Kaiserschnitt oder spontane Entbindung?

Dieses Thema im Forum "Schwanger wer noch?" wurde erstellt von bea31, 9. Oktober 2004.

  1. Hallo ihr Lieben,

    je weiter die Wochen verstreichen, desto mehr macht man sich Gedanken über die Geburt. Meine Zwillinge wurden vor 1 1/2 mit Kaiserschnitt aufgrund von Gestose und Querlage entbunden.

    Jetzt ist natürlich alles offen. Wenn die Narbe es aushält und alles ok ist, kann ich auch spontan entbinden. Man hört natürlich auch viele Geschichten über die Geburt, von ....war total easy...bis.....super schrecklich. :jaja: Bei jeder Frau ist es anders. Aber eins steht doch fest: Es ist schmerzhaft!

    Was das angeht, bin ich eine Mimose. Ich habe auch Angst vor einer normalen Entbindung. Vor meinem Kaiserschnitt hatte ich zwar ein paar Wehen, aber die waren noch nicht schmerzhaft, abgesehen von den Nachwehen. Aber wenn ich daran denke, oder wenn der Kopft austritt. Ich bin da jetzt schon sehr empfindlich. Auch bei Untersuchungen beim Frauenarzt ist es schon sehr unangenehm. Man sagt ja das Frauen die sehr sehr viel Angst haben, sollten wohl eher mit Kaiserschnitt entbinden, weil die Angst und die negative Einstellung die Geburt eher behindern können. Aber ich glaube ein wenig Angst hat wohl jeder, oder?

    Meine Freundin sagt, "eine Frau muss/sollte eine spontane Geburt erlebt haben", alles andere wäre ja zu einfach, sozusagen keine richtige Geburt. Ist das wirklich so?? Muss man das wirklich erleben, sonst ist man nicht richtig "Frau"?

    Eine andere Freundin erzählte mir, ihre Geburt war so schwer, wenn sie wählen könnte, nur noch mit PDA oder Kaiserschnitt.

    Ich kann nur sagen, ein Kaiserschnitt ist auch nicht ohne. Vor allem hinterher. Aber was wenn man einen Dammriss / schnitt bekommt, da hat man auch Wochen danach etwas davon. :heul:

    Dann erzählte mir eine Bekannte, bei ihr war nach der Geburt alles ausgeleiert. Der Beckenboden etc. hing richtig herunter.

    Also die Vorstellung an eine natürliche Geburt finde ich schon schön. Wenn alles gut geht und das Kind wird dir auf den Bauch gelegt. Das Stillen klappt wahrscheinlich besser.

    Andererseits denke ich,meine beiden ersten sind per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen, warum jetzt nicht wieder. Und der Beckenboden bleibt besser intakt, keine Probleme mit Inkontinenz etc.

    Warum bevorzugen die ganzen Promis a lá Schiffer, Feldbusch usw. einen Kaiserschnitt , muss doch Vorteile haben, oder?

    Was denkt ihr so darüber? :???:

    Liebe Grüsse Bea
     
  2. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.727
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Bea

    eine Freundin von mir hatte beides und fand die spontane Geburt besser. Sie hatte aber auch einen total altmodischen Kaiserschnitt :eek:

    Ich hatte vor drei Wochen ungewollt einen Kaiserschnitt. Das war ziemlich schmerzfrei. Gut fand ich die Spinalanästhesie, weil ich alles mitbekommen habe und die Anwesenheit meines Freundes. Unser Kleiner wurde uns gleich gezeigt und lag nach der U1 neben meinem Kopf im Arm seines Papas. Der Kleine wurde mir natürlich erst nach Ende der OP nackend auf die Brust gelegt. In den ersten Tagen hätte ich Schmerzzäpfchen bekommen können. So konnte ich meinen Kleinen sehr schnell alleine versorgen und war nie länger als 15 Minuten von ihm getrennt.
    Das Alles wäre mir bei einem Kaiserschnitt wichtig. Die Operationstechnik sollte auch modern sein, damit man am selben Tag wieder ins Bad gehen kann und am nächsten Tag wieder duschen und durch die Gänge laufen.

