Rösti

Jacqueline

Jacqueline

Ohneha mit der Lizenz zum Löschen
Mitarbeiter
Moderatorin
20. April 2003
8.499
291
83
52
Aargau, Schweiz
www.ohneha.ch
#2
Hallo allerseits, salü @Mischa ,

das mit der "richtigen" Rösti wird schwierig, denn da gibt es ziemlich viele Arten von richtig.
Aber wie _ich_ sie mache, kann ich gern erklären:

Man nehme :
mehlig kochende Kartoffeln (NICHT festkochende!).
Diese werden am Vortag in der Schale knapp weich gekocht und über Nacht ausgekühlt.
Am nächsten Tag werden sie geschält (geht am besten mit einem kleinen Messer, einschneiden, dann die Haut abziehen)
Danach werden sie an einer Rösti - Raffel gerieben, die ist wie eine Bircherraffel, nur viel gröber.

Nun erhitzt man, am besten in einer beschichteten Bratpfanne, einen Löffel eingesottene Butter (Bratbutter), gibt die geraffelten Kartoffeln dazu, streut etwas Salz darüber und brät sie ohne bewegen bei mittlerer Hitze, bis sie goldbraun ist, mischt sie einmal untereinander, brät sie wieder goldbraun, schiebt sie aber nun vom Rand her zu einem "Kuchen" zusammen. Diesen lässt man nun vorsichtig auf einen genug grossen Teller gleiten, legt einen zweiten darauf, dreht das Ganze um, nimmt den oberen Teller und lässt mit einem neuen Klacks Bratbutter die Rösti wieder in die Bratpfanne gleiten, um sie auch auf der unteren Seite goldbraun zu braten.
Das ganze dauert so 20-30 Minuten, aber diese Zeit lohnt sich. Bei grösserer Hitze besteht die Gefahr, dass sie zu schnell zu dunkel wird, ohne wirklich diesen "Kartoffelkuchen"-Effekt zu entwickeln.


Diese Grundvariante taugt als Beilage wunderbar, bei uns gibt es das aber meist als Hauptgericht - angereichert nach Belieben mit Speckwürfeln, Zwiebeln, grob geriebenem Emmentaler, darauf ein Spiegelei und ein Blattsalat dazu - so geht Schweizer Glückseligkeit;)

Mengenangabe?
Als Hauptgericht für 5 Personen kochen ich 2.5 Kilo Kartoffeln, davon bleibt nie was übri, als Beilage würde ich wohl ca. 350g Kartoffeln / Person rechnen.

Liebe Grüsse, Jacqueline
 
Gefällt mir: mone und Mischa
Mischa

Mischa

Administrator
Mitarbeiter
Moderatorin
10. November 2004
16.033
743
113
57
Bietigheim-B.
www.Schnullerfamilie.de
#3
Merci vielmals, Kartoffeln sind aufgesetzt und ich werde berichten. Hier in Deutschland verkaufen sie einem ja ganz was anderes als Rösti, eher so ne Art Kartoffelpuffer. Auch lecker aber eben keine Rösti.
 
Mischa

Mischa

Administrator
Mitarbeiter
Moderatorin
10. November 2004
16.033
743
113
57
Bietigheim-B.
www.Schnullerfamilie.de
#6
Och Bianca zu spät gelesen, so sorry :mischa:

Also wir haben das genau so gemacht, dazu ein Ragout von Champignons, Kräuterseitlingen, Austernpilzen mit Speckwürfeln und Kräutercremefraiche. Herz was willst Du mehr, einfach ein perfektes Essen das so gar nichts mit den Röstis aus dem Supermarkt gemein hat. Ich werde das jetzt öfters machen, gerne auch mit Käse ;)
 
Winterblond

Winterblond

Erziehungsbeatmerin
2. Februar 2012
6.049
2.131
113
35
#7
Wie dick macht ihr die Schicht in etwa?

Ich hab schon die Einkaufsliste fertig.

Eisbär, worin hast Du gebraten?
 
Gefällt mir: Mischa
Jacqueline

Jacqueline

Ohneha mit der Lizenz zum Löschen
Mitarbeiter
Moderatorin
20. April 2003
8.499
291
83
52
Aargau, Schweiz
www.ohneha.ch
#8
Mischa, merci für die Rückmeldung. Auch hier in der Schweiz verdient nicht alles, was so in Restaurants und Märkten unter dem Namen angeboten wird, den Namen Rösti. An einer Röstiraffel geriebene Kartoffeln machen noch keine Rösti aus.

Wie dick macht ihr die Schicht in etwa?
Wenn ich sie mache, ist sie anfangs sicher 3-5 cm dick, sie fällt aber mit der Zeit zusammen, am Ende schätze ich so 1-2 cm (hängt bei mir von der enormen Menge und der Anzahl Bratpfannen ab *g*)

Die von mir zum Braten empfohlene Bratbutter nennt sich bei Euch Butterschmalz (https://de.wikipedia.org/wiki/Butterschmalz ) , diese hat den Vorteil, dass sie den nötigen Buttergeschmack bringt zu Verbrennen, wie es bei frischer Butter gern passiert. Falls nicht vorhanden, kann man auch mit einem guten Pflanzenöl beginnen, und jeweils beim Wenden etwas frische Butter daruntergeben.

Grüessli, Jacqueline
 
Gefällt mir: Mischa