Nesselausschlag

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Renate70, 8. April 2003.

  1. hallo anke

    also es ist so, meine kleinere tochter suena, hat seit 2 monaten einen nesselauschlag. Das komische daran ist, der ist am morgen sehr stark verschwindet dann bis so um 16.00 uhr und taucht dann wieder auf. Und gsetern war sogar ihr auge, ohr und die hand auf ihrer linken seite rot und ganz geschwollen. Aber sie kratzt nicht und ist so friedlich wie sie sonst auch ist. Ich weiss einfach nicht warum sie den hat. Wir waren in der bioresonanz und die frau sagte mir dass suena eine kuhmilchallergie hat, wir haben dan den schoppen umgestellt auf soja, aber ist ist noch schlimmer als vorher. Wir warten allerdings auch noch auf die blutresultate wo man sie auf allergie testet. Ich weiss einfach nicht an was da noch liegen kann. Sie wurde am 10 februar das erste mal geimpft und hatte dann ne woche später eine grippe mitr fieber und seit dann hat sie diesen ausschlag. Kannst du mir mehr dazu sagen? Ich weiss es ist schwer eine ferndiagnose zu stellen, aber ich bin mal gespannt


    liebe grüsse renate
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.706
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Liebe Renate,
    Es gibt eine sogenannte "infektallergische" Urtikaria, das ist der Fachausdruck für den Nesselausschlag. Typisch für diese infektallergische Form ist, daß der Ausschlag kurz nach einer Infektionskrankheit erstmals auftritt. Da das ganze aber nun schon zwei Monate andauert, ist eine gründliche Diagnostik kaum zu umgehen. Leider gibt es -zig mögliche Ursachen dafür. Wenn es morgens besonders stark ist, könnte es auch mit Wärme zu tun haben (Bettwärme). Wird es denn auch bei einem warmen Bad stärker? Oder wenn Deine Kleine schwitzt? Hat sie denn schon einmal Medikamente dagegen bekommen? Wie alt ist sie?
    Häufig ist es bei einer Infektion so, daß das Immunsystem aktiviert wird und es noch eine Weile in einer besonderen Weise überaktiv bleibt. Das führt dann zu dieser Urtikaria. Man kann diese Überaktivität mit einer kontinuierlichen und ca. drei Wochen andauernden Therapie mit Antihistaminika meist wieder in die normalen Bahnen zurücklenken. Der Körper schafft es häufig auch allein, aber das kann lange dauern und eine Garantie gibt es nicht dafür. Und je länger dieses "falsche" Reaktionsmuster besteht, umso schwieriger wird es, die Normalität wieder herzustellen.
    Mit Soja statt Milch wäre ich eher vorsichtig, da auch Sojaeiweiß ein potentes Allergen darstellen kann.
    So, vielleicht waren ja schon ein paar nützliche Informationen dabei, Du kannst gern noch etwas ausführlicher auf die o.g. Fragen eingehen, dann kann ich evtl. noch präziser werden. Eine ärztliche Behandlung wird aber trotzdem weiter nötig sein, Allergietests und bestimmte Bluttests sind ja schon in Angriff genommen. Halte mich auf dem Laufenden!
    Liebe Grüße und hoffentlich wird Deine Maus das schnell wieder los, Anke
     
  3. hallo

    was heist infektallergie?! Ist das was schlimmes?! Nein medikamente hat sei noch nie bekommen, der arzt meint so lang sie sich nicht kratzt muss man nichts unternehmen... Sie wird 8 monate. Ich weiss nicht ob sie sehr schwitzt in der nacht, denn am morgen hat sie eher kühle hände. Was dennkst du, soll ich wieder umstellen auf den schoppen den sie vorher hatte? Ich gab ihr das Beba von nestle, ich weiss nicht ob ihr das in deutschland auch kennt... und im moment geb ich ihr von bimbosan, das bisoja.. Ich werde morgen mal in kinderspital nach zürich anrufen ob sie scho ergebnisse von ihrem blut haben.
    Wir waren gestern noch beim kinderarzt (monatskontrolle) und er meinte, als ich ihn auf einen virus ansprach, dass wenn das so wäre sie den ausschlag den ganzen tag hätte :? Ich denke manchmal, das man irgendwie als mutter immer alles selber in angriff nehmen muss. Das mit der blutuntersuchun war eher zufall, wir mussten mit der grösseren tochter arria ins kinderspital nach zürich da ein verdacht auf eine kranheit bseteht (HIDS- Hyper IgD Syndrom) -sie hat sehr viel hohes fieber- das mussten sie ihr nochmals blut abnehmen um es wirklich genau zu bestimmen. Da wir suena auch dabei hatten sprach ich die ärzte auch drauf an ob sie das evtl. auch haben könnte und dann nahmen sie ihr auch blut ab um das zu testen. Und darum testen sie sie jetzt grad noch nach allergien durch... Kannst du mich noch über die infektallergische form aufklären?! Und wie bringe ich meinen arzt dazu das abzuklären?!

