Schenkung, Erbe, Auszahlen - hat jemand Ahnung?

Nemo

Nemo

nah am See
15. Februar 2005
9.176
2.462
113
Andrea, ich glaube nicht das der Notar ein Gutachten braucht. Ich würde trotzdem eins in Auftrag geben um mein Gewissen zu beruhigen. Ich weiss ja nicht wo das Grunstück liegt ind wie gross es ist aber 60 TE kommt mir für ein Haus, wenn auch alt, doch extrem niedrig vor..
 
  • Like
Reactions: Susala and ElliS
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
34.613
1.272
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
Steffi, ein Notar soll das aufsetzen, wenn die Anwältin die Anteile ausgerechnet hat. Es wird offizielle Papiere geben.

Zwillingsmama, für ein Gutachten brauche ich Zutritt zum Haus, ich müsste es also ansprechen.

Nele, ich glaube mir ist das tatsächlich egal. Meine Mutter ist wie sie ist. Ich bin nur unsicher ob das nicht ein Nachspiel durchs Finanzamt oder wegen Erbschaftssteuer gibt, wenn wir unter Wert arbeiten. Und ich habe auch einen Mann mit einer Meinung ...
 
B

Bärbel

bringt es auf den Punkt.
18. Juli 2003
4.385
184
63
ein vom Makler erstelltes Gutachten ist meist kostenlos uns bezieht sich rein auf den Verkehrswert. Es ist aber nicht gerichtstauglich. Dazu braucht es ein Wertgutachten, die Kosten dafür sind vom Wert des Hauses abhängig.
 
finchen2000

finchen2000

Gehört zum Inventar
28. Juli 2005
5.593
91
48
48
Sie könnte ein Testament machen, dich offiziell enterben und deinen Bruder zum Alleinerben einsetzen (meintest du das mit "rechtlichem Anteil aus ihrem Teil"?) Aber warum solltest du deinen Teil nach dem Tod deines Vaters aufgeben? Das hat du ja schon geerbt...
Dann steht dir dein Pflichtteil zu, wenn es nur dich und deinen Bruder gibt, also ein Viertel.
Sie könnte dann zusätzlich ein Vermächtnis in Höhe dieses Pflichtteils zu deinen Gunsten ergänzen, so, dass ihr am Ende jeder die Häfte erhaltet, er aber das Haus. So haben es meine Eltern gemacht, aber das Ganze ist natürlich nicht zu Lebzeiten. Ich bekomme monatlich etwas
Als Beide verstorben waren, haben wir, um den Wert des Erbes, auch für den Erbschein, zu ermitteln, das Haus von unserer Hausbank bewerten lassen, also den Verkehrswert. Das war kostenlos.
Streit gab es trotzdem, das hätten meine Eltern nicht gewollt, das ist mir klar. Aber es war ganz furchtbar.
Wir waren vor Jahren mal alle gemeinsam beim Anwalt, da ging es darum, dass sie die obere Wohnung schon vorab kauft.
Dem haben meine Eltern alles erklär,t und der meinte damals, er müsse mich darauf hinweisen, dass ich schlechter gestellt werde.
War mir schon klar...
In 99 % der Fälle zahlt das bleibende Kind (dein Bruder) das weichende Kind (dich) zu Lebzeiten aus und die Eltern bekommen ein Wohnrecht auf Lebenszeit. Wir waren das 1%.
Ganz im Ernst, bei uns war es zwar seltsam, aber einwandfrei geregelt - Ärger gab es trotzdem. Trotz Notars und Testament und Erbschein.
An deiner Stelle würde ich, und das hab ich damals auch dann gemacht, VORHER zu einem Fachanwalt für Erbrecht gehen.
Der kann dir all diese Fragen beantworten und das kostet vielleicht 200-300€, dafür bist du auf der sicheren Seite.
 
finchen2000

finchen2000

Gehört zum Inventar
28. Juli 2005
5.593
91
48
48
Ach ja, und die Freigrenzen sind bei Abkömmlingen in direkter Line (Kindern) doch inzwischen so hoch, dass der Wert des Hauses weit darunter bleibt, von wegen Erbschaftsteuer. Natürlich weiß ich nicht, ob es noch andere Vermögenswerte gibt.
 
  • Like
Reactions: zwillingsmama