Schulzeitverkürzung - ein Artikel aus der Zeit...

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von mone, 6. Januar 2012.

  1. mone

    mone Kamikazemuddern

    Registriert seit:
    15. August 2008
    Beiträge:
    12.483
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Koblenz
  2. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: Schulzeitverkürzung - ein Artikel aus der Zeit...

    Ganz ehrlich? Ich lass mich da nicht kirre machen. Ich werde meine Tochter sicherlich nicht unter Druck setzen. Wenns nicht klappt - dann eben nicht. Aber mit aller Gewalt und ohne Freizeit würde ich sie nicht durch die Schule "prügeln". Von G8 bin ich auch nicht überzeugt - aber nicht alle Schüler an allen Schulen werden so unter Druck gesetzt - sonst würden ja alle krank werden. Es liegt auch an den Eltern die Notbremse zu ziehen und schauen, was wirklich wichtig ist. Und wenn eine Ehrenrunde gedreht wird - was solls. Was ich allerdings wirklich blöd finde ist, dass immer mehr Berufe nur mit Abi gelernt werden dürfen. Den Sinn dahinter habe ich noch nicht verstanden. Aber das Abi kann man zur Not auch über Umwege machen - wenns denn so gewollt ist.

    :winke:
     
  3. Anthea

    Anthea die-mit-dem-Buch-wandert

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    7.603
    Zustimmungen:
    83
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Direkt am Jadebusen
    Homepage:
    AW: Schulzeitverkürzung - ein Artikel aus der Zeit...

    Ich finde auch, da kommt es stark auf uns Eltern an und so neu ist die Entwicklung nicht. Lange vor G8 hab ich einem Nachbarsjungen beim Lernen geholfen. Damals war er in der 3. Klasse, es mussten Zahlen im Hunderterbereich multipliziert werden und die Kinder durften auf keinen Fall (!!!) die "Merke"-Zahl irgendwo notieren. Sie mussten die Zahl im Kopf behalten. Da dran wäre ich in der 3. Klasse klar gescheitert.

    Bei Jana in der Klasse ist ein Mädchen (geht in die Betreuung bis 15 Uhr), deren Mutter hier allen Ernstes um 19 Uhr anruft um zu fragen, was am nächsten Tag im Diktat dran kommen würde, sie müssten noch üben. Wohlgemerkt: das Kind wäre, wenn es Noten geben würde ein 1er bis 2er-Kandidat, auch ohne Druck der Mutter.

    Und den direkten Vergleich habe ich bei meiner Nichte und meinem Neffen. Mein Neffe hat letztes Jahr sein G9-Abitur gemacht, meine Nichte wird dieses Jahr ihr G8-Abitur machen. Beide haben gleich lange Schule (gehabt), beide gleich viel Freizeit.

    Liebe Grüße,
    Karin
     
  4. Jaspis

    Jaspis Golden Girl

    Registriert seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    11.245
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Schulzeitverkürzung - ein Artikel aus der Zeit...

    Das ist hier (NRW) definitiv nicht der Fall. Ich kenne wirklich diverse Familien aus dem sehr nahen Umfeld, die beide Systeme miterleben an den eigenen Kindern und es ist ein sehr grosser Unterschied. Von der Stundenzahl her wie auch vom Lernstoff.

    Ich les übrigens grad ein echt interessantes Buch zum Thema. Kann ich wärmstens empfehlen.

    [ISBN]3720530159[/ISBN]

    :winke: J.
     
  5. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: Schulzeitverkürzung - ein Artikel aus der Zeit...

    Bei uns haben sie 30 Wochenstunden - nicht mehr und nicht weniger. Nur wenn man BiLi oder Musik macht werdens 2 Stunden mehr. Ist doch okay.
     
  6. Riccarda

    Riccarda hat ihre eigenen Regeln und Gesetze

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    2.426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    AW: Schulzeitverkürzung - ein Artikel aus der Zeit...

    hhm, wir haben in österreich immer schon ein achtklassiges gymnasialsystem, daher verstehen wir die aufregung wohl eher weniger. es kommt halt auf den lehrplan an, der dürfte in D nicht ordentlich durchforstet worden sein und das ist der skandal.

    man sieht aber sehr schön, dass menschen nur noch politische ware sind. waren früher nur frauen diesem rhythmus unterworfen (industrie brauch tarbeitskräfte = frau in den beruf, industrie brauch tkeine arbeitskräfte = frauen an den herd), wird dies inzwischen mit einer gesamten generation veranstaltet.

    es gibt (angeblich) zu wenig junge arbeitskräfte und zuviele pensionisten. also müssen die jungen früher zur verfügung stehen. es ist aber keine rede davon, dass ihnen auch nach dem abi bildung, bildung und nochmals bildung abverlangt wird, was wiederum zeit und geld kostet. keine rede von vielen unbezahlten praktika etc.

