Schenkung, Erbe, Auszahlen - hat jemand Ahnung?

Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
34.850
1.404
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
Heute Kriegsrat bei meiner Mama. Die will die Erbproblematik zu Lebzeiten klären.

Sie will, das mein Bruder das Haus bekommt und mich auszahlt. Dafür müsste ich mein derzeitiges Achtel am Haus freigebe (Anteil aus dem Erbe nach Papas Tod) und meinen rechtlichen Anteil aus ihrem Teil.

Es gibt kein Wertgutachten, sie geht von 60 TE aus, ist ein altes Haus aus 1930er Jahren.

Müssen wir für den Vorgang Schenkung und Kaufvertrag ein Gutachten anfertigen lassen? Ich trau dem Wert nicht. Sie hat aber mehrmals betont, das ich nicht zu viel Geld erwarten soll. Mir tat der Hinweis weh, darum geht es mir echt nicht. Und ich hab wenig Bock auf Erbstreitigkeiten.
 
yuppi

yuppi

Gehört zum Inventar
12. Januar 2005
14.457
806
113
at Home
Müssen tust du nicht, aber wenn du der Meinung bist das ist unterschätzt, wäre ein Gutachten das einzige um festzustellen was es wirklich wert wäre. Allerdings sind so Gutachten sehr teuer.
 
  • Like
Reactions: Susala
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
34.850
1.404
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
Wir haben ein mündliches damals für Schwiegerelterns Haus günstig beginnen. Aber das muss man wollen ... Und ich weiß nicht ob das Finanzamt, bei dem ich gern Kauf versteuern muss, nicht zickt.
 
Steffi14

Steffi14

Emotionsknödel
11. März 2005
3.504
426
83
Rheinland
Andrea,

bei uns ging es um mehrere Häuser, also von Seiten der Schwiegereltern. Sie wollten das Ganze auch schon zu Lebzeiten geklärt wissen. Nur das Haus, in dem sie wohnen, ist noch übrig und wird nach dem Tod meiner Schwiegereltern verkauft.

Mein Vetter ist Makler, der hat das für uns gemacht und alle Häuser bewertet. Es gibt zwei verschiedene Arten von Gutachten. Wir haben uns mit dem "allgemeinen", nicht ins detailgehenden, zufrieden gegeben. Es hat nicht viel gekostet. Für einen Notar wirst Du sicherlich das speziellere Gutachten brauchen, in der Regel reicht aber die allgemeine Einschätzung.

Ich kann Dir nur dringend raten, den offiziellen Weg zu gehen. Auch mein Vetter hat dazu geraten, und das nicht, damit er Geld verdienen kann, sonst hätte er uns zu dem teureren geraten. Es erspart Dir Ärger Jahre später, denn Du hast das offizielle Gutachten in der Hand.

Liebe Grüße
Steffi
 
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
34.850
1.404
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
Steffi, die Frage ist: braucht der Notar eines? Dann muss er ja ein Gutachten fordern und ich muss keinen Streit auslösen. Wenn ich jetzt auf einem Gutachten beharre, mache ich genau das was meine Mutter vermeiden will: ich streite ums Erbe. Und ehrlich, wenn sie nicht so sehr darauf beharrt hätte das ich nicht viel Geld erwarten soll, dann würde ich nicht hinterfragen. Aber das hinterließ halt Beigeschmack.

Und der Pilot meint halt, ich soll das nicht so hinnehmen. Mir ist das eigentlich sowas von egal, solange es ohne Streit geht. Klar können wir ein paar TE mehr auch gut brauchen und unser Haus damit schuldenfreier stellen. Und mein Bruder hatte immer einen besseren Stand bei meiner Mama, daran hat sich bis heute nichts geändert, auch wenn sie das immer bestritten hat. Ich bin zu alt um um ihre Liebe zu buhlen, zu unabhängig und zu stolz darauf viele Kindheitsschatten abgelegt zu haben.
 
Steffi14

Steffi14

Emotionsknödel
11. März 2005
3.504
426
83
Rheinland
Es ist halt die Frage, ob Ihr es unter Euch klärt oder den Notar dazuholt. Für mich las es sich so, als wolltet Ihr das alles alleine klären. Der Notar wird das offizielle Schreiben verlangen, ja.
 
Sonne

Sonne

Gehört zum Inventar
6. März 2003
2.711
151
63
Niedersachsen
Zur Sache selbst kann ich aus Unwissenheit leider nichts sagen. Was aber auch wichtig ist: Wie kannst Du in Zukunft mit dem Wissen oder dem Gedanken umgehen, evtl. übervorteilt worden zu sein? Wenn Du den Rest Deines Lebens (um es pathetisch auszudrücken) damit leben kannst und nicht ins hadern kommst.... generell würde ich den korrekten Weg gehen, dafür musst Du Dich auch nicht entschuldigen!

LG Nele
 
zwillingsmama

zwillingsmama

Gehört zum Inventar
2. November 2013
3.232
119
63
Ich würde aus Prinzip schon einen Gutachter nehmen. Wenn du sowieso nur die zweite Geige gespielt hast bei ihr, dann kann ihr das Gutachten letztendlich auch egal sein. Ansonsten muss das Erbe erst nach ihrem Tod verteilt werden. Dann muss sie sich den Streß nicht mehr antun. Wenn Sie schon sowas sagt, dann wäre ich auch misstrauisch. Mach das Gutachten, dann wirst du dich Jahre später nicht drüber ärgern. Wenn sich andere drüber ärgern, ist das Doch deren schuld. Wer solche Sprüche von sich gibt und ein solches Verhalten an den Tag legt, der muss auch mit einem konter rechnen.

Btw, was sagt eigentlich dein Bruder zum Thema Gutachter?
 
  • Like
Reactions: Susala