Wie verzeiht ihr??? News S. 6

ConnyP

Die Harmlose
6. März 2003
9.236
2
38
45
Wiesbaden
Liebe Brini,

Du versuchst es ja anscheinend schon länger, ihm zu verzeihen, und willst es ja ein Stück weit auch, so wie ich das lese. Nur bist Du innerlich noch nicht bereit dazu...
Mal ganz ernsthaft, hast Du mal an professionelle Hilfe gedacht? Entweder eine Eheberatung oder eine Therapie für Dich? Denn es klingt so, als würdest Du es alleine vielleicht nicht schaffen.
Und das Schlimme ist, wenn Du diese Zwiespältigkeit (Haßliebe) weiter mit Dir rumträgst, geht Eure Beziehung früher oder später garantiert kaputt. Denn diese Belastung ist auf Dauer zu stark und zerstört jedes liebevolle Gefühl - bei Dir und bei Deinem Mann. Denn dann hängst Du Dich an Kleinigkeiten auf, und irgendwann sagt er auch nicht mehr "es tut mit leid, ich war blöd", sondern "Laß mich endlich in Ruhe damit!"
Ich weiß ja nicht, worum es geht, aber vielleicht ist es für ihn auch ein tiefergreifendes Problem, für das er Hilfe in Anspruch nehmen sollte?? Weil es sonst wieder passiert? - Nur mal so als Denkanstoß.
Und eine Eheberatung ist ja nix Schlimmes, vielleicht hilft es Euch, Eure Positionen klarer zu sehen. Und herauszufinden, was genau ihr wollt.
Ein Baby/Kind kommt übrigens meist mit einer Trennung besser klar als mit einer schlechten Beziehung...

Ich denk an Dich und drück Dich und wünsche Dir viel Kraft!!

liebe Grüße, Conny
 

Cornelia

Ex-Exilfriesin
6. Januar 2003
30.676
1
38
4-Täler-Stadt
Hallo Brini,

fühl Dich erst mal gedrückt. Zweimal enttäuscht zu werden ist schon hart. Und dann auch noch verzeihen, wenn es was offensichtlich schwerwiegendes (zumindestens für Euch) war - auch, wenn ich nicht weiß, worum es geht - .... Stell ich mir schwierig vor. Zumal Du, wie meine Vorschreiberinnen schon sagten, innerlich nicht dazu bereit bist. Du solltest Dir Hilfe suchen, sofern Du noch eine Chance zur Rettung siehst. Auch wenn sie Geld kostet. Aber wenns denn hilft? So kommst Du jedenfalls nicht weiter. Ich kenn das, verzeihen muss gelernt und gewollt sein. Und ich bin ein sturer Stierkopf, wer mir einmal wehgetan, hat erst mal verloren. Bei meiner Freundin bin ich erst nach Jahren wieder auf sie zugegangen. Und das fiel noch schwerer.

Was Du brauchst ist, denke ich, Distanz. Nicht gleich endgültig trennen, aber vielleicht räumlich und auf Zeit? Das Du für Dich ins Reine kommst und Du solltest während dieser Zeit Hilfe suchen. Und meine Namensvetterein (ConnyP :winke:) hat Recht: für das Kind ist eine harmonische Umgebung wichtiger, als eine Beziehung, an der mit Gewalt festgehalten wird und wo die Spannungen ständig spürbar sind.

Ich drück Dir die Daumen, dass Dein innerer Kampf für Dich erfolgreich ausgeht - wie immer das Ergebnis aussieht.

:bussi:
 

Corie

Gehört zum Inventar
14. November 2002
5.447
1
38
39
Schweiz
Hallo Brini!


Sei mal ganz fest von mir gedrückt :bussi:

Ich weiss, auch nicht genaus um was es geht, aber ich finde es toll von dir, dass du doch trotz allem, nach einem Ausweg für eure Familie suchst!