    wenn wir unserer jugend keine freizeit merh zugeestehen, schränken wri ihr denken, ihre kreativität ein. somit kippt ein land serh schnell zu einer generation der nachahmer (china), aber eigene ideen und entwicklungen gibts keine mehr, denn entwicklungen brauchen querdenker, menschen, die denken und zwar auch mal eckig udn in kurven, nicht nur geradeaus und zeit- und kostenoptimiert.

    zusätzlich züchten wir naütlrich eine generation von emotional armen, wie werden diese menschen mit uns umgehen, wenn wir alt sind und hilfte und unterstützung ( und viel geld) brauchen? ich halte freizeit für den menschen wichtig udn für die jugend nochmals wichtiger, diese sollte allerdings nicht vor dem pc konsumiert werden.

    lg
    riccarda
     
  7. Jaspis

    Jaspis Golden Girl

    Registriert seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    11.245
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Schulzeitverkürzung - ein Artikel aus der Zeit...

    Conny ja, find ich auch ok. Das ist Erprobungsstufe, ja?

    Ich persönlich find die zeitliche Belastung gar nicht so arg bei G8. Um ehrlich zu sein, fand ich die Belastung von G9 schon eher lächerlich gering. Wenn ich da an meine eigene Schulzeit denke (auch und schon immer 12 Jahre), ein Witz, gerade und besonders in der Oberstufe :zwinker:

    Aber es IST ein Unterschied zwischen den beiden Systemen was den zeitlichen Aufwand betrifft.

    Es fehlt auch das eine Jahr, in dem zum Beispiel Schüleraustausch gemacht werden kann. Und, wie Riccarda schreibt, ist einfach die Umstellung bescheuert gelaufen, indem man eben nicht den Lehrstoff sinnvoll gestrafft hat sondern einfach mehr oder weniger das Ganze in ein Jahr weniger presst.

    :winke: J.
     
  8. mone

    mone Kamikazemuddern

    Registriert seit:
    15. August 2008
    Beiträge:
    12.483
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Koblenz
    AW: Schulzeitverkürzung - ein Artikel aus der Zeit...

    ich kann meine gedanken gerade irgendwie nicht zu papier bringen...
    ich finde, als eltern steht man vor einem rieeesen problem...

    mir gefällt die allgemeine entwicklung nicht... wie es schon weiter oben jemand schrieb - mitlerweile wird für immer mehr jobs ein abi verlangt - wie sieht das in ein paar jahren aus ?
    kriegt dann nur noch die elite einen job ?
    ...und was passiert mit dem rest ?

    die arbeitsplätze werden immer knapper, die bedingungen immer härter...

    meine eltern haben mich weitesgehend alleine entscheiden lassen, ob und wie viel ich lerne...ich war nie eine 1er kandidatin, bin aber locker und ohne viel stress durchs abi gekommen...
    ich hatte freizeit und spaß ohne ende und würde dies gerne genau SO an meine kinder weiter geben...

    aber es gibt ja nunmal auch kinder, denen der stoff nicht so zufliegt und die lernen müssen...

    aber wie gehe ich dann als mutter damit um ?

    lasse ich die zügel zu locker und verbaue meinem kind damit die zukunft ?
    ziehe ich zu sehr an den zügeln und hab ein total überfordertes, unglückliches kind ?

    ich sehe es bei einem mitschüler von meinem bruder... den eltern wurde schon in der grundschule die realschule für ihren sohn empfohlen... aber nein...
    "unser sohn geht aufs gymnasium"
    der arme kerl darf NIX...
    er ist jetzt fast 15... muss am we um 19 uhr zu hause sein, wenn er denn überhaupt mal weg darf... in der woche darf er gar nicht raus...
    er hat keine freunde... wie denn auch und ganz im gegenteil... er wird auch noch als streber tituliert, wobei er selber sich das alles ganz sicher nicht so wünscht...
    lernen, lernen, lernen... in den ferien ist es am schlimmsten... :ochne:
    keine hobbies, kein gar nix...
    ...und dennoch steht er mit einem fuß vor der schule - er wird das abi nie und nimmer packen :ochne:
    wie kann man seinem kind sowas antun ??
    :-(
    das macht mich traurig, wütend, alles gleichzeitig :bruddel:

    ich möchte grad noch so viel schreiben, aber wie schon gesagt, meine gedanken sind grad noch zu wirr, um sie hier richtig rüber zu bringen...

    zum glück hab ich noch ein paar jahre zeit, mir den kopf zu zerbrechen :ochne:
     
    #8 mone, 6. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2012

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...