Versenden per Nachnahme?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Ulrike

will auch einen
22. Februar 2005
2.249
0
36
Heidelberg
Ihr Lieben,

ich möchte einen Kinderwagen verschicken und die, die ihn kaufen möchte fragt, ob ich ihn denn auch per Nachnahme versenden würde. Sie selbst ist schon mal einem Betrug zum Opfer gefallen und das vorab überwiesene Geld im Nirvana verschwunden.

Wie läuft sowas denn ab zwischen Privatpersonen? Ich verschicke den Kinderwagen und der Überbringer (D*L) kassiert vor Ort die Kohle und wie gehts dann weiter? Ist dann eigentlich auch der Versand mit Mehrkosten verbunden? Ist Nachnahme überhaupt ne gute Idee?

Fragen über Fragen, aber ich hab sowas noch nie gemacht. Ich dachte rein in den Karton und weg... :umfall:

Liebe Grüße
Ulli, die wohl nie wieder ne Anzeige schaltet :umfall:
 
M

mami mit herz

AW: Versenden per Nachnahme?

ich würde immer auf das eingegangene geld warten, und dann verschicken. mit so grossen sachen ist das so ne sache. da traue ich nicht so recht.
hat sie bei ebay bei euch ersteigert?? dann sowieso erst geld und dann ware.
so würde ich es zumindest machen. weil ist ja nen grosses packet. oder per abholung, wenn die person in der nähe wohnt und dann bezahlen bei abholung.
man, ich kann mich gerade nicht richtig ausdrücken.. sorry
 

Babuu

Gehört zum Inventar
5. September 2004
7.928
0
36
42
*Ba-Wü*
www.board-4you.de
AW: Versenden per Nachnahme?

Nachnahme funktioniert schon (und sicher ist es eigentlich auch)....

heißt, die Post kassiert den Preis bei dem Empfänger und das Geld wird dir dann (glaube ich) überwiesen.

Das sind aber mMn. mindestens 10€ mehr an Versand bzw. Nachnahmegebühren....
 

Ulrike

will auch einen
22. Februar 2005
2.249
0
36
Heidelberg
AW: Versenden per Nachnahme?

So, ich war grad nochmal bei der Post. Zusätzlich zu den Versandkosten kommen 4 € Nachnahmegebühr und bei Übergabe des Paketes erhebt die Post nochmal 2 € Zustellgebühr.

In meinem Fall wären das 10,90 € für´s Paket + 4 € Nachnahme, die ich zunächst trage. Auf einen Zahlschein schreibe ich den Betrag, der mir der Käufer zahlen muss. Also Warenwert + Versand. Dieser Betrag wird bar einkassiert und auf mein Konto gut geschrieben. Es ist insofern eine sichere Sache, dass der Käufer die Ware nur dann bekommt, wenn er dem Überbringer das Geld bar aushändigt.

Ich glaube, ich eröffne ne eigene Filiale :???: Wenn ich mit der Sache durch bin, bin ich über alle Möglichkeiten des Versandes informiert :hahaha:

Liebe Grüße :winke:
Ulli
 

mone

Kamikazemuddern
15. August 2008
13.764
1.370
113
40
Koblenz
AW: Versenden per Nachnahme?

mhhh...
und wenn der käufer das paket nicht will bleibst du auf € 14,90 sitzen ?
ich weiss nicht, ob ich mich darauf einlassen würde :ochne:

lg Simone
 

Ulrike

will auch einen
22. Februar 2005
2.249
0
36
Heidelberg
AW: Versenden per Nachnahme?

mhhh...
und wenn der käufer das paket nicht will bleibst du auf € 14,90 sitzen ?
ich weiss nicht, ob ich mich darauf einlassen würde :ochne:

lg Simone

Das kann ich mir jetzt wirklich nicht vorstellen. Wieso sollte der Käufer das Paket nicht wollen :???: Ich meine, ich maile doch nicht über zwei Tage mit dem Verkäufer und sage, ich möchte die Sache haben und an der Haustür sag ich plötzlich nein. Er bzw. sie kann ja selbst jetzt noch zurücktreten. Es ist noch nichts hieb- und stichfest.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.