Es ist sicher nicht einfach für dich, aber ich denke, dein Schatz muss dir irgendwie beweisen können, dass die wirklich nie mehr vorkommen wird, dann fällt es dir vielleicht auch leichter! Und ich denke, wenn du Ihm das mal klar machst, und er mal ein bisschen in sich geht, merkt er auch, was für ne supertolle Frau und mami Ihm da durch die lappen gehen würde, wenn er dich verlieren würde!

Ich wünsche dir ganz, ganz viel Kraft und hoffe, dass Ihr bald wieder normal miteinander leben könnt! Wenn du Reden, oder was loswerden willst, ich höre dir zu! Aber ich denke, du hast genügend Leute, die dir zuhören und helfen! :)


Kopf Hoch, alles wird gut! Corinne! :rose:
 

Sonja

Integrationsbeauftragte
11. April 2002
24.776
294
83
Liebe Brini,

ich persönlich bin überhaupt nicht nachtragend und halte auch nicht viel davon, ewig auf längst vergangenen Sachen herumzureiten, ABER:

Weder das ich seine Entschuldigung annehmen will noch das ich ihm glaube. Verdammt, er hat unser Leben zerstört!!! Und nachdem uns seine Eltern das erste mal geholfen haben hat er geschworen das er das nie mehr macht!!! Und was ist? Er hat es gerade mal ein dreiviertel Jahr ausgehalten! Er wusste das wir ein Baby kriegen, hat mich an der Nase herumgeführt, hat vor meinen Augen den Sch*** gemacht und ich idiot habs nicht mal gemerkt! Ich hab ihn dann erwischt und hab 4 Tage gebraucht um ihm die ganze Wahrheit zu entlocken! 4 TAge hat er mich weiter belogen, und erst nach Drohungen hab ich die ganze Wahrheit erfahren!!!

Hier ist die Sache in meinen Augen noch nicht abgeschlossen. Leider weiß ich nicht, worum es geht, aber falls dein Freund ein Suchtproblem haben sollte (auch Spielsucht :???: ), ist es mit vergeben und vergessen nicht getan. Dann braucht er eine Therapie (und du am Besten gleich dazu) und du wirst ihm wohl länger nicht mehr vertrauen können, bis er sich bewährt hat, denn Rückfälle sind leider eher die Regel als die Ausnahme.

Es ist leider sehr schwer, wenn man nicht weiß, worum es geht, sollte ich mich geirrt haben <---------- Sorry.

Liebe Grüße :tröst:
 
S

Sally

Liebe Brini,

du klingst sehr verzweifelt. Aber es ist auch schwer einen guten Ratschlag abzugeben, noch dazu, wenn man nicht genau weiß, worum es geht.

Aber wie es ausschaut, hat dein Mann zweimal den gleichen Fehler gemacht und damit zweimal dein Vertrauen missbraucht. Beim ersten Mal kann man noch leichter Verzeihen, man glaubt an das Versprechen des anderen. Wird der gleiche Fehler (noch dazu in so kurzer Zeit) wieder gemacht, ist kein Vertrauen mehr da - es ist weg. Ich kann dich gut verstehen und glaube dir, dass du nicht mehr verzeihen kannst und willst. Ein 2. Chance gibt man jemanden gerne, aber eine 3. ? Dein Verstand sagt dir das.
Dein Herz ist da anderer Meinung - weil du deinen Mann noch liebst. Ich kenne diese Zwiespältigkeit auch (von früherer Beziehung). Letztendlich musst du für dich entscheiden, was wichtiger für dich ist: Der Mann (den du sehr liebst) oder eine Beziehung voller Vetrauen. Beides kannst du im Moment nicht haben.

Lass euch Zeit. Wenn möglich, setz dich eine Weile ab. Du hast schon mal geschrieben, dass du eine sehr gute Beziehung zu deiner Mutter hast - vielleicht kannst du ein paar Wochen bei ihr wohnen. Mit ein bisschen Abstand sieht man vieles klarer.

