yuppi

yuppi

Gehört zum Inventar
12. Januar 2005
14.465
840
113
at Home
Huhu,

ich brauch mal eure Meinung : )

Bei uns steht gerade die Entscheidung für 2 Wahlpflichtfächer an.

Letzte Woche kam Junior mit einem Zettel nach Hause, der bis spätestens heute abgegeben sein muss.
Darauf waren folgende Fächer:
Natur u. Umwelt
Computer u. Technik
Französich
Sport
Wirtschaftslehre m. schwerpunkt Techn. Werken
Wirtschaftsl.ehre m. schwerpunkt Fam.Hauswesen
Darstellendes Spiel


Für 2 sollte er sich entscheiden, die ab der 6. kl je ein Halbjahr unterrichtet werden.

Plus eine Alternive angeben, falls eines der beiden überbucht ist.

Da es ansonsten keine Infos zu den Fächern gab, haben wir uns dann im Inet informiert, da wir uns unter ein paar nichts vorstellen konnten.

GEMEINSAM haben wir dann mehr oder weniger entschieden...er wollte erst Darstellendes Spiel, wobei für ihn wohl nur Spiel zählte . Ich hab ihm dann erklärt was das ist, dann wollt er es doch nicht mehr.

S.port war seine erste Wahl.
Die zweite haben wir etwas hin und her beraten und UNS dann für Computer u. Technik entschieden.

Als alternative dachten WIR Natur u. Umwelt.

Montags hat er dann den Zettel abgegeben.


Gestern kam er jetzt wieder mit dem Zettel nach Hause. Da fragte ich ihn, ob er den denn nicht abgegeben habe, am Montag.

Er meinte, ja doch, aber ich hab ihn wieder mitgebracht, weil die Lehrer haben heute gesagt, wir sollen DAS wählen was WIR wollen und NICHT was die Eltern wollen!
Da hab ich ihm erklärt, dass ICH das ja nicht entschieden habe für ihn, sondern wir das doch zusammen gemacht haben.
Ich hab meine Bedenken bei z.b. Wirtschaftslehre geäußert, da ich denke er tut sich da evtl. ziemlich schwer. Vorallem wenn ich vergleichbares momentan sehe, wo er sich schwer tut.

Er maulte mich dann an, ich solle ruhig sein, das ist SEINE Entscheidung und ich darf mich da nicht einmischen! PUNKT Gespräch beendet.

Ich hab ihm dann gesagt, gut..wenn du der Meinung bist, dass ich mich eingemischt habe, und das FÜR dich entschieden habe (was ich aber nicht tat) dann kreuze an, was DU magst. Aber bedenke dass du dann evtl. VIER Jahre damit durchziehen musst. )

Er hat dann bissi überlegt, irgendwas auf den Zettel geschrieben und den weggepackt, damit ich ihn nicht mehr sehe.

Innerlich hab ich :bruddel:..aber gesagt hab ich nichts mehr sondern mir nur gedacht, soll er machen..

Heute morgen als er aus dem Auto ausgestiegen ist, hat er mir dann noch zugerufen... ich hab übrigens die Alternative Natur u. Umwelt abgeändert zu Wirtschaftslehre mit schwerpunkt techn. Werken.

Insgeheim viel mir ein Stein vom Herzen, weil er nur die alternative abgeändert hat.

Aber ich frage mich jetzt natürlich.... hätte ich ihn einfach wählen lassen sollen, ohne zu beraten?

War es vielleicht falsch anhand seiner momemtanen Leistungen und auch Schwierigkeiten ihm von eben gerade Wirtschaftslehre m. techn. Werken abzuraten?
Hab ich mich da wirklich zuviel eingemischt?
Als Mutter denkt man ja schon irgendwie schon weiter voraus... z.b. darstellendes Spiel...wie kann man das für später nutzen? Oder wenn er eben mit seinen motorischen schwächen im werken nicht gerade ein Ass ist... dazu beim selbstverfassen von Texten voll die Schwierigkeiten hat..dann ist techn. werken, vielleicht doch nicht so ideal, wenn man da seine bauwerke schriftlich festhalten muss, funktionen beschreiben etc...


