noch mal zu vitamin d gabe

G

gabriela

hallo rike,

ich bin FROH dass leonie und mischa eingegriffen haben, weil mir sonst der kragen geplatzt wäre! ich lese deine empfehlungen schon lange und habe mich bis jetzt schwer im zaum gehalten.

ich bin mir sicher dass du es wirklich gut und lieb meinst, aber du scheinst keine ahnung von babys zu haben. das ist nicht weiter schlimm, wenn man keine kinder hat, aber deine beiträge lesen sich schon so, als ob du sehr viel über (baby)ernährung usw. bescheid weisst und das verwirrt. ich nehme an dass du gerne rohkost isst und dich sonst gesund ernähren möchtest, mit verschiedenen getreiden und so. aber das trifft nicht auf die babyernährung zu, du gehst immer von erwachsenenkost aus und versuchst es auf ein baby auszudehnen. dein guten willen ist aber gefährlich, wenn jemand auf die idee kommt dein ratschlag zu befolgen!

ich meine es nicht böse, wenn du keine kinder hast und dich dafür interessierst, dann bist du hier auch richtig. aber bitte mehr in form von fragen, dann wirst du hier etwas dazu lernen, wenn ernährung dein hobby ist - nicht in form von pseudowissenschaftlichen abhandlungen. du hast neulich einer mutter glutenfreies getreide empfohlen (die namen fallen mir nicht ein) das für babys gar nicht geeignet ist! ich möchte nicht wissen was passieren kann, wenn ute so ein beitrag übersieht und die mutter dein ratschlag befolgt, weil es so klingt als ob du dich gut damit auskennst! bitte denk daran! wenn ein erwachsener sich eine zeitlang falsch ernährt ist das nicht weiter tragisch, bei einem baby dagegen ist das lebensbedrohlich!

und: vitamin D ist sowas für wichtig für babys! verwechsle das bitte nicht mit erwachsenen die an die frische luft gehen sollen und so vitamin D tanken können, deren knochenbau schon verfestigt ist. ich habe schon rachitischen kindern gesehen und bin heilfroh dass es die vigantoletten gibt, und zwar für ALLEN babys!

ich hoffe ich war jetzt nicht zu grob zu dir, aber ich fand deine beiträge immer erschreckender, wenn ich an die folgen denke. wir unterhalten uns hier mehr konkret über die belange der kinder, weniger über ernährung als wissenschaft und die scheint dich sehr zu interessieren.

liebe grüsse,
gabriela


@mischa und leonie

danke danke danke dass ihr ein klares wort gesprochen habt! das war bitter nötig!

liebe grüsse :winke:
 
