Was ist die beste Lösung?

Melanie

Melanie

Gehört zum Inventar
24. April 2004
5.314
0
36
41
Wesel
Hallo

also Gestern haben Wir uns mit meinen Eltern mal darüber unterhalten was Wir machen , wenn es dann losgeht.
Meine Eltern wohnen in Mönchengladbach das sind 80km Entfernung.
Von Markus Familie gibt es keinen der uns unterstützen könnte , außerdem fühlt sich Vivi immer noch am wohlsten bei meinen Eltern.
Markus Mutter lebt nicht mehr und sein Vater ist gerade in einer Krise um es mal so auszudrücken.
Jedenfalls wissen Wir nicht so genau wie es am besten ist.
Meine Eltern meinen Wir sollen Sie anrufen wenn Wir merken das die Geburt losgeht und Sie kommen dann zu uns.
Vivien würde dann erstmal mit zu meinen Eltern gehen.
Ich müßte dann allerdings alleine ins KH und Markus würde dann nachkommen sobald meine Eltern da sind.

Was meint ihr ?
Würdet Ihr es auch so machen ?

Gruß
Melanie
 
N

Nilly

Familienmitglied
AW: Was ist die beste Lösung?

Hallo,

also bei uns war es so, daß wir das WE vor Felix Geburtstermin so geplant haben, daß Marius da noch mal bei meinen Eltern ist.
UNd ich sag dir ich hab alles dafür getan, damit Felix sich genau da auf den Weg macht ;-).
Am Montag Abend kam er dann auf die Welt, ich war aber schon seit Sonntag im KH.
Meine Eltern wohnen auch ne 3/4h von uns weg und wir hätten es genau so gemacht wie ihr es auch geplant habt. Anders wäre es nicht gegangen.

PS: Sagst du mir nochmal wegen den Kleidern Bescheid :)?
 
Minisister

Minisister

Gehört zum Inventar
23. Januar 2006
4.423
3
38
47
Düsseldorf
AW: Was ist die beste Lösung?

Könnt Ihr nicht evtl. eine Nachbarin fragen auf Vivi aufzupassen bis Deine Eltern da sind? So machen es freunde von uns....
 
Stephanie

Stephanie

The one and only Mrs. Right
AW: Was ist die beste Lösung?

Der Plan klingt soweit nicht schlecht, aber ich würde mir auch noch einen Plan B zurechtlegen. Hast du nicht eine gute Freundin in der Nähe, die dir Vivi kurzfristig abnehmen könnte, falls es eilt?

Liebe Grüsse und alles gute für euch

Stephanie
 
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
34.775
1.361
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
AW: Was ist die beste Lösung?

80 km sind ne ganz schöne Ecke, wenns schnell gehen muss ... Hast du eine Freundin oder eine Nachbarin, die den "Zwischenpuffer" machen kann, wenns das Baby eiliger hat als euch lieb ist? Laß mal Stau sein oder sonstwas ... dann kann die Zeit arg lang werden.

Außer natürlich, Markus mag nicht so gern dabei sein und du kommst allein im KH klar ... dann würde der aktuelle Plan funktionieren.
 
Heidi

Heidi

coole Mama
14. Dezember 2003
8.710
236
63
50
AW: Was ist die beste Lösung?

Kind 2 kam bei mir in recht kurzer Zeit von den ersten Wehen an gerechnet.
Meine Nachbarin haben wir angerufen, sie schlief dann bei Niklas. Als wir ins KH sind (Aufnahme 0.15) hatte ich nicht mehr viel Zeit. Anne wurde um 1.59. geboren.
Also hätte Sven warten müssen auf jemanden, der erst 80 Km fahren muss, wäre er bei der Geburt nicht bei gewesen denke ich.
Also lieber einen Plan, wer deine Tochter übernimmt, bis die Grosseltern da sind.

Liebe Grüsse, Heidi
 
Tulpinchen

Tulpinchen

goes Hollywood
26. April 2003
16.377
1
38
49
Rheinkilometer 731
AW: Was ist die beste Lösung?

Wenn es Dir nichts ausmachen würde, zu Beginn allein zu sein, find ich Plan A auch nicht schlecht.

Und wenn Ihr die Kleine mit ins Krankenhaus nehmen würdet und Oma und Opa sie dann da abholen kommen (Plan B)?

toitoitoi
:winke:
 
Connie

Connie

Mary Poppins
19. April 2005
7.749
511
113
44
Guiching
AW: Was ist die beste Lösung?

Hallo,

hast Du nicht jemand der als Plan B näher da ist?

Wir haben von Anfang an die Großeltern außen vor gelassen, weil die beiderseits über 100 km entfernt wohnen. Außerdem sind mein Vater und seine Frau beruflich zu sehr eingespannt sind als dass sie bisher eine tolle Großelternbeziehung zu unseren Kindern aufgebaut hätten :( und wegen gewisser Vorkommnisse wollte ich auch nicht dass Anna bei den Schwiegis längere Zeit allein verbringt. Hat sie auch vorher noch nie gemacht.

Es war ja klar dass wir wenn alles gutgeht drei Stunden nach der Geburt mit dem Sonja wieder zu Hause sein würden und ich wollte dass Anna dann von Anfang an dabei sein kann.

Deswegen haben wir Anna bei Freunden untergebracht, die auch ein etwa gleichaltriges Kind haben und wo sie schon während meiner Us ein paar Mal alleine geblieben war.

Die hätten sie auch bei uns in der Wohnung abgeholt, aber es lief dann soo dass wir sie abends hingebracht haben, alle gemeinsam Abend gegessen haben und dann hat Anna eben übernachtet. Was sie super fand, in Davids Bett zu schlafen und ich war ja beim Zubettgehn noch da. Meine Wehen gingen erst danach richtig los ;)

So konnte Göga sie am nächsten Morgen als wir mit Sonja wieder zuhaus waren dann von dort abholen und wir hatten ein schönes Frühwochenbett als komplette Familie in unseren eigenen vier Wänden.

LG und alles Gute,