Nächtliches Abstillen

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Jana2004, 4. September 2005.

  1. Hallo !

    Ich war zunächst im Ernährungsforum, weil mein Sohn (9 Monate) tagsüber sehr wenig gegessen hat und nicht mehr zunimmt/zunahm.

    Dabei kam ich auch dazu, meine nächtliche Stillerei, die mich auch langsam nevte (zum Schluß bis zu fünf / sieben mal) kritisch zu beleuchten und langsam nachts abzustillen.

    Am Anfang hatte es gut geklappt - ohne großeTränen waren wir schnell bei zwei bis ein Mahlzeiten nachts angelangt, und er ist nachts dann einfach allein wieder eingecshlafen wenn er zwischendurch mal wachwurde...

    Nur JETZT: nachdem die MorgenMahlzeit so fast weg war (er ist immer um drei schon aufgewacht und ich wollte ihm erst um vier was geben - nachdem ich ihn dann um drei wieder in den Schlaf geschaukelt hatte, schlief er dann gleich bis sechs oder sieben weiter). Das war alles innerhalb von ca. 8 Tagen, dass er nachts dann gar nichts mehr gekriegt hat. (auch kein wasser, tee oder sonstiges - schnuller hat er sowieso nie genommen).

    Essen tagsüber hat sich glatt verdoppelt und mittlerweile haut er ganz schön rein - zwar nicht so viel wie andere kinder, aber für seine Verhältnisse viel, ca. 100g jetzt pro mahlzeit. TRinkt auch wieder mehr an Brust und auch wasser aus der flasche.

    Dann fing er aber an, ab so eins zwei manchmal sogar früher stündlich oder mehr wach zu werden, was mich .... ziemlich fertig macht.... gähnnn..

    Jetzt bin ich wieder auf vier Uhr gegangen und stille ihn ab vier wieder, weil ich mich fragte, ob ich zu schnell war...

    Könnt ihr mir weiterhelfen??? Wie mach ich am besten weiter? Mein Ziel ist schon, dass er nachts nicht mehr trinkt, tagsüber mehr isst und trinkt und irgendwann mal durchschläft.


    Danke Jana
     
  2. Hallo Jana!

    Ich hab mit nächtlichem Stillen kaum Erfahrung, weil ich das Glück hatte, dass sich meine Kleine anfangs tagsüber alle 2 Stunden bedient hat und dafür nachts nichts wollte. Und so hab ich nachts nur die ersten paar Wochen gestillt und dann nicht mehr. Ich hoffe also hier noch auf weitere Tips von allen Mamis, die ähnliche Erfahrungen wie du gemacht haben.

    Ich denke aber auch du warst zu schnell. Laß deinem Kleinen mal etwas Zeit die veränderungen zu "verdauen" und gestalte die Umstellung schrittweise. Es muss sich ja sein ganzer Organismus an die neuen Essenszeiten und die lange Nachtruhe ohne Unterbrechung gewöhnen. Das dauert eine Zeit.

    lg, Johanna
     
  3. lena_2312

    lena_2312 Fotoholic

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    21.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Burgstädt
    Liebe Jana,

    ich habe mich jetzt echt gefreut, als ich Dein Posting gelesen hab!! Es sieht so aus, als ob Du das nächtliche Trinkchaos, was Ihr vor kurzem noch hattet, jetzt einigermaßen im Griff hast :bravo:

    Lass ihm doch vorerst noch die eine Mahlzeit 4 Uhr. Ich glaube, dann ist der rest der Nacht für Euch beide entspannter. Vielleicht hat er auch nur einen Wachstumsschub und in ein paar Wochen schläft er von allein wieder ohne Hunger zu haben.

    Fein, dass sich das Löffeln jetzt auch gebessert hat :prima:. Es dauert alles seine Zeit. Krabbelt er schon? Dann wird er sicher auch bald mehr benötigen. Immer schön Öl ans gemüse usw, damit alles schön kaloriengerecht für den kleinen Mann ist!!!
    Mach weiter so! :farben:
     
  4. Liebe Uta,

    der bengel krabbelt im affenzahn durch die Wohnung und läuft auch schon an Hand, Stühlen und was er sonst so findet - tatsächlich muss er einen Mords-Kohldampf haben, so aktiv wie er ist ( und so dürre wie er ist).... aber er ist halt irgendwann einfach voll und streikt.... wenn er dann durch irgendwelche tricks sich zu mehr überreden lässt, kotzt er dann kurz danach alles wieder raus... (und hat dann wohl nachts Hunger)...