Leonie

Leonie

Familienmitglied
21. April 2002
840
0
16
Hallo,
@ lulu:
Vielen Dank für die Information!!! Ähm, peinlich, auf der Website vom FDA hätte ich ja auch selbst gucken können ... :oops:
Es sieht wohl so aus, das die Länder bei relativ gleichen Vorraussetzungen unterschiedliche Vorgehensweisen empfehlen. Das ist kein Einzelfall, wenn man mal ein bißchen über den Tellerrand guckt, stößt man oft auf unterschiedliche Auffassungen. Die Wissenschaftler erwähnen ja auch in Deinen Zitaten die kontroversen Meinungen. Da ich leider persönlich schon 2 Babys mit Rachitis gesehen habe, deren Mütter aus ideologischen Gründen ("keine Chemie für mein Kind") kein Vitamin D gegeben haben, bin ich umso überzeugterer Vitamin D Anhänger.
Ich denke so wie Du, dass Du eine Vitamin D Gabe nicht nachholen musst, das wäre nur bei nachgewiesenem Vitamin D Mangel (Plasmaspiegel) notwendig. Die Mangelerscheinungen sind ja auch im Anfangsstadium nicht sehr spezifisch.
Meistens geht es ja sowieso gut und Rike hat ja auch recht, wenn man viel draussen ist reicht die Bildung häufig aus.
Als grundsätzliche Prophylaxe ist Vitamin D aber höchst wichtig. Wenn Du Lust hast, kannst Du dem nächsten Baby ja Vitamin D häufiger geben? :)
Übrigens gibt es eine finnische Studie, die den Zusammenhang von regelmäßiger Vitamin D Gabe und einer Verhinderung des Entstehens von Diabetes Typ 1 untersucht hat, Kinder mit einer regelmäßigen Vitamin D Einnahme erkranken danach seltener an Diabetes. Die Studie wurde erstellt, weil die Finnen wohl häufiger an Diabetes Typ 1 erkranken als die restl. europäische Bevölkerung und das könnte wohl am mangelnden Sonnenlicht liegen.
@Rike:
Es geht mir vor allem darum, da Deine Berichte ja ein recht "wissenschaftliches" Aussehen haben, daß niemand dazu verleitet wird (und es gibt leider einige Leute, die aus Verständnisproblemen ungern Vitamin D geben) zu denken, ein Spaziergang im Grünen würde Babys vor Rachitis schützen. Ich gehe davon aus, daß Du es gut meinst und lulu beruhigen möchtest, aber jemand anders könnte daraus die falschen Schlüsse ziehen. Du hast auch nicht empfohlen, vermehrt Vitamin D haltige Nahrung zu sich zu nehmen, damit wäre eine Überdosierung auch schwierig. Die kommt immer in Zusammenspiel mit Vitamin D haltigen Tabletten (vielleicht in Überdosierung ) UND Vitamin D versetzter Nahrung vor, nicht durch reine Fehlernährung. Diesen Abschnittt hatte ich nicht wegen Deinem Bericht geschrieben, sondern um die Wichtigkeit des Abklärens der Situation in den USA zu verdeutlichen.
Deine Erläuterungen klangen mehr nach unausgeschriebenem Fazit: " Vitamin D Gabe ist nicht soo wichtig". Darum ging es mir.
Meine Antworten versuche ich übrigens betont "unwissenschafltich" zu halten, da hier in dem Forum nicht nur Fachleute vertreten sind, auch wenn mir Fremdwörter natürlich leichter von der Feder gehen. Deshalb mag mein einfacherer Stil etwas verbesserungswürdig klingen, der beruht aber nicht auf meiner Doofheit sondern meinem Bemühen es möglichst allgemeinverständlich zu halten. Ganz im Gegensatz zu meiner Interpunktion, die beruht auf reiner Doofheit.
Liebe Grüße und nix für ungut Leonie
 
R

Rike

Hallo,

nein, ich finde Deinen Stil nicht verbesserungsnötig o.ä. Interpunktion ? Siehst Du, da weiß ich jetzt auch wirklich nicht was Du damit meinst. :)
Also, ist schon in Ordnung wenn Du nicht so viele Fachausdrücke verwendest.
 
R

Rike

Hallo Gabriela,

das hatte ich vorhin gar nicht gelesen. Also, erst mal, ich achte schon auf eine gesunde Ernährung bei mir selber das stimmt. Aber ich ernähre mich nicht unbedingt von vielen Körner. Eher wenig Körner bzw. Getreide, aber auch nicht gar keins. Aber das kann ja auch jeder so machen wie er es will.
Vor allem esse ich keinen Frischkornbrei, falls Du das meinst. Der schmeckt mir nämlich auch gar nicht, bzw. ich habe ihn noch nie gegessen bis jetzt und es ist mir ein zu großer Aufwand.

Dann habe ich bis jetzt noch niemanden Getreide empfohlen, die nicht geeignet wären. Ich hatte darauf hingewiesen, das Quinoa und Amaranth gesunde Getreide bzw. getreideähnliche Pflanzen sind, die keinen Gluten enthalten. Deshalb hatte ich sie erwähnt. Auch habe ich extra dazu gesagt, dass ich mir nicht sicher bin, ob diese Getreide auch für Babys geeignet sind.

Auch ist mir aufgefallen, dass in den Keksen von der Homepage Buchweizen drin ist, dies aber erst später, aber da hatte ich auch gemeint, dass Ute erst mal sagen soll, ob die überhaupt geeignet sind. Ich habe nur darauf hingewiesen, dass es sowas gibt.

Wegen dem Vitamin D, solange es nicht schaden kann, habe ich auch nichts dagegen Vitamin D zu geben. Genauso beim Flour/Flourid. Und wie schon mal gesagt, ich habe nicht gesagt auf gar keinen Fall Vitamin D geben. Sondern ich habe nur versucht die Zusammenhänge ein bißchen darzustellen. Schließlich ist es auch wirklich gefährlich kein Vitamin D zu geben, wenn nicht einige Bedingungen erfüllt sind.

