Wie lange dauert die Ausräum-Phase?

Su

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
30.060
4.664
113
48
Dahoam
Hallo,

Yannick ist jetzt bald 14 Monate alt und räumt immer noch liebend gerne alle Schubladen aus. Wir haben eh schon fast alles verräumt. Aber mich würde mal interressierten wie lange diese Phase dauert.

Auch würde mich interessieren ab wann man mit ein bischen Erziehung anfangen kann. Am Anfang war klar, das verstehen sie einfach noch nicht. Aber schön langsam, sollte man doch schon das ein oder andere nahe bringen können.

Was mein ihr?

Su mit Yannick 18.11.01 und Mini wohl Ende August
 
Alley

Alley

Miss Ellie
14. April 2002
9.142
0
36
Hallo Su,

Chris ist 21 Monate und die Ausräumphase hält noch an. Ich denke solange der Forschungsdrang da iat, bleibt sie auch. Chris kann zum 10. mal die gleich Schublade ausräumen, nur um zu sehen, ob da immernoch die gleichen Sachen drin sind wie gestern... :jaja:

Mit der Erziehung kannst du sachte anfangen. Wenn Yannick nicht dran soll, musst du ihm das verständlich machen. Wenn du es zu spät beginnst, ist es für den Kleinen nicht klar, wieso er es bist dato immer durfte und auf einmal nicht mehr.
Wir haben viele Schranke und Schubladen kindersicher gemacht. So ersparst du dir nerviges "Nein-Sagen" und die Situation ist entspannter.

Liebe Grüsse
 
F

Floriane

Hallöchen,

ich glaube, die Ausräumphase geht so bis 2/2,5 Jahre. Ist von Kind zu Kind verschieden.
Mit Erziehung kannst du ruhig jetzt schon beginnen. Meistens gibt es doch irgendetwas, was der Sprössling unheimlich interessant findet :???: , das man aber nicht wegräumen kann oder will (bei uns war es z.B. eine Stehlampe sowie ein offener, ab fest abgebrachter CD-Ständer). Hier kann man dann die Bedeutung des Wörtchens "Nein" üben :) .
Ich finde, die Kinder sollten ruhig lernen, dass man nicht überall rangehen darf, auch wenn es zunächst sehr nervig ist :???: , ständig "nein" zu sagen oder das Kind wegzunehmen. Aber wenn man woanders zu Besuch ist, kann man ja schließlich nicht erwarten, dass dort auch alles weggeräumt wird, was kaputt gehen kann oder gefährlich ist. Einem Kind, dass zu Hause überall randarf, kann man das wahrscheinlich dann schlechter begreiflich machen!

LG :blume: Floriane :blume:
 
jackie

jackie

buchstabenwirbelwind
Moderatorin
11. Juli 2002
13.340
0
36
wien
www.lucdesign.com
Einem Kind, dass zu Hause überall randarf, kann man das wahrscheinlich dann schlechter begreiflich machen!
seltsamerweise trifft das auf unseren nicht zu. er darf alles, was geht (manche laden und schränke sind natürlich gesichert), ausräumen, räumt auch teilweise wieder mit ein ("komm, jani, hilf mir mal, das wieder einräumen" :)) und wenn er bei großmutters ist, lässt er gewisse dinge, wenn man ihm nur sagt "jan, lass das" oder "lass das zu", etc.

wichtig ist, bei ganzen sätzen negativ-formulierungen zu vermeiden d.h. das wörtchen NICHT und KEIN(E). das menschliche gehirn nimmt dieses wort nämlich nicht bildlich auf, daher wird's eliminiert und die gegenteilige aussage kommt rüber
verwirrt? :-D

beispiel aus der kommunikationslehre:
stell dir mal eine minute eine blaue katze vor. gut? ok!
und jetzt stell dir keine blaue katze vor.


alles klar? :)

viel spass noich beim erziehen, ich hab schon richtig bammel davor.

:winke:
jackie
 
Bruni

Bruni

Wichtel Moderatorin
26. Dezember 2002
5.386
0
36
71
St.Leon-Rot
@ Jackie
ich hab schon richtig bammel davor.
Du glaubst gar nicht, wie das auch Spass macht. :jaja: :jaja: :jaja:
Wir haben uns´re hingekriegt. Bei den Kleinen klappt´s auch. :jaja:
Kommen noch einige :engel: chen dazu, fangen wir wieder von vorn an.
:bravo: :bravo: :bravo: :bravo: :bravo:

LG Bruni
 
jackie

jackie

buchstabenwirbelwind
Moderatorin
11. Juli 2002
13.340
0
36
wien
www.lucdesign.com
aaaahsooooo :jaja:
jetzt ist mir alles klar. ich dachte engelchen=niedliche kleine kinderchen (in dem fall eigene :-D )

:winke:
jackie (die manchmal gemütlichst auf ihrer leitung sitzt)