    dankende grüsse renate
     
  4. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.706
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Renate,
    Infektallergie ist nichts schlimmes, es zeigt einfach nur eine Überaktivität des Immunsystems an. Es gibt auch keinen speziellen Laborwert, der diese Form nachweisen kann (leider). Man weiß nur, daß nach Infekten oder auch Impfungen gehäuft Nesselausschlag auftritt. Man muß aber eben auch alle anderen möglichen Auslöser testen. Nur: Wenn zu mir ein Patient mit einem Nesselausschlag kam, dann wurde der sofort mit Antihistaminika versorgt. Nach einer Woche wurde ein Auslaßversuch gemacht, wenn dann weiter Quaddeln auftraten, weitere zwei Wochen Antihistaminika, nächster Auslaßversuch. Bei den meisten Patienten waren die Quaddeln dann weg und blieben weg. Erst wenn dann weiter Quaddeln auftraten, wurde eine weiterführende Diagnostik durchgeführt. Die war dann allerdings sehr umfassend, mit Blutbild, Gesamt-IgE-Überprüfung (Immunglobulin E), Entzündungswerten. Dann schaut man, ob im Körper Entzündungsherde vorhanden sind (Rachenmandeln, Zähne, Nasennebenhöhlen, Magen-Darm-Trakt). Man fragt nach eingenommenen Medikamenten. Eine Nahrungsmitteltestung geht auch, über eine ganz strenge Diät (Wasser-Reis-Schwarztee) und eine nachfolgende Suchdiät. Man testet, ob physikalische Faktoren wie Wärme, Kälte, Wasser, Anstrengung, Druck Quaddeln auslösen. Du siehst, ein sehr umfangreiches Programm, welches zunächst für Erwachsene gilt, für Kinder aber entsprechend abgewandelt werden kann.
    Ich würde an Deiner Stelle jetzt erstmal schauen, was die Blutwerte bringen (Eosinophilen-Vermehrung? - Das ist eine Untergruppe der weißen Blutkörperchen). Die Beba-Nahrung kannst Du sicher wieder geben, probier es einfach mal einen Tag aus, wenn dann die Quaddeln nicht schlimmer werden, kannst Du dabei bleiben. Ansonsten würde ich wirklich mal versuchen, ein Antihistaminikum zu geben, wenn es anschlägt, eben auch mal für eine Woche. Es gibt da auch für so kleine Kinder geeignete Medikamente. Aber bitte nur in Absprache mit dem Kinderarzt! Dann könnten die Quaddeln schon weg sein (jedenfalls nach meiner Erfahrung). Was die Suche nach der Ursache der Quaddeln so frustrierend macht, ist, daß in mindestens 70 % aller Fälle keine Ursache gefunden wird. Deswegen probiert man immer lieber erst aus, ob man mit einer vergleichsweise harmlosen Therapie dem ganzen nicht ein Ende bereiten kann, bevor man sich auf eine sehr aufwendige Diagnostik einläßt.
    So, stehe gern für weitere Fragen zur Verfügung, ich werde Mischa aber bitten, ob er die bisherigen Postings nicht in ein eigenes Thema überführen kann. Du wirst es sicher finden.
    Liebe Grüße, Anke
     
  5. hallo anke

    vielen herzlichen dank... Ich habe heute telefonisch die blutergebnisse erhalten von suena, also sie hat mir gesagt, das der IgE und IgD wert erhöht ist aber das im blut keine allergie nachgewiesen werden konnte. Der wer vom IgE hat keine bedeutung, meinte sie... Und das wegen dem IgD muss sie noch mit dem chefarzt abklären denn der wert war auch bei arria das erste mal erhöht und darum der verdacht auf IgD-Syndrom, aber diesemal war er wieder normal..Indemfall kann ja nur noch sein dass suena wirklich eine infektallergie hatte oder noch hat.... eine frage noch: geht das auch einfach wieder so weg?! Oder muss man das mit dem medikament wo du oben geschrieben hats behandeln?! nochmals vielen herzlichen dank, dass du dir die zeit genommen hats mir so ausführlich zu antworten.... Wie wärs mit einem Hautarzt forum?!