    Ob das bessere Löffeln mit dem nächtlichen Abstillen zu tun hat , weiss nicht- ein bisschen sicher, aber die andere sache ist, das ich entdeckt habe, dass ihm tatsächlich langweilig ist beim Essen - Füttern ist out, selber essen ist in: also stell ich ihm immer zwei Schälchen hin, eins mit selbstgekochten Kartoffeln und Karotten (richtig große Brocken) bzw. Obst und Keks- / brot- / Zwiebackstücke nach Mahlzeit - und da mantscht er dann begeistert drin rum und schafft vielleicht 10% davon in seinen Mund zu befördern - mit Gabel, Löffe,l Fingern - oder er hält sich die ganze Schale an den Mund.... und in der zweiten Schale ist der Bri, den ic ihm dann immer zwischendurch in den Mund schiebe - weiss zwar nicht ob das so richtig ist, von wegen so nebenbei essen, während er sich eigentlich auf die Möhre in seiner Hand konzentriert ´- aber jedenfalls isst er damit wesentlich mehr als früher....

    Aber zum Abstillen - ich stille jetzt seit drei tagen wie üblich abends nach dem sechs Uhr Brei um ca. acht noch mal, und dann erst so gegen vier wieder- nur meckert er davor immer wieder mal, und ab vier schläft er dann auch kaum, schläft nach dem stillen zwar sofort ein, aber ist dann ne halbe stunde später wieder wach und schimpft.

    Was meinst Du , wie lange soll ich jetzt die vier Uhr Mahlzeit weitermachen bevor ich die versuche abzuschaffen????

    Ne Woche? länger? und dann ganz weg bis sechs, oder viertelstunden weise nach hinten? Will ihn aber auch nicht lange rumschimpfen lassen und dann erst stillen, sondern lieber direkt nach dem aufwachen ... (wenn er denn mal passend aufwacht.

    Liebe Grüße, jana

    P.S. Was er so isst:

    ca.4 Uhr: Stillen beide brüste
    ca halb 7: Stillen beide brüste
    ca. 8: max. 100g Miluvit mit
    ca 9: eine brust vorm einschlafen
    9 bis 10: vormittagsschläfchen
    ca. halb 11: 50 - 100g OGB, hinterher Stillen
    ca 1 uhr: 100 - 120 g gemüse /kartoffel/ reis Fleischbrei mit Butter hinterher Stillen
    zwischen 3und 4 Uhr: 50 - 100g OGB
    sechs Uhr: 100- 120g Hipp Gute nachtbrei
    ca. 19.30 - 20,00 Stillen
    20 / 21 Uhr Schlafen
    und dann: um Mitternacht, um zwei, um drei : meckern
     
  5. lena_2312

    lena_2312 Fotoholic

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    21.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Burgstädt

    Guten Morgen liebe Jana,

    bei der Betrachtung Eures Essenplans ist mir aufgefallen, dass die Abstände zwischen den Breien sehr kurz sind. Die Mengen an sich sind insgesamt gar nicht so schlecht. Signalisiert er, dass er Hunger hat? Wenn Lena keinen Hunger hat isst sie auch nur sehr wenig! Vielleicht liegt dort auch das geheimnis der Menge? :lichtan:
    Pass mal auf, ich versuch mal am EP zu basteln, wenn Du das schon versucht hast und es hat nix gebracht, dann ignorier es einfach. Is nur so ne Idee!
    Miluvit 8 Uhr würde ich lassen. (Kannst ja versuchen die Stillmahlzeit bald im 1/4h Rhytmus auf 6 Uhr zu schieben, dann isst er vielleicht auch morgens mehr)
    Da Du nach dem Milchbrei stillst würde ich den OGB 10.30 weglassen. Wenn er was mag, dann lieber n Stück Obst oder n Keks(?).
    Mittag gegen 12 Uhr. Er sollte dann auch richtig Knast haben (Lena geht es zumindest so ;-).
    OGB gegen 14.30 - spätestens 15 Uhr.
    18-18.30 Uhr den Abendbrei und später noch mal stillen.