Außerdem finde ich es schon wirklich wichtig, dass auch Babys frisches Obst bekommen, da hier noch alle Vitamine drin sind. Oder meinst Du, dass in gekochten Gemüse noch genauso viel drin ist wie in nicht gekochten, vor allem wenn das Gemüse frisch ist, bzw. in gekochten Obst und nicht gekochten Obst ? Nicht zu vergessen die Enzyme usw.
Ansonsten habe ich eigentlich nichts zu meckern an der Babyernährung. Die Getreideflocken sind ja schließlich extra für Babys "vorbereitet", so dass sie leicht verdaulich sind. Da bin ich auch mit zufrieden.
Das einzige was ich jetzt noch anmerken könnte, wäre die Tatsache, dass in vielen Büchern steht, dass man Stärke nicht zusammen mit Fruchtsäuren essen soll. Das steht sogar in dem Buch, dass Ute immer empfiehlt, ("Kursbuch Gesunde Ernährung"). Andererseits wird ja gerade dieser Getreidebrei auch wieder empfohlen. Und wie auch schon mal gesagt, solange die Babys davon keine Blähungen und Bauchweh bekommen, ist es mir auch recht. Wenn ich mal ein Baby habe, werde ich ja sehen, wie es das verträgt, wenn alles in Ordnung ist, dann okay. Wieso nicht.
Du kannst Dir ja auch mal das Buch "Mund auf, Augen auf" durchlesen. Darin steht wirklich das ein selbstgekochter Gemüsebrei aus frisch vom Markt ( wörtlich steht dabei Gemüse und Obst von Demeter o.ä. ) geholtem und vitaminschonend hergestellten Brei noch gesünder ist, als die Babygläschen. Genauso gilt dies für selber hergestellten Obst-Getreide-Brei. Wichtig dabei ist laut Buch auch die Frische und Bioqualtität der Ware. Das habe ich hier auch erzählt. Kann schon sein, dass ich mich da ein bißchen zu sehr engagiere. Soll doch jeder machen was er will.
Außerdem kann ein Baby sehr wohl auch, zumindest ab einen bestimmten Alter, auch rohes Obst verdauen. Von daher steht da ja dann nichts im Weg.

Verstehe das jetzt bitte auch nicht falsch, denn ich finde Dich eigentlich wirklich sehr nett und Dein Kind ist auch supersüß.
 
Leonie

Leonie

Familienmitglied
21. April 2002
840
0
16
Hallo Rike,
nur kurz zum Obst:
es stimmt wohl, daß Vitamine durchs Kochen zerstört werden. Allerdings sind die Babygläschen auch wieder angereichert und sicher teilweise gesünder als zu lange gelagertes Obst. Enzyme werden übrigens auch vom Frischobst in jedem gesunden Magen durch die Magensäure zerstört, hier gibt es keinen Vorteil. Auch durch ungewaschenes und /oder gespritzes Obst können für Babys Nachteile entstehen, die Gläschen werden ja recht streng kontrolliert .
Grüße Leonie
 
R

Rike

Hallo,

eine lange Diskussion heute. Wegen den zugesetzten Vitaminen. Die werden doch zugesetzt bevor das Gläschen zugemacht wird, oder ? Und dann wird es soweit ich informiert bin !!! noch mal erhitzt. Dann sind die Vitamine doch wieder kaputt gegangen. Zumindest zum Teil. Oder sehe ich das falsch ?

Auch können manche Stoffe noch gar nicht wieder zugesetzt werden. Es gibt ja nicht nur Vitamine. Bioflavonine oder ähnliches können doch durch die Hitzeeinwirkung auch zerstört werden, oder nicht?
Auch sind die zugesetzten Vitamine künstliche Vitamine. Ich bin mir nicht sicher ob die genauso gut wirken, wie die, die ursprünglich in der Nahrung waren.
Wegen den Enzymen, das habe ich einerseits auch gehört, dass sie durch die Magensäure zerstört werden. Andererseits sagt man aber auch, dass z.B. die Wirkung der Ananas, dies jetzt nur als Beispiel, im roh genossenen Zustand noch viele Wirkungen hat, die sie nach Erhitzen nicht mehr hat. Darunter auch eine verdauungsfördernde Wirkung, die ich jetzt eigentlich eher den Enzymen zuweisen würde. Natürlich kann es genauso gut auch was anderes sein.

Und wenn man sehr gutes Bioobst nimmt und dann auch noch frisches, dann sind bestimmt noch genug Vitamine drin. Und jetzt ist ja auch Sommer und es gibt viele Obstsorten.