Wie handhabt ihr das bei den Wahlpflichtfächern? Lasst ihr eure Kinder einfahc machen ? Oder versucht ihr ihnen schon doch auch vorzuführen wo es evtl. Schwierigkeiten geben könnte, oder äußert halt eure Bedenken?
 
bribra

bribra

Gehört zum Inventar
Gesperrt
9. März 2009
2.906
0
36
51
nördlichste Stadt Italiens ;-)
AW: Wahlpflichtfächer

Ich denke, Du hast es ja richtig gemacht, weil Du mit ihm beraten hast, weil Du ihm erklärt hast, was einige Fächer eigentlich genau sind und was man damit machen kann und weil Du ja auch einschätzen kannst - aus Deiner Warte - was Deinem Sohn liegt und was nicht.
Ich denke aber auch, dass der Lehrer es richtig gemacht hat, weil ich glaube, dass sehr viele Eltern für ihre Kinder einfach aussuchen, "weil sie ja eben das beste wollen" und die Kinderwünsche gar nicht berücksichtigen.
Nur hat Dein Sohn aus der Lehrerbemerkung irgendwie die Schlußfolgerung gezogen, dass Du ihn "fremdbestimmt" hast.

Das so zum Grundsätzlichen. Und ja: Wie haben wir es gemacht? Ich habe mit Alex immer alles bequatscht. Bei der Sprachenwahl habe ich ihm erklärt, was man mit welchen Sprachen machen kann, und hab dann leider den berühmten Griff ins Klo verursacht, weil Alex keine "tote Sprache" wollte, als ich ihm erklärt hatte, dass man Latein nur im Vatikan spricht und ansonsten für Geschichte, Medizin und Klassische Philologie braucht... Alex hätte vielleicht sogar Latein nach Englisch genommen, wenn ich ihm das nicht erklärt hätte, nun hat er Französisch und kann froh sein, wenn er keinen 6er im Zeugnis hat (im nunmehr 5. Jahr quälen wir uns damit rum...) - im Sommer kann er es ENDLICH abgeben, wenn er nicht wegen nem 6er wieder sitzen bleibt...

Das Gym hat er sich selber ausgesucht, ich hätte zu einem anderen tendiert, aber er hat die drei Sportplätze, die Riesenturnhalle und die eigene Schimmhalle gesehen und da kam nix anderes mehr in Frage. Auch gut. Gute Wahl im Nachhinein, weil nicht Schickimicki und Elite (da passen wir nicht rein), sondern multikulti-alternativ).

Bei Wahlpflicht hat er selber entschieden und mich nur unterschreiben lassen - war bei ihm aber immer eh klar, dass es Sport ist. :cool:

Nun haben wir vor 2 Wochen die W- und P-Seminare für die Oberstufe und die Abifächer ausgesucht. Wir haben die Broschüren und die Vorschläge unabhängig voneinander gelesen und aufgeschrieben, was die Wahl wäre. Bei den 5 Abifächern waren wir uns einig :)

Bei den W- und P-Seminaren haben wir je drei mit Prioritäten angegeben und waren auch fast deckungsgleich (und das bei 60 Angeboten :umfall:)
Wenn wir aber nicht deckungsgleich gewesen wären, wäre das auch egal gewesen, dann hätten wir drüber gesprochen und er hätte ausgesucht.

Nun ist Alex aber auch ein paar Jährchen älter als Dein Sohn... Bei deinem Sohn würde ich es an Deiner Stelle weiter so handhaben wie Du es gemacht hast: erklären, erklären, erklären (Darstellendes Spiel ist ja da das richtige Stichwort, das hätte er ja sonst wirklich missverstanden). Und ihn vielleicht in einem Gespräch nochmals drauf hinweisen, dass Du ihn nicht fremdbestimmen wolltest, sondern dass Du ihn ja nur beraten hast und das in der Zukunft auch gerne weiterhin tun würdest.)

Viele Grüße, ich hoffe er wird mit seiner Wahl zufrieden sein! Britta
 
ConnyP

ConnyP

Die Harmlose
6. März 2003
9.237
2
38
43
Wiesbaden
AW: Wahlpflichtfächer

Wir besprechen sowas auch gemeinsam.
Klar beeinflusst man die Kinder durch die Erklärungen, andererseits ist es ja wichtig, weil sie sich sonst was ganz anderes vorstellen und dann enttäuscht sind.

