noch mal zu vitamin d gabe

R

Rike

Hallo Leonie,

erst mal ein großes Entschuldigung wenn meine Postings unverschämt rüberkommen. Ich will das nicht bestreiten, aber ich will sagen, dass es nicht meine Absicht ist. Vielleicht liegt es auch einfach am Thema und meiner Art zu schreiben.

Auch muss ich Dir jetzt zustimmen wegen den Enzymen. Erst mal dazu muss ich sagen, bin ich wirklich nur ein Laie und von daher auf Bücher angewiesen. Es gibt auch sehr viele Bücher über Ernährung und nicht alles was darin steht stimmt immer bzw. wiederspricht sich auch teilweise. Das habe ich jedenfalls mittlerweile festgestellt.

Trotzdem steht in jedem Buch immer dabei es wäre die Wahrheit usw. Liest man einige dieser Bücher kann man mit der Zeit ganz schön verwirrt werden.

An dieser Stelle, weil es mich eben gerade interessiert habe ich auch in den letzten 1-2 Monaten fast jeden Tag Bücher über Babyernährung und Babys gelesen. Also kann man nicht sagen, ich hätte gar keine Ahnung. Wenn ich es auch nur gelesen habe. Das habe ich gemacht, weil ich gerade nicht etwas falsches erzählen will.

Also wegen den Enzymen, so wie es aussieht habe ich da wirklich was falsch verstanden. Die Enzyme werden wirklich von der Magensäure zersetzt. Deshalb werden sie, sollen sie in den Dünndarm usw. gelangen als Tablettenform eingenommen, deren Hülle gegen die Magensäure resistent ist. Das war jetzt aber so richtig, oder ?
Speziell bei der Ananas scheint es so zu sein, dass die Enzyme im Magen auch schon helfen das Eiweiß zu verdauen. Danach dann aber nicht mehr, da sie eben auch mitverdaut wurden. Dies wenn man die Ananas ganz normal als Frucht gegessen hat.
Aber das ist ja jetzt in Bezug auf die Babyernährung vielleicht auch nicht so wichtig, da vor allem die Ananas nicht so oft gegeben wird, und wenn dann erst mit einem Jahr oder so. Ich hatte es auch nur als Beispiel angebracht, und tatsächlich in einem Buch gelesen, aber deshalb nicht auch abgetippt.

Also von daher ist es , sage ich jetzt, nicht so schlimm, wenn die Enzyme die in der Nahrung drin sind, wegen der Erhitzung nicht mehr da sind bzw. nicht mehr funktionsfähig sind.
Also noch mal, das mit den Enzymen habe ich falsch verstanden, weil in manchen Büchern immer von Enzymen in Zusammenhang mit Rohkost die Rede ist.

Jetzt allerdings gehe ich davon aus, nachdem ich noch mal in einigen Büchern nachgelesen habe deswegen, dass nicht die Enzyme aus der Nahrung wichtig sind, sondern die Vitamine, also dass man Vitamine mit der Nahrung aufnehmen muss, da die Vitamine später zusammen mit den Enzymen, die im Körper sind und dort auch gebildet werden, zusammen reagieren und dadurch wichtig sind für die Vorgänge bei der Verdauung usw.

Also sind eben hauptsächlich die Vitamine wichtig damit die Enzyme im Körper richtig funktionieren können. Genauso auch die Mineralstoffe.

Ich weiß nicht ob die zugesetzten Vitamine in den Gläschen ausreichend sind. Vielleicht ist es ja so.

Aber trotzdem ist es doch nicht falsch oder gefährlich wenn ich sage, dass man Obst einem Baby, ab z.B. dem 6. oder 7. Monat auch roh geben kann, in pürierter Breiform, wenn es dass verträgt. Eben weil hier noch die Vitamine in der ursprünglichen Form vorliegen. Und das rohes Obst gesünder ist, als erhitzes Obst, das ist doch nicht falsch. Das kann man in jedem Buch über Vitamine nachlesen. Wofür sind diese Bücher geschrieben worden ? Um Erwachsene anzulügen ?