Das ist halt meine Meinung und ich sehe da schon so ein ganz kleines bißchen eine "Gefahr".
 
G

gabriela

hallo rike,

ich meine nicht dass du eine"müslitante" bist, wenn ich getreide und rohkost erwähne, sondern ganz positiv, dass du dich um eine gesunde ernährung bemühst, soweit man aus deinen worte rückschlüsse ziehen kann. mich stört lediglich dein falschverstandenes engagement hier, weil du von babys nicht viel verstehst. ich bin laie auf dem gebiet und kann nur aus eigener erfahrung etwas dazu sagen, oder was ich von ute gelernt habe. wenn mir aber ein blödsinn ausrutscht, wird der nicht von wissenschaftlichen erklärungen untermauert, so dass die müttern es so nehmen wie es gemeint ist: ein austausch von mama zu mama, ohne gewähr!

ich verstehe von der ernährung als wissenschaft so gut wie nichts. es reicht lediglich soweit, dass ich meinen kindern und mir ein einigermassen gesundes, abwechslungsreiches essen versuche anzubieten. bei flavia und mich geht das auch ohne hilfe leichter, für laurin vertraue ich auf ute und die babynahrungindustrie. also, als ansprechspartner für spezifischen fragen (z.b. quinoa+amaranth) bin ich überhaupt nicht geeignet :-?

das gefährliche an deinen aussagen ist nicht dass du alternativen erwähnst, sondern dass du sie durch ellenlangen erklärungen aus irgendwelchen büchern und links verwirrend machst. es wurde hier schon ein paar mal gesagt, du lieferst zu einer empfehlung eine pseudowissenschaftliche erklärung, die irreführend ist und den anschein eines fundierten wissens erweckt. würdest du die diagnose eines arztes ebenso in frage stellen, wie du immerwieder mit ernährungsfragen tust? ich hoffe nicht! allein ute als hintertür zu erwähnen reicht nicht aus, weil du schon im vorfeld zweifeln an ernährungsrichtlinien erweckst und gegenteiligen meinungen äusserst. es gibt hier genügend mitglieder die utes seite nicht kennen oder nicht ausreichend, die können leicht deinen ausführungen glauben schenken.

Ansonsten habe ich eigentlich nichts zu meckern an der Babyernährung. (...) Da bin ich auch mit zufrieden.
was soll das heissen bitte, DU bist zufrieden?? es klingt bei dir immer so, als ob du wirklich etwas zu sagen hättest und viel davon verstehst! sorry, aber das ist an anmassung kaum zu überbieten und erweckt den eindruck du wärst eine korifee auf dem gebiet. dann ist MIR lieber wenn eine mutter auf die nahrungsmittelindustrie hört und ihrem baby pasta napoli mit 6 monate gibt. die gläschen sind wissenschaftlich kontrolliert und werden lediglich aus gesunde babys, zukunftige fettbrummer machen, mit hang zum süssen und hamburger.

Das einzige was ich jetzt noch anmerken könnte, wäre die Tatsache, dass in vielen Büchern steht, dass man Stärke nicht zusammen mit Fruchtsäuren essen soll. Das steht sogar in dem Buch, dass Ute immer empfiehlt, ("Kursbuch Gesunde Ernährung"). Andererseits wird ja gerade dieser Getreidebrei auch wieder empfohlen.
das thema selberkochen haben wir hier schon oft genug, ich finde es wirklich unpassend dass du erneut darauf reitest. du kannst versuchen mit ute darüber zu polemisieren - vorausgesetzt sie hat zeit und lust dazu - was in welchem buch steht und anders in der babyernährung gehandhabt wird. ich kenne das buch "gesunde ernährung" nicht, bezweifle aber dass es auf babys gemünzt ist. ich meine dass du dir wirklich viel herausnimmst mit solchen unfundierten polemischen fragereien, nicht nur die qualität und frische der ware ist ausschlaggebend für ein selbstgekochtes menue BEI BABYS. mag sein dass für dich "baby" ein ausdehnbares begriff ist, aber du darfst ein 4 monatiges baby nicht mit einem 8 monatigen gleichstellen.
wenn du genau wissen willst warum man stärke zum obst gibt und welche stärke/welches obst, dann schau auf utes seite nach, unter getreide-obst-brei.