Und noch was: Auch ich schließe mich den beiden Connys ( :-D ) an: Eure Kleine müsste sicher mehr unter einer schlechten Beziehung leiden, als an eurer Trennung.

Alles Gute für dich! :tröst:
 

Brini

ohne Ende verliebt
30. Oktober 2002
14.991
935
113
Südschwarzwald
Hallo zusammen,

ist ja echt lieb, wie ihr für mich da seit, :bussi: euch allen!


@Conny

Mal ganz ernsthaft, hast Du mal an professionelle Hilfe gedacht? Entweder eine Eheberatung oder eine Therapie für Dich? Denn es klingt so, als würdest Du es alleine vielleicht nicht schaffen.

ja, daran hab ich schon gedacht, schon mehrmals. Aber ich weiss einfach nicht, ob wir uns das leisten können. Ausserdem fehlt mich auch die Zeit dazu, denn entweder ist er am arbeiten oder ich. Frei haben wir nur Sonntags, und sollte sonst mal ein Stündchen Zeit sein, so müssen wir anderen Terminen nachgehn :-?

Und das Schlimme ist, wenn Du diese Zwiespältigkeit (Haßliebe) weiter mit Dir rumträgst, geht Eure Beziehung früher oder später garantiert kaputt. Denn diese Belastung ist auf Dauer zu stark und zerstört jedes liebevolle Gefühl - bei Dir und bei Deinem Mann. Denn dann hängst Du Dich an Kleinigkeiten auf, und irgendwann sagt er auch nicht mehr "es tut mit leid, ich war blöd", sondern "Laß mich endlich in Ruhe damit!"


Du hast recht, und so ist es auch schon. Er kann meine Vorwürfe nicht mehr hören. Und das wundert mich auch nicht mehr, da ich ihm wirklich oft vorwürfe mache dewegen. Ich will eigentlich aufhören damit, bring es aber nicht fertig. Und genau das ist das Problem, solange ich nicht vezeihe werde ich immer wieder mit Vorwürfen dastehn.


Ich weiß ja nicht, worum es geht, aber vielleicht ist es für ihn auch ein tiefergreifendes Problem, für das er Hilfe in Anspruch nehmen sollte?? Weil es sonst wieder passiert? - Nur mal so als Denkanstoß.


Er hat schon eine Therapie angefangen, um dem Problem auf den Grund zu gehn. Leider bezahlt die Krankenkasse nur einen geringen Teil, so das es mal wieder zu teuer ist.


Ein Baby/Kind kommt übrigens meist mit einer Trennung besser klar als mit einer schlechten Beziehung...


Das stimmt, und wir sehn das beide so. Nur wollen wir nicht einsehn, das eine Trennung der letzte Weg ist. Wir krallen uns noch immer an der Hoffnung fest, das wir es überwinden werden.


@Conny (Exilfriesin)

Was Du brauchst ist, denke ich, Distanz. Nicht gleich endgültig trennen, aber vielleicht räumlich und auf Zeit?

Daran haben wir auch schon gedacht. Doch wie sollen wir das in die Wirklichkeit umsetzen? von seiner Verwandtschaft ist nur noch seine Schwester in der Schweiz. Die hat zur Zeit selbst massig Probs am Hals, sucht grad eine Wohnung mit ihrem Freund. Ansonsten gibt es niemanden zu dem er könnte. Ich kann hier auch nicht raus, da alles was Melissa braucht hier ist und ich weiss auch nicht, zu wem ich könnte. Ausserdem seh ich nicht grad eine grosse Chance für uns in einer räumlichen
Trennung.



Und meine Namensvetterein (ConnyP ) hat Recht: für das Kind ist eine harmonische Umgebung wichtiger, als eine Beziehung, an der mit Gewalt festgehalten wird und wo die Spannungen ständig spürbar sind.


