mein kind isst nichts - tips @AUCH UTE!

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von gabriela, 9. Oktober 2003.

  1. hallo ihr mamas (damit ist auch ute gemeint :-D),

    was haltet ihr davon, wenn wir eine tipsammlung hier im forum aufstellen? dieses leidige thema taucht mind. 1x woche auf und man muss fast immer dieselben tips geben (wenn die nicht helfen, dann hilft eh nur geduld und zeit) oder sich vergewissern das "dies und jenes" schon probiert wurde. ich habe aus meiner persönlichen erfahung eine "sammlung", aus eueren erfahrungen habe ich auch etwas dazu gelernt, aber denoch fällt jedes mal der einen oder der anderen etwas anderes ein. davon können alle mamas hier profitieren, was meint ihr?

    ich würde euere tipps in einem posting sammeln und eine zusammenfassung dann oben als "wichtig" anheften.

    beispiel: anfrage, mein kind isst abends kein brot. es folgen einige tips (mit der gabel essen, kein belag ohne brot, hart bleiben etc), die aber ziemlich nutzlos sind, weil sich am schluss herausstellt, dass das kind meistens alleine isst und wahrscheinlich die vorbildfunktion und die lust am essen (so ohne gesellschaft) fehlt. wenn man das von vornerein wüsste, würde man etwas anderes raten, oder? den tip mit dem kind zusammen zu essen würde ich ganz oben auf der tips-liste aufnehmen :jaja: wenn die "üblichen" tips nicht helfen, kann man sich immernoch individuell den kopf zerbrechen, aber so eine liste stelle ich mir als erste hilfe ganz gut vor.

    also: was tun wenn das (gesunde) kind das essen verweigert?

    meinungen dazu? anregungen? TIPPS? :)

    gespannte grüsse,
    gabriela
     
  2. maren

    maren Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    29. Juni 2002
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Gute Idee! :bravo:

    Ich habe auch mittlerweile schon keine Lust mehr auf diese Fragen zu antworten und "überlese" sie meistens. Damit ist natürlich keinem geholfen. :(

    Gut wäre natürlich, nochmal die alten Postings durchzusuchen nach den ganzen guten Tips *gäääääähn*.

    Gemeinsame Mahlzeiten finde ich klasse, dazu gehört, dasselbe essen wie das Kind!? (jedenfalls öfter mal)

    Ganz oben sollte auch der Klassiker stehen, der viele Mütter immer wieder auf den Boden bringt:
    "Es ist noch kein (gesundes) Kind vorm vollen Teller verhungert."

    Cool bleiben, cool bleiben und immer wieder cool bleiben :cool: ,
    es ist die Aufgabe des Kindes zu essen und Deine Aufgabe, das essen anzubieten. Zwingen kann man niemanden.

    .......tja, mehr fällt mir erstmal nicht ein.

    Ach doch! Tip von Dir, Gabriela :-D : Nicht endlos auf Verhandlungen einlassen. Wird das Essen verweigert, gibt es als Alternative höchstens ein Butterbrot! Wer 5mal Essen kocht, hat schnell das nächste Problem.

    LG Maren
     
  3. maren

    maren Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    29. Juni 2002
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Kind selbst essen lassen (Ich wundere mich sowieso immer, wie man fütternd bis ins Kleinkindforum kommen kann! Jonathan hätte mir den Tisch abgeräumt!) oder mit 2 Löffeln hantieren
     
  4. Jedes Kind ist anders, Maren ... das kannst du nicht verallgemeinern.
    Wenn du zum Beispiel so eine Spatzenesserin wie ich hast, dann fütterst du gerne noch hinterher oder parallel, wenn du merkst, dass dann noch was reingeht ... und wenn es nur 3 Haps sind :jaja:

    @ Gabriela

    Da ich betroffen bin, und inzwischen stresserprobt, kann ich nur sagen:

    * Cool bleiben (das Stichwort ist schon gefallen)
    Ich bin phaseweise wirklich am Stock gegangen, glaubt es mir *tief seufz* Sogar Rescue habe ich mir zwischenzeitlich verordnet, weil richtig Panik vor den Mahlzeiten hatte. Die Hummel aß schlecht bis gar nicht, hat zeitweise ihr Essen auf den Boden gefeuert, wenn ich es nicht schnell genug verhindern konnte 8O

    * Ggf. ablenken mit Dingen, die der Tisch zu bieten hat (ich bin kein Freund von Spielzeug am Tisch!)

    * Früh eigenes Besteck, eigenen Teller, eigenen Untersetzer etc. einführen.

    * Selbst das gleiche essen, was das Kind bekommt - oder zumindest den Eindruck vermitteln. Kinder wollen erfahrungsgemäß immer das, was alle anderen auch essen.
    Ggf. Ernährung anpassen/umstellen - hier könnte ein Link auf Ute's Rezeptesammlung kommen, die ich immer dankbar durchstöbert habe.

    * NICHT aus Bequemlichkeit auf SÜß trimmen! Ich habe mich anfangs dabei erwischt, das zu tun.

    * Der Flieger in den Mund hat bei uns keinen Eindruck gemacht. Aber die meisten Kinder mögen das!