    Hätte ich die Wahl gehabt, hätte ich trotzdem eine normale Geburt haben wollen.

    Ich finde es aber albern zu sagen, dass Du keine richtige Frau bist, wenn Du keine spontane Geburt hattest. Was sagt dann Deine Freundin dann zu den armen Paaren, die keine Kinder bekommen können? Wenn ich meinen kleinen Marek betrachte, bin ich glücklich, dass in meinem Körper soetwas tolles heranwachsen konnte.

    :winke: Susala
     
  3. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    Hallo,

    ich finde es hammerhart, wenn andere Frauen und/oder Mütter einen (ver-)urteilen zu müssen. Du bist keine halbe Frau, nur weil du deine Kinder per KS zur Welt gebracht hast und auch keine schlechte Mutter, weil du vielleicht nicht stillst (stillen willst). Das wichtige, was die Mutter ausmacht, ist die Liebe zu ihrem Kind und wie sie mit ihrem Kind umgeht. Also lass dir da keinen Blödsinn einreden...

    Zum Thema KS oder spontan:

    Ich hatte beide Formen der Entbindung, ich hatte einen Dammschnitt, Saugglockengeburt, ausgeleiherten Beckenboden uvm. Die erste GEburt war mehr oder weniger spontan, meinen Sohn habe ich versucht spontan zu entbinden - es ist aber ein KS geworden. Im Nachhinein habe ich die zweite Geburt besser als die erste weggesteckt. An der ersten knabbere ich immer noch. Nach der zweiten war ich schneller wieder auf den Beinen - mir ging es schneller besser. Nach der ersten war mir klar - nie wieder ohne PDA, denn bei der ersten wurde eingeleitet und von daher die GEburtsschmerzen für mich unerträglich geworden. Ich habe jeder Wehe mit Grauen entgegen gesehen und dann geblockt, was dann zum Stillstand geführt hat. Ich würde im Nachhinein gesehen, wieder erst mal versuchen ein Kind spontan zu bekommen (letztendlich ist ein KS eine Bauch-OP -auch nicht zu unterschätzen), aber ich würde nicht wieder so lange damit warten, bis der KS dann doch durchgeführt wird.

    In deinen Fall würde ich das Gespräch mit dem Arzt suchen und mit ihm über deine Sorgen und Nöte, GEfühle und Bedenken sprechen. Zusätzlich dazu würde ich evtl. das Kh aufsuchen, in dem du entbinden möchtest und dort das GEspräch suchen. Letztendlich musst du eine Entscheidung finden und treffen, mit der du leben kannst und nicht eine Entscheidung, die man von dir erwartet - mit der du aber nicht klar kommst. Deine Freundin muss ja nicht mit deinen Ängsten (weiter-)leben und schlau reden.

    Ich wünsche dir alles Gute. du wirst schon den für dich richtigen Weg finden - genauso wie du die Entscheidung und den Weg für das kommende Kind gefunden hast - und zu dieser Entscheidug auch stehst und sie trägst.

    Alles Liebe

    Conny
     
  4. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallochen,

    ich würde spontan spontan sagen :jaja:

    ich hatte, wie Conny, das Glück beide Entbindungsvarianten zu erleben.
    Erste Spontan, mit Einleitung, Saugglocke, Dammschnitt.
    Was alles super schnell und wunderbar verheilte
    Zweite: per geplantem Kaiserschnitt aufgrund Placenta praevia... über diese Geburt rede ich normalerweise nicht - aber eines kann ich Dir sagen: sie war der Horror. Ich wollte nie mehr ein Kind auf diese Weise überreicht bekommen :-(

    Egal, wie Du Dich entscheidest - für Dich muß es der richtige Weg sein. Laß Dir da von niemandem reinreden.

    Du schreibst dann noch was von ausgeleiertem Beckenboden, Inkontinenz etc. Bei einem Kaiserschnitt MUßT Du unterschreiben, das eventuell der Darm oder die Blase .... in Mitleidenschaft gezogen, und das Du dann aufgrund der Aufklärung keine Ansprüche stellen kannst. Das Risiko, das sowas passiert ist gering - aber das Risiko eines ausgeleierten Beckenbodens etc. ist ebenso gering.