Hmm...genau das macht uns wahrscheinlich noch angst. wir haben beide angst vor einer Trennung, ich weil ich angst vor dem Alleinerziehend sein habe und er, weil er dann ganz alleine wäre. Er liebt seine kleine über alles, und will sie jeden Tag sehn können. Klar ist das keine Entschuldigung, aber vielleicht ist die angst der Hauptgrund, warum wir so sehr an der Beziehung festkrallen...



@Corie

Es ist sicher nicht einfach für dich, aber ich denke, dein Schatz muss dir irgendwie beweisen können, dass die wirklich nie mehr vorkommen wird, dann fällt es dir vielleicht auch leichter!

Hallo Corie,

das ist ja das Problem. Mein Vertrauen ist futsch, und das kann nur aufgebaut werden, in dem die Zeit verstreicht. Verstehst du, er kann es mir nicht einfach so beweisen, ich muss sehn, das es nicht mehr vorkommt. Und wie lange das dauerst, bis ich wieder Vertrauen aufbauen kann, das weiss keiner.



Und ich denke, wenn du Ihm das mal klar machst, und er mal ein bisschen in sich geht, merkt er auch, was für ne supertolle Frau und mami Ihm da durch die lappen gehen würde, wenn er dich verlieren würde!


Danke


Vielen Dank euch allen! Ist echt superlieb!

Liebe Grüsse Sabrina
 

Cornelia

Ex-Exilfriesin
6. Januar 2003
30.676
1
38
4-Täler-Stadt
Hallo Brini,

wie ich so rauslese, macht ihr Euch schon Gedanken, habt aber nicht den Mut irgendwas zu unternehmen. Also habt Ihr beschlossen, dass Du die Hauptlast mit dem Verzeihen tragen sollst. Aber was ich auch rauslese ist, dass, selbst wenn Du verzeihen könntest, damit das Problem nicht gelöst wäre.

Hmm...genau das macht uns wahrscheinlich noch angst. wir haben beide angst vor einer Trennung, ich weil ich angst vor dem Alleinerziehend sein habe und er, weil er dann ganz alleine wäre. Er liebt seine kleine über alles, und will sie jeden Tag sehn können. Klar ist das keine Entschuldigung, aber vielleicht ist die angst der Hauptgrund, warum wir so sehr an der Beziehung festkrallen...

Ihr habt Angst und zwar vor allem, was Euch wahrscheinlich nicht bekannt ist. Also nehmt ihr das Bekannte, auch wenn das eine unglückliche Beziehung ist. Meinst Du, dass das die Grundlage für eine funtionierende Partnerschaft sein kann?

Ihr schiebt Euer Problem vor Euch her. Das bringt nichts, ihr werdet handeln müssen. Wie auch immer. Mindestens einer von Euch muss ins kalte Wasser springen, die Angst überwinden und was neues ausprobieren. Tausch Dich mal mit anderen Alleinerziehenden aus (Susan, Gabriela fallen mir da spontan ein - schau mal in das posting von monaundsarah) und überlege Dir, ob Du so, ohne dass ihr was ändert, Dein Leben verbringen möchtest.

Ihr braucht Hilfe, auch wenns Geld kostet... Sch*** aufs Geld, wenn ihr damit die Beziehung retten könntet --- wenn ihr das wirklich wollt. Zieh Du Dir nur nicht den alleinigen Schwarzen Peter an --- verbockt hat er was!

Liebe Grüße
 

ConnyP

Die Harmlose
6. März 2003
9.236
2
38
45
Wiesbaden
So, Namensvetterin,
diesmal machen wirs umgekehrt und ich stimme Dir zu :jaja: ... :bussi:
Außerdem ist eine Eheberatung soweit ich weiß kostenlos!

Brini, wenn Du Deine Ehe wirklich retten WILLST, dann sollten Dir andere Termine nicht so wichtig sein - ist ja auch nicht für ewig :wink:
So 1 Stunde oder 2 die Woche sind doch bestimmt irgendwo drin, oder nicht?

Liebe Grüße und viel kraft für Euch beide, denn die könnt ihr brauchen... :bussi: