"Bis zu 'nem Jahr kann man Kinder nicht verziehen"

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von nurmel, 21. August 2007.

  1. Hallo ihr Lieben!

    Ich geh gerade auf dem Zahnfleisch, weil mein lieb Töchterlein ( 5 Monate) seit Tagen nur noch am Schreien ist, wenn ich den Raum verlasse.
    Wir haben alles Mögliche schon vermutet: die 2er- Milch macht nicht mehr satt, der erste Zahn kommt, das Kind hat irgendwelche Schmerzen... wahrscheinlich ist es eine Mischung aus all dem.
    Nun dachte ich aber grad, mich tritt ein Pferd. Ich hatte mein Schüsselchen Spagetti mit ins Schlafzimmer geschlürt, wo sie auf meinem Bett lag, so gut erzogen bin ich ja schon. Ich dachte mir halt, wenn sie eine schwere und unangenehme Phase durchläuft und nicht so gern allein sein mag, was solls, ich hab auch schon früher mal im Bett gegessen.
    Nur leider "durfte" ich heute nicht mal essen, denn sobald ich den Blick auf mein Schüsselchen richtete, fing sie an zu weinen. Ich kuck zu ihr hin - sie strahlt. Ich will Spagettis wickeln - sie heult. Aha, dachte ich mir, alles klar, hab meine Schüssel schnappt und den Raum verlassen. Natürlich fing sie daraufhin erst recht an und steigerte sich so richtig schön rein.
    Meine Hebi meint, man kann Kinder in dem Alter nicht verziehen, aber ehrlich, ich glaub das nicht so recht.

    Ich finde das alles echt zum K*****. Einerseits kenn ich die Grundregeln des Lernens und weiß, daß ich mir vermutlich grade ein Monster heranziehe, auf der anderen Seite will ich ein glückliches und zufriedenes Kind, daß nicht gerade dann alleingelassen wird, wenn es ihm schlecht geht.
    Aber ich fühle mich total eingeengt, weil ich schon fast ein schlechtes Gewissen habe, wenn ich mal kurz aufs Klo gehe.

    Ich hätte dazu gerne mal ein paar Meinungen. Ich bin Anfängerin und echt ratlos im Moment. :ochne:

    LG
    nurmel
     
  2. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: "Bis zu 'nem Jahr kann man Kinder nicht verziehen"

    seit wann ist es so? wenn es nur "seit tagen" ist kann es nur eine phase sein, wie viele phasen bei babys, wo sie so unleidlich aus dott weiss welchem grund sind.
    verziehen kann man, wenn man nict aufs kind und seine bedürfnisse eingeht , imho
     
  3. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: "Bis zu 'nem Jahr kann man Kinder nicht verziehen"

    Nurmel, Deine Tochter hat gerade einen ganz wichtigen Schritt gemacht: Sie hat gelernt, daß sie und Du nicht eins sind, daß Du Dich von ihr wegbewegen kannst. Nur kann sie noch nicht wissen, daß Du, wenn sie Dich nicht mehr sieht, trotzdem noch vorhanden bist - sie denkt, daß Du unwiederbringlich verloren bist. Und das macht ihr Angst.
    Diese Phase kennen alle Mütter - man darf keinen Schritt ohne das Kind machen. Das dauert ein wenig. Aus eigener Erfahrung kann ich nur raten, mit dem Kind zu reden und weiterzureden, wenn Du den Raum verläßt. So hört sie zumindest noch Deine Stimme - um kurz etwas zu holen reicht das nach einer Weile vielleicht. Ansonsten schnall Dir Dein Kind an Dir fest - und das geht mit Tragetuch oder anderen Tragehilfen wirklich für fast alle Tätigkeiten, und nimm es auf Schritt und Tritt mit. So hat es keine Verlustängste, bekommt eine feste Bindung an Dich und kann Dich später umso besser loslassen. Übrigens lernen Kinder mit ca. 9 Monaten dann, daß man auch wiederkommt... Bis dahin spielt fleißig mit einem Tuch "Verstecken" - "Guck guck - daaaa". Das kann Baby unermüdlich spielen und es lernt, daß versteckte Sachen auch wieder zum Vorschein kommen und eben nicht für immer weg sind.
    Verziehen kannst Du Dein Kind wirklich nicht - es hat existentielle Ängste, bei denen Du es nicht einfach aus erzieherischen Gründen allein lassen darfst, wenn Du nicht Eure Bindung riskieren willst... Laß die Leute reden, erklär ihnen, warum Du Dein Kind so "verwöhnst" - und wer es nicht versteht, der muß sich eben über Dich den Mund zerreißen.
    Liebe Grüße, Anke
     
  4. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    AW: "Bis zu 'nem Jahr kann man Kinder nicht verziehen"

    hallo :D

    schwer aus der entfernung zu beurteilen, was in deinem kind vorgeht. soviel ich weiß, ist es ein anzeichen für sichere bindung, wie kinder reagieren, wenn muttern aus dem blickfeld verschwindet.

    wenn sie das für ein zeitl ignorieren=sicher gebunden.