    * Vorsingen = Ablenken. Das Essen zur Nebensache werden lassen.

    * Nicht auf große Mengen bestehen. Teller nie überhäufen. Kinder müssen, glaube ich, den Eindruck haben, es auch schaffen zu können :???: :jaja:

    * Auf das Kind achten, sprich die Mahlzeiten (für die heiße Phase) anpassen. Vorlieben können meiner Meinung nach gerne berücksichtigt werden. Beispiel: Kind mag kein Kürbis, dann nicht drauf bestehen oder dran verzweifeln, dass es eben keinen essen mag.

    * Alternativen auf ein Butterbrot oder Stück Obst reduzieren. DAS habe ich mir angewöhnt. Extratouren habe ich keinen gebraten! Allerdings war es bei uns so: Wenn die Hummel nicht wollte, dann hat sie selten Alternativen gegessen.

    * Zwischenmahlzeiten prüfen auf Kalorien/Anzahl/Sinnigkeit. Ggf. reduzieren, umstellen (nur noch Obst, Rohkost) oder ganz streichen. Hat bei uns gut geholfen, die ZwiMZ der Hummel ganz zu streichen, so konnten wir die Mengen leicht steigern :jaja:


    Mehr fällt mir jetzt auf die Schnell nicht ein. Ich melde mich, wenn doch :winke:
     
  5. liebe gabriela, liebe maren, ihr lieben anderen, die meine anfrage irritiert hat,

    nein - eure antworten auf mein abendessen-posting waren keinesfalls nutzlos. mir ist schon klar gewesen, daß zum lustvollen abendessen für ein kind auch der spassfaktor/die vorbildfunktion der eltern dazugehört. das ist irgendwo selbstverständlich. NUR: mein sohn isst eben - auch in gesellschaft (die er übrigens in der woche mindestens an 5 tagen hat) - den belag vom brot, verweigert brot allgemein, etc. (eben die von mir geschilderte problematik). deshalb waren eure tipps hilfreich. dankeschön nochmals.

    natürlich ist dein ansatz, gabriela, sehr zu begrüssen, ähnlich wie in anderen foren (z.b. das mit erziehungsfragen), wichtige themen oben an zu stellen, damit man zukünftig - ohne tausendmal dasselbe zu fragen - antworten bekommen kann.

    schön, daß ich mit meiner anfrage den anstoss hierzu gebe. ich will aber nicht als fragt-und-hält-gleichzeitig-wichtige-hintergrundinformationen-hinterm-berg-präzedenzfall zitiert werden.

    in diesem sinne grüßt
     
  6. hallo liebe claudia,

    nein! nicht deine anfrage hat mich zu diesem posting veranlasst, ich hatte das schon seit wochen vor, nur ich kam nicht dazu. deine anfrage war nur die letzte die ich hier im forum beantwortet habe und ich habe sie deswegen als erst bestes beispiel genommen. könnte aber genauso gut von anderen müttern stammen, die ganz ähnliche postings hatten wie du, denn du bist kein einzelfall. viele mamas können sich in meinem beispiel wiederfinden. es geht auch nicht um DEIN kind und um DEIN fall, denn ich bin von dieser nicht-essen-wollen-phase genauso betroffen wie jede andere mama auch und kenne essmatzen nur zu gut. ich hoffe, du nimmst das nicht persönlich, den es ist nicht so gemeint.

    ich möchte eine art leitfaden erstellen, wo jede mama mal schnell nachschauen kann und evtl. eine liste abhacken kann, was sie schon versucht hat und was in frage käme. sei es nur, um beruhigt zu sein, dass sie alles richtig macht und es liegt nicht an ihr (was ganz wichtig ist!). ute hat viel mit dem baby-forum zu tun und schaut nicht so oft hier vorbei; mir fällt nicht immer ein alles vorab zu fragen, auch nicht jeden trick den man anwenden könnte habe ich nicht immer auf lager. wenn nicht so viele mamas sich zu wort melden, mit ihrer erfahrung, dann hat u.u. jemand pech und profitiert nicht von der erfahrung anderen, was schade wäre. ich weiss wie es ist, wenn man am ende mit den nerven ist und schnell-schnell ein lichtlein in sicht braucht. darum geht es mir. gesammelte erfahrung die man vorab lesen kann, wenn man das problem hat (und DIESES problem hat jede mutter irgendwann!). alles klar? :)

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  7. maren

    maren Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    29. Juni 2002
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Oh, ich würde durchaus gerne füttern manchmal. :jaja: Vor allem wenn Jonathan Suppe mit der Hand essen möchte und pro Minute etwa eine glitschige Erbse herausfischt. Da sitze ich daneben und könnte..... :shock: vor Ungeduld. Aber füttern? NEIN! Ich darf nicht. :heul:
    Aber Du hast recht, es ist bestimmt nicht bei allen Kindern so. :jaja:

    Nicht aus Bequemlichkeit auf Süß trimmen und das Streichen der Leckereien zwischendurch finde ich auch sehr wichtig. Guter Tip Susan. :jaja:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...