Verdauungsprobleme bei Stillbaby

A

angell

Hallo ihr lieben,

vielleicht habt ihr ja irgendwelche Ideen und Tipps für mich.

Mein Sohn wurde am 09.10.2012 geboren. Er ist ein kleines Speikind aber hat immer wunderbar zugenommen. Ungefähr seit drei Monaten hat er Probleme mit dem Stuhlgang. Er hat keine großen Schmerzen oder so, aber manchmal dauert es ewig, bis er kackt, das längste waren 13 Tage ohne volle Windel. Der Arzt meinte wenn er keine Schmerzen hat ist es ok, die Hebamme meinte es wäre zu lange. Also geb ich ihm, wenn es zu lange ist, ab und zu ein Glycerinzäpfchen.

Seit drei Wochen bekommt er jetzt mittags Gemüse, wir haben mit Kürbis angefangen und nach einer Woche Kartoffel dazu, jetzt Pastinake mit Kartoffel, also alles nicht stopfend. Die ersten Tage hatte er jeden Tag die Windel voll und jetzt fängt's schon wieder an, dass nichts kommt. Er drückt, ohne Schmerzen zu haben, und dann kommt teilweise nur ganz wenig raus. Was kann ich tun?

Geburtsgewicht 09.10.2012: 3.210 bei 51 cm
07.11.2012: 4.530 bei 53 cm
15.01.2013: 6.670 bei 62 cm
14.03.2013: 7.890 bei 66 cm


Danke für eure Hilfe!!
Geli
 

Joulie

Heisse Affäre
10. Oktober 2012
92
0
6
AW: Verdauungsprobleme bei Stillbaby

Hallo! Gibst du zusätzlich zum Brei schon etwas Flüssigkeit?
 
A

angell

AW: Verdauungsprobleme bei Stillbaby

Ja, er bekommt Wasser zu trinken. Außerdem hab ich die Mahlzeit nicht voll ersetzt und stillen anschließend noch nach Bedarf.
 

mutzelmaike

Familienmitglied
20. August 2012
515
0
16
AW: Verdauungsprobleme bei Stillbaby

Da er keine Beschwerden hat, würde ich gar nichts unternehmen und die Beikosteinführung so weiter machen. So lange Abstände bei Stillkindern sind nicht ungewöhnlich. Achte nur sorgfältig darauf, dass der Stuhl nicht zu hart ist und kein Blut dabei ist. Erst wenn das eintritt, würde ich - mit Absprache mit dem Arzt - abführen.
 

lukasmateo

Dauerschnullerer
30. März 2012
1.941
0
36
AW: Verdauungsprobleme bei Stillbaby

schau, dass Du zu jeder Mz einen Tl öl zuführst.

Schau hierzu auch mal auf Babyernährung.de das ist Utes Seite. Kann ich Dir nur empfehlen!
Dort findest Du fast alle Antworten zu Deinen Fragen.

Das ganze muss sich nun auch erstmal einspielen. Und ja es nicht untypisch für ein Stillbaby, dass der Stuhlgang so lange dauert.
Wenn jedoch Schmerzen hinzu kommen, stimmt etwas nicht!
Ist der Stuhlgang denn hart?
 
A

angell

AW: Verdauungsprobleme bei Stillbaby

Der Stuhl ist nicht wirklich hart und er hat auch keine Beschwerden. Ab und zu Blähungen, aber da war er von Anfang an anfällig für. Mich macht es halt verrückt, wenn Arzt und Hebamme jeweils was anderes sagen. Und wenn er jetzt Gemüse bekommt und kein reines Stillkind mehr ist dürft der Abstand doch auch nicht mehr so groß sein, oder? :?::?:

@Steffi: Das mit dem Öl hab ich schon probiert, hat nicht wirklich geholfen. Ich nehm Rapsöl, oder ist ein anderes besser?
@Redviela: Danke für die Begrüßung :winke: Die Seite hab wich mir auch schon durchgelesen. Aber nachdem ja auch schon beim reinen Stillen die Verdauung so unregelmäßig war, find ich da nicht die so richtig passende Lösung. Probier jetzt grad den Tipp 3-4 Tage hintereinander den Darm zu entleeren, damit sich die Ampulle wieder normalisiert.
 

Redviela

Hamsterwoman
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
13.975
2.792
113
45
Crailsheim
AW: Verdauungsprobleme bei Stillbaby

Beim Stillen ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Kind nicht jeden Tag Stuhlgang hat. Die Muttermilch ist so zusammengesetzt, dass sie zum Teil restlos vom Körper aufgenommen wird. Durch die Umstellung auf festere Kost kann es zu festerem Stuhl kommen. Das ging uns auch so. Statt Wasser kannst du auch Fencheltee anbieten zwischendurch und zum Brei oder Fenchel-Anis-Kümmel (z.B. Alnatura Babykräuter)