Luftfeuchtigkeit: wie hoch?

Cornelia

Cornelia

Ex-Exilfriesin
6. Januar 2003
30.689
1
38
4-Täler-Stadt
Hallo,

meine Fragen lauten: Wie hoch sollte die Luftfeuchtigkeit in wohn- und Schlafräumen mindestens sein bzw. weiss jemand einen Link, bei dem man sich mal informieren kann?

Kann ich über Nacht das Fenster "auf Kipp" lassen? Selbst dabei fällt die Temperatur nicht unter 20Grad...

Die Kurze hat jetzt nämlich mal wieder ne Nacht durchgeschlafen... :schnarch:

Vielen Dank und Grüße aus dem Sauerland

:winke:
 
Birgit

Birgit

freches Huhn
Moderatorin
30. April 2002
6.104
4
38
55
Werne
www.deinelinse.de
Hallo Conny :winke:

Schau doch mal hier
http://www.schlafumgebung.de/startseite.htm
unter :das optimale Raumklima
Die Luftfeuchtigkeit sollte nicht unter 50%, besser 60-70 % liegen, wobei ich persönlich nicht mehr als 60 % haben möchete, wegen der möglichen Schimmelbildung. :-?

Da schon mehrere Mitglieder bei mir nach einen Hygrometer gefragt haben, habe ich ein günstiges, digitales Hygrometer mit Thermometer gesucht und gefunden, das ich bestellen kann. :jaja:

Es kostet incl.Porto 15 EUR.
Bei Interesse bitte eine PN an mich.

Danke Mischa :bussi: das ich das hier anbieten darf.

Liebe Grüsse von
 
Cornelia

Cornelia

Ex-Exilfriesin
6. Januar 2003
30.689
1
38
4-Täler-Stadt
Danke Birgit,

aber ein Hygrometer habe ich schon. Die Luftfeuchte liegt im Moment bei 48%. Ist also nicht sooo viel. Den Link kannte ich schon :cool: , aber ich suche auch etwas über die übrigen Wohnräume.

Nun denn, vielleicht weiss ja noch jemand Rat. :)

Bis denne
 
R

Regina

Hallo Conny,

auch ich hätte Dir den "Schlafumgebungslink" empfohlen und denke, dass die Zahlen, die für das Schlafen gut sind für das Wachen bestimmt auch nicht schlecht sind. Wobei ich es etwas wärmer möchte, als 18°, aber da ist auch viel eigenes körperliches Wohlbefinden mit ausschlaggebend!

Lieben Gruß

Regina
 
Cornelia

Cornelia

Ex-Exilfriesin
6. Januar 2003
30.689
1
38
4-Täler-Stadt
Hallo Regina,

ich hätte jetzt nur vom eigenen Gefühl her gesagt, dass 60-70% sehr hoch ist. Und wie ist das nun mit dem geöffneten Fenster?

MfG

:)
 
A

Anke

Hi,

ich berate beruflich zu Feuchtigkeit und Schimmelbildung in Wohnräumen und würde dir folgendes raten:

1. Eine relative Luftfeuchtigkeit von 40 % in Wohnräumen (bei 20 °C Raumtemperatur) ist das absolute Minimum, darunter wird das Raumklima als unbehaglich empfunden. Auch eine staubige Luft (Teppichabrieb, Kerzenruß etc.) wird als sehr trocken und damit als unangenehm empfunden. Häufiges Lüften schafft hier Abhilfe.
2. Die maximale Luftfeuchtigkeit sollte bei ca. 60 % liegen (wieder bei 20 °C). Ab einer Feuche von 70 % besteht die Gefahr der Schimmelbildung, wenn diese über einen längeren Zeitraum hinweg besteht.
3. Speziell für Kinderzimmer empfehlen wir eine Temperatur von 16-18 ° C und eine relative Luftfeuchtigkeit von 60 %. (Ist u.a. besser für die Bronchien, als wenn es so ganz trocken ist.)

Das Fenster kannst du schon auf Kipp lassen, wenn keine Zugluft auf das Kinderbett trifft. Läuft dann aber die Heizung, um die von dir beschriebenen 20°C zu halten, kostet das natürlich auf Dauer auch kräftig Heizkosten. Lieber den Raum etwas kühler halten, dann steigt automatisch die relative Luftfeuchtigkeit an, und ggf. noch zusätzlich für Feuchtigkeit sorgen.

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu kompliziert erklärt. Sonst frag doch bitte noch mal nach.

Liebe Grüße
Anke
 
Cornelia

Cornelia

Ex-Exilfriesin
6. Januar 2003
30.689
1
38
4-Täler-Stadt
Hallo Anke,

ich danke Dir für Deine Antwort. :prima: Die 20Grad wird ohne Heizung nachts gehalten!!! Wir haben ein neu ausgebautes Dachgeschoss, da ist die Isolierung offensichtlich sehr gut geraten, wir brauchen nämlich kaum heizen. Allerdings haben wir auch Rigips-Wände, und daher vermute ich kommen auch die niedrigen Werte der Luftfeuchtigkeit, oder? Rätst Du zu Luftbefeuchtern oder hast Du noch andere Tipps, wie man die Feuchte erhöhen kann?

:winke: Viele Grüße
 
A

Anke

Na, da habt ihr aber wirklich fleißig gedämmt. Alle Achtung! :bravo: 20 cm aber bestimmt, oder?

Rigips ist ein tolles Material für den Innenausbau. Wenn man es nicht mit Kunststoffen zupappt (wie z.B. Acryltapeten) kann es hervorragend Feuchtigkeit aufnehmen und wirkt daher regulierend auf das Wohnklima.

Luftbefeuchter würde ich nicht unbedingt einsetzen (außer bei Krankheit), häufig erweisen sich diese als wahre Brutstätten für Keime, die sich dann in der Luft verbreiten. Hast du schon versucht nasse Tücher aufzuhängen? Oder mit einer Sprühflasche den Raum einzunebeln? Das hilft meistens schon.

Liebe Grüße
Anke