    Das mit der Ablenkung beim Essen ist zaer nicht soooo gut, aber manchmal geht es nicht anders. Ich habe auch gelesen, dass viele einen 2. Löffel in die Babyhand geben. bei uns geht es eigentlich so. lena interessiert sich nur für alles Bunte (also z.B. Ettiketten auf den Gläsern, praktisch! :) )

    Du hast geschrieben, dass er von 9-10 sein Vormittagsschläfchen hält. Wie, wann und wie lange schläft er sonst noch tagsüber? Vielleicht liegt auch dort noch ein Stück des nächtlichen Wachseins begründet? Er soll ja nicht unbedingt den versäumten Nachtschlaf tagsüber nachholen.
    Wenn er viel schläft, solltest Du vielleicht überlegen, ihn zu bestimmten Zeiten zu wecken oder einfach wachzuhalten, es gibt einfach Kinder die brauchen wenig Schlaf und wenn der dann noch tagsüber ist.... ist das nicht so toll für die Mama :schnarch: Er würde sicher 2-3 Tage etwas knietschig sein tagsüber, aber es hat bei Lena auch funktioniert!

    Soviel erst mal zu meinen Ideen... kannst mir auch gern ne PN schicken, wenn Du magst!!
     
  6. Hmm, Uta, da könntest Du recht haben.

    Ist mir auch aufgefallen, als ich das so zusammengeschrieben hab - er isst ja irgendwie dauernd... das war zwar schon immer so, auch als ich ihn nur gestillt habe, hat er mindestend alles zwei stunden getrunken.... aber jetzt ist vielelicht doch langsam mal zeit, ihn an größere Anstände zu gewöhnen - vielleicht schläft er deswegen ja auch nicht, weil ers so gewohnt ist, dauernd zu essen und dann nur kleine portionen...

    er ist allerdings echt schlecht gelaunt, wenn ich ihm irgendeine dieser kleinen tagesmahlzeiten nicht gebe..... dann schimpft er engenegjenganngggjannnggg!!! Und sein Blick ist so eindeutig richtung essen, na, dann kann ich nicht hart bleiben....

    Bin jetzt etwas verunsichert, ob ihm die vielen kleinen Portionen eher gut tun oder eben eher nicht.... mal sehen, ob ich enige Mahlzeiten zusammenlegen kann....
    Stillen wird ja jetzt eh zwangsläufig weniger, da ich ja wieder arbeite.

    hmm. Mal sehen. Wie bei Ute empfohlen - vier bis fünf Mahlzeiten, kommt mir sehr wenig vor...ob er das mit macht...?

    Gute Nacht, jana
     
  7. Hallo Jana!

    Ich würd mich an deiner Stelle mal auf eine Veränderung konzentrieren. D.h. nicht tagsüber und nachts gleichzeitig Mahlzeiten kürzen, sondern vorerst mal wirklich nur nachts! Ansonsten kommt dein Kleiner vielleicht komplett durcheinander und wenn er es von anfang an gewöhnt war, sich durch viele kleine Mahlzeiten zu sättigen, kannst du das auch nur schrittweise wieder umstellen.
    Was ich dich noch fragen wollte: Stillst du ihn denn immer in den Schlaf? Und hast du den Eindruck, dass er sich durch das Stillen wirklich viele Kalrorien in Form von Mumi holt, oder ist das eher nur "nuckeln", womit er sich beruhigt? Es kann ja sein, dass der Busen nachts nicht unbedingt vorrangig "Nahrungsquelle" ist, sondern eher eine Beruhigungsmethode, ein Tröster für deinen Sohn.

    Du schreibst auch, dass dein Kleiner vorrangig in der 2ten Nachthälfte aufwacht und unruhig Schläft. Ich denke das hängt mit seiner motorischen Entwicklung zusammen, die ja voll im Gang ist momentan. In der 2ten Hälfte der Nacht überwiegt bei allen Menschen ja der Traumschlaf gegenüber dem Tiefschlaf, d.h. wir schlafen viel leichter und träumen mehr. In den Traumphasen speichert man unter anderem auch motorische Bewegungsabläufe ins Gehirn ab. D.h. wenn man neue Bewegungsmuster tagsüber lernt, dann werden diese nachts verfestigt, indem man sie im Traum wieder und wieder "übt". Das ist wirklich so, dein Kleiner krabbelt/ zieht sich hoch/läuft auch im Traum weiter, nur sieht man seine Bewegungen nicht, da die motorik im Traumschlaf gehemmt wird, damit man sich nicht verletzt. Aber sein Gehirn ist dabei genauso aktiv, wie tagsüber. Solch intensieve Träume führen dazu, dass dein Schatz häufiger aufwacht, danach vielleicht durch den Wind ist und Trost und Zuwendung braucht. Und das sucht er sich, vielleicht auch über das Stillen. Darum würd ich langsam anstatt der Brust eine andere Beruhigungsmethode für euch vorschlagen, ein Teddy, Püppchen, eine Decke usw.