    deine kleine braucht mehr mama. mama hat ihre eigenen bedürfnisse. da müsst ihr zwei euren gemeinsamen weg finden.

    ich hatte meinen sohn im ersten jahr immer dabei, wenn er unrund war auch am klo (wir haben ne große wohnung und hatten so ein rollendes stubenwagerl. ausserdem hatte ich ihn im tragetuch)

    dass die klotür=zu ist, das ist auch noch nicht allzulange :)

    was mich an deiner schilderung verwundert ist - wieso isst du im bett? warum holst du dein kind nicht zu dir, statt zu ihr zu gehen?

    wäre tragetuch eine möglichkeit für euch?

    ligrü
    jackie
     
  5. Claudia

    Claudia glücklich :-)

    Registriert seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    18.301
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    zu Hause....
    Homepage:
    AW: "Bis zu 'nem Jahr kann man Kinder nicht verziehen"

    Jackie und Anke haben sehr gut geschreiebn, da kann ich eigentlich nur unterstreichen.

    Deine Kleine (meiner ist übrigens fast genauso alt ;-) ) hat wahrscheinlich gerade etwas gelernt, oder lernt gerade noch - das kann etwas ganz unscheinbares sein wie "Ich kann ja meine Finger ganz bewusst krumm machen" und Dir fällt das nicht auf. Dieses "Neue" macht ihr zugleich aber Angst und wo kann man seine Angst am besten "vergessen"? Bei Mama! Du als Mami gibst ihr die Sicherheit, dass das "Neue" ja gar nicht schlimm ist, die Sicherheit, die sie jetzt braucht.

    Schaff Dir ein Tragetuch an (damit kann man prima sogar aufs Klo gehen, Duschen hab ich auf die Zeit verlegt, wenn Papa da war zum Nähe geben) und "binde sie an Dich". Wenn es nicht anders geht (bei mir war das z.B. dass es mit Tragetuch sehr schwierig war, meinem Großen die Haare zu waschen, ohne dass der Knirps mit druchnässt war), dann leg sie zu Dir in die Nähe bei dem was Du gerade machst und wenn es nur eine Decke auf dem Boden ist. Bei Spülmaschine ausräumen zum Beispiel: Schau sie immer wieder an, rede mit ihr, mach Quatsch/Grimassen. Wenn sie ganz arg weint, dann nimm sie kurz hoch, tröste sie, gib ihr die Sicherheit, die sie braucht.

    Zu Bindung und Loslassen brauch ich nicht mehr zu schreiben, das ist von Anke und Jackie gut formuliert.

    Wirst sehen, das ist eine Phase, die vorbeigeht. Wenn Du magst, ich hab hier das Buch "Oje, ich wachse", das könntest Du Dir anschaffen - das passt zwar nicht immer, und es steht auch vieles drin wo ich sage :piepts: aber vom Grundsatz her ist es gut und hilft einem sein Baby zu verstehen.

    Du machst das schon.

    Sag mal: Bekommt sie schon Beikost? Vielleicht ist es an der Zeit, wenn noch nicht und sie will einfach auch was von dem abhaben, was Du da gerade so genüßlich verspeisen möchtest. Gut sie darf noch keine Spaghetti, aber Möhrchen löffeln sicher. Ob sie bereit für Beikost ist, hat Ute hier sehr hilfreich geschrieben.
    Ist nur noch so eine Idee.

    :winke:
    Claudia
     
    #5 Claudia, 21. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2007
  6. silke1977

    silke1977 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. März 2005
    Beiträge:
    2.923
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Da, wo ich zu Hause bin :-)
    AW: "Bis zu 'nem Jahr kann man Kinder nicht verziehen"

    DAS kenne ich und es ist noch nicht allzu lange her und hält immer noch an *fluuuuuuuuuch*

    Jupp, sobald ich Leon den Rücken kehre fängt er an zu wimmern.
    Wenn ich dann aber wieder in seinem Blickfeld bin, er also mein gesicht sieht, ist alles wieder paletti.

    Schmerzen, Hunger etc. hab ich ganz schnell ausgeschlossen, denn wenn das der Grund gewesen wäre, hätte ihn nicht nur ein Blick von mir getröstet *gg*

    ich schlage mich da einfach ganz tapfer durch und ab und an muss er da auch einfach durch. ich habe nämlich auch noch Jamy und hab auch keine Lust ihn mit mir rumzuschleppen.

    nach ein paar Minuten gewimmer schnappt er sich sein Spielzeug und spielt oder kommt einfach hinterhergekrabbelt (ich hab das laufgitter abgeschafft)
     
  7. AW: "Bis zu 'nem Jahr kann man Kinder nicht verziehen"

    Oh mann, DANKE !!!

