*uff*

Lonny76

Panikteilchen
Ich hatte so was noch bei keinem Kind.

Aidan schreit abends extrem viel, wenn er ins Bett soll.

Ich schläft ein, wacht 15-45 min später wieder auf, schreit... Wir geben ihm den Schnulli, den will er nicht, streicheln geht bedingt, Licht an geht gar nicht...

Nehmen wir ihn auf den Arm, schläft er fast sofort wieder ein... Legen wir ihn hin... gehts von vorne los.

Ok, gut, er braucht Nähe, aber nachts, wenn ich ihn stille, lege ich ihn danach ins Bettchen zurück und er schläft sofort wieder ein.

Meine, ich kann mich doch nicht ab 20 Uhr zu ihm legen ( will und kann ich ja auch gar nicht, hab ja noch 2 Kinds und will auch mal ne Std. Auszeit...)

Der T-shirttrick hält nicht lange und er sucht vorallem dann die Brust.

Ach ja, da schläft er auch sofort ein....

Wenn wir ihn mal schreien lassen, dann schläft er nach 2-4 min. allein wieder ein ( auch nicht immer), wacht aber auch wieder nach 15-4 min auf....

Hülfe?!?!
 

Anthea

die-mit-dem-Buch-wandert
23. März 2004
8.896
852
113
Direkt am Jadebusen
www.anthealein.de
AW: *uff*

Hallo...

Wo schläft er denn? In einem Stubenwagen oder in einem Gitterbett? Bei Jana war damals die Lösung, das sie 1. gepuckt werden mußte und 2. mein Stillkissen als Begrenzung mit ins Bett kam. Sie mochte die Weite einfach noch nicht. Auch Lena mußte/wollte gepuckt werden, allerdings hat die dank diesem Reflex sich immer freigehauen, weshalb wir für sie den "Swaddle-Me" angeschafft haben.

Liebe Grüße,
Karin
 

Lonny76

Panikteilchen
AW: *uff*

Er schläft in einer Wiege, die zum Balkon umgebaut wurde. Also zum Bett hin offen. Aber ihn stört die Weite am Tag nicht...

Pucken mag er auch nicht, er hat aber einen Mäxchensack.

Ich denke, er will, das jem. bei ihm bleibt. Sobald mein Mann oder ich rein gehen, ist auch alles ok...

Tagsüber braucht er es nicht.
 

Siko

Gehört zum Inventar
15. Februar 2005
2.293
0
36
40
AW: *uff*

Meine Beiden brauchten die ersten Wochen auch diese Nähe. Ich habe mich dann immer mit ihnen aufs Sofa gelegt (da schlafe ich am Abend sooooo gerne) und nach ein paar Wochen konnte ich sie problemlos immer früher ins eigene Bettchen legen.
Pucken wurde ja schon vorgeschlagen - das hat besonders meiner Kleinen auch sehr geholfen.

LG, Siko
 

Kathi

Dino
16. Oktober 2002
18.334
19
38
zu Hause
AW: *uff*

Er wird die Eindrücke des Tages verarbeiten. Wo liegt denn das Problem, dass nicht jemand bei ihm bleiben kann?
 

Melly

Husch Puscheli
30. Dezember 2008
5.688
0
36
40
AW: *uff*

Denise hat Abends 3-4 Std. geschriehen und da habe sie immer etwas hoppelnd durch die Wohnung getragen.
Und dann hat uns mal ein Arzt gesagt das ich ihr einen Leitzordner unter die Matratze legen soll das sie etwas höher liegt zum kucken;)
Und siehe da es hat funktioniert:bravo:
Ah und so eine Spieluhr die leuchtet und was an die Decke projeziert hatten wir auch.

Bei Leon war es so das er ein Schreierle war,er schrie den ganzen Tag.
Aber da war es dann so das es ihm einfach langweilig war,er wollte Beschäftigung und spielte mit Spielschen wo eigentlich schon für größere Kiddis war.
Aber Leon wollte nie auf meiner Brust schlafen:heul:
 

frankanton

Puffbohne
23. September 2009
4.732
0
36
AW: *uff*

Bei Jana war damals die Lösung, das sie 1. gepuckt werden mußte und 2. mein Stillkissen als Begrenzung mit ins Bett kam. Sie mochte die Weite einfach noch nicht. Auch Lena mußte/wollte gepuckt werden, allerdings hat die dank diesem Reflex sich immer freigehauen, weshalb wir für sie den "Swaddle-Me" angeschafft haben.
Zu 100 % Franka...:rolleyes:


Liebe Grüße
 

Tanja

Gehört zum Inventar
18. Februar 2004
2.076
0
36
46
Marl
AW: *uff*

Meine Beiden brauchten die ersten Wochen auch diese Nähe. Ich habe mich dann immer mit ihnen aufs Sofa gelegt (da schlafe ich am Abend sooooo gerne) und nach ein paar Wochen konnte ich sie problemlos immer früher ins eigene Bettchen legen.
Pucken wurde ja schon vorgeschlagen - das hat besonders meiner Kleinen auch sehr geholfen.

LG, Siko

Ich hab Nele am Anfang mit der Softtragetasche auf unserem Sofa schlafen lassen und sie erst in die Wiege gelegt, wenn ich auch ins Bett gegangen bin.

Jetzt schläft sie problemlos in ihrem Gitterbett in ihrem Zimmer.