Es ist mir klar, dass es wichtig ist, auf pestizidfreies Obst zu achten ! Ich habe aber auch immer Bioobst empfohlen, und das besonders von Quellen, bei denen man sich in Hinblick auf Nitrat und Pestizide wirklich sicher sein kann. Natürlich kann sich auch jeder selber seine eigenen Quellen suchen, denen er nach ausreichender Prüfung sein Vertrauen schenkt.
Auch habe ich immer dazu gesagt, dass man möglichst reifes und so kurz wie möglich gelagertes Obst kaufen sollte.

Ich glaube nicht, dass ich mir deswegen einen Vorwurf machen muss!

Und es gibt wirklich Obstsorten, die man auch schon ab z.B. 6. Monat roh und fein püriert einem Baby geben kann. Vielleicht nicht jedem Baby, aber ich denke normalerweise schon, und wenn es das Baby nicht verträgt, dann kann man ja auch erst noch mal Obstgläschen nehmen und es später nochmal versuchen.

Aber trotzdem ist dieser Rat, in diese Form wie er jetzt oben steht nicht gesundheitsschädlich für ein Baby.
Gabriela weiß ja nicht welche Obstsorten man einem Baby in dem Alter geben kann, obwohl sie die Seite der Ute fast auswendig kann. Weil da nämlich in der Hinsicht viel zu wenig steht!
Außerdem wird momentan meist erst empfohlen ab dem 6. Monat Beikost zu füttern. Vom vierten Monat gehe ich also gar nicht unbedingt aus. Wie ist es mit dem Obstsaft, der dem Gemüsebrei wegen dem Vitamin C zugegeben werden soll ? Muss das ein pasteurisierter Saft der extra für Babys hergestellt wurde und mit Vitamin C angereichert wurde sein, oder kann ich z.B. auch einen kleinen Bioapfel entsaften und den Saft nehmen ?

Und das sage und frage ich nicht weil ich theoretisieren will, sondern weil mir aufgefallen ist, dass in den Gläschen eventuell zuwenig Biostoffe drin sind. Es interessiert mich einerseits, weil ich mich darüber informieren will, was ich mal meinem Kind später geben kann und andererseits vielleicht auch allgemein wegen allen Babys. Wobei es mich auch nichts angeht, was andere Eltern ihren Kindern füttern. Es ist mir halt nur aufgefallen und ich habe mit besten Gewissen darauf hingewiesen.
Vielleicht ist ja auch Dein Rat der für mich nach dem Motto klingt: Allgemein sind Babygläschen immer! gesünder als selber hergestelltes " gefährlich für die Gesundheit von Babys.
 
G

gabriela

hallo rike,

wie wärs wenn du ein eigenes babyernährung-forum aufmachst? oder eine eigene ernährungseite, weil ute's nicht genug informationen bereithält?

ich habe nie behauptet dass ich nicht weiss ab wann und welches obst man einem baby geben soll, wieso verdrehst du mir bitte das wort in den mund? schliesslich ist laurin nicht mein erstes kind und meine grosse ist bis jetzt gut geraten, weder dick noch dünn und vorallem gesund. ich habe lediglich keine lust auf dieser basis mit dir über ernährung zu reden, mich interessiert mehr die praktische, dich die theoretische seite.

ich hatte zu flavia's zeit kein internet (auch keine ute) und habe mich über bücher und ärzte beraten lassen. manche sachen habe ich genauso wie jetzt und wie ute empfehlt gemacht, manche würde ich heute anders handhaben - hängt auch mit dem alter und erfahrung zusammen. ich für mein teil bin sehr froh dass es babyernaehrung.de gibt und bin mit den infos auf ute's seite sehr zufrieden. vorallem weil man die möglichkeit hat, hier im forum eine persönliche beratung zu bekommen - um von dem austausch mit den anderen müttern ganz zu schweigen.

