Tiefkühlkost besser sei, als andere Sachen. Würdest du uns bitte kurz schildern, worauf du das „besser“ beziehst?

    Kokosflocke: Du hast geschrieben, dass du deinem Baby TK-Kost reichen würdest. Könntest du uns bitte kurz deine Gründe dazu nennen?

    Schäfchen & Sonnenblume: Da auch ihr den selbstgekochten Brei bereits eingefroren habt würden wir euch gerne die Frage stellen, ob dieses TK-Babyprodukt für euch interessant wäre? Welche Aspekte wären dabei für euch relevant?

    all: Wie würdet ihr euch ein solches Produkt generell vorstellen (Form, Konsistenz, Verpackungsmaterial, Inhalt, ect.)? Welche Vor- oder Nachteile würdet ihr dabei sehen?

    Mit euren Aussagen unterstützt ihr uns ungemein. Wir freuen uns auf einen weiteren Austausch.:prima:

    Viele liebe Grüße,
    Irina & Barbara
     
  8. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.730
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Tiefkühl-Babynahrung im Beikostalter?

    Hallo ihr beiden,

    Tja, schwere Frage, wir sind raus aus der Familienplanung und aus dem Brei. Was mir bei den Gläsern wichtig war: ich wollte kein Salz oder irgendwelche Zutaten die ich nicht verstehe in den Gläsern haben. Jedenfalls nicht bei den für die Kinder ab 4 Monate. Das fand ich überflüssig. Ich wollte halt wissen, was mein Kind isst. Selbige Ansprüche hätte ich sicher auch an TK (und habe ich an TK, die ich heute kaufe). Und eine Ausweisung aller Zutaten wäre nett. Wir hatten eine Zeitlang das Problem, dass in manchen Dingen "Pektin" ausgewiesen war, aber nicht verraten wurde auf welcher Basis und mein Kind reagiert extrem auf Apfel. Der eine oder andere Hersteller gibt das Geheimnis auf Anfrage preis, aber nicht jeder, aber es ist nervig, erst nachfragen zu müssen.

    Mal so aus dem Bauch heraus: angepasst aufs Alter unterschiedliche Konsistenzen von ganz fein püriert bis stückig. Portioniert auftaubar wäre toll, wie beim Ig.lo.spinat zum Beispiel. Verpackung - schwere Frage. Ich finde es gruselig, wie viel gelbe Säcke wir so füllen. Aber ob Pappkarton ne Alternative ist?
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...