    So rein vom Gefühl her will ich ja nachgeben und sie mitnehmen, aber ich hatte jetzt wirklich Bedenken, daß ich ein kleines Monster erziehe. :rolleyes:
    Nun bin ich mir wenigstens sicher, daß das ganz normal ist, dann kommen wir da auch irgendwie durch.
    Ich hatte schon versucht, die Kleine im Baby Björn immer bei mir zu haben, aber das hat sich als furchtbar unpraktisch erwiesen. Vielleicht sind meine Arme zu kurz, Flaschen spülen geht z. B. nicht, weil ich nichts sehe und nirgends dran komm. Also hab ich sie in die Kinderwagenschale und dann auf den Boden gelegt (für den ganzen Kinderwagen ist meine Küche zu klein und Maxi Cosi mag ich ihr nicht antun, weil sie da so geknubbelt drin liegt). Das fand die aber auch nicht gut und fing kurz darauf wieder an zu weinen, wenn ich sie nicht anschaute, sondern halt in die Spüle.
    Das Tragetuch würde ich gerne mal ausprobieren. Ist das weniger sperrig als ein Rucksack? Da kann man das Kind ein wenig seitlicher festschnallen, oder?

    @ Claudia: sie bekommt mittags schon etwa ein Drittel Gläschen Möhrchen nach der Flasche. Das findet sie superklasse, und ich finde es auch immer lustig, auch wenn ich hinterher renovieren muß :hahaha:
    Trotzdem ist der Beitrag von Ute sehr interessant. Die Zeichen zeigt sie alle und seitdem bekommt sie auch Möhren-Brei. Den Zeitpunkt zu erkennen funktionierte irgendwie instinktiv. (Warum steh ich bloß bei anderen Sachen so auf der Leitung?) Und danke für den Buchtip. Etwas zum Verständnis kann mir echt nicht schaden. Es frustet mich, daß ich in meinen Hunden wie in offenen Büchern lesen kann, aber keine Ahnung habe, was meinem eigenen Kind fehlt.

    @ Jackie: unsre Wohnung ist ein wenig zu klein. (Wir sind auf der Suche nach einer größeren: Ecke Stadthagen - Minden, 3-4 Zimmer, mit Hundehaltung, und Garten wäre toll) Meine Küche hat 10 qm, daß paßt nix, was einen eigenen "Unterbau" hat, auf Boden find ich nicht so schön und sie fängt auch nach kurzer Zeit an zu weinen, auf den Küchentisch würde außer dem Maxi Cosi sonst nix mehr passen. Wohnzimmer haben wir nicht, nur 'nen besseren Flur, auf dem der PC steht, und dann halt das Schlafzimmer, in dem auch ihr Bett steht. Da ist zumindest der Platz drin, daß sie auch mal auf dem Boden liegen und spielen kann, oder wir kuscheln zusammen oder spielen auf dem Bett. Das ist also quasi der zentrale Raum der Wohnung.
    Tja, und die Sache mit der Bindung.... daß die nicht so toll ist, habe ich geahnt. Aber daß es doch so schlimm ist, trifft mich. Schwangerschaft und Geburt waren für mich keine schönen Erfahrungen, und ich habe einige Zeit gebraucht, um Lenchen als mein Kind anzunehmen. Vielleicht zu lange für sie. :(

    @ Anke: Verstecken spielen wir oft mit ihr. Das heißt bei uns nur "Gugguck - Bööö" :hahaha: Macht allen Spaß, aber sie verliert doch relativ schnell das Interesse.

    Danke für eure Antworten. Ich geh jetzt mal Bücher und ein Tragetuch shoppen.

    Liebe und nicht mehr ganz so verzweifelte Grüße,
    nurmel
     
  8. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: "Bis zu 'nem Jahr kann man Kinder nicht verziehen"

    wenn es mit tragetuch nicht klappt, was bei uns der Fall war (mein Sohn, davor ein absolutes Tragekind, hat ausgerechnet in so einer Phase das Tuch abgelehnt und wollte NUR im Arm sein. mein armer Rücken :() - einfach da sein, damit sie Dich sieht.

    alles, was davor geschrieben wurde, würde ich auch zu 100% unterschreiben.

    Durfte mir auch am WE anhören, wie ich mein Kind (7,5 Mo) verwöhne... Na ja, mir gehen dabei keine Zweifel auf, wenn die Baby-Verwöhn-gegner glück haben, ignoriere ich sie. wenn nicht, dann haben sie eben einen schlechten Tag erwischt.

    es gibt schöne Bücher zu diesem Thema, im "oje, ich wachse" finde ich, ist die problematik der Sprünge etwas zu simple dargestelt. wenn es allerdings reicht, der Mutter ihre Unsicherheit zu nehmen, ist das Ziel erreicht.

    Ich würde Dir vorschlagen, eine Pekip-Gruppe zu suchen, da ist man als Erstlingsmutter, mmn, bestens aufgehoben :) oder eine Krabbelgruppe bei einer Hebammenpraxis kann auch sehr hilfreich sein. Da wird man immer geholfen, egal welche Probleme auftauchen, da hast Du nicht internet-anonyme, sondern reale Austauschpartnerinnen, die Dein Kind sehen, selber Kinder im gleichen Alter haben und eine qualifizierte Kursleiterin dazu! Eine gute PEKIP-Kursleiterin ist goldwert!!! Hätte ich meine Pekip-Gruppe und meine Kursleiterin nicht gehabt...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...