ich finde es echt unverschämt wie du dich hier über den moderatoren hinweg setzt, trotz wiederholten bremsversuche. bitte bedenke, dass hier ute die einzige fachfrau für ernährung ist, auch dass es IHR forum ist und dass für gesundheit und anderen fragen, ebenfalls fachleute zu verfügung stehen. welche rolle siehst du für DICH hier? das ist ein forum für babyernährung, mit betonung auf BABY, nicht auf die ernährung! wenn du in ellenlange diskussionen über ernährung fachsimpeln willst, gibt es bestimmt geeigneteren foren.

tut mir leid dass ich mich wieder gemeldet habe, aber es geht mir echt auf den keks, deine - sorry - sturheit! auf die gefahr hin, wieder die buhfrau hier zu sein, ich muss dir das einfach sagen.

gruss,
 
R

Rike

Hallo,

mir geht es bei obigen auch um Baby-Ernährung und nicht allgemein um Ernährung. Es wundert mich auch etwas, dass das anders rüber kommt. Auch geht es mir nicht um die Theorie bei der Babyernährung. Ich diskutiere vielleicht auf eine theoretische Art darüber, aber ich die Sache an sich ist doch eigentlich eine praktische.

Ich bin wohl auch etwas in den falschen Forumsteil gerutscht, aber das liegt daran, dass es sich einfach so ergeben hat. Das war Zufall.
Auf keinen Fall will ich was gegen die Fachkompetenz von Leonie sagen. Auch respektiere ich die großen Fachkenntnisse von Ute.
Aber in Bezug auf Obst habe ich eben meine eigene Meinung.

So, und jetzt werde ich auch nichts mehr dazu sagen, weil ich meine Meinung jetzt gesagt habe.
 
lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.603
1.179
113
leonie

Hallo Leonie:
Hab ich da richtig gelesen? Beim naechsten Baby??? Vielleicht sollten wir da mal meinen Mann einschalten, der waere erst mal :o !! Aber ich sag ja auch immer, eine Tochter muss jetzt noch her :)
Ob ich das Vitamin dann oefter gebe - hoffentlich. Ich neige leider dazu so etwas zu vergessen. Neulich habe ich eine Packung mit Vitamin-Tabletten fuer die Schwangerschaft gefunden. Ich dachte, das interssiert Dich vielleicht. Man bekommt hier fuer die gesamte Schwangerschaft ein Multivitaminpraeparat verschrieben, das auch Eisen u. a. enthaelt. Empfehlung: Auch in der Stillzeit nehmen.
Leider bin ich ueber die ersten 100 Tabletten nie rausgekommen... 8O
Lulu
 
Leonie

Leonie

Familienmitglied
21. April 2002
840
0
16
Hallo Lulu,
also wenn Du willst kannst Du Levin ja auch bis zum ersten Geburtstag Vitamin D geben. Wie gesagt, die Fachleute sind bei Euch da ja unterschiedlicher Meinung. Tja, so ein Töchterlein ist schon was Schönes ... :)
Also wir haben auch solche Multipräperate, die muß man sich aber selbst kaufen. Oder man ist Privatpatient, aber das Gesundheitssystem ist bei Euch ja sowieso ganz anders.
Mit Eisen ist man hier vorsichtig, man macht immer erst einen Eisenspiegel und bei einem Mangel gibt man dann Eisentabletten. Das halte ich auch für sehr wichtig, es gibt eine sogenannte Eisenspeicherkrankheit, die genetisch ist und sogar recht häufig vorkommt, jeder 200. hat sie wenn ich mich recht entsinne. :? Die hat die gleichen Symptome wie Eisenmangel, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, und da der Körper mit dieser Krankheit aber zuviel Eisen einlagert, wäre es fatal, Eisentabletten zu nehmen.
Aber viele Multipräperate enthalten auch hierzulande ein wenig Eisen.
Danke für die Info, liebe Grüße
:D Leonie