Kleinkind 19 Monate trinkt sehr nachts sehr viel

Vivi+Niklas

Vivi+Niklas

Löwenmama
10. November 2010
6.362
17
38
39
Im Westen
AW: Kleinkind 19 Monate trinkt sehr nachts sehr viel

Meine Kleine isst auch kein Vollkornbrot, so gern ich das auch möchte... ;-)

Ich finde es hört sich so ganz gut an. Machst du ausreichend Öl/Butter ans Mittagessen?
Warten wir mal auf Redvielas Urteil. :-D

Was mir allerdings ins Auge springt ist die Salzbrezel... Laugengebäck, gerade mit Salz dann noch, macht unglaublich durstig. Ich habe das bei meiner Mini mal beobachtet. Wenn sie abends 'durstmachendes' Essen bekommt, wird sie nach kurzer Zeit wieder wach und trinkt bis zu 500 ml... :umfall:
 
M

Mia

Gerade reingestolpert
7. Mai 2014
7
0
1
AW: Kleinkind 19 Monate trinkt sehr nachts sehr viel

Meinst du die Salzbrezeln? Die gibts auch nicht täglich und wenn auch nur wenige Stück.

Milch bekommt er nicht mehr regelmäßig. Ich hatte gelesen/gehört (?), dass die Kinder ab 1 Jahr ihren Calciumbedarf auch mit Käse bzw. Milchprodukten ohne Probleme decken können. (Ach ja, ich habe den Naturjoghurt zum Nachmittag vergessen, den gibts auch ab und zu.) Stimmt das nicht? Wieviel und welche Milch sollte ich ihm denn dann pro Tag geben?

Ich habe gestern abend angefangen die tatsächliche Trinkmenge mal wieder ein paar Tage zu protokollieren. Gestern nacht waren es 2 Flaschen (a 300 ml) beim Einschlafen, dann um kurz nach 23 Uhr wieder eine und um kurz vor 5 die vierte :ochne:. Und um 6 hätte er sicher auch wieder eine getrunken, wenn ich ihm eine gegeben hätte. Zum Frühstück hat er dann eine knappe halbe Flasche getrunken.

Edit: Dann lass ich die Salzbrezeln weg. An sich gab es die die letzten 1-2 Wochen auch nur, weil er Durchfall hatte und dann die Tüte noch nicht leer war.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Redviela

Redviela

Hamsterwoman
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
13.203
1.955
113
44
Crailsheim
AW: Kleinkind 19 Monate trinkt sehr nachts sehr viel

Im Großen und Ganzen liest sich der Plan gut :jaja: Salz sollte ganz sparsam eingesetzt werden. Leberwurst z.B. ist sehr salzig. Vollkornbrot muss nicht zwangsläufig Körner enthalten. Roggenvollkornbrot gibt es auch fein gemahlen. Mischbrot ist auch ok. Toast macht mich dagegen nicht lange satt. Gut Butter aufs Brot und ans Essen zu Hause gibt auch Kalorien.
Wieviel Wasser trinkt er denn nachts pro Flasche ? Vlt. kannst du das reduzieren ? Ich muss auch sagen, dass mir das sehr viel erscheint, was dein Sohn trinkt. Ehrlich gesagt: hör auf dein Mamabauchgefühl :) Wenn dich das an der Aussage deines Kinderarztes zweifeln lässt, hol dir eine Zweitmeinung ein, dass das wirklich organisch ok ist.
 
Redviela

Redviela

Hamsterwoman
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
13.203
1.955
113
44
Crailsheim
AW: Kleinkind 19 Monate trinkt sehr nachts sehr viel

Vollmilch und Milchprodukte sind im 2. Lebensjahr mit Vorsicht zu geben. Max 300ml Vollmilch/ Tag oder die entsprechende Eiweißmenge. Dazu geehört auch Eiweiß in Fleisch, Getreide etc. Die Nieren werden sonst zu stark belastet. Mit den großen Wassermengen dann auch noch. Ich würde wirklich probieren, ihm abends eine Flasche 3er oder Abendmilch zu geben für Sättigung und Saugbedürfnis.
 
M

Mia

Gerade reingestolpert
7. Mai 2014
7
0
1
AW: Kleinkind 19 Monate trinkt sehr nachts sehr viel

Fein gemahlenes Vollkornbrot hatten wir auch schon. Das ist meist fester in der Konsistenz und wird daher leider ungern gegessen. Da fummelt der Kleine lieber den Frischkäse mit dem Finger vom Brot als das einfach mit zu essen oder isst es gleich garnicht.

Die Flaschen nachts enthalten immer rd. 300 ml. Ich werde es mal wieder versuchen das zu reduzieren. Leider war es in der Vergangenheit dann auch schonmal so, dass er einfach häufiger wach wurde oder ich nochmal kommen musste zum nachfüllen.

Soll er die Abendmilch dann zum Abendbrot bekommen, also vor dem Zähneputzen? Da ist doch sicherlich viel Zucker drin? Oder geht die auch zum Einschlafen?

An sich wurde bisher immer von sämtlichen Baby-/Kindermilchen abgeraten, bis auf Pre- und womöglich noch 1er Milch, da die diverse Zusatzstoffe und viel Zucker enthalten und nur dem Hersteller nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Redviela

Redviela

Hamsterwoman
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
13.203
1.955
113
44
Crailsheim
AW: Kleinkind 19 Monate trinkt sehr nachts sehr viel

Annemarie hat die Flasche ca. 1 Stunde nach dem Abendessen bekommen und dann Zähne putzen und ins Bett. Zum beruhigen hat sie einen Schnuffelteddy gehabt. Du kannst vlt. auch versuchen, für die Wsserflasche Sauger mit ganz kleinem Loch zu nehmen. Dann kommt beim Einschlafnuckeln nicht so viel in gleicher Zeit raus. Trinkt er so viel, weil er wirklich durstig ist, würde ich das ärztlich abklären lassen.
 
Mo-Ma

Mo-Ma

Chaosqueen
17. Juli 2014
4.419
2.069
113
Stuttgart
AW: Kleinkind 19 Monate trinkt sehr nachts sehr viel

Wir hatten kürzlich das Problem, dass unser Sohn nachts zwei mal 200 ml getrunken hat. Ich habe ihm zwar die Flasche verdünnt, aber es war lästig und es war viel! Die Kinderärztin sagte mir bei der U6 dann, ich soll ihn abends noch ne sättigende Flasche geben (also 3er Milch). Zudem hat er jetzt tagsüber immer sein Wasser in Reichweite. Wenn er will, kann er trinken. Nicht nur zu den Mahlzeiten. Das hat echt ungemein geholfen. Er hatte einfach tagsüber keine Zeit zum trinken. Alles war spannend, auch das Essen. Zu den Mahlzeiten am Tisch trinkt er nie mehr als 50-80 ml. Klar, dass er das dann nachts nachgeholt hat. Jetzt trinkt er tagsüber schon sicher 400-500 ml Wasser. Dazu dann noch die Flasche am Abend. Und nachts noch eine verdünnte. Und die nicht mal mehr leer!

Also meine Erfahrung sagt damit: tagsüber schauen,, dass er genügend Flüssigkeit bekommt und aufpassen, dass er nicht zu viel isst, was großen Durst macht. Und dann abends ein schön sättigendes Fläschchen.

Ich drück die Daumen!
 
321Mary

321Mary

Gehört zum Inventar
2. Juli 2014
2.104
508
113
43
AW: Kleinkind 19 Monate trinkt sehr nachts sehr viel

Vielleicht könnt ihr versuchsweise mal alles salzige weglassen? Im Vollkorntoast ist ja auch schon Salz. In den meisten Käsen, in Wurst sehr viel, etc. Und auf das Krippenessen habt ihr ja keinen Einfluss... Aber halt zuhause? Nur so eine Idee. Und dass Folgemilch ungesund ist, halte ich schlichtweg für einen Schmarrn. Ich mein, weißer Toast enthält ja auch viele "leere" Kohlenhydrate... Klar, wenn das Kind kräftig ist und nachts nicht hungrig, reicht Pre-Milch, aber ansonsten würde ich die passende zum Alter nehmen.

Bei Johannes ist es übrigens heute noch so, dass er nachts durstig aufwacht, wenn er mal ausnahmsweise ein paar Chips gegessen hat.