Ich habe bei den AGs (WPU haben wir noch nicht) immer nur interveniert, wenn es zu viel wurde. Klar ist das alles interessant, aber jeden Nachmittag in der Woche eine oder sogar 2 AGs - das geht eben nicht.

Schade, dass dein Sohn sich offensichtlich bevormundet gefühlt hat, würde mich mal interessieren, was die Lehrer da den Kindern eingetrichtert haben... :ochne:
Ich finde es jedenfalls ganz normal, das in der Familie zu besprechen und gemeinsam zu entscheiden :troest:
 
mone

mone

Kamikazemuddern
15. August 2008
13.439
720
113
39
Koblenz
AW: Wahlpflichtfächer

ich finde, du hast das absolut richtig gemacht :jaja:

bei meinem bruder hab ich damals leider gegen ne wand gesprochen - meine mutter hatte mich gebeten, mit ihm zu sprechen, da sie der meinung war, auf mich würde er ehr hören als auf sie...
er ist sehr gut in englisch und möchte auch abitur machen - und dafür braucht man nunmal eine zweite fremdsprache...

ich habe versucht ihn zu überzeugen, jetzt französisch zu wählen, damit er sich in der oberstufe nicht noch mit dem erlernen einer zweiten fremdsprache rumschlagen muss - aber nein..."jungs sprechen kein französisch, die machen technik"

nun gut - ich hoffe, in der oberstufe denkt er mal an unser gespräch zurück :)

lg Simone
 
yuppi

yuppi

Gehört zum Inventar
12. Januar 2005
14.465
840
113
at Home
AW: Wahlpflichtfächer

Vielen Dank! Dann bin ich ja beruhigt.

Vielleicht hat er die Lehrer ja wirklich falsch verstanden, oder sie ausnahmsweise mal wortwörtlich genommen. Da werde ich nochmal nachhaken, beim Elternstammtisch z.b.

Es gab halt gewisse Fächer wo ich echt meine Bedenken habe, Franz. z.B. er lernt nicht gerne, da brauch ich nicht noch ne zweite Sprache.


Gut finde ich aber zumindest schonmal dass er jetzt ein jahr lang in zwei Fächer reinschnuppern kann. Und danach muss er sich für eines von beiden entscheiden.
Schöner wäre es natürlich wenn sie in alle Fächer schnuppern könnten und dann zwischen allen entscheiden könnten.
Würde sich jetzt z.b. rausstellen, dass ihm beide nicht liegen, dann müsste er trotzdem eines der beiden nehmen.

Aber das wird er schon irgendwie wuppen.
 
Casi

Casi

Quak das Fröschlein
12. April 2007
8.882
15
38
Groß Kreutz
AW: Wahlpflichtfächer

Gemeinsam zu entscheiden, ihm entscheidungshilfe zu geben ..ja das hätte ich auch gemacht.. Den Spruch von der Lehrerin find ich ehrlich etwas daneben..da würde ich auch nochmal drauf ansprechen.. ;)

Mit Tochter hab ich auch gesessen und überlegt ;) und so machen wir es eigentlich immer.. In dem Alter können die doch noch garnicht so vorausschauend entscheiden *find*
 
lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.266
863
113
AW: Wahlpflichtfächer

Wie Du in meinem Fremdsprachenthread sehen kannst, schlagen wir uns gerade mit aehnlichen "Problemen" herum. Meine Haltung ist eher mich vorsichtig zurueckzuhalten und zu warten, bis mein Kind auf mich zu kommt. Das liegt aber auch am Kind, das sehr unabhaengigkeitsliebend ist.

Es gibt schon ein, zwei Entscheidungen in dem ganzen Anmeldeprozedere, die wir nicht Klaas ueberlassen (wuerden); damit geht er aber d'accord. Und ich schaetze alle Eltern der leistungsstaerkeren Schueler, dazu gehoert er nun mal, gestatten ihren Kindern nicht 'study hall' bzw. nix statt Musik und Fremdsprache.

Lulu
 
Michi72

Michi72

Gehört zum Inventar
21. Juni 2004
8.380
0
36
47
Wiesbaden
AW: Wahlpflichtfächer

Bei uns haben die Kids selbst endschieden.Wir haben nur unterschrieben.
Die Auswahl war bei uns eh sehr gering, von daher war beraten eh nix.....

Ich hoffe, das bei Eric da mehr Auswahl ist