Und wie auch schon mal gesagt, solange die Babys davon keine Blähungen und Bauchweh bekommen, ist es mir auch recht.
allein blähungen und bauchweh drohen den armen babys nicht wenn sie falsch ernährt werden, es gibt auch schlimmere folgen, die dir nicht bekannt sind und dich anscheinend auch nicht interessieren, sonst wärest du vorsichtiger in deinen aussagen. und wieder so eine aussage "es ist mir auch recht". besitzt du die kompetenz dazu?

Außerdem kann ein Baby sehr wohl auch, zumindest ab einen bestimmten Alter, auch rohes Obst verdauen. Von daher steht da ja dann nichts im Weg.
ab welchen bestimmten alter bitte? und welche obstsorte? das ist genauso wage wie gefährlich, wie du das sagst. und was soll im wege stehen? dass du dein segnen dazu gibst? mit welchem recht?

sorry, es ist lang geworden und ich möchte dich WIRKLICH nicht persönlich angreifen! ich wünsche mir nur dass du darüber nachdenkst, was halbwissen anrichten kann und dass du hier mit BABYS zu tun hast, nicht mit kommilitonen die von hamburger auf gesundes kost überredet werden müssen. nicht gegen dich als mensch habe ich etwas, sondern gegen deiner art HALBWISSEN zu verbreiten und gegen die gefahr, dass dir jemand glauben wird - mit vielleicht verherenden folgen für ein baby. wieso versuchst du nicht dein wissen unter rezepte oder erfahrungsaustausch FÜR ERWACHSENEN weiter zu geben? dagegen wird, glaube ich, niemand etwas sagen.

ich danbke dir für dein lob was mein süsser betrifft, ich finde ihn ebanfalls ganz goldig :D und wenn du mich nett findest, dann hoffe ich dass wir endlich das thema vom tisch haben und uns über anderen sachen austauschen können :)

liebe grüsse,
 
Leonie

Leonie

Familienmitglied
21. April 2002
840
0
16
Hallo Gabriela,
vielen Dank schon mal. Du hast schon mal sehr ausführlich einige meiner Bedenken vorweggenommen!! :bravo: :bravo: :bravo:
Hallo Rike,
erstmal, ich bin hier nicht der Ernährungsexperte im Forum, einiges weiß ich auch aus dem Studium, aber ich habe auch wenig Lust den ganzen Kram mit welche vitamine werden wieweit beeinträchtigt, etc zu bearbeiten, da Du ja auch nur theoretisierst und keine praktische Hilfe für Dein Baby brauchst.
Problem habe ich hiermit:
Wegen den Enzymen, das habe ich einerseits auch gehört, dass sie durch die Magensäure zerstört werden. Andererseits sagt man aber auch, dass z.B. die Wirkung der Ananas, dies jetzt nur als Beispiel, im roh genossenen Zustand noch viele Wirkungen hat, die sie nach Erhitzen nicht mehr hat. Darunter auch eine verdauungsfördernde Wirkung, die ich jetzt eigentlich eher den Enzymen zuweisen würde. Natürlich kann es genauso gut auch was anderes sein.
Also, erstmal stimmt das schon für die Ananas. Das ist ja aus der Laienpresse seit Jahren bekannt. Zum zweiten:
das mit den Enzymen kannst Du mir wohl schon glauben. Du kannst Dich gerne andersweitig erkundigen, aber die pharmazeutische Industrie hat ja wohl auch sonst keinen Grund, Enzyme magensaftresistent zu verpacken.
Diese Methode meine Erläuterungen mit Ausnahmeerscheinungen ad absurdum zu führen wirken auf mich ziemlich unverschämt. Deine Berichte wirken auch leider so, als ob Du mit den Büchern vorm Computer sitzt und einfach zusammenhangslos abtippst. :shock: Ich könnte Dir jetzt auch plump Gegenbeispiele nennen, daß einige Inhaltsstoffe (aus Tomaten namentlich) besser nach Erhitzen aufgenommen werden. Ich habe aber keine Lust auf ein derartiges "Korinthenkacken" (entschuldige den Ausdruck).
Was willst Du mit diesen Berichten bezwecken? Zeigen, wie belesen Du bist? Es würde mich weit mehr freuen, wenn Du lernen könntest, zwischen seriösen Quellen und unseriösen zu unterscheiden und Deine Berichte etwas weniger vortragsmäßig aufbaust.
Ich gehe nicht davon aus, daß Du es mit böser Absicht schreibst, aber ich denke Dir kann nur gut tun, Deinen Stil mal etwas zu überarbeiten.
Viele Grüße Leonie