    LG Silly
     
  5. Hi Bea

    Hier spricht ein absoluter KS-Fan *bittenichthauen* :-D .

    Ich habe mein erstes Kind "spontan" auf die Welt gebracht. Das war überhaupt nichts schönes... am Schluss noch mit der Zange, obwohl die Kleine nur 2,6 Kilos war ist sie stecken geblieben....

    Danach kamen die Zwillinge, es waren zwar 2 Schädellagen, aber nach mehrern Langen Gesprächen mit dem Arzt, fanden wir es beide richtig dass die Kinder per gepl. KS zur Welt kommen sollten. So wars dann auch, und ich hatte gut 10 Wochen Zeit um mich darauf einzustellen. Und es war einfach schön, viel schöner als die Horror-"spontan"-Geburt. Die Kinder waren auch nicht so erschöpft und waren fit zum trinken.

    Aurélie kam auch per KS, und auch unser 5. Kind wird per KS kommen. Ich vermisse nix. Doch... wenn ich gewusst hätte, wie gut es beim KS geht, hätte ich beim ersten Kind schon einen gewollt.

    Mein Mann hat den Zwillings-KS gefilmt, und ins Netz eingestellt, wenn DU magst, melde Dich, ich stelle Dir den Link dazu ein.

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  6. Hallo zusammen,

    ich habe auch beide Geburtsvarianten erlebt und muss sagen, gegen den KS war die spontane Entbindung das reinste Vergnügen! :jaja: Ich konnte direkt nach der Entbindung aufstehen, mich selbst waschen, selbst mein Baby aus dem Bettchen nehmen etc. - während ich beim KS am 4. Tag "danach" noch nicht mal lachen oder husten konnte, weil es so weh tat ... :heul: Ich fand auch die Schmerzen bei der spontanen Entbindung nicht so wild - die hatte ich nach 10 Minuten schon wieder vergessen. Ich würde jeder Frau vom KS abraten, wenn es sich vermeiden lässt.

    Alles Liebe
    Iman.
     
  7. Stef

    Stef Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. November 2002
    Beiträge:
    5.071
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich hatte beide Male einen Kaiserschnitt, der unter der Geburt notwendig wurde. Es stört mich nicht, so entbunden zu haben, aber ich hätte vorher nie gesagt, daß ich es freiwillig mache.

    LG Steffi
     
  8. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.460
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    Hallo!
    Ich hatte auch beides. Die Zwillings-Schwangerschaft, die in der 35. SSW eingeleitet wurde weil eines meiner Töchter nicht mehr lebte und einen geplanten Kaiserschnitt bei Christoph (weil er so groß war). Trotz 37 Std. Wehen bei den Zwillis, PDA und ziemlich traurigem Anlass war für mich der Kaiserschnitt von Christoph viel schlimmer. Ich hatte bei den Zwillis auch einen riesigen Dammschnitt, konnte danach auch lange nicht richtig sitzen, konnte aber trotzdem sofort nach der Geburt wieder rumlaufen, hatte eigentlich nicht so dolle Schmerzen und war wieder fit. Ich konnte mich um Carina von Anfang an selbst kümmern.

    Ich hätte bei Christoph auch wieder so gerne normal entbunden, aber seine Ultraschallmaße waren einfach zuviel für eine normale Geburt. Er wurde dann am ET geholt mit PDA und es war einfach schrecklich. Bis zu dem Zeitpunkt wo er dann raus war gings noch, aber danach hatte ich tierische Schmerzen in der Lunge, bekam Panik weil alles drückte. Und ich konnte mich erst am 3./4. Tag um Christoph kümmern, weil ich ihn nichtmal aus dem Bettchen heben konnte. Es war echt der Horror, Schmerzen ohne Ende, trotz laufender Schmerzinfusion (ich stillte nicht), die riesige Narbe (Christoph kam mit 4730 gr und 55 cm Länge, 37 cm KU zur Welt) und 8 Tage Krankenhaus.

    Neeee, die Normalgeburt ist vieeeeeeeeeeeel schöner.

    LG Conny
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...