    lg renate
     
  6. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.706
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Renate,
    Das erhöhte IgE deutet darauf hin, daß das Immunsystem zumindest zum Zeitpunkt der Blutentnahme noch recht aktiv war in Richtung Nesselausschlag. Dieser Wert ist in solchen Fällen fast immer erhöht (Zeichen für Aktivität der Eosinophilen).
    Man kann sicher den weiteren Verlauf abwarten, so lange es Deine Maus nicht stört, die Gefahr ist nur, daß der Körper diesen jetzigen "quaddeligen" Zustand als Normalzustand akzeptiert. Dann dauert es bei einer späteren Behandlung evtl. länger, bis es weg ist. Und zwei Monate ist schon recht lange, das gilt schon als "chronische Urtikaria". Evtl. ist der Nesselausschlag auch nach dem nächsten Infekt weg, das habe ich auch schon erlebt. Einen allgemeingültigen Rat kann ich Dir leider nicht geben, wenn Du möchtest, daß es bald ein Ende hat, dann besser behandeln, sonst evtl. noch 2-3 Wochen abwarten, ob es von selbst verschwindet. Die antihistaminika sind heute aber sehr gut verträgliche Medikamente, die auch nicht mehr so müde machen, wie noch vor ein paar Jahren.
    Ich habe Petra schon meine Mithilfe hier angeboten. Ein reines Hautarztforum...hhmmm, ich glaube, da reicht meine Zeit nicht ganz aus, da würde es sicher viele Fragen geben. Außerdem kann und vor allem darf ich im Internet nicht "praktizieren", das gestattet die ärztliche Berufsordnung nicht. Ich kann hier Vermutungen zu Diagnosen äußern, mich zu Behandlungsformen äußern oder Fragen zu Diagnosen/Therapien beantworten. Aber ich darf keine Diagnosen stellen, keine Therapie empfehlen, ohne immer den Hinweis dazu zu geben, daß immer auch der behandelnde Haut-/Haus-/Kinderarzt zu befragen sind. Und mit Ferndiagnosen ist das sowieso eine ganz knifflige Sache. Da ist man ja auf sehr detaillierte Beschreibungen angewiesen und vieles kann ein Laie schlecht beschreiben, so daß es für einen Arzt dann ein konkretes Bild gibt. Ich helfe also hier gern, soweit es möglich ist, den Arztbesuch kann ich nicht ersetzen.
    Liebe Grüße, frag ruhig weiter, wenn noch etwas unklar ist, ich tue ja, was möglich ist. Anke
     
  7. hallo anke

    vielen dank, ich werde morgen sowieso noch den kinderarzt anrufen um zu fragen ob ich die nächste sitzun bei der arztin für bioresonanz absagen kann, denn suena hat ja indemfall keine lebensmittel allergie, es wurde ja nichts nachgewiesen im blut. Ich werde ih auch noch auf das antihistaminika ansprechen. Kann suena das den schon einnehmen? Und wie sind die nebenwirkungen? Weisst du was, als sie do krank war im februar, gab ich ihr gegen das fieber dafalgan (paracentamol) und sie reagierte unmittelbar danach mit einem heftigen nesselausschlag, kann es auch zufall sein oder ist das auch eventuell der auslöser? Obwohl ich meinte sie hätte schon bevor sie das zäpfchen bekam einen ausschlag, bin mir jedoch nicht mehr so sicher...

    Lg renate

    ich hoffe ich halte dich nich vom :-o ab...So dass die andern zu kurz kommen
     
  8. @anke

    Ich nochmals, übrigens heute ist der oder war der erste tag an dem fast gar nichts hatte, ich habe nur vereinzelt ein par punkte gesehen an ihrem körper :? vielleicht verschwindet er ja jetzt wirklich, den sie war ja nochmals krank....

    Lg renate
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. infektallergie symptome

    ,
  2. infektallergie kinder

    ,
  3. infektallergie behandlung

    ,
  4. infektallergische reaktion,
  5. infektallergische urtikaria,
  6. infektallergie dauer
Die Seite wird geladen...