    Schreib doch mal deine Einschätzung bezüglich dem Stillen nachts bezüglich Nahrungs- bzw. Beruhigungsfunktion.

    lg, Johanna
     
  8. Liebe Johanna,

    das ist natürlich auch ein Aspekt, dass es zu viel wird, auch tags noch die Mahlzeiten zusammenzulegen ( :verdutz: schlechtes gewissen, habe ihn gerade das erste Mal ohne seinen Morgen-Miluvit zu seinem Vormittagsschläfchen hingelegt - ging aber, schien er nicht zu vermissen... frage mich auch, ob ich manchmal Hunger in ihn hineininterpretiere, und er hat gar keinen Hunger und isst dann natürlich so mäkelig :verdutz: )

    ich habe ihn immer in den Schlaf gestillt, aber seit einem Monat (da war er acht monate alt) habe ich damit aufgehört, damit papa ihn ins bett bringen kann - d.h. ich stille ihn jetzt nach dem fertigmachen (windel, schlafanzug usw,) aber noch VOR dem Zähneputzen, und da er mir im Schlafzimmer immer weggenickt ist, jetzt im Wohnzimmer - da bleibt er wach.
    Dann gehts ab ins Bad, Zähneputzen, dann feierliches Gutenachtsagen und Übergabe an papa.

    Hat prima geklappt damals, gab keine Tränen, und ist bei Papa (meistens) problemlos eingeschlafen - in den letzten Tagen allerdings legt ihn papa hin, er schläft scheinbar, wacht dann fünf minuten später auf, und dann muss ich hin. Dann schläft er meist nach fünf Minuten, und dann richtig. Als ob er will, dass ich noch mal reinkomme.

    Hat vielleicht auch damit zu tun, dass ich ja seit 1. September arbeite, er mich seltener sieht und jetzt insgesamt anhänglicher geworden ist.... er weint jetzt auch morgends, wenn ich ihn an Papa übergebe und zum Duschen ins bad verschwinde.... nur kurz aber heftig. (zum Kummer von Papa).

    Das nächtliche Stillen war eindeutig nuckeln - bis auf die 12 und vier Uhr mahlzeit, da hat er richig gezogen.

    Wenn er jetzt aufwacht, ist es auch okay für ihn, wenn ich ihn nur kuschele und wiege - dann schläft er wieder ein, ausser um vier, da musses dann die Brust sein, und er zieht dann auch ordentlich.

    Tagsüber nuckelt er oft mehr, als dass er trinkt - nur morgens schluckt er noch richtig, mittags nur ein paar schlucke und dann wird genuckelt.

    Abends vorm Schlafengehn trinkt er auch nicht so viel, ein paar Minuten zieht er (aber es kommt ja viel, da er immer den Mund voller Milch hat, und sie ihm Teils aus dem Mundwinkel läuft---- manchmal sind wir beide hinterher klatschnass, weil er zwar zieht, aber ganz viel milch wieder aus dem Mund laufen lässt.), und danch gehts zum Nuckeln über.

    Also vom Trinkverhalten glaube ich, dass er gar nicht so viel Milch braucht, aber dass es ihm Spass macht. Von der gewichtszunahme allerdings denke ich, dass er dringend kalorien braucht, da er seit vier / fünf Wochen so bei 8 kg rumdümpelt. (war beim KiA, der meinte, ist alles okay - er würde dann halt später wieder zulegen - phasenhaftes wachstum...)Aber mehr ist einfach nicht in ihn reinzukriegen - und wie gesagt, mit ablenken, dauerstellen etc. nimmt er zwar mehr Essen oder Milch zu sich, aber er kotzt es dann auch kurz danach wieder raus....


    :verdutz: :verdutz: :verdutz:

    was mach ich nur mit dem bengel ???

    Seuzende, gähnende Grüße

    (heute nacht :
    20.30: schlafen,
    0,15: heulll - eins zwei drei im wiegeschritt, zzz,
    2.00: heulll - eins zwei drei im wiegeschritt.
    3.00: heulll - eins zwei drei im wiegeschritt,
    4.15 Stillen,
    5.15: heulll - eins zwei drei im wiegeschritt dann bis um 7.30 zzzzz)

    Jana
     
    #8 Jana2004, 7. September 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. September 2005

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...