Hyposensibilisierung und Schwangerschaft

Schneewittchen

Schneewittchen

Das Raumsparwunder
5. April 2006
1.391
0
36
38
Raum Hannover
Hallo,
ich hab mich nach jahrelangem Aufschieben endlich zum Allergologen bewegt und wegen meiner starken Allergie eine Hyposensibilisierung vereinbart. Es soll im November losgehen, 7 Wochen und das drei Jahre.
Jetzt ist mir in den Kopf gekommen: Was ist wenn ich jetzt schwanger werden würde???
Berichte im Netz sagen, dass man begonnene Behandlungen fortsetzen kann.
Hab´ja noch nicht angefangen. Möchte es allerdings auch nicht unbedingt verschieben, weil ich doch stark leide an den Symptomen.
Habt ihr da Erfahrungen???
Wär echt nett.

Liebe Grüße Schneewittchen
 
A

Anouschka

Lexikon der 1000 Vornamen
29. April 2005
11.041
28
48
am richtigen Ort!
AW: Hyposensibilisierung und Schwangerschaft

Also ich bin fast im letzten Jahr meiner Hyposenisibiliserung. (gegen Wespen).
Ich habe mich zwar nicht informiert, ob es da etwas zu beachten gäbe zwecks einer SChwangerschaft, aber ich denke, dass das vielleicht auch auf die Art der Desensibilisierung ankommt. Gegen was lässt du dich denn spritzen?
Aber ich denke, wenn du das selbst gut verträgst kann es dem Kind ja nicht schaden.

Das habe ich gerade gefunden:

Die medikamentöse Therapie von allergischen Erkrankungen unterliegt den bekannten Einschränkungen, wonach Medikamente in der Schwangerschaft nur bei strenger Indikationsstellung verordnet werden dürfen. Auch eine Hyposensibiliserung sollte während einer Schwangerschaft nicht begonnen werden, eine begonnene und gut vertragene kann aber weitergeführt werden. Fragen Sie Ihren Frauenarzt.

http://www.baby-care.de/beratung.php?uid=1&op=a&tid=45&fid=46

hier steht auch noch was:
http://www.purenature.de/inhalt/allergienews_schwanger.html
 
KeksKrümel

KeksKrümel

Queen of fucking everything
10. November 2002
7.294
12
38
AW: Hyposensibilisierung und Schwangerschaft

Ich fange auch wieder eine im November an und meine Hautärtzin hat mich darüber aufgeklärt, falls in dieser Zeit ein Schwangerschaft eintreten sollte, dass die Behandlung dann abgebrochen werden muss, weil es zu riskant ist dass, das Kind Schäden davon trägt.

LG Sandra
 
Schneewittchen

Schneewittchen

Das Raumsparwunder
5. April 2006
1.391
0
36
38
Raum Hannover
AW: Hyposensibilisierung und Schwangerschaft

Bin sehr stark gegen alles blühende und Katzenhaare!!!! allergisch.
Hab`s bis jetzt immer aufgeschoben, wegen 1. SS und Stillversuchen.
Reagier nur sehr heftig, wird jedes Jahr schlimmer.
Da wir jetzt an einen zweiten Wurm denken, bin ich ganz spontan mal stutzig geworden.

LG Schneewittchen
 
Denise

Denise

Gehört zum Inventar
8. September 2005
6.352
0
36
42
Zwischen Darmstadt und Aschaffenburg
AW: Hyposensibilisierung und Schwangerschaft

Es soll im November losgehen, 7 Wochen und das drei Jahre.
Das habe ich auch gemacht !!!
Mein HNO sagte mir damals, falls ich Schwanger werden würde, müßten wir abbrechen ! So wie bei Linnea-Louisa.

Somit hatte ich damals in der Familie eine tolle Ausrede :hahaha:

Ich würde einfach nochmal mit dem Arzt sprechen !!

lg denise
 
Simone

Simone

Lesemaus
11. April 2005
6.599
0
36
38
Bayerischer Wald
www.myblog.de
AW: Hyposensibilisierung und Schwangerschaft

Ich wurde gegen Bienen hypersensibilisiert, das zog sich auch über 3 Jahre hin.

Allerdings hätte ich damals auch die Möglichkeit gehabt, die ganze Prozedur im Krankenhaus zu machen, und da hätte ich nur 3 oder 4 Tage bleiben müssen. Dort ist man ja unter ständiger Beobachtung und kann die Dosis schneller erhöhen.

Ich weiß nicht ob das auch bei Heuschnupfen möglich wäre, aber wenn ja wäre das evtl. eine Alternative für dich. So wärst du in kurzer Zeit sensibilisiert und müsstest nicht auf Schwangerschaften aufpassen.
 
A

Anouschka

Lexikon der 1000 Vornamen
29. April 2005
11.041
28
48
am richtigen Ort!
AW: Hyposensibilisierung und Schwangerschaft

mmh..Simone echt? Weil ich war selbst 3 Tage im Kranenhaus, um die Anfangsdosis zu bekommen und von da an waren es dann 3 Jahre.

Ich würde einfach mit allen Ärzten, als Hautarzt und Frauenarzt darüber sprechen.
 
M

Maminka

Familienmitglied
2. Oktober 2005
467
0
16
AW: Hyposensibilisierung und Schwangerschaft

Hallo,

mache auch seit Mai eine Hypo gg. Frühblüher. Mein Arzt sagte, dass man nicht damit beginnen sollte, wenn man schwanger ist oder es akut plant, aber wenn man die Hypo schon 1 Jahr oder so macht und alles gut vertragen hat, man ruhig damit fortfahren könnte, weil dann die Gefahr eines allergischen Schocks (und das ist ja genau die Hauptgefahr) dann sehr unwahrscheinlich wäre.
Momentan ist die Frage bei uns nicht akut, da wir noch kein 2. Kind planen, aber wenn es so ist, werde ich mir noch ein oder zwei Meinungen einholen.
Im Prinzip wird ja nur das gespritzt, was eh in der Weltgeschichte rumfliegt, aber eben konstant übers Jahr.
Sollte sich die Frage stellen, werde ich aber auch aus dem Bauch raus entscheiden, im Zweifel würde ich abbrechen.
Seid Ihr Euch aber sicher, dass ihr in Kürze ein weiteres Kind wollt, würde ich persönlich nicht damit anfangen